Date: April 1st 2015

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir befinden uns in der Karwoche, an deren Ende Christinnen und Christen Ostern feiern. Deshalb möchte ich den heutigen Newsletter mit einem Osterlied des Schweizer Pfarrers und Dichters Kurt Marti einleiten.


Anderes Osterlied

Das könnte den Herren der Welt ja so passen,
wenn erst nach dem Tode Gerechtigkeit käme,
erst dann die Herrschaft der Herren,
erst dann die Knechtschaft der Knechte
vergessen wäre für immer.

Das könnte den Herren der Welt ja so passen,
wenn hier auf der Erde alles so bliebe,
wenn hier die Herrschaft der Herren,
wenn hier die Knechtschaft der Knechte
so weiterginge wie immer.

Doch der Befreier vom Tod ist auferstanden,
ist schon auferstanden, und ruft uns jetzt alle
zur Auferstehung auf Erden,
zum Aufstand gegen die Herren,
die mit dem Tod uns regieren.

(Kurt Marti)


Herzliche Grüße

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Soziale Bewegungen

:: 01. Atomwaffenstandort ist blockiert - büchel65 startet Blockadekampagne

:: 02. 50.000 Menschen aus 121 Ländern bei Weltsozialforum in Tunis

:: 03. Blockupy: Gezielte Konfusion

Elend in der Welt

:: 04. Zeiten der Unruhe

Bundeswehr / NATO / Kriegsfolgen

:: 05. Bundeswehr: Der Russe kommt

:: 06. Ein Weißbuch für die Weltmacht

:: 07. "Der Tod kommt aus Amerika" und die Bestätigung durch den Chef von STRATFOR

:: 08. Opferzahlen des "Krieges gegen den Terror"

Naher Osten

:: 09. Israel: Netanjahu hoch drei

:: 10. Uri Avnery: Der Messias ist nicht gekommen

:: 11. Uri Avnery: Die israelische Heilsfront

Iran-Politik

:: 12. Atomverhandlungen mit dem Iran: Die letzte Meile ist die schwerste

:: 13. Atomstreit: Einigung mit dem Iran ist greifbar

:: 14. USA: Risiken und Nebenwirkungen erwünscht

Türkei

:: 15. Zoff in der Türkei

Afrika

:: 16. Säkularer Prophet

:: 17. Bittere Ernte: Die Landnahme im Yala Swamp Feuchtgebiet zerstört die Lebensgrundlage kenianischer Bauern

:: 18. Griechenland und Afrika: Lehren aus den strukturellen Anpassungsprogrammen

Asien

:: 19. Der Preis der Katastrophen in den Textil-Fabriken Südasiens

:: 20. Peking wird aggressiver

Sowjetunion

:: 21. Identitätskrise: Ein Anfang ohne Ende

Energie- und Klimapolitik

:: 22. Franz Alt: Starke Taifune - schwache Klimaleugner

:: 23. Raus aus der Kohle!

Antirassismus-Tag

:: 24. PRO ASYL zum Antirassismus-Tag: Willkommenskultur ist nicht Privatsache

Pazifismus

:: 25. "In deinen Toren kann ich atmen ..."

NS-Verbrechen

:: 26. "70 Jahre danach: Massenmorde an Zwangsarbeitern im Sauerland"

Privateigentum / Zinssystem

:: 27. Das Grund-Übel (1/2)

:: 28. Das Grund-Übel (2/2)


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Atomwaffenstandort ist blockiert - büchel65 startet Blockadekampagne

Seit dem frühen Morgen blockieren Atomwaffengegner_innen die drei Hauptzufahrten und ein Fußgängertor zum Fliegerhorst in Büchel. Im Rahmen der Kampagne büchel65 ist dies die Auftaktblockade zu weiteren Blockadeaktionen in den nächsten Wochen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009090.html


:: 02. 50.000 Menschen aus 121 Ländern bei Weltsozialforum in Tunis

Mit einer bunten Demonstration durch die Innenstadt von Tunis ist am Samstag das 12. Weltsozialforum beendet worden. Vier Tage lang hatten nahezu 50.000 Menschen aus 121 Ländern in mehr als tausend Seminaren, Workshops und Konferenzen Erfahrungen in ihrem Widerstand gegen die neoliberale Weltordnung ausgetauscht und Alternativen diskutiert. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009095.html


