Date: May 12th 2016

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

am 30. April ist der bekannte Antikriegsaktivist, preisgekrönte Dichter, Autor und Jesuitenpriester Daniel Berrigan, der den religiösen Widerstand gegen den Vietnamkrieg und später gegen die Atomwaffen-Industrie der USA inspirierte, im Alter von 94 Jahren gestorben. Mit seinem jahrzehntelangen Engagement hat er sich große Verdienste für die gewaltfreie Bewegung in den USA und weltweit erworben. Wir würdigen ihn mit einem Nachruf von John Dear.

Nachfolgend ein Zitat von Daniel Berrigan, in dem er Kritik zum Ausdruck bringt, warum das Friedenstiften aus seiner Sicht unzureichend bleibt. Gewiss ein hoher Maßstab. Wer lässt sich daran messen?


"Wir beanspruchen den Namen Friedensstifter,
aber wir sind im Großen und Ganzen nicht willens,
einen hohen Preis zu zahlen.
Und weil wir den Frieden nur mit halbem Herzen
und halbem Leben und Willen wollen,
geht der Krieg natürlich weiter,
weil Kriegführen seinem Wesen nach total ist,
Frieden aber wegen unserer Feigheit nur partiell. ...

Es gibt keinen Frieden, weil es keine Friedensstifter gibt.
Es gibt keine Friedensstifter,
weil Friedenstiften wenigstens ebenso viel kostet
wie Kriegführen oder wenigstens so zwingend,
wenigstens so zerstörerisch,
wenigstens ebenso verantwortlich dafür ist,
Schande und Gefängnis und Tod mit sich zu bringen."

(Daniel Berrigan - zit. nach John Dear:
"Daniel Berrigans Leben und Tod"
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009812.html)

Ausführlicher ist diese hier in Kurzform zitierte Textpassage in den letzten beiden Absätzen eines Artikels von Wolfgang Sternstein zu finden: http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007999.html

Weitere Artikel von und zu Dan Berrigan sind auf der Lebenshaus-Website zu finden unter: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/cms/mt-search.cgi?tag=Daniel%20Berrigan&blog_id=1


Herzliche Grüße

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Friedensbewegung / Kriegsdienstverweigerung

:: 01. Daniel Berrigans Leben und Tod

:: 02. Immanuel Röder - Ein kaum bekannter Kriegsdienstverweigerer des Zweiten Weltkrieges aus Korntal, Württemberg

:: 03. Meinungsfreiheit auch für die Friedensbewegung!

:: 04. Atomwaffen mit Völkerrecht nicht vereinbar

:: 05. Aktionstag zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Bundeswehr

:: 06. Die Kriege der nächsten Jahre (I)

Flucht / Migration / Asyl

:: 07. Selbstwertstörung als Massenphänomen

:: 08. Lobhudelei soll Menschenrechtsskandal vertuschen

:: 09. Libyen: EU-Pläne zeugen von enormer Kurzsichtigkeit

:: 10. Deals mit Despoten: Wie Europa seine Werte opfert, um Fluchtbewegungen zu verringern

:: 11. Algerien: Zuflucht auf Zeit

:: 12. Unmenschlich: Nahles macht dicht

Türkei

:: 13. Stoppt den Kreislauf der Gewalt!

Naher und Mittlerer Osten

:: 14. Feuerpause für Aleppo vereinbart: Verwirrung ums Wann, Wie und Wo

:: 15. Völkerrecht in Syrien: It's real politics, stupid

:: 16. Umkämpfte Städte in Syrien: Diplomatie stoppt Kämpfe nicht

:: 17. Kriegsparteien sollen sich zur Einhaltung der Genfer Konvention verpflichten

:: 18. Wettrüsten und Kriegsgefahr im Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran

:: 19. Uri Avnery: Diese komischen Antisemiten

:: 20. Uri Avnery: "Wir" und "Sie"

