Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

9/11 - Die Mutter aller Zufälle

Von Eric Margolis

New York—"Amerikas strategische und wirtschaftliche Interessen im Nahen Osten und in der muslimischen Welt werden bedroht durch die Agonie in Palästina, die unausweichlich terroristische Attacken gegen Bürger und Besitz der Vereinigten Staaten von Amerika herausfordert." Eric Margolis. Sun Media. 2. September 2001. Seit dem 9/11 fragen mich Leser nach meiner Meinung über diese Attacken. Ich wurde eingedeckt mit e-mails, bis ich schwindlig war ob all der technischen Abhandlungen.

Eine der schillerndsten Theorien kommt von General Hamid Gul, dem ehemaligen Direktor des pakistanischen Geheimdienstes ISI. Er behauptet steif und fest, dass 9/11 inszeniert wurde vom iraelischen Mossad und einer Blase rechtsstehender Generäle der Luftwaffe der Vereinigten Staaten von Amerika.

Ich besichtigte die Ruinen der New Yorker Twin Towers, auf deren Spitze ich oft gespeist hatte, gleich nach der Attacke. Der Stadtteil Manhattan war eingehüllt in eine Wolke abscheulichen Gestanks. Ich brauchte Tage, um den fauligen Gestank loszuwerden. Als geborener New Yorker war ich durch den 9/11 bis ins Knochenmark erschüttert - aber kaum überrascht, nachdem ich einen größeren Angriff gegen die Vereinigten Staaten von Amerika neun Tage davor vorausgesagt hatte.

Als ich das Pentagon im Zuge von Erkundigungen über den Nahen Osten besuchte, besichtigte ich auch dessen Außenmauer, die von dem dritten entführten Flugzeug getroffen worden war.

Ich sah Fotos der Einschlagstelle und konnte nicht begreifen, was mit dem ganzen Flugzeugwrack passiert war. Da war fast keines.

1993 wurde ich über Deutschland auf einem Lufthansaflug Richtung Kairo entführt. Der äthiopische Entführer dirigierte das Flugzeug nach New York City. Er drohte, unseren A310 Jumbo in die Wall Street zu steuern.

Unser Flug wurde begleitet von F-15-Kampfflugzeugen der Luftwaffe der Vereinigten Staten von Amerika, die Befehl hatten, uns abzuschießen, falls erforderlich. Wo war eigentlich die Luftraumverteidigung der Vereinigten Staaten von Amerika am 11. September 2001?

Einen Tag nach 9/11 wurde ich von CNN gefragt, ob Osama bin Laden hinter dem Angriff stehe. "Wir müssen zuerst einmal die Beweise sehen," antwortete ich. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Bin Laden bestritt, dass er oder al-Qaida hinter 9/11 und dem Tod von fast 3.000 Menschen steckten. Die Verschwörung wurde ausgeheckt in Hamburg, Deutschland und Madrid, Spanien, nicht in Afghanistan. Ein Pakistani, Khaled Sheik Mohammed behauptete, er sei das Superhirn - nachdem er von der CIA 183 Mal der Wasserfolter ("Waterboarding") unterzogen worden war.

Während er eine Beteiligung bestritt, sagte Osama bin Laden, er sei der Ansicht, dass der Angriff auf New York teilweise motiviert sei durch die Zerstörung der Innenstadt von Beirut durch Israel im Zuge der Invasion des Libanon 1982, bei der rund 18.000 Zivilisten getötet worden waren.

Bänder, die auftauchten, um bin Ladens Schuld zu bestätigen, waren plumpe Fälschungen. Wahrscheinlich waren sie "gefunden" worden von der gegen die Taliban eingestellten Nordallianz, die vom russischen Geheimdienst begründet und finanziert wurde.

Ich war Osama bin Laden in Afghanistan begegnet und sagte den CNN-Zuschauern, dass er nicht der Mann auf den Bandaufzeichnungen war.

Nach 9/11 versprach Verteidigungsminister Colin Powell den Amerikanern, das Außenministerium werde ein Weißbuch herausgeben, in dem bin Ladens Schuld ausführlich dargelegt werde. Die Taliban-Regierung in Afghanistan verlangte dieses Dokument, bevor sie bin Laden ausliefern würde, wie die Vereinigten Staaten von Amerika forderten. Das Weißbuch ist nie erschienen, die Vereinigten Staaten ignorierten den ordentlichen Rechtsweg und fielen in Afghanistan ein. Wir warten noch immer auf den Beweis.

Ich bezweifle nach wie vor, dass Osama bin Laden wirklich hinter den Attacken steckte. Viele Indizien deuten auf ihn und al-Qaida, aber eine beweismäßige Absicherung gibt es immer noch nicht. Eines ist sicher: die Attacken wurden geplant und organisiert von Deutschland aus, nicht Afghanistan. Die 19 Entführer waren 15 Saudis, zwei aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, ein Ägypter und ein Libanese.

Seit dem 9/11 habe ich immer gesagt, dass Gefährlichkeit und Größe von al-Qaida weit übertrieben wurden - was ein in dieser Woche erschienener brisanter Bericht des geachteten Londoner Institute for Strategic Studies gerade bestätigt hat. Al-Qaida, engagiert in der Bekämpfung der afghanischen Kommunisten, hatte nie mehr als höchstens 300 Mitglieder.

