Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Video zeigt Beginn des israelischen Angriffes auf die Mavi Marmara

Ein am Sonntag, 06.06.2010, veröffentlichtes Video zeigt die ersten Minuten des israelischen Angriffes auf das türkische Schiff Mavi Marmara, der am 31. Mai neun Menschen das Leben kostete. Auf dem Video sind neben verängstigten Passagieren, mehrere Reporter zu sehen, die in Englisch, Türkisch und Arabisch die Situation beschreiben, während Apache-Helikopter und Schnellbote der israelischen Armee das Schiff umkreisen.

Einer der Reporter beschreibt die Situation wie folgt: "Sie haben das Schiff umzingelt. […] Unsere Netzverbindung wurden zerstört. Niemand von uns kann Telefongespräche führen. […] Sie versuchen irgendeine Art von Kanistern auf uns zu feuern. […] Wir haben verwundete Passagiere. Immer wieder verweist er darauf, dass sich keine Waffen und ausschließlich Zivilisten an Bord des Schiffes befinden: "Wir haben 600 Zivilisten an Bord.[…] Der Jüngste ist ein ein Jahr altes Baby und der Älteste ein 88-jähriger Priester. […] Wir sind weder in israelische Gewässer eingedrungen, noch in die Gazas."

Wenige Minuten später sieht man, wie die Beleuchtung des Schiffes ausfällt und im Hintergrund immer wieder Schüsse zu hören sind, während die Stimme eines Reporters zu hören ist, welcher von Granatbeschuss durch die israelische Armee berichtet: "Wir stehen unter Beschuss. […] Israelische Soldaten sind an Bord gekommen. […] Sie werfen Blend- und Tränengasgranaten auf uns. […] Zwei israelische Soldaten werden [von uns] in Sicherheit festgehalten, sie werden nicht verletzt. […] Wir haben 600 Zivilisten an Bord. […] Wir haben den Kontakt zu unseren Schwesterschiffen verloren."

Entgegen der Meldungen der israelischen Armee, Besatzungsmitglieder hätten versucht israelische Soldaten zu lynchen, berichtet ein türkischer Reporter davon, dass Besatzungsmitglieder verletzte Soldaten medizinisch versorgen. Er berichtet, wie ca. zehn Soldaten sich aus ihren Helicoptern abseilten. Dabei wurden, so der Reporter, zwei Soldaten von Aktivisten auf dem Schiff überwältigt, zwei weitere verletzten sich beim Abseilen. Anschließend sagt er: "unsere Freunde versuchen ihnen im Moment zu Hilfe zu eilen. […] Was wir den Israelis sagen ist, dass niemand verletzt werden soll, weder sie noch wir. Ihre Soldaten die auf die Brücke gefallen sind, sind in guten Händen. Unsere Freunde passen auf sie auf, niemand tut ihnen etwas zu Leide. Diese Operation muss beendet werden."

An Bord der Mavi Manara befanden sich auch zahlreiche Journalisten und Kameramänner. Ihren Angaben zufolge existieren noch umfangreiche Videoaufnahmen, die die tödlichen Übergriffe israelischer Soldaten dokumentieren. Diese wurden allerdings, teilweise unter dem Einsatz von Gewalt, durch israelische Soldaten entwendet und befinden sich rechtswidrig in der Hand israelischer Behörden. Bei den Angriffen israelischer Spezialeinheiten auf Menschenrechtsaktivisten am 31.05.2010 waren neun Menschen getötet und ca. 50 weitere zum Teil schwer verletzt worden. 

 

 

Quelle: International Solidarity Movement Germany   - 06.06.2010.

 

Weblinks:

Veröffentlicht am

07. Juni 2010

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von