USA

:: 21. Innensicht: Schöne Reden, schnöde Realität

Freihandelsabkommen

:: 22. 90.000 sagen in Hannover Nein zu TTIP und CETA

:: 23. Europa tappt in die TTIP-Falle

Tschernobyl / Atommüll

:: 24. 26. April 1986. Der Tag, der unser Leben für immer veränderte

:: 25. "Dass es so weiter geht, ist die Katastrophe." - Über die Unfähigkeit zu lernen

:: 26. Die strahlende Ruine von Tschernobyl

:: 27. Atommüll-Kommission: Ein gescheiterter Neustart

:: 28. Geplanter Atommüll-Fonds deckt maximal die Hälfte der Atommüll-Kosten

Leonardo Boff

:: 29. Die Krise Brasiliens und die Weltgeopolitik

:: 30. Was für ein Brasilien wollen wir: ein gerechtes oder nur ein reiches?


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Daniel Berrigans Leben und Tod

Der bekannte Antikriegsaktivist, preisgekrönte Dichter, Autor und Jesuitenpriester Rev. Daniel Berrigan, der den religiösen Widerstand gegen den Vietnamkrieg und später gegen die Atomwaffen-Industrie der USA inspirierte, starb am 30. April 2016 im Alter von 94 Jahren, nur eine Woche vor seinem 95. Geburtstag. Ein Nachruf von John Dear. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009812.html


:: 02. Immanuel Röder - Ein kaum bekannter Kriegsdienstverweigerer des Zweiten Weltkrieges aus Korntal, Württemberg

Dem Autor Johannes Maier ist es aus Anlass des 100. Geburtstages des Kriegsdienstverweigerers Immanuel Röder am 7. Januar 2016 wichtig, für das Gedenken an ihn öffentlich ein Zeichen zu setzen. Nur wenige evangelische Kriegsdienstverweigerer des Zweiten Weltkrieges sind bisher bekannt. Zur "Deutschen Evangelischen Kirche" (DEK von 1933 bis 1945) gehören Hermann Stöhr, 1898 bis 21. Juni 1940, Martin Gauger, 1905 bis 23. Juli 1941, Dietrich Bonhoeffer, 1906 bis 9. April 1945, und mit Richard Kaszemeik, 1914 bis 27. November 1944, ein erst vor kurzem entdeckter weiterer evangelischer Kriegsdienstverweigerer. Immanuel Röder war zwar auch evangelisch, hat aber nicht zur DEK gehört. Alle fünf sind hingerichtet worden. Dietrich Bonhoeffer hatte sich allerdings dem aktiven Widerstand angeschlossen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009810.html


:: 03. Meinungsfreiheit auch für die Friedensbewegung!

Über Meinungs- und Kunstfreiheit wird dieser Tage lebhaft diskutiert und öffentlichkeitswirksam für diese Grundrechte gestritten. Die Staatsanwaltschaft Koblenz jedoch verfolgt einen Friedensaktivisten wegen eines Flugblattes in maßlosem Engagement, obwohl ein Oberstaatsanwalt derselben Behörde bereits einmal einen Anfangsverdacht verneint hatte. Es geht um die nukleare Teilhabe Deutschlands und die Aufrüstung der in Büchel stationierten Atomwaffen. Hermann Theisen fordert in unterschiedlichen Flugblättern Soldaten und Zivilbeschäftigte auf, die Öffentlichkeit über die Hintergründe der geplanten Neustationierung von zielgenaueren Atombomben zu informieren, die er als völkerrechts- und grundgesetzwidrig erachtet. Zur Strafverfolgung des Friedensbewegten und zur Situation der Meinungsfreiheit im Land sprach Jens Wernicke mit Elke Steven, Referentin beim Komitee für Grundrechte und Demokratie und Mitherausgeberin des Grundrechte-Reports. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009793.html


:: 04. Atomwaffen mit Völkerrecht nicht vereinbar

Die IPPNW solidarisiert sich in einem am 21. April versendeten Offenen Brief an die Staatsanwaltschaft Koblenz mit dem Friedensaktivisten Hermann Theisen aus Heidelberg. Er hat SoldatInnen und Zivilbeschäftigte des Fliegerhorstes Büchel in unterschiedlichen Flugblättern aufgefordert, Befehle und Dienstanweisungen zu verweigern, die im Zusammenhang mit der Stationierung der US-Atomwaffen stehen. Und er informiert die Öffentlichkeit über die Hintergründe der geplanten Neustationierung von zielgenaueren Atombomben, die er als völkerrechts- und grundgesetzwidrig kritisiert. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009781.html


