Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Im Wortlaut: Bushs Kriegsrede

US-Präsident verkündet den Beginn des Krieges - “Wir akzeptieren keinen anderen Ausgang als den Sieg”


Nur zwei Stunden nach Ablauf des Ultimatums an Saddam Hussein haben die USA und ihre Verbündeten mit der Bombardierung Iraks begonnen. US-Präsident George Walker Bush hat am frühen Donnerstagmorgen (MEZ) in einer vierminütigen Fernsehansprache den Beginn der Militärinvasion gegen den Irak bekannt gegeben. Damit ist der “Tag X” eingetreten, den zu verhindern weltweit so viele Menschen versuchten. Bush sprach von einer ersten Phase des Krieges. Erste ausgewählte Ziele seien angegriffen worden.

Hier die Rede des Kriegstreibers Bush im Wortlaut:

“Meine Mitbürger, zu dieser Stunde befinden sich Truppen der USA und der Koalition in den Frühphasen von Militäroperationen, um den Irak zu entwaffnen, sein Volk zu befreien und die Welt gegen große Gefahr zu verteidigen.

Auf meine Befehle hin haben Truppen der Koalition damit begonnen, ausgewählte Ziele von militärischer Bedeutung anzugreifen, um die Fähigkeit von Saddam Hussein zu schwächen, Krieg zu führen. Dies sind die Eröffnungsphasen von dem, was eine große und koordinierte Kampagne sein wird.

Mehr als 35 Länder geben wesentliche Unterstützung, von der Nutzung von Marine- und Luftwaffenbasen, über die Hilfe mit Geheimdienstinformationen und Logistik, bis zur Entsendung von Kampftruppen. Jede Nation in dieser Koalition hat sich dafür entschieden, diese Pflicht zu übernehmen und die Ehre zu teilen, unserer gemeinsamen Verteidigung zu dienen.

An all die Männer und Frauen der Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die jetzt im Nahen Osten sind: Der Friede einer Welt in Nöten und die Hoffnungen eines unterdrückten Volkes hängen jetzt von Euch ab.

Dieses Vertrauen ist gut investiert.

Die Feinde, mit denen Ihr es zu tun habt, werden Euer Können und Euren Mut kennen lernen. Das Volk, das Ihr befreit, wird Zeuge des ehrenhaften und anständigen Geistes des amerikanischen Militärs sein.

In diesem Konflikt hat es Amerika mit einem Feind zu tun, der den Kriegskonventionen oder den Regeln der Moral keine Beachtung schenkt. Saddam Hussein hat irakische Truppen und Ausrüstung in zivilen Gebieten stationiert und versucht so, unschuldige Männer, Frauen und Kinder zu Schilden für sein eigenes Militär zu machen - eine letzte Gräueltat an seinem Volk.

Ich möchte, dass die Amerikaner und die ganze Welt wissen, dass die Truppen der Koalition jede Anstrengung unternehmen werden, um unschuldige Zivilisten vor Schaden zu bewahren. Eine Kampagne auf dem rauen Terrain einer Nation, die so groß wie Kalifornien ist, könnte länger und schwieriger werden, als einige vorhersagen. Und den Irakern dabei zu helfen, dass sie ein geeintes, stabiles und freies Land werden, wird unser nachhaltiges Engagement erfordern.

Wir kommen in den Irak mit Respekt für seine Bürger, für ihre große Zivilisation und für die religiösen Überzeugungen, die sie praktizieren. Wir haben keine Ambition im Irak außer der, eine Bedrohung zu beseitigen und die Kontrolle über das Land an sein eigenes Volk zurückzugeben.

Ich weiß, dass die Familien unser Militärs dafür beten, dass all jene, die dienen, sicher und rasch heimkehren.

Millionen von Amerikanern beten mit Euch für die Sicherheit Eurer geliebten Angehörigen und für den Schutz der Unschuldigen.

Für Euer Opfer habt Ihr den Dank und Respekt des amerikanischen Volkes, und Ihr sollt wissen, dass unsere Streitkräfte heimkommen werden, sobald ihre Arbeit getan ist.

Unsere Nation geht zögerlich in diesen Konflikt, doch unser Ziel ist klar. Das Volk der Vereinigten Staaten und unserer Freunde und Verbündeten werden nicht der Gnade eines Outlaw-Regimes ausgeliefert sein, das den Frieden mit Massenmord bedroht.

Wir werden dieser Bedrohung mit unserem Heer, unserer Luftwaffe, Marine, Küstenwache und unserer Marine-Infanterie begegnen, so dass wir ihr nicht später mit Armeen von Feuerwehrmännern und Polizei und Ärzten in den Straßen unserer Städte begegnen müssen.

Nun, da der Konflikt da ist, ist der einzige Weg, seine Dauer zu begrenzen, der Einsatz entscheidender Gewalt. Und ich versichere Euch, dies wird nicht eine Kampagne halbherziger Maßnahmen, und wir werden keinen anderen Ausgang als den Sieg akzeptieren.

Meine Mitbürger, die Gefahren für unser Land und die Welt werden überwunden werden. Wir werden diese Zeit der Gefahr überstehen und die Arbeit des Friedens fortführen. Wir werden unsere Freiheit verteidigen. Wir werden Anderen die Freiheit bringen. Und wir werden siegen.

Möge Gott unser Land und alle, die es verteidigen, segnen.”

Veröffentlicht am

20. März 2003

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von