Laut CIA-Chef Leon Panetta gibt es nicht mehr als 50 al-Qaida-Leute in Afghanistan. Dennoch verdreifachte Präsident Barack Obama die Anzahl der Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika auf 120.000 aufgrund dessen, was er als Bedrohung durch die al-Qaida bezeichnet. Was läuft da eigentlich?

Viele Menschen im Ausland glauben, dass al-Qaida eine amerikanische Erfindung ist zum Zweck, militärische Einsätze im Ausland zu rechtfertigen. Ich teile diese Ansicht nicht. Osama bin Laden war nie ein Agent der Vereinigten Staaten von Amerika, obwohl seine Gruppe indirekt von der CIA Geld bekam, um die Kommunisten zu bekämpfen.

Zurück zum 9/11. Ich kann immer noch nicht verstehen, wie Amateurpiloten es schaffen konnten, im Tiefflug World Trade Center und Pentagon zu treffen. Ein pakistanischer Geheimagent sagte mir: "wenn es wirklich arabische Amateurpiloten waren, wären sie eher ineinander gekracht als in das World Trade Center."

Die Verhaftung israelischer "Spediteure", die die Attacke filmten und vor Freude tanzten, und die folgende Verhaftung von Gruppen israelischer "Studenten" bei der angeblichen Verfolgung der angeblichen Entführer bleibt weiterhin ein tiefes Geheimnis. Ein solches bleibt auch die Ausschaltung der Luftverteidigung der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die 9/11-Kommission der Vereinigten Staaten von Amerika war eine Schönfärbeaktion, wie es alle Regierungskommissionen dieser Art sind. Sie sind so konzipiert, dass sie die Wahrheit vernebeln, nicht enthüllen.

Eine Umfrage von Scripps Howard/Washington Post im Jahr 2006 hat ergeben, dass 36% der 1.000 befragten Amerikaner glaubten, dass die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika hinter 9/11 steckte. Viele Amerikaner glauben noch immer nicht die offizielle 9/11-Version.

Viele Europäer auch nicht. Die gesamte muslimische Welt glaubt, dass 9/11 das Werk Israels und rechtsextremer amerikanischer Neokonservativer unter der Führung Dick Cheneys war.

Wenn die offizielle Geschichte des 9/11 stimmt, erwischten die Attacken die Bush-Administration beim Schlafen im Wachdienst. Bushs inkompetente nationale Sicherheitsberaterin Condoleeza Rice wischte ernsthafte Warnungen betreffend den bevorstehenden Angriff beiseite und kürzte in der Tat die Ausgaben für Terrorismusbekämpfung gerade vor dem 9/11.

Weißes Haus und Medien schoben gleich die Schuld auf Moslems, die Amerikas Lebensstil und Werte hassten, und propagierten den "islamischen Terrorismus" - das heißt, dass der Glauben der Moslems und nicht politische Anliegen zu den Attacken führten.

Dieses gefährliche falsche Gerücht hat Amerika infiziert und zu einer Welle der Islamophobie geführt. Die hochgeschaukelte Aufregung wegen eines muslimischen Gemeindezentrums in der Innenstadt von New York in der letzten Woche und die Drohung eines Pastors in Florida, Koranbücher zu verbrennen, sind das letzte traurige Beispiel für künstlich verursachten religiösen Hass.

Das Selbstmordteam, das New York und Washington attackierte, machte klar, was seine Absicht war: a.) die Vereinigten Staaten von Amerika für die Unterstützung von Israels Unterdrückung der Palästinenser zu bestrafen; und b.) für das, was sie als "Okkupation" Saudi-Arabiens durch die Vereinigten Staaten von Amerika bezeichneten. Obwohl sie alle Moslems waren, war die Religion nicht der treibende Faktor.

Wie der ehemalige Experte der CIA für bin Laden richtig bemerkte, war die muslimische Welt wütend auf die Vereinigten Staaten von Amerika wegen dem, was diese in ihrer Region aufführten, nicht aufgrund von Amerikas Werten, Freiheiten oder Religion.

Diese Motive hinter den Attacken des 9/11 wurden weitgehend vernebelt durch das Hochpeitschen der Hysterie gegen den "Islamischen Terrorismus." Die Verbreitung von Anthrax in New York, Florida und Washington bald nach dem 9/11 war eindeutig darauf ausgerichtet, weitere Anti-Moslem-Raserei aufzustacheln. Die Betreiber dieses Ablenkungsmanövers bleiben unbekannt. Die Anthrax-Attacke beschleunigte allerdings den Beschluss des semitotalitären Patriot Acts, der die persönliche Freiheit der Amerikaner scharf einschränkte und drakonische neue Gesetze einführte.

Gefälschte Videos und Tonbänder von bin Laden. Verbreitung von Anthrax. Ein intakter Koran, der am Ground Zero gefunden wurde. Beweise in der Tasche eines Entführers, die irgendwie nicht auf diesen schicksalsträchtigen Flug mitgenommen wurde. Unmittelbar folgende Behauptungen, dass al-Qaeda hinter den Attacken stecke. Diese amateurhaften Kamikazepiloten und die einstürzenden Türme.