:: 05. Aktionstag zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Vor zwei Tagen wurde die 19-jährige Kriegsdienstverweigerin Tair Kaminer in Israel zu einer 5. Haftstrafe von 30 Tagen verurteilt. Zu einer 2. Haftstrafe von 30 Tagen wurde am gleichen Tag die Kriegsdienstverweigerin Omri Baranes verurteilt. Connection e.V. und AWC Deutschland e.V. protestierten heute bei der israelischen Regierung gegen die Strafverfolgung von Tair Kaminer, Omri Baranes und anderen KriegsdienstverweigerInnen in Israel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009802.html


:: 06. Die Kriege der nächsten Jahre (I)

Die Bundeswehr wird erstmals seit 1990 wieder vergrößert, erhält neue Kapazitäten und kann ihren Haushalt massiv aufstocken. Dies teilt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit. Demnach wird der "Personalbedarf" der deutschen Streitkräfte in Zukunft flexibel ermittelt; er soll bis 2023 um vorläufig 14.300 Militärs und 4.400 Zivilangestellte steigen. Der Wehretat, der im Jahr 2000 noch bei 23 Milliarden Euro lag, wird bis 2020 auf 39,2 Milliarden Euro erhöht. Damit materialisieren sich die weltpolitischen Ambitionen Berlins, die seit Herbst 2013 massiv propagiert werden. Dabei zielt Berlin auf die Kontrolle eines Rings von Staaten um Europa, der reiche Ressourcengebiete umfasst, der vor allem aber als "cordon sanitaire" zur Abschottung eines prosperierenden europäischen Reichs gegen Widrigkeiten aller Art vorgesehen ist. Weil die ursprünglichen Pläne der EU, den Staatenring mit politisch-ökonomischen Mitteln zu beherrschen, weitgehend gescheitert sind, geht die Bundesr
egierung nun zu offen militärischer Machtentfaltung über. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009811.html


:: 07. Selbstwertstörung als Massenphänomen

Dr. med. Michael Wilk (*1956) ist Arzt und Umweltaktivist. In graswurzelrevolution 398 berichtete der anarchistische Autor aus Rojava/Nordsyrien. Nun analysiert er die Verschärfung des Asylrechts und den Aufschwung von Rassismus und Nationalismus, der sich unter anderem durch PEGIDA, die aktuellen Wahlerfolge der AfD und viele rassistische Angriffe und Brandanschläge auf Flüchtlingsheime zeigt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009805.html


:: 08. Lobhudelei soll Menschenrechtsskandal vertuschen

Die Lobhudelei auf die türkische Flüchtlingspolitik bezeichnet Pro Asyl Geschäftsführer Günter Burkhardt als "unerträglich. Damit soll der Menschenrechtsskandal vertuscht werden." Am 4. April wurden 13 afghanische und kongolesische Asylsuchende rechtswidrig in die Türkei abgeschoben. Seitdem sind sie im Haftlager Pehlivanköy-Kirklareli in Incommunicado Haft. Ihnen droht die Abschiebung in die Herkunftsländer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009787.html


:: 09. Libyen: EU-Pläne zeugen von enormer Kurzsichtigkeit

Zu den Berichten über Pläne des Europäischen Auswärtigen Dienstes, Auffanglager für Migranten und Flüchtlinge in Libyen zu errichten, erklärt Barbara Lochbihler, außenpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion und stellvertretende Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses: "Der Deal mit der Türkei ist kaum angelaufen, die geplante Kooperation mit übelsten Autokraten in Afrika gerade erst öffentlich, da rückt schon Libyen in den Fokus. Erst gestern verkündete der italienische Verteidigungsminister, schon bald solle die NATO die Seeroute von Libyen nach Italien abriegeln. Heute berichtet der Spiegel, die EU denke über die Inhaftierung von Flüchtlingen und Migranten auf libyschem Boden nach." >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009792.html


