Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Bomben und Granaten Made in USA und Made in Germany töten in Gaza

Von Heinrich Frei

Der Israeli Yehuda Shaul, Begründer der Gruppe "Das Schweigen brechen", kritisiert jetzt die Militäraktion gegen Gaza. Vor zehn Jahren begründete Yehuda Shaul kurz vor Ende seiner Militärzeit die Gruppe "Das Schweigen brechen". Sie veröffentlichen damals 54 Zeugenaussagen von israelischen Soldaten, die im Einsatz waren.Siehe: Das Schweigen brechen – Soldaten sprechen über Gaza .

Hierzulande kaum erwähnt oder kritisiert wird, dass Israel seinen Krieg nur führen kann mit Bomben und Granaten die importiert werden, vor allem produziert in den USA und bezahlt mit US-Geld. Auch Deutschland lieferte Israel viel Kriegsgerät, das jetzt in Gaza eingesetzt wird, wie aus den Daten des Stockholm Peace Research Institute, SIRI, ersichtlich ist. http://armstrade.sipri.org/armstrade/html/export_values.php .

Waffen Made in USA und Made in Germany töten in Gaza. Die deutsche wie die US-Rüstungsindustrie wird auch von Schweizer Firmen mit großen und kleinen Bestandteilen versorgt.

Kriege sind ein Geschäft. Wie schon im Ersten Weltkrieg beliefern Waffenfabrikanten nicht so selten gerade beide Kriegsparteien. Die Schweiz gehörte gestern und auch heute zu den Kriegsgewinnlern.Während dem Ersten Weltkrieg lieferte die Schweiz große Mengen an Munition und anderes Kriegsmaterial an die kriegführenden Länder. Die Uhren- und Maschinenindustrie wandelte sich bis 1917 zur Kriegsindustrie, wie Roman Rossfeld in der Wochenzeitung dokumentierte. Der Segen der guten Tat?" von Roman Rossfeld, Wochenzeitung 19. Juni 2014).

Wer Frieden will darf kein Kriegsmaterial exportieren, schon gar nicht an Staaten, die Kriege führen und die Menschenrechte mit den Füßen treten. Deshalb werden jetzt in der Schweiz Unterschriften für eine Petition gesammelt für ein Verbot der Kriegsmateriallieferungen in das Pulverfass des Nahen Ostens und die Rüstungszusammenarbeit mit Israel. (Nahost Petition: http://nahost-petition.ch ). Leider wird diese Petition weitgehend von den Medien tot geschwiegen.

Einer der Folgen dieser Kriege sind auch die riesigen Flüchtlingsströme. Die Bewohner von Gaza können aber nicht flüchten. Nach Ägypten ist die Grenze abgeriegelt und nach Israel sowieso.

Quelle:  Heinrich Frei Blog .

Fußnoten

Veröffentlicht am

04. August 2014

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von