Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Friedensgruppen rufen zum Protest gegen Rüstungskonzern Rheinmetall

Aktionen mit Blutaktien am 13. und 14. Mai 2013 in Düsseldorf und Berlin

Aus Anlass der Hauptversammlung der Rheinmetall AG am 14.5. in Berlin rufen Gruppen aus der Friedensbewegung zu Protesten auf.

Rheinmetall will in Kooperation mit Krauss-Maffei Wegmann mindestens 270 modernste Leopard-2A7+-Panzer in das diktatorische Saudi-Arabien und 62 Panzer nach Katar exportieren. Pünktlich zur Hauptversammlung dürfen sich Konzern und Aktionäre auch noch über den vom Bundessicherheitsrat abgenickten Milliardendeal mit u.a. 104 Kampfpanzern "Leopard 2" für das ebenfalls wegen zahlreicher Menschenrechtsverletzungen bekannte Indonesien freuen.

Für die Friedensgruppen stehen diese Beschlüsse in krassem Widerspruch zu den eigenen Rüstungsexportrichtlinien der Bundesregierung. Die Initiative "Legt den Leo an die Kette" verbreitet auf Postkarten eine "Rückrufaktion" des Konzerns für dessen Aktien, "weil sie Spuren von Blut enthalten".

Bei den Aktionen in Düsseldorf und Berlin werden Blutaktien verteilt und auf Transparenten präsentiert.

Die Aktionen finden in Kooperation mit der Aktion "Aufschrei Stoppt den Waffenhandel" statt ( www.aufschrei-waffenhandel.de ).

In Düsseldorf-Derendorf findet am Vortag der HV, 13.5., von 12.00-14.00 Uhr, eine Belagerung der Konzernzentrale (Rheinmetallplatz 1) statt. Die Treppe des Konzernhauses soll besetzt werden. In einer Kundgebung werden die todbringenden Geschäfte des Konzerns angeprangert.

In Berlin findet vor dem Tagungshotel der HV (Maritim, Stauffenbergstr. 26, 10785 Berlin-Tiergarten) am 14.5., ab 9.00 Uhr eine Protestaktion mit Kundgebung statt. Auf der HV werden die "Kritischen Aktionäre" die Nichtentlastung des Vorstands fordern.

Die Aktionsgruppen fordern von der Bundesregierung den Widerruf der Exportgenehmigungen und von den Aktionären, den Vorstand nicht zu entlasten und die Rheinmetall-Aktien abzustoßen, solange der Konzern die Rüstungsproduktion nicht stoppt.

Kontakte für Düsseldorf, 13.5.: Aktionsbündnis Rheinmetall entrüsten:

  • Erika Bosch 0151-51583330;
  • Martin Singe 0177-5864147;
  • Manfred Stenner 0177-6014894

Kontakte für Berlin, 14.5.: Initiative "Legt den Leo an die Kette":

  • Peter Grottian 0171-8313314; Heinz Kappei 0173-5609060.

Die Aufrufe für die Aktionen sowie die Blutaktie finden Sie auf www.leo-kette.de .

Veröffentlicht am

09. Mai 2013

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von