Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Versöhnungsbund fordert Friedensengagement der Bundesregierung in Afrika

Der Internationale Versöhnungsbund - Deutscher Zweig e.V. bezieht in einer Pressemitteilung vom 15.10.2003 insbesondere angesichts deutscher Mitverantwortung Stellung zu Konflikten und Kriegen in Zentralafrika:

Die Jahrestagung 2003 des Internationalen Versöhnungsbundes-Deutscher Zweig hat sich im Oktober 2003 unter dem Titel “Zwischen Untergang und Aufbruch: Gewalt und ihre Überwindung im Herzen Afrikas” ausführlich mit Konflikten in Afrika beschäftigt. Im Hinblick auf die Vorbereitungen für die Mitte 2004 geplante Internationale Konferenz zu Frieden, Sicherheit, Demokratie und Entwicklung in der Region der Großen Seen und angesichts der internationalen und insbesondere auch der deutschen Mitverantwortung für Konflikte und Krieg in Zentralafrika fordert die Mitgliederversammlung des Versöhnungsbundes die Bundesregierung auf,

1. die Vorbereitung und Durchführung der geplanten Internationalen Konferenz zu Frieden, Sicherheit, Demokratie und Entwicklung in der Region der Großen Seen aktiv und substantiell zu unterstützen,

2. sich für die notwendigen Rahmenbedingungen für eine Beteiligung von Nichtregierungsorganisationen aus der Region und aus Deutschland bei der Vorbereitung und Durchführung der geplanten Konferenz einzusetzen,

3. die Mitverantwortung deutscher Firmen für die strukturellen, insbesondere die ökonomischen Ursachen des Kriegs in der Demokratischen Republik Kongo zu thematisieren und die Entwicklung neuer rechtlicher Normen und Instrumente zur Bekämpfung elite-krimineller Netzwerke unter Beteiligung transnationaler Konzerne voranzutreiben. Die Mitgliederversammlung des Versöhnungsbundes unterstützt in diesem Zusammenhang die weiterhin uneingelösten Forderungen der Mainzer Erklärung vom 28.11.2002 des Ökumenischen Netzes Zentralafrika mit Nachdruck,

4. die Aufarbeitung der systematischen Verstöße gegen die Menschenrechte im Zusammenhang mit dem Krieg in der Demokratischen Republik Kongo nachdrücklich zu unterstützen und damit dringend notwendige Prozesse der Versöhnung voranzutreiben,

5. die Zivilgesellschaft in Zentralafrika durch die Unterstützung von Nichtregierungsorganisationen auf den Gebieten Menschenrechte, Friedenspolitik und Versöhnung zu stärken. Auf deutscher Seite fordert die Mitgliederversammlung den gezielten Ausbau von Instrumenten ziviler Konfliktbearbeitung, wie beispielsweise Ziviler Friedensdienste in der Region Zentralafrika, sowie ein entschiedenes Engagement gegen Rüstungsexporte, insbesondere den internationalen Handel mit Kleinwaffen,

6. Entwicklungszusammenarbeit und finanzielle Zusammenarbeit strikt zweckgebunden zur Förderung von Demokratie, zivilgesellschaftlichen Strukturen, Stabilisierung beziehungsweise Wiederaufbau von zivilen Institutionen und ökologischer Nachhaltigkeit einzusetzen und generell keine staatlichen Budgetbeihilfen mehr zu gewähren.


Dem 1919 gegründeten Internationalen Versöhnungsbund gehören rund 100.000 Mitglieder in ca. 40 Staaten der Erde an. Der Verband hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen.


Kontakte:
Internationaler Versöhnungsbund - Deutscher Zweig e.V.
International Fellowship of Reconciliation
La Réconciliation

Geschäftsstelle
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel.: 05 71 ­ 85 08 75
Fax: 05 71 ­ 82 92 38 7
E-Mail: versoehnungsbund@t-online.de
Internet: www.versoehnungsbund.de
Spendenkonto: SK Minden-Lübbecke (BLZ 490 501 01) Konto 400 90 672


Internationaler Versöhnungsbund - Landesgruppe Baden-Württemberg
Michael Schmid
Bubenhofenstr. 3
72501 Gammertingen
Tel.: 07574-2862
Fax: 07574-91110
E-Mail: michael.schmid@lebenshaus-alb.de

Veröffentlicht am

15. Oktober 2003

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von