Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Friedensarbeit in New Yorks größtem Schlafzimmer

Vorbereitungsseminar Mutlangen: Delegation fährt zur UNO und engagiert sich bei der Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags für Abrüstung

Am 2. Mai startet die Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags in New York. Wolfgang Schlupp-Hauck von der Pressehütte Mutlangen begleitet mit einer Delegation von Jugendlichen aus ganz Deutschland die Verhandlungen und wirbt für den Abbau nuklearer Waffen.

Vom 2. bis 28. Mai läuft in New York die Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags. Die Jugendlichen haben nicht nur Gelegenheit bei der Konferenz die Stellungnahmen der 187 Mitgliedsstaaten zu verfolgen, sondern auch zum ersten Mal ein Rederecht. Diese achtminütige Rede wurde im Vorfeld über Email und Telefonkonferenzen von Jugendlichen aus der ganzen Welt vorbereitet.

Am vergangenen Wochenende trafen sich 40 Jugendliche aus ganz Deutschland in der Pressehütte Mutlangen zu einem Vorbereitungsseminar. Es stand nicht nur die organisatorische Planung auf dem Programm, sondern auch die intensive Auseinandersetzung mit den Aufgaben in New York.
Aktionsreise.2005.2.jpg

Ein Schwerpunkt der Aktionsreise sind Lobbygespräche mit Delegierten und Regierungsvertretern. Dabei soll die Möglichkeit einer Abrüstung in kleinen Schritten oder einer Nuklearwaffenkonvention diskutiert werden.

Die “Mayors for Peace” , eine Initiative der Bürgermeister von Hiroshima und Nagasaki, machten 2004 einen konkreten Vorschlag für eine Nuklearwaffenkonvention, wonach die vollständige nukleare Abrüstung bis 2020 erfolgen muss. Diesem Ziel schließen sich die Teilnehmer der Aktionsreise und Bürgermeister aus aller Welt an.

Aktionsreise.jpgWeltweite Unterstützung fand auch die “Aktion Völkerrecht” von Schülern aus Heidelberg, die einen Schutzwall für das Völkerrecht vor der UNO aufbauen wollen. Diese Gruppe fliegt nun bereits schon zum zweiten Mal nach New York. Auf den verschiedenen Demonstrationen und Mahnwachen findet auch die Aktion “Mal dir den Frieden” eine Plattform. Die Transparente mit Visionen für den Frieden aus Deutschland werden von der Aktionsreise mitgenommen und mit denen aus aller Welt zusammen platziert.

Die Gruppe benutzt für eine eigene Aktion das Symbol gegen die Atomwaffen: Die Sonnenblume! Rund 30.000 Samen sollen in Tütchen verpackt und den 30.000 Atomwaffen entgegen gesetzt werden und in New York den Konferenzmitgliedern verteilt werden.

Mit gestärkter Motivation gehen alle Seminarteilnehmer aus dem Wochenende in den Endspurt und freuen sich auf die vielen Eindrücke und Erfahrungen in New York. Dort werden die Schüler aus Heidelberg und die Teilnehmer der Aktionsreise in der Westpark Presbyterian Church zu Gast sein und in New Yorks größtem Schlafzimmer, der kircheneigenen Turnhalle mit 3 Trampolinen, übernachten.

Veröffentlicht am

11. April 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von