Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Zehn Gebote für Pfarrer und Diakone am Bodensee

Waffen vom Bodensee. Ein heikles Thema. Es geht um 7.000 Arbeitsplätze. Und um die Opfer?

  1. Du sollst an Weihnachten über den "Frieden auf Erden" predigen. Aber du sollst das nicht allzu wörtlich nehmen.
  2. Du sollst den Bodensee genießen. Aber du sollst nicht über Verantwortung sprechen. Und nicht über Schuld.
  3. Du sollst die Waffenlieferungen vom Bodensee in Krisengebiete (Indien, Israel) nicht hinterfragen. Und auch nicht die Lieferungen an autoritäre Regime (Saudi Arabien).
  4. Du sollst die Menschen in Deiner Gemeinde segnen und begleiten. Du sollst die Menschen erbauen und unterhalten. Aber du sollst keine unangenehmen Fragen stellen.
  5. Du sollst verstehen: Arbeitsplätze gehen über alles. Egal welche Produkte dort hergestellt werden, und egal wohin diese Produkte geliefert werden. Der Wohlstand am Bodensee geht über alles.
  6. Du sollst die Rüstungsfirmen am Bodensee nicht mit Namen nennen: ATM, Avitech, CWDT, DEP, Diehl, EADS, FFA, Hartchrom, Konzept, Liebherr, Matrium, Mowag, MTU, ND-Satcom, RdA, Rheinmetall, RST, SwissArms, tecnotron, Vectronix, ZF und ZMS.
  7. Du sollst vor allem nicht nach den Details fragen. Es geht dich nichts an, welche Firma an welchem Standort welche Waffenteile baut, wohin diese geliefert werden, und welche Menschen dadurch sterben.
  8. Du sollst glauben, dass deutsche Rüstungsexporte streng kontrolliert werden. Du sollst auch das Märchen von der Dual-use-Gütern glauben. [Anmerkung der Initiative "Gegen Waffen vom Bodensee": Die Firmen wissen haargenau, welche ihrer Produkte in welchem Land in welche Waffensystemen eingebaut werden.]
  9. Du sollst dich nicht darüber beschweren, dass Vereine, Schulen und Universitäten am Bodensee mit Rüstungskonzernen zusammenarbeiten. Denke daran: Sie unterstützen auch dein kirchliches Hilfsprojekt.
  10. Du sollst Kriege und Gewalt als gottgegeben hinnehmen. Kriege sind wie Naturkatastrophen. Kriege gehören zur gefallenen Schöpfung. Solange es Menschen gibt, gibt es Kriege. Man kann wenig gegen sie tun.

Lindau, 14. Dezember 2012, V.i.S.d.P: Klaus Müller

Quelle:  Initiative gegen Waffen vom Bodensee .

Veröffentlicht am

03. Januar 2013

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von