Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Direkte Abrüstung in Niederlanden - Solidarität mit Turi Salvatore Vaccaro!

Von Wolfgang Kuhlmann

Von tiefer christlicher Symbolik begleitet, hat ein italienischer Friedensaktivist, Turi Salvatore Vaccaro, zwei niederländische Atombomber abgerüstet: er vollbrachte die Pflugschar-Aktion mit einem in der Geburtsstadt des Heiligen Franziskus gekauften Hammer. Aus dem Strafverfahren wird berichtet:

Vaccaro wurde während der Aktion festgenommen und gab, wie uns berichtet wurde, der Polizei bereitwillig Auskunft, er habe die Flugzeuge im Gedenken an den sechzigsten Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki abgerüstet. Den Hammer habe er in Assisi gekauft, weil der heilige Franz ihn dazu ermutigt habe, ein einfaches und enthaltsames, Menschen und Umwelt respektierendes Leben zu führen. Aus diesem Grund habe er die Aktion sehr sorgfältig ausgeführt, um sicherzustellen, dass niemand sich bedroht fühlt. Der verursachte Schaden wurde in der Gerichtsverhandlung auf 5 Millionen Euro geschätzt. Vaccaro trug eine alte Karte der Basis bei sich. Sie stammte aus der Zeit, als er als Unterstützer für Kees Koning, einem holländischen Pflugschar-Aktivisten, außerhalb des Zaunes als Unterstützer tätig war.

Turi Vaccaro freut sich über Unterstützerbriefe: HvB de Boschpoort, Nassausingel 26, 4811, DG Breda, Niederlande

Als Christ wird er sich gewiß über Post, die anläßlich des Geburtstages Christi bekommt, sehr freuen. Diese Idee werden viele Menschen haben. Vielleicht wäre es gut, mit eigenen Soli-Schreiben noch etwas zu warten, damit er weiß, daß unsere Solidarität etwas Dauerhaftes ist und kein “Weihnachts-Reflex”.

Indymedia 16.12.2005 (malatesta): Holländische Atombomber abgerüstet

Mehr über den Prozeß

Vaccaro wurde bereits am 27.10.2005 erstinstanzlich zu sechs Monaten Haft verurteilt. Nach diesen sechs Monaten hat er 750.000 EUR Teil-Schadenersatz zu zahlen. Kann er dies nicht, muß er für ein weiteres Jahr hinter Gitter, wobei die Schadenersatzforderung natürlich nicht abgegolten ist.

Zur Zeit ist Vaccaro noch Untersuchungshäftling und das Urteil noch nicht rechtskräftig, da er die nächste Instanz angerufen hat.

Diese Daten sind der Seite entnommen, auf der sich “Mother Earth”-Aktivisten ihres Freundes angenommen haben. Sie haben dort recht fortlaufend und sehr gut informiert und werden dies hoffentlich beibehalten. Die Seite selbst ist die englische Übersetzung des Vaccaro-Newsletters

Mother Earth
Turi Vaccaro: Ploughshares activist in prison in the Netherlands

Das Original ist niederländisch: Turi Vaccaro: Ploegschaar activist Nieuwsbrief Turi Vaccaro

Wer Soli-Schreiben schicken möchte, beachte bitte unbedingt die Ratschläge, die bei beiden Seiten verlinkt sind:

engl.: www.motherearth.org/prisoner/tips.php

niederl.: www.motherearth.org/prisoner/tips_nl.php

Veröffentlicht am

21. Dezember 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von