:: 03. Blockupy: Gezielte Konfusion

Friedliche Demonstranten und gewaltbereite Autonome sind zweierlei, trotzdem werden die einen immer wieder für die anderen beschuldigt. Das ist lächerlich. Von Michael Jäger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009088.html


:: 04. Zeiten der Unruhe

Das Elend der Welt ist längst so groß, dass es durch Hilfe nicht mehr gemildert werden kann. Sind Aufklärung und Humanismus am Ende? Ein Kommentar von medico-Geschäftsführer Thomas Gebauer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009084.html


:: 05. Bundeswehr: Der Russe kommt

Vor einem halben Jahr wurde noch über die mangelhafte Ausrüstung der Bundeswehr gejammert. Und schon damals war absehbar, worauf die Diskussion hinausläuft. Jetzt hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ihr Ziel erreicht: Die deutsche Armee wird künftig mehr Geld bekommen. Zu verdanken hat sie das unter anderem dem Finanzminister Wolfgang Schäuble, der zwar auf einen ausgeglichenen Haushalt pocht, das überschüssige Geld aber zusätzlich in Armee, Polizei und Entwicklungshilfe investieren will. Er begründet das mit einer neuen weltpolitischen Situation. Die zeigt sich auch in der neuen Ausrichtung der Bundeswehr - auf erschreckende Weise. Von Michael Schulze von Glaßer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009074.html


:: 06. Ein Weißbuch für die Weltmacht

Im kommenden Jahr soll ein neues Weißbuch der Bundeswehr veröffentlicht werden, dessen Zweck und Relevanz auf der Homepage der Truppe folgendermaßen beschrieben wird: "Das Weißbuch stellt die Grundzüge, Ziele und Rahmenbedingungen deutscher Sicherheitspolitik, die Lage der Bundeswehr und die Zukunft der Streitkräfte dar. Das Weißbuch steht in der Hierarchie sicherheitspolitischer Grundlagendokumente an oberster Stelle, gefolgt von den Verteidigungspolitischen Richtlinien (VPR)." Von Jürgen Wagner. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009076.html


:: 07. "Der Tod kommt aus Amerika" und die Bestätigung durch den Chef von STRATFOR

"Der Tod kommt aus Amerika"- dies sollte der Titel meines nächsten Buches sein, ergänzt um den Untertitel: "Der bedrückende Wandel der USA vom Befreier zum Gewalttäter". Dann wurde ich von Freunden darauf hingewiesen, das Buch würde als antiamerikanisch verstanden und potentielle Leser würden von der Eindeutigkeit und Härte des Titels davon abgehalten, es zu lesen. Zögernd habe ich die Warnungen ernst genommen. Nachdem heute dieses Video mit Empfehlungen zur weltweiten US-Strategie des Gründers und Chefs des US-Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman auf meinen Bildschirm kam, bedauere ich das Zögern. Von Albrecht Müller. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009073.html


:: 08. Opferzahlen des "Krieges gegen den Terror"

Die Gesamtzahl der Todesopfer der Kriege in Afghanistan, Pakistan und dem Irak wird öffentlich erheblich unterschätzt. Sie liegt bei weit über einer Million Toten. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die heute zeitgleich in Berlin, Washington und Ottawa veröffentlicht wurde. Die deutsche, US-amerikanische und die kanadische Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) stellten die erschreckenden Ergebnisse zwölf Jahre nach Beginn des Irakkrieges vor. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009077.html


:: 09. Israel: Netanjahu hoch drei

Allen Prognosen zum Trotz behauptet sich der bisherige Regierungschef, weil er einen Sieg des nationalischen Lagers zur Schicksalsfrage für den Staat Israel erklärte. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009075.html


:: 10. Uri Avnery: Der Messias ist nicht gekommen

Der Messias ist nicht gekommen und Bibi ist nicht gegangen. Das ist das traurige Ergebnis. Traurig, aber nicht das Ende der Welt. Wie ein amerikanischer Spruch lautet: "Heute ist der erste Tag des Rests deines Lebens." Ich würde sagen: "Heute ist der erste Tag des Kampfes um die nächsten Wahlen!" Der Kampf für die Rettung Israels muss jetzt sofort beginnen. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009079.html