:: 10. Deals mit Despoten: Wie Europa seine Werte opfert, um Fluchtbewegungen zu verringern

"Aus den Augen - aus dem Sinn". Nach diesem Motto plant die EU Kooperationen mit ostafrikanischen Despoten, Diktatoren und gesuchten Kriegsverbrechern, um Flüchtlinge möglichst weit von Europa entfernt festzuhalten und sie sogar in die Verfolgerstaaten abzuschieben. Europas menschenrechtliche Grundwerte spielen offensichtlich keine Rolle mehr. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009774.html


:: 11. Algerien: Zuflucht auf Zeit

Die Bauwirtschaft des Maghreb-Staates lebt von Zuwanderern aus westafrikanischen Ländern, die größtenteils nach Europa weiterziehen wollen. Von Sabine Kebir. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009785.html


:: 12. Unmenschlich: Nahles macht dicht

Die Arbeits- und Sozialministerin will mit eingeschränkten Sozialleistungen den Zuzug aus osteuropäischen EU-Staaten drosseln. Von Ulrike Baureithel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009808.html


:: 13. Türkei: Stoppt den Kreislauf der Gewalt!

"Europa hat uns vergessen", das ist die bittere Aussage, die in diesen Tagen so oft im Südosten der Türkei zu hören ist. "Wir dachten, Europa stände für Menschenrechte und Frieden. Aber im Gegensatz zum Krieg in der Türkei in den 90er Jahren kümmert sich heute niemand darum, was bei uns geschieht." Eine Woche lang besuchte eine Delegation der War Resisters' International den Südosten der Türkei. Sie sah, wie der gewaltsame Konflikt zwischen der Türkei und der kurdischen PKK zu ungeheurem Leid und großer Traumatisierung bei der Zivilbevölkerung der kurdischen Gebiete in der Türkei geführt hat. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009799.html


:: 14. Feuerpause für Aleppo vereinbart: Verwirrung ums Wann, Wie und Wo

Bis Freitag soll es im nordsyrischen Aleppo eine Feuerpause geben. Unklar ist, wann sie begann und ob sie in der gesamten Stadt gilt. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009806.html


:: 15. Völkerrecht in Syrien: It's real politics, stupid

Die syrische Armee verstößt mit Angriffen gegen das humanitäre Völkerrecht. Doch ein Verfahren gegen sie wird es wohl nicht geben. Kommentar von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009807.html


:: 16. Umkämpfte Städte in Syrien: Diplomatie stoppt Kämpfe nicht

Die Diplomatie zur Wiederherstellung der Waffenruhe in Syrien war bisher erfolglos. Die Nato-Minister wollen mehr gegen den IS unternehmen. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009800.html


:: 17. Kriegsparteien sollen sich zur Einhaltung der Genfer Konvention verpflichten

Angesichts der kontinuierlichen Angriffe auf die zivile Infrastruktur in Aleppo und insbesondere des erneuten Angriffs auf ein Krankenhaus äußert sich die ärztliche Friedensorganisation IPPNW zutiefst besorgt über die bröckelnde Waffenruhe in Syrien. Die ÄrztInnen fordern von den Kriegsparteien eine Fortsetzung der Friedensgespräche in Genf und die Aufrechterhaltung der Waffenruhe zum Schutz der Bevölkerung. Jegliche kriegerischen Handlungen müssen gestoppt und die Genfer Konventionen eingehalten werden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009794.html


:: 18. Wettrüsten und Kriegsgefahr im Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran

Der Syrienkonflikt ist gegenwärtig die größte Herausforderung für die Weltpolitik. Dieser Konflikt darf aber nicht davon ablenken, dass gleichzeitig ein gigantisches Wettrüsten zwischen Saudi Arabien und Iran stattfindet, das sich bald als ein schwelendes Feuer unter der Asche erweisen könnte. Gelänge es der Weltgemeinschaft nicht, den drohenden Feuerausbruch rechtzeitig einzudämmen, werden wir alle einen sehr hohen Preis dafür bezahlen. Denn ein saudiarabisch-iranischer Krieg dürfte alle bisherigen Kriege und Konflikte nach dem US-Krieg im Irak in den Schatten stellen. Auffällig ist jedenfalls die massive Aufrüstung Saudi Arabiens und - in dessen Schlepptau - auch der Emirate am Persischen Golf. Von Mohssen Massarrat. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009776.html


