Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Eine vorausgesagte Katastrophe

Von Uri Avnery - uri-avnery.de / ZNet Deutschland 13.09.2003

So, jetzt ist es offiziell: die Regierung von Israel hat sich entschieden, Yasser Arafat zu ermorden. Man spricht nicht mehr von “Exil”, nicht mehr von “vertreiben oder töten”. Ganz einfach von “beseitigen”. Natürlich ist es nicht die Absicht, ihn in ein anderes Land zu bringen. Keiner glaubt ernsthaft daran, dass Yasser Arafat seine Hände heben wird und er damit einverstanden ist, dass man ihn gefangen abführt. Er und seine Männer werden “während eines Feuerwechsels” getötet werden. Dies würde nicht das erste Mal sein. Selbst wenn es möglich wäre, Arafat in ein anderes Land auszuweisen, so würde keiner in der israelischen Führung sogar davon träumen. Wieso denn? Ihm erlauben, bei Putin, Schröder und Chirac vorzusprechen? Um Himmels willen! Deshalb der Plan, ihn gleich in die andere Welt zu befördern. Nicht sofort. Die Amerikaner verbieten es. Das könnte Bush in rage bringen. Sharon möchte Bush nicht verärgern. Einige Leute beruhigen sich mit dem Gedanken, dies sei nur eine leere Resolution. Es steht ja darin, dass sie zu einer Zeit und in einer Weise ausgeführt werden würde, die noch entschieden werden müsse. Aber das ist Wunschdenken, ein gefährliches Wunschdenken.. Die Entscheidung, diesen Mord zu legitimieren, ist an sich ein weitreichender politischer Akt. Man beabsichtigt damit, dass sich die israelische und internationale Öffentlichkeit an diesen Gedanken gewöhnen solle. Was normalerweise wie ein wahnsinniger Akt von extremen Fanatikern klingt, hat nun den Anschein eines legitimen politischen Prozesses, bei dem nun nur noch der Zeitpunkt und die Art und Weise unbestimmt sind.

Jeder, der Ariel Sharon näher kennt, weiß, wie es nun weitergehen wird. Er wird auf seine günstige Gelegenheit warten, die jeden Augenblick oder in einer Woche, in einem Monat oder in einem Jahr kommen wird. Er hat Geduld. Wenn er sich für eine Tat entscheidet, ist er auch bereit, zu warten - er wird aber niemals von seinem Ziel abweichen. Wann wird also der geplante Mord stattfinden? Wenn etwa ein großer Selbstmordanschlag sich in Israel ereignen wird und zwar ein so großer, dass eine extreme Reaktion auch von den Amerikanern hingenommen würde? Oder wenn irgendwo irgendetwas geschieht, das die Aufmerksamkeit der Welt von unserm Land ablenkt? Oder wenn ein dramatischer Vorfall, vergleichbar der Zerstörung der Zwillingstürme, Bush wütend macht?

Und was geschieht danach? Arabische Führer sagen, dies werde “unberechenbare Folgen” haben. In Wahrheit aber können die Folgen sehr wohl im Voraus kalkuliert werden. Der Mord an Arafat wird eine historische Wende in den Beziehungen zwischen Israel und dem palästinensischen Volk mit sich bringen. Seit dem 1973er-Krieg haben beide Völker die Idee eines Kompromisses zwischen den beiden großen Nationalbewegungen akzeptiert. Im Oslo-Abkommen, nach einem von Yasser Arafat praktisch allein initiierten Prozess, gaben die Palästinenser 78% ihres Landes, das vor 1948 Palästina genannt wurde, auf. Sie waren damit einverstanden, ihren Staat auf den restlichen 22% zu errichten. Allein Arafat hatte den moralischen und politischen Rang, der notwendig war, das Volk zu überzeugen - so wie Ben Gurion in der Lage war, unser Volk zu überzeugen, den Teilungsplan zu akzeptieren.