:: 11. Uri Avnery: Die israelische Heilsfront

Die Wahl 2015 war ein riesiger Schritt in Richtung Selbstzerstörung Israels. Die eindeutige Mehrheit hat für einen Apartheidsstaat zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan gestimmt, für einen Staat, aus dem die Demokratie langsam verschwinden wird. Noch ist die Entscheidung nicht endgültig. Die israelische Demokratie hat eine Schlacht verloren. Den Krieg hat sie noch nicht verloren. Wenn sie keine Lehre daraus zieht, wird sie allerdings auch den Krieg verlieren. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009092.html


:: 12. Atomverhandlungen mit dem Iran: Die letzte Meile ist die schwerste

Die Verhandlungen über Irans Atomprogramm gehen in die vorerst entscheidende Runde. Aber noch längst nicht alle Streitpunkte sind geklärt. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009091.html


:: 13. Atomstreit: Einigung mit dem Iran ist greifbar

Es kann ganz schnell gehen: Bis Dienstag läuft die Verhandlungsfrist im Atomstreit zwischen dem Iran und dem Westen. Klar ist: Auf lange Sicht würden sowohl der Iran als auch die USA von einer Beilegung des Konflikts profitieren. Doch die Republikaner könnten blockieren. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009093.html


:: 14. USA: Risiken und Nebenwirkungen erwünscht

Dass Republikaner die Außenpolitik eines demokratischen Präsidenten sabotieren, ist einmalig und in der Iran-Frage besonders verhängnisvoll. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009085.html


:: 15. Zoff in der Türkei

Ist das nicht Fortschritt? Bis Anfang der 90er Jahren behaupteten fast alle türkischen Politiker, samt Putschgenerälen, gewählten Präsidenten und Regierungschefs, es gäbe gar keine Kurden, sondern nur zurückgebliebene Bergtürken. Der jetzige Präsident Erdogan geht darüber hinaus und verkündet, es gäbe kein Kurdenproblem. Die PKK müsse sich erst einmal entwaffnen. Kommentar von Andreas Buro. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009099.html


:: 16. Säkularer Prophet

Beji Caid Essebsi hat sich als Präsident Tunesiens dem Laizismus verschrieben, um den islamistischem Terror abzuwehren. Von Sabine Kebir. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009094.html


:: 17. Bittere Ernte: Die Landnahme im Yala Swamp Feuchtgebiet zerstört die Lebensgrundlage kenianischer Bauern

Dominion Farms kam 2004 in das Yala Swamp Feuchtgebiet in Kenia mit großen Versprechungen. Die Firma behauptete, sie würde eine ehemalige staatliche Modellfarm in eine moderne Reisplantage verwandeln, gute Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung schaffen und Krankenhäuser und Schulen bauen. Der US-amerikanische Firmeneigentümer Calvin Burgess gerierte sich als ein "Mann Gottes", dessen Mission es ist, Fortschritt nach US-amerikanischem Muster nach Afrika zu bringen. Die Einheimischen ließen sich von dieser großen Vision überzeugen und entschieden sich - mit einigen kritischen und ablehnenden Stimmen -, Dominion 3.700 Hektar ihres Landes zum Anbau zu überlassen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009080.html


:: 18. Griechenland und Afrika: Lehren aus den strukturellen Anpassungsprogrammen

Für fast zwei Jahrzehnte nach der Veröffentlichung des Weltbankberichts von Eliot Berg 1981 litt Afrika an den Folgen der strukturellen Anpassungsprogramme - oder nett gesagt Wirtschaftsreformen -, die von den internationalen Finanzinstitutionen auferlegt wurden. Diese Programme hatten katastrophale Folgen für Beschäftigung, Existenzgrundlagen und staatliche Dienstleistungen. Doch die neoliberale Medizin wirkte nicht. Von Ian Scoones. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009083.html


:: 19. Der Preis der Katastrophen in den Textil-Fabriken Südasiens

Gerechtigkeit statt Almosen. Haftung statt Freiwilligkeit: Das fordern die Überlebenden und Hinterbliebenen der Brandkatastrophe in der Textilfabrik Ali Enterprises in Karachi (Pakistan). Am 11. September 2012 starben dort 260 Menschen, 32 wurden verletzt. Hauptkunde der Fabrik war nach eigenen Angaben der deutsche Textildiscounter KiK. Vier Betroffene des Brandes haben nun beim Landgericht Dortmund Klage auf Schadensersatz gegen KiK eingereicht. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009072.html


:: 20. Peking wird aggressiver

China vertritt seine Interessen immer offener. Konflikte mit Nachbarn regelt Peking aus einer Position der Stärke. Der Rivale USA ist anderweitig beschäftigt, Europa wenig interessiert. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009089.html


