Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Wie sicher sind deutsche AKWs?

Der neue Vorsitzende der ÖDP (Ökologische Demokratische Partei), Professor Klaus Bucher, warnt vor einem atomaren Supergau. “Die deutschen Atomkraftwerke sind nicht besser als die Atommeiler anderer Länder”, sagte der Atomphysiker. Gerade in den letzten Monaten seien “viele gravierende Sicherheitsmängel an deutschen Atomkraftwerken zu Tage getreten”. Buchner warnte damit vor CDU-Plänen, weiterhin auf Atomkraft zu setzen.

Die Fakten: Ende April informierte der hessische Umweltminister die Öffentlichkeit darüber, dass im AKW Biblis A das Notkühlsystem nicht der Betriebsgenehmigung entspricht. Der Fehler besteht seit 1974 und blieb 26 Jahre lang unentdeckt. Es ist fraglich, was passiert wäre, wenn die Notkühlung bei einem Störfall gebraucht worden wäre. Aber die rot-grüne Bundesregierung hat im Konsens mit der Atomwirtschaft Restlaufzeiten für die deutschen AKWs bis 2023 festgeschrieben. Die Bevölkerung bleibt noch 20 Jahre gefährdet.

Im Sommer 2002 wurde bekannt, dass im AKW Brunsbüttel in Schleswig-Holstein die Notstromversorgung bei Kraftwerksbau vor 25 Jahren falsch verkabelt wurde. Das bedeutet, dass bei bestimmten schweren Unfällen nicht alle Notsysteme des Reaktors hätten funktionieren können.

Zwei Beispiele für viele - erinnert sei nur an eine ganze Serie von Pannen bei den Pannen-Reaktoren im badischen Philippsburg. Die Sicherheitsmängel treten um so deutlicher hervor als die Reaktoren älter werden. Je älter, desto gefährlicher?

Jedenfalls scheinen einige Betreiber zu denken, dass sie per Gesetz noch eine lange Laufzeit garantiert haben und nun die Sicherheit vernachlässigen könnten. Sicher ist nur, dass das Sicherheitsproblem täglich dringender wird. Vergessen wird offenbar, dass es nur eine Sicherheit vor AKWs gibt: Abschalten!

Kein einziges deutsches AKW kann sicher sein vor einem Terrorangriff. Das Atomgesetz ist für rot-grün inzwischen ein Tabu-Thema. Dabei bietet es die Möglichkeit, AKWs abzuschalten, wenn die Sicherheit nicht mehr Gewähr leistet ist. Muss erst etwas passieren, bis diese Möglichkeit genutzt wird?


Dieser Text wird hier mit freundlicher Genehmigung von franz alt - www.sonnenseite.com veröffentlicht.

Veröffentlicht am

18. Mai 2003

Artikel ausdrucken