Selbst in den schwierigsten Krisen seit jener Zeit sind beide Völker in ihrem Glauben standhaft geblieben, dass es am Ende einen Kompromiss geben wird. Der Mord an Arafat wird dem vielleicht auf immer ein Ende setzen. Wir werden zum Stadium des “Alles oder Nichts” zurückkehren. Groß-Israel oder Groß-Palästina, die Juden ins Meer werfen oder die Palästinenser in die Wüste hinaustreiben. Die Palästinensische Behörde wird verschwinden. Israel wird gezwungen sein, die ganzen palästinensischen Gebiete zu übernehmen - mit all dem wirtschaftlichen und menschlichen Druck, der damit verbunden ist. Die “De-luxe-Besatzung, die Israel in den besetzten Gebieten alles erlaubte, was es wollte, und deren Rechnungen durch die Welt bezahlt werden, wird aufhören. Gewalt wird souverän herrschen. Es wird die einzige Sprache beider Völker sein. In Jerusalem und Ramallah, Haifa und Hebron, Tulkarm und Tel-Aviv wird die Angst herrschen. Jede Mutter, die ihre Kinder zur Schule schickt, wird sich vor Sorge verzehren, bis sie wieder zu Hause sind. Terror auf dieser Seite und eine immer größer werdende Gewaltspirale, eine automatische und unaufhörliche Eskalation. Das Erdbeben wird sich nicht auf das Land zwischen Mittelmeer und Jordan beschränken. Die ganze arabische Welt wird ausbrechen. Arafat, der Märtyrer, der Held, das Symbol, wird eine gesamt-arabische, eine gesamt-muslimische mythologische Gestalt werden. Sein Name wird von Indonesien bis Marokko für alle Revolutionäre ein Schlachtenruf, eine Losung für alle religiösen und nationalistischen Untergrundorganisationen werden. Die Erde wird unter den Füßen aller arabischen Regime erzittern. Verglichen mit Arafat, dem Helden, werden alle Könige, Emire und Präsidenten unmännlich, als Verräter und Marionetten erscheinen. Wenn einer von ihnen fällt, wird der Dominoeffekt eintreten. Das Blutvergießen wird weltweit sein. Jeder Israeli ein Ziel, - jedes Flugzeug, jede Gruppe von Touristen, jede israelische Institution wird in ständiger Angst sein.

Die Amerikaner haben ihre Gründe, gegen den Mord zu stimmen. Sie wissen, dass der Mord an Arafat ihre Position in der arabischen und muslimischen Welt im Kern erschüttern würde. Der Guerillakrieg, der im Irak immer größere Kreise zieht, wird sich in den arabischen und in anderen muslimischen Ländern, ja weltweit, verbreiten. Jeder Araber und Muslim wird glauben, Sharon habe mit amerikanischem Einverständnis und der Ermutigung durch die Amerikaner gehandelt, trotz des schwachen Widerspruches, der damit verbunden war. Die Wut wird gegen sie gerichtet sein. Viele neue Bin Ladens werden Rache schwören.

Versteht Sharon dies nicht? Doch, natürlich! Die politischen Niemande, aus denen die Regierung zusammengesetzt ist, mögen unfähig sein, über ihre Nasenspitze hinauszusehen, genau so wie die mit Scheuklappen versehenen Generäle, die nur im Töten und Zerstören eine Lösung sehen. Aber Sharon weiß, wie die Folgen wahrscheinlich aussehen werden - und hat Gefallen daran. Sharon will den historischen Zusammenstoß zwischen Zionismus und palästinensischem Volk mit einer ganz klaren Entscheidung zu Ende bringen: die dauerhafte israelische Herrschaft über das ganze Land und eine Situation, die die Palästinenser zwingt, das Land zu verlassen. Yasser Arafat ist tatsächlich das “totale Hindernis”, wie es im Regierungsbeschluss definiert wurde, um diesen Plan auszuführen. Und eine Periode der Anarchie und des Blutvergießens würde für seine Erfüllung gut sein.

Und die Menschen in Israel? Die armen, durch eine Gehirnwäsche gegangenen, verzweifelten und apathischen Leute mischen sich nicht ein. Die schweigende, blutende Mehrheit benimmt sich so, als ginge sie und ihre Kinder dies nichts an. Sie folgen Sharon, wie die Kinder dem Rattenfänger von Hameln direkt ins Verderben nachfolgten. Dieses donnernde Schweigen ist eine Katastrophe. Um diese Katastrophe zu verhindern, ist es unsere verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dieses Schweigen zu brechen.

Quelle: ZNet Deutschland vom 13.09.2003. Übersetzt von: Ellen Rohlfs. Orginalartikel: “Dieser Artikel ist NICHT bei zmag.org erschienen!”

Veröffentlicht am

17. September 2003

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von