:: 19. Uri Avnery: Diese komischen Antisemiten

Über Antisemiten muss ich lachen. Sie sind so komisch. Ich weiß, dass viele diese Äußerung für frivol, wenn nicht gar anstößig, halten werden, wenn man all das Schreckliche bedenkt, das Antisemiten die Jahrhunderte hindurch angerichtet haben, darunter den Holocaust. Aber heutzutage sind sie einfach lächerlich. In dem, was sie glauben. In dem, was sie sagen. Lächerlich. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009804.html


:: 20. Uri Avnery: "Wir" und "Sie"

Nein. Nicht "wir" sind es, sondern "sie". Nicht "wir": die Guten, die Moralischen, die Gerechten. Oder, um es deutlich auszudrücken: die Auserwählten. Die Juden. Und nicht "sie": die Schlechten, die Bösen. Um auch dies deutlich auszudrücken: die Verachtenswerten. Ja, die Araber. Wir, die von Gott auserwählt wurden, weil wir so besonders sind. Sie, alle die Heiden, die alle möglichen Idole anbeten, sei es Allah oder Jesus. Wir, die heldenhaften Wenigen, die wir in jeder Generation denen gegenüberstehen, die uns vernichten wollen, wir jedoch retten uns aus ihren Händen. Sie, die vielen Feiglinge, die uns und unseren Staat töten wollen, und die unser Mut besiegt. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009791.html


:: 21. Innensicht: Schöne Reden, schnöde Realität

Amerikas erster afroamerikanischer Präsident wollte das Land moderat verändern - und hat es polarisiert. Barack Obama hat in mehr als sieben Jahren im Weißen Haus einige Reformen durchgesetzt - und dennoch viele seiner Wähler frustriert. Ohne den ersten afroamerikanischen Präsidenten gäbe es heute keinen Bernie Sanders. Und wohl auch keinen Donald Trump. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009798.html


:: 22. 90.000 sagen in Hannover Nein zu TTIP und CETA

Die aktuellen Proteste gegen TTIP und CETA in Hannover sind für das globalisierungskritische Netzwerk Attac ein deutliches Zeichen, dass die neoliberale Freihandelspolitik keinen Rückhalt in der Bevölkerung hat. Etwa 90.000 Menschen demonstrieren gegenwärtig unter dem Motto "Obama und Merkel kommen: TTIP und CETA stoppen!" gegen die geplanten Abkommen der EU mit den USA und Kanada. Attac gehört gemeinsam mit mehr als 20 weiteren Organisationen zum Trägerkreis der Demonstration. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009780.html


:: 23. Europa tappt in die TTIP-Falle

TTIP ist tot. Die USA haben keine Lust mehr darauf, weil sie dafür Kompromisse eingehen müssten. Aber noch eine Weile wird so getan werden, als wolle man TTIP reanimieren und doch noch abschließen. Denn das lenkt die Gegner so schön von der viel größeren Gefahr ab, die es jetzt zu verhindern gälte: dem bereits ausverhandelten CETA-Abkommen mit Kanada. Von Norbert Häring. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009809.html


:: 24. 26. April 1986. Der Tag, der unser Leben für immer veränderte

Der Atomunfall in Tschernobyl vor 30 Jahren war die bisher größte je dagewesene Nuklearkatastrophe der Geschichte. Bis heute sind die Auswirkungen noch deutlich spürbar. Doch was ist damals passiert? Wie konnte es so weit kommen? Die Ereignisse von vor 30 Jahren für Sie nacherzählt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009783.html


:: 25. "Dass es so weiter geht, ist die Katastrophe." - Über die Unfähigkeit zu lernen

