Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Gestern: Solarstromproduktion mit 16 Gigawatt neuer Deutscher Rekord und zugleich Weltrekord

Von Raimund Kamm

Die Leistungen der Solarteure und das Geld der Investoren haben es möglich gemacht: Am 22. März 2012 wurde in Deutschland ein neuer Rekord aufgestellt - in der Spitze erzeugten die Solaranlagen mit 16 Gigawatt Strom. Viel mehr als die Atomkraftwerke. Das war zugleich Weltrekord.

In der Spitze haben die Photovoltaikanlagen Deutschlands 16 Gigawatt (Millionen Kilowatt) Strom geliefert. Zum Vergleich: Die noch neun deutschen AKW liefern in der Spitze rund 12,7 GW. Noch wichtiger: Über sechs Stunden lag in der Zeit des teuren Stromspitzenverbrauchs die Leistung der Solaranlagen über 10 GW. Siehe: www.sma.de/de/news-infos/pv-leistung-in-deutschland.html und auch hier: www.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/tatsaechliche-produktion-solar . Das hätte vor zwei Jahren auch von uns Umweltschützern kaum jemand für möglich gehalten.

Perverses geschieht in unserem Land

Unsere Solaranlagen liefern immer mehr Strom ohne dabei klimaschädliches CO2 oder tödliche Strahlung zu erzeugen und gleichzeitig wird die Solarbranche massiv angegriffen und ihr weiterer Ausbau bekämpft. Nicht über die weltweit vorbildlichen Leistungen und gar Rekorde unserer Erneuerbaren Energien wird öffentlich diskutiert sondern mit verzerrenden Statistiken (so wurde im SPIEGEL der ökonomische Unsinn verbreitet, dass die Solarenergie Folgekosten von 100 Milliarden verursache) wird versucht, Solar- und Windstrom madig zu machen.

Noch ein Mal haben es die fossilen Stromunternehmen geschafft, die das Geschäft mit den Erneuerbaren Energien verschlafen und sich auf ihre Lobbymacht in Berlin verlassen haben, Politiker und auch einige Journalisten auf ihre Seite zu ziehen. Sie wollen jetzt die Erneuerbaren Energien abwürgen, um demnächst das längere Laufenlassen von Braunkohle- und Atomkraftwerken durchsetzen zu können.

Zukunftsinvestitionen

Heute zahlen wir mit der EEG-Umlage je Einwohner knapp fünf Euro pro Monat für die Erneuerbaren Energien. Zugleich drückt insbesondere der in den Zeiten der Stromhochpreise anfallende Solarstrom die Börsenstrompreise. Wir Deutschen haben dadurch in Europa die niedrigsten Börsenstrompreise. Allerdings geben die großen Stromkonzerne diese Preisvorteile nur zum Teil an ihre Kunden weiter.

Da die fossilen Energien wie Erdgas, Erdöl, Kohle und Uran mittelfristig zur Neige gehen und deshalb ständig teurer werden, können auf mittlere Sicht nur die Erneuerbaren Energien für stabile und auch wieder sinkende Preise sorgen. Denn diese nutzen kostenlose und quasi unendliche Energien und die Umwandlungstechniken werden Dank technischer Fortschritte billiger.

Weil weitere Solar- und Windkraftwerke gebaut werden, können wir in diesem Jahr noch einige Rekorde durch die Solar- wie Windenergie feiern. Wenn dann auch endlich die Stromkonzerne vernünftig in den Umbau der Stromnetze einschließlich Lastmanagement und Speicher investieren, können wir noch in diesem Jahrzehnt ein Industrieland mit zukunftstauglichem Stromsystem werden. Weltweit das erste.

Quelle:  FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. - Pressemitteilung vom 23.03.2012.

Fußnoten

Veröffentlicht am

23. März 2012

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von