Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Eröffnungsrede von Arundhati Roy zum World Tribunal on Iraq

Von Arundhati Roy - worldtribunal.org / ZNet Deutschland 24.06.2005

Eröffnungsrede der Sprecherin der Jury des Gewissens und Vorstellung der Jury

WTI: World Tribunal on Iraq - www.worldtribunal.org

Das ist der Höhepunkt des World Tribunal on Iraq. Es ist von besonderer Bedeutung, dass es hier in der Türkei abgehalten wird, wo die USA in der Türkei gelegene Luftwaffenbasen nutzten, um schon vor der Invasion im März 2003 zu zahlreichen Bombenangriffen zu starten, die irakische Verteidigungsstellungen zerstören sollten, und wo sie sich um die politische Unterstützung der türkischen Regierung bemüht haben und immer noch bemühen, die sie als Alliierten betrachten. All dies geschah angesichts enormen öffentlichen Widerstands der türkischen Menschen. Als eine Sprecherin einer ‘Jury des Gewissens’ (jury of conscience) würde ich ein ungutes Gefühl bekommen, wenn ich nicht erwähnte, dass die Regierung Indiens, wie die Regierung der Türkei, sich selbst als eine ‘Alliierte’ der Vereinigten Staaten positioniert hat, was ihre Wirtschaftspolitik und den sogenannten ‘Krieg gegen den Terror’ betrifft.

Die Zeugenaussagen auf den früheren Sitzungen des World Tribunal on Iraq in Brüssel und in New York bewiesen, dass sogar jene von uns, die versuchten, den Krieg im Irak genau zu verfolgen, nicht eines Bruchteils der Gräuel gewahr geworden sind, die im Irak entfesselt worden sind.

Die ‘Jury des Gewissens’ dieses Tribunals ist nicht dazu da, ein simples Urteil von ‘schuldig’ oder ‘nicht schuldig’ gegen die USA und ihre Alliierten auszusprechen. Wir sind hier, um ein breites Spektrum von Beweisen über die Beweggründe und Konsequenzen der US-Invasion und -Besatzung zu untersuchen, Beweise, die ganz bewusst kleingeredet oder unterdrückt worden sind. Jeder Aspekt des Krieges wird untersucht werden - seine Rechtmäßigkeit (legality), die Rolle internationaler Institutionen und der wichtigsten Unternehmen während der Besetzung, die Rolle der Medien, die Auswirkungen von Waffen wie Munition aus abgereichertem Uran, Napalm und Splitterbomben, der Gebrauch und die Legitimierung von Folter, ökologische Auswirkungen des Krieges, die Verantwortung arabischer Regierungen, der Einfluss der Besetzung des Iraks auf Palästina und die Geschichte US-amerikanischer und britischer Militärinterventionen im Irak. Dieses Tribunal ist der Versuch, die bisherige Darstellung zu korrigieren. Um die Geschichte des Krieges nicht aus der Sicht des Siegers darzustellen, sondern aus der Sicht des vorübergehend - und ich wiederhole das Wort vorübergehend - Besiegten.

Bevor es mit den Zeugenaussagen beginnt, würde ich gerne so direkt, wie ich kann, auf einige Fragen eingehen, die über dieses Tribunal aufgekommen sind.

Dieses Tribunal sei ein “korruptes Gericht” (kangaroo court). Weil es nur eine Sicht der Dinge repräsentiere. Weil es eine Anklage ohne Verteidigung sei. Weil das Urteil eine ausgemachte Sache sei.

Nun, diese Sicht scheint uns die rührende Vorstellung einflüstern zu wollen, dass in dieser ach so harten Welt die Sicht der US-Regierung und der sogenannten ‘Koalition der Willigen’ mit Präsident George Bush und Premierminister Tony Blair an der Spitze irgendwie nicht mehr repräsentiert werde. Dass das World Tribunal on Iraq sich nicht der Argumente zur Stützung des Krieges bewusst sei und nicht willens sei, den Standpunkt der Angreifer zur Kenntnis zu nehmen. Wenn irgend jemand im Zeitalter der multinationalen Unternehmensmedien (multinational corporate media) und des eingebetteten Journalismus’ ernsthaft diese Sicht aufrechterhalten kann, dann leben wir wirklich im Zeitalter der Ironie, in einem Zeitalter, in dem Satire bedeutungslos geworden ist, weil das wirkliche Leben satirischer ist, als Satire jemals sein kann.