Am 26. April 1986, also vor dreißig Jahren, kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zum GAU. Götz Eisenberg erinnert an diese Katastrophe und unsere Unfähigkeit, aus Katastrophen wie diesen zu lernen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009789.html


:: 26. Die strahlende Ruine von Tschernobyl

Es sollte ein Experiment sein und wurde zum Super-GAU: Menschliche Fehler und technische Mängel führten 1986 zum bis dahin größten Unfall in der Geschichte der zivilen Atomkraft. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009784.html


:: 27. Atommüll-Kommission: Ein gescheiterter Neustart

Die Atommüll-Kommission des Bundestages will in den kommenden Tagen bei einer sogenannten "Konsultation Endlagerbericht im Entwurf" Teile ihres Berichtes zur öffentlichen Diskussion stellen. Doch 70 Umweltverbände und Anti-Atom-Initiativen aus der ganzen Bundesrepublik erklären im Vorfeld, dass sie sich an dieser Veranstaltung nicht beteiligen werden. In einer gemeinsamen Erklärung begründen sie ihre Entscheidung. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009788.html


:: 28. Geplanter Atommüll-Fonds deckt maximal die Hälfte der Atommüll-Kosten

Zum Vorschlag der Atom-Finanz-Kommission (KFK), die AKW-Betreiber gegen einen "Risikoaufschlag" von 6 Milliarden Euro von der finanziellen Haftung für ihren Atommüll komplett zu befreien, erklärt Jochen Stay, Sprecher von .ausgestrahlt, dass dieser die SteuerzahlerInnen mindestens 60 Milliarden Euro kostet. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009786.html


:: 29. Leonardo Boff: Die Krise Brasiliens und die Weltgeopolitik

Es wäre ein Fehler zu denken, die aktuelle Krise Brasiliens ginge nur Brasilien an. Diese Krise fügt sich in das Gleichgewicht der Weltmächte, das den sogenannten neuen Kalten Krieg ausmacht und vor allem aus den Vereinigten Staaten und China besteht. Die Spionage der USA, wie von Snowden ans Licht der Öffentlichkeit gebracht, erreichte die Petrobras und die Reserven von Pré-Sal und hat auch Präsidentin Dilma Roussef nicht ausgelassen. Dies ist Teil der Strategie des Pentagon, um alle Gebiete unter dem Slogan "Eine Welt, ein Reich" zu vereinen. Im Folgenden einige Punkte, die uns zum Nachdenken bringen. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009801.html


:: 30. Leonardo Boff: Was für ein Brasilien wollen wir: ein gerechtes oder nur ein reiches?

Die aufgeheizte Stimmung der politischen Parteien und der Gesellschaft erschweren es zu erkennen, worum es zurzeit wirklich geht: Was für ein Brasilien wollen wir? Ein gerechtes Land oder nur ein reiches Land? Logischerweise wäre es ideal, ein Land zu haben, auf das beides zutrifft. Doch wir müssen uns entscheiden zwischen den unterschiedlichen Wegen zu diesem Ziel. Einige behindern diesen Weg, andere machen ihn möglich. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009797.html

========================

II. Hinweise

:: Folgen von 15 Jahren Festung Europa

Hier ein Link zu einer interaktiven Karte und Informationen über die Menschen, die in den vergangenen 15 1/2 Jahren auf der Flucht nach Europa oder bei ihrem Aufenthalt in Europa starben. Erschütternd. >>
http://15years.morizbuesing.com/


:: Heckler & Koch: Neue Entwicklungen bei den illegalen Mexiko-Deals

Im Zusammenhang mit illegalen Mexiko-Deals von Heckler & Koch wurde nicht rechtzeitig gegen darin verwickelte Beamte ermittelt. Diese Fälle sind nun verjährt. Stattdessen werden nun Jürgen Grässlin und Daniel Harrich des "Geheimnisverrats" beschuldigt. >>
http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Heckler-Koch.127.0.html#c7699
http://www.tdh.de/was-wir-tun/themen-a-z/kleinwaffen/meldungen/kommentar-zur-anklage-kritischer-journalisten.html
http://blog.zeit.de/recht-subversiv/2016/05/05/lieber-gegen-journalisten-als-gegen-waffenhandler/