:: 21. Identitätskrise: Ein Anfang ohne Ende

Die überstürzte Abwicklung der Sowjetunion Ende 1991 lässt die Nachfolgestaaten bis heute nicht zur Ruhe kommen. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009086.html


:: 22. Franz Alt: Starke Taifune - schwache Klimaleugner

Millionen Menschen werden von Stürmen betroffen sein. Klimaexperten befürchten, dass Inselstaaten in Zukunft immer häufiger von extremen Stürmen verwüstet werden. Aber was muss eigentlich noch passieren bis auch Klimaleugner und Klimaskeptiker begreifen, was im 21. Jahrhundert die Wissenschaft nahezu einstimmig erkannt hat: Dass die Klimaveränderung das größte und dringendste Problem der Menschheit ist? Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009078.html


:: 23. Raus aus der Kohle!

Das deutsche Wirtschaftswunder nach 1945 wäre ohne die Kohle nicht möglich gewesen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Kohlepolitik richtig. Aber jetzt 70 Jahre später in den Zeiten des Klimawandels? Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009096.html


:: 24. PRO ASYL zum Antirassismus-Tag: Willkommenskultur ist nicht Privatsache

Im Windschatten der sogenannten Pegida-Demonstrationen nahmen rassistische Hetze und Gewalttaten gegen Flüchtlinge massiv zu. Doch eines gibt Anlass zur Hoffnung: Zehntausende Menschen sagen "Herzlich willkommen - Refugees Welcome!" und setzen sich vor Ort für Flüchtlinge und gegen Rassismus ein. Dieses beeindruckende Engagement verdient Unterstützung und auch staatliche Förderung. PRO ASYL und Campact gehen mit einem 400.000 Euro-Programm voran. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009082.html


:: 25. "In deinen Toren kann ich atmen ..."

Ein dankbares Wort über und an Hans-Georg Wiedemann (1936-2015), den zärtlichen Wegbereiter für Lesben und Schwule in der Kirche - zugleich Erinnerung an einen Friedensarbeiter. Von Peter Bürger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009071.html


:: 26. "70 Jahre danach: Massenmorde an Zwangsarbeitern im Sauerland"

Insgesamt 208 unschuldige Menschen aus der Sowjetunion und Polen wurden zwischen dem 20. und 22 März im Raum Meschede/Warstein von deutschen Soldaten ermordet. Die willkürlich ausgewählten Opfer waren weibliche und männliche Zwangsarbeiter sowie zwei Kleinkinder. Zu diesem Kriegsendphase-Verbrechen im Sauerland ist jetzt in der Internetreihe des Christine-Koch-Archivs am Museum Eslohe eine 216 Seiten starke Publikation erschienen. Diese Gemeinschaftsarbeit kann jeder kostenlos im Netz abrufen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009081.html


:: 27. Das Grund-Übel (1/2)

Privateigentum an Boden gehört neben dem Zinssystem zu den häufig übersehenen Wurzeln sozialer Ungerechtigkeit. Auch 200 Jahre nach Abschaffung der Leibeigenschaft in Europa gilt für das Verhältnis von Bodenbesitzern und Bodennutzern noch immer vielfach: Wer arbeitet, besitzt nicht; wer besitzt, arbeitet nicht. Privatbesitz an Boden muss an legitimen Eigenbedarf und am Gemeinwohl orientiert sein. Ohne sinnvolle Nutzung ist Privatbesitz nichts als eine mit Gewalt, durch List oder durch die Gnade der reichen Geburt erzwungene gemeinschaftsschädliche Anmaßung. Formen des Missbrauchs von Eigentum wie Raubbau, Bodenspekulation und neofeudalistische Ausbeutung der Landlosen durch Pacht und Mieten müssen durch eine Bodenreform konsequent unterbunden werden. Von Roland Rottenfußer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009097.html


:: 28. Das Grund-Übel (2/2)

Das Zinssystem hat viel Leid über die Menschheit gebracht. Derzeit leiden Vermögensbesitzer z.B. massiv unter niedrigen bis völlig ausbleibenden Guthabenzinsen. Den bedauerlichen System-Opfern kann natürlich nicht zugemutet werden, für Einkünfte tatsächlich zu arbeiten. Daher fließt vagabundierendes Kapital derzeit vor allem auch in Grund- und Immobilienvermögen. Die Folge u.a.: steigende Mieten. Diese Entwicklung zeigt, wie aktuell das Thema "Boden" ist und wie wenig sinnvoll es ist, über eine gerechtere Wirtschaftsordnung nachzudenken, ohne dass das Grund-Übel beseitigt wird. Von Roland Rottenfußer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009098.html

========================

II. Hinweise

:: Mail an Merkel schreiben - GERECHTIGKEIT FÜR DIE FRAUEN WELTWEIT!