Vielleicht besonders verdammend: Aufnahmen von Treffen zwischen Präsident George Bush und Premierminister Tony Blair enthüllten einen bösen Vorschlag des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, einen Krieg gegen den Irak zu provozieren, indem Flugzeuge der Vereinigten Staaten von Amerika in den UNO-Farben bemalt und die Luftverteidigung des Irak so gereizt werden sollte, bis diese auf diese schoss und somit einen "casus belli" lieferte. Laut Berichten sagte Bush zu Blair, dass er nach dem Irak "weiter machen" werde mit Angriffen gegen Saudi-Arabien, Syrien und Pakistan.

1939 steckte Nazideutschland Soldaten in polnische Uniformen, um eine Schießerei an der Grenze zu provozieren und damit den folgenden Überfall Berlins auf Polen zu rechtfertigen. Bushs Plan lag ganz auf dieser Linie. Ein Präsident, der über eine dermaßen verbrecherische Operation nachdenkt, könnte noch zu ganz anderen Dingen fähig sein, um seine imperialen Träume zu realisieren.

Für mich als alten Journalisten stinkt das alles zum Himmel. Nur zu viele Fragen bleiben offen, zu viele Verdachtsmomente, und diese alte Frage der Römer "cui bono" - "wem nützt es?"

Am 28. Februar 1933 verwüstete ein Brand, gelegt von einem holländischen Juden, das deutsche Parlament, den Reichstag. Noch während von den Ruinen des Reichstags der Rauch aufstieg, rief Adolf Hitlers Regierung einen Krieg gegen den "Terrorismus" aus. Ein "Dekret für den Schutz von Volk und Staat" wurde verkündet, das jeden gesetzlichen Schutz der Redefreiheit, Versammlungsfreiheit, Eigentums- und Persönlichkeitsrechte aufhob. Der Reichstagbrand ermöglichte es der Regierung, des "Terrorismus" Verdächtigte ohne rechtliches Verfahren zu verhaften und die Macht der Polizei nahezu über alles zu stellen.

Klingt das bekannt? Hier noch ein weiterer verblüffender Zufall. Zwei Jahre vor 9/11 tötete eine Serie geheimnisvoller Bombenanschläge auf Wohngebäude in Russland über 200 Menschen. Die Schuld daran wurde "islamischen Terroristen" aus Tschetschenien zugeschoben.

Panik fegte durch Russland und brachte den ehemaligen KGB-Agenten Vladimir Putin an die Macht. Agenten des russischen Geheimdienstes FSB wurden auf frischer Tat ertappt, wie sie Bomben in einem weiteren Gebäude legten, aber die Geschichte wurde vertuscht. Ein ehemaliger FSB-Agent, Alexander Litvinenko, der diese Geschichte an die Öffentlichkeit zu bringen versuchte, wurde in London mit radioaktivem Polonium ermordet.

In ähnlicher Weise benutzten die Neokonservativen der Bush-Administration 9/11 in schamloser Weise, um den Überfall auf den Irak voran zu treiben. Kurz vor dem Überfall zeigten Umfragen, dass 80% der Amerikaner fälschlicherweise glaubten, Saddam Hussein stecke hinter 9/11. Dr. Goebbels wäre stolz gewesen.

Zu welchen Schlüssen können wir letztendlich kommen? 1.) Wir kennen noch immer nicht die wirkliche Geschichte des 9/11. 2.) Die offizielle Version ist nicht glaubwürdig. 3.) 9/11 wurde benutzt, um die Überfälle auf das strategisch wichtige Afghanistan und den ölreichen Irak zu rechtfertigen. 4.) Die Attacken stürzten Amerika in Kriege gegen die Moslem-Welt und bereicherten die Rüstungsindustrie der Vereinigten Staaten von Amerika. 5.) 9/11 brachte die pro-israelischen Neokonservativen, zuvor eine Randgruppe, an die Macht, und damit Amerikas totalitäre extreme Rechte. 6.) Bushs unprovozierter Krieg gegen den Irak zerstörte einen der beiden Hauptfeinde Israels. 7.) 9/11 versetzte Amerika in einen, wie sich herausstellen kann, permanenten Kriegszustand mit der muslimischen Welt - ein vordringliches Ziel der Neokonservativen.

Aber ich habe bis zum heutigen Tag auch keine überzeugenden Beweise dafür gesehen, dass 9/11 eine Verschwörung von Amerikas Rechtsextremen oder Israels oder eine gewaltige Vertuschungsaktion ist. Vielleicht ist 9/11 die Mutter aller Zufälle. Vielleicht waren es unter dem Strich 19 erboste Araber und eine herumwurstelnde Regierung Bush, die jemanden suchte, dem sie die Schuld in die Schuhe schieben konnte.

Quelle: www.antikrieg.com vom 11.09.2011. Originalartikel: 9/11. The mother of all coincidences . Übersetzung: antikrieg.com.

Veröffentlicht am

12. September 2011

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von