:: Verbraucherbroschüre "Die Waffen meiner Bank"

Waffenexporte auch in Krisengebiete werden oft durch Bankkredite ermöglicht. Welche deutschen Banken solche Waffengeschäfte finanzieren, haben Facing Finance und urgewald für die Broschüre "Die Waffen meiner Bank" recherchiert. >>
http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Aktuelles-zu-Ruestungsfirmen.443.0.html#c7657


:: Erklärung unterzeichnen: Stopp Ramstein - Kein Drohnenkrieg

Der Stützpunkt der US-amerikanischen Luftwaffe (nähe Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz) ist eine wesentliche Schaltzentrale im weltweiten Krieg der USA mit Kampfdrohnen. Die BRD unterstützt praktisch die Kriege der USA durch die Überlassung dieser und anderer Stützpunkte in Deutschland. Die Kampagne Stopp Ramstein will auf die Bedeutung dieser Stützpunkte aufmerksam machen, will verhindern, daß von Deutschland aus Krieg geführt wird. Die Kampagne fordert von Bundestag und Bundesregierung, dass die Nutzung der Basis für die Drohnenkriegsführung verboten wird und die Satelliten-Relaisstation geschlossen wird, die zur Übertragung der Zieldaten dient. Die Erklärung der Ramstein-Kampagne kann hier unterzeichnet werden >>
http://www.ramstein-kampagne.eu/

========================

III. Termine

:: 21.05.2016 - Im Evangelischen Stift in Tübingen: Studientag zur Ökologieenzyklika "Laudato Si" von Papst Franziskus

Erstmals hat ein Papst dem Thema der Ökologie eine ganze Enzyklika gewidmet. "Laudato Si" verbindet angesichts der ökologischen Krise Fragen nach Gott, einer grünen Gesellschaft und globalem Handeln und wurde in Kirche, Politik und Gesellschaft stark diskutiert. VA: MEET und Evangelischer Bund. Kostenlose Anmeldung zum Studientag und ggf. zum Mittagessen bis zum 15. Mai an christof.wiest@posteo.de . Flyer zum Herunterladen >>
https://meet-junge-oekumene.de/wp-content/uploads/2016/03/Master_1_web.pdf


:: 11.06.2016 - Stetten am kalten Markt und bundesweit: CALL FOR ACTION: Kein(en) Tag der Bundeswehr

Aktionen anlässlich des zweiten bundesweiten Tages der Bundeswehr. Kontakt: DFG/VK LV BaWü, Roland Blach. E-Mail: ba-wue@dfg-vk.de. Infos >>
https://www.dfg-vk.de/pazifismus/call-for-action-keinen-tag-der-bundeswehr


:: 11.06.2016 - 12:00 Uhr: Menschenkette STOPP RAMSTEIN

Es ist geplant, um 12 Uhr mit 3 Auftaktkundgebungen zu starten und die Menschenkette um 15 Uhr geschlossen zu haben. Die Menschenkette ist geplant vom Stadtrand Kaiserslauterns über Landstuhl, an der Airbase entlang bis zum Zentrum von Ramstein. Gesamtlänge: 18,2 km. VA: Aktionsbüro Ramstein-Kampagne. Weitere Infos unter >>
http://www.ramstein-kampagne.eu/menschenkette-2016/


:: 19.06.2016 - 11:00 bis 17:00 Uhr im Saalbau Bockenheim in Frankfurt/M.: Friedenspolitisches Symposium zur Erinnerung an Andreas Buro

Unter anderem mit Prof. Dr. Hanne-Margret Birckenbach, Prof. Dr. Egbert Jahn, Susanne Grabenhorst, Memo Sahin, Prof. Dr. Werner Ruf. VA: Komitee für Grundrechte und Demokratie, Ärzte gegen den Atomkrieg - IPPNW, Netzwerk Friedenskooperative, Dialogkreis, Friedens- und Zukunftswerkstatt. Kontakt per E-Mail: info@grundrechtekomitee.de

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 20.11.2015). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
IBAN: DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS

Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 16.04.2016

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 27.06.2016 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.