Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Pacemakers-Radmarathon durch Baden-Württemberg + Pfalz: Atomwaffen aus Deutschland abziehen und weltweit ächten

150 Radfahrer nehmen am 7. Pacemakers-Radmarathon teil und fahren am 6. August die 344 km lange Strecke Bretten - Heilbronn - Mannheim - Kaiserslautern - Ramstein - Neustadt/Weinstraße zurück nach Bretten. Damit ist das Teilnehmerfeld ausgebucht. Sie nennen sich Schrittmacher für den Frieden - Pace-makers - und wollen mit ihrer Fahrt daran erinnern, dass vor 66 Jahren 100.000 Menschen durch den Abwurf der ersten Atombombe auf Hiroshima umgekommen sind.

Nach der Ankunft am Abend in Bretten werden etwa 25 Radfahrer die Pacemakers als XXL-Tour über Pforzheim, Haigerloch (Atombombenforschung im 2. Weltkrieg), die US-Militärzentrale EUCOM in Stuttgart zurück nach Bretten (Ankunft am 7.8. gegen 7 Uhr) und weiteren 221 km weiterführen. Innerhalb von 25 Stunden setzen sich diese Radsportler dann mit besonders langem Atem und 565 km für eine atomwaffenfreie Welt ein.

Die Fahrt ist ein außergewöhnliches radsportliches Ereignis, bei dem es nicht Sieger und Verlierer gibt und keine Geldpreise zu gewinnen sind. "Wir kommen mit unseren Rädern voran, die internationale Politik tritt bei der atomaren Abrüstung auf der Stelle" bilanziert Roland Blach, Landesgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und Koordinator der Pacemakers. So ist die Fahrt Ausdruck einer Ungeduld, aber auch einer Hoffnung auf mehr Frieden in der Welt, die beide von vielen Bürgern geteilt werden.

In einem gemeinsamen Aufruf der Pacemakers, der Kampagne "unsere zukunft atomwaffenfrei" und der Bürgermeisterbewegung Mayors for Peace, in der 4.800 Städte weltweit Mitglied sind, darunter fast 400 in Deutschland fordern derzeit 250 Personen "von der Bundesregierung, den Abzug der letzten in Deutschland verbliebenen Atomwaffen endlich durchzusetzen, so wie es vom Bundestag im März 2010 einhellig gefordert wurde." Der Aufruf erscheint am 6. August als Anzeige in mehreren bundesweiten Tageszeitungen und wird auch von prominenten Erstunterstützern mitgetragen, u.a. Hans-Michael Holczer, Ex- Teammanager des Gerolsteiner Profi-Radrennstalls und einer von zehn Schirmherren, sowie Oberbürgermeister Stefan Weil aus Hannover.

Schirmherren sind neben Holczer die Oberbürgermeister von Bretten (Martin Wolff), Kaiserslautern (Dr. Klaus Weichel), Mannheim (Dr. Peter Kurz) und Neustadt/Weinstraße (Hans-Georg Löffler) (W), der Heilbronner Bürgermeister Harry Mergel, die Präsidenten der Radsportverbände Günter Riemer (Baden-Württemberg) und Udo Rudolf (Rheinland-Pfalz), der baden-württembergische Minister für Verkehr und Infrastruktur Winfried Herrmann und Klaus-Peter Murawski. Unterstützt wird die von der DFG-VK Baden-Württemberg organisierte Fahrt u. a. von den Friedensgruppen in Bretten, Heilbronn, Mannheim Neustadt (W) und Westpfalz, vielen Sachsponsoren und Medienpartnern. Von Hans-Michael Holczer und Manfred Wolff liegt eine Videobotschaft vor, Grußworte liegen vor von Ministerpräsident Kurt Beck aus Rheinland-Pfalz, dem neuen Bürgermeister aus Hiroshima, Kazumi Matsui, dem Verband der Atombombenopfer und von Klaus-Peter Murawski.

 

Weitere Informationen:

Veröffentlicht am

02. August 2011

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von