Lassen sie mich grundsätzlich sagen: Dieses Tribunal ist die Verteidigung. Es ist in sich selbst ein Akt des Widerstandes. Es ist eine Verteidigung, aufgebaut gegen einen der feigsten Kriege, die jemals geführt worden sind, ein Krieg, in dem internationale Institutionen benutzt wurden, um ein Land zu entwaffnen und dann [tatenlos] dabeistanden, als dieses Land dann mit einem größeren Waffenarsenal angegriffen wurde, als es jemals in der Geschichte des Krieges verwendet worden ist.

Zweitens, dieses Tribunal ist nicht in irgendeiner Art und Weise eine Verteidigung von Saddam Hussein. Seine Verbrechen an Irakern, Kurden, Iranern, Kuwaitis und anderen können nicht verrechnet werden mit dem Prozess, Licht zu bringen in Iraks aktuellere und anhaltende Tragödie. Dennoch, wir dürfen nicht vergessen, dass, als Saddam Hussein seine schlimmsten Verbrechen beging, die US-Regierung ihn politisch und materiell unterstützte. Als er kurdische Menschen vergasen ließ, finanzierte ihn die US-Regierung, bewaffnete ihn und stand schweigend daneben.

Während wir hier sprechen, wird Saddam Hussein gerade als Kriegsverbrecher abgeurteilt. Aber was ist mit denen, die geholfen haben, ihn an die Macht zu bringen, die ihn bewaffnet haben, die ihn unterstützt haben - und die jetzt ein Tribunal errichten, das ihn verurteilen und sie komplett freisprechen soll? Und was ist mit den anderen Freunden der Vereinigten Staaten in dieser Region einschließlich der Regierung der Türkei, die kurdischer Menschen und anderer Menschen Rechte unterdrückt haben?

Es haben sich außergewöhnliche Menschen hier versammelt, die angesichts unbarmherziger und brutaler Aggression und Propaganda hartnäckig gearbeitet haben, um ein umfassendes Spektrum von Beweisen und Informationen zusammenzutragen, die als Waffe in der Hand derjenigen dienen sollten, die teilnehmen wollen beim Widerstand gegen die Besetzung des Iraks. Das sollte eine Waffe werden in der Hand der Soldaten der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs, Italiens, Australiens, und von woanders, die nicht mehr kämpfen wollen, die nicht mehr ihr Leben einsetzen wollen - oder das Leben Anderer nehmen wollen - für einen Packen Lügen. Das sollte eine Waffe werden in der Hand von Journalisten, Schreibern, Dichtern, Sängern, Lehrern, Klempnern, Taxifahrern, Automechanikern, Malern, Rechtsanwälten - eine Waffe von allen, die am Widerstand teilnehmen wollen.

Die Beweise, die von diesem Tribunal veröffentlicht werden, könnten zum Beispiel vom Internationalen Strafgerichtshof (dessen Rechtsprechung die USA nicht anerkennen) genutzt werden, um George Bush, Tony Blair, John Howard, Silvio Berlusconi und alle Regierungsoffiziellen, Armeegeneräle und Unternehmenschefs, die sich an diesem Krieg beteiligten und jetzt von ihm profitieren, als Kriegsverbrecher zu verurteilen.

Der Angriff auf den Irak ist ein Angriff auf uns alle: auf unsere Würde, auf unsere Intelligenz, auf unsere Zukunft.

Wir geben zu, dass das Urteil des World Tribunal on Iraq nicht rechtsverbindlich ist nach internationalem Recht. Dennoch, unsere Bestrebungen gehen weit darüber hinaus. Das World Tribunal on Iraq legt sein Schicksal in das Gewissen von Millionen Menschen überall auf der Welt, die nicht mehr nur da stehen und zusehen wollen, während die Menschen des Iraks abgeschlachtet, unterjocht und gedemütigt werden.

Quelle: ZNet Deutschland vom 30.06.2005. Übersetzt von: Wolfgang Maul.

Veröffentlicht am

01. Juli 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von