Date: January 11th 2015

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

zu Beginn dieses Newsletters ein immer noch bedenkenswertes Zitat von Theodor W. Adorno (1903-1969).


Als lebten wir in einer befreiten Welt

Man sollte, soweit es nur irgend möglich ist,
so leben, wie man in einer
befreiten Welt glaubt leben zu sollen,
gleichsam durch die Form der eigenen Existenz,
mit all den unvermeidbaren Widersprüchen
und Konflikten, die das nach sich zieht ( ...)
Dieses Bestreben ist notwendig zum Scheitern
und zum Widerspruch verurteilt,
aber es bleibt nichts anderes übrig,
als diesen Widerspruch bis zum
bitteren Ende durchzumachen.
Die wichtigste Form, die das heute hat,
ist der Widerstand.

(Theodor W. Adorno, zitiert nach: Dorothee Sölle:
Mystik und Widerstand, Hamburg 1997, S. 241)


Herzliche Grüße

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Gewaltfreiheit / Friedensbewegung

:: 01. Zur Situation der deutschen Friedensbewegung

:: 02. Wolfgang Sternstein: "Arundhati Roys Unterstellung, Gandhi habe Kastensystem unterstützt, ist infam"

:: 03. Ohne Gerechtigkeit kein Frieden

:: 04. Versöhnung, wo trennende Mauern der Feindschaft abgebrochen werden

Terror

:: 05. Terror: Die Guten und das Böse

:: 06. Islamophobie und Terror im Kriegskino - Ein Internetdossier zu zwei Filmstudien von 2005 und 2007

US-Politik

:: 07. Der Ausblick für das Neue Jahr

:: 08. Sich aus einem verlorenen Krieg davonstehlen

Uri Avnery

:: 09. Der Felsen unserer Existenz

:: 10. Die Hälfte von Schas

Schnelle Abschiebungen

:: 11. Was steckt hinter den CSU-Forderungen nach schnelleren Abschiebungen?

Energien und Ressourcen