Im Juni treffen sich auf Einladung Deutschlands die Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen (G7) zu ihrem Gipfel auf Schloss Elmau. Die G7-Präsidentschaft Deutschlands verschafft der Bundeskanzlerin die Möglichkeit, die Frauenrechte in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Daher fordert die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt (ASW) von Frau Merkel: mehr Einsatz für die Frauen weltweit und eine Stärkung ihrer Positionen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Denn weltweit verrichten diese dieselbe Arbeit wie Männer, bekommen aber ein geringeres Gehalt und wenig Anerkennung. In der Landwirtschaft produzieren Frauen auf meist kleinen Flächen sogar 60-80 Prozent der Nahrungsmittel. Dieser wichtige Beitrag von Kleinbäuerinnen muss von der Politik anerkannt und durch eine entsprechende, kleinbäuerliche und nachhaltige Ansätze unterstützende Landwirtschafts- und Entwicklungspolitik gewürdigt werden. Schreiben Sie jetzt eine Mail an Merkel und unterstützen Sie di
e Forderungen der ASW! Hier kann die Mail online versandt werden >>
http://www.aswnet.de/asw/kampagnen/mailanmerkel.html


:: BÜCHEL ATOMWAFFENFREI

Unter dem Motto "büchel65" wollen zwischen dem 26. März bis 29. Mai 2015 möglichst viele Gruppen eine Blockade am Atomwaffenstützpunkt in Büchel durchführen. Zur Vorbereitung koordiniert die Kurve Wustrow zusammen mit TrainerInnen aus ganz Deutschland Trainings in gewaltfreier Aktion. Aktuelle Trainingstermine: Köln (FBK) = 11. April 2015, Hannover (BSV) = 18. April 2015; Hamburg (IKM) = 19. April 2015; Wustrow (KURVE) = 26. April 2015; Trainings in weiteren Städten sind in Planung. Mehr Informationen unter >>
http://www.buechel-atomwaffenfrei.de/buechel65/


:: Buchhinweis: Entrüstet euch!

In einer Zeit, in der Pazifismus belächelt und verspottet wird, ist es wichtig, dass Menschen verschiedenster Herkunft und Motivation sich wieder zusammentun. Frieden ist keine Illusion, Frieden ist machbar. Wir können uns ent-rüsten! Seit dem 23.3.2015 ist das Buch "Entrüstet euch - Warum Pazifismus für uns das Gebot der Stunde bleibt" erhältlich, in dem Margot Käßmann und Konstantin Wecker neben eigenen Beiträgen Texte zum Frieden von Konfuzius über Kästner, Borchert und Else Lasker-Schüler, Bertha von Suttner, Heike Hänsel und Schorlemmer bis zu Arno Gruen und Eugen Drewermann und vielen anderen gesammelt haben. Die damit verbundene Hoffnung ist, dass dieses Buch die Stimme des Pazifismus wieder hörbar macht, im Jahr 2015 und darüber hinaus.
MARGOT KÄßMANN (HRSG.), KONSTANTIN WECKER (HRSG.): Entrüstet euch! Warum Pazifismus für uns das Gebot der Stunde bleibt. Texte zum Frieden. Gütersloher Verlagshaus. 208 Seiten, ISBN: 978-3-579-07091-9. € 14,99 [D].

========================

III. Termine

:: 03.-06.04.2015 - bundesweit Ostermärsche und Aktionen 2015

Terminübersicht bei Netzwerk Friedenskooperative >>
http://www.ostermarsch-info.de/


:: 26.04.2015 - Tschernobyl-Jahrestag 2015: Demos und Aktionen

Anlässlich des 29. Jahrestags der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl finden am Sonntag, den 26. April 2015 an den drei AKW-Standorten Brokdorf, Phillipsburg und Fessenheim jeweils Gedenk- und Protestaktionen statt. Darüber hinaus gibt es in weiteren Städten Mahnwachen und Kundgebungen. Mehr >>
https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/tschernobyl-2015.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 15.03.2015

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 17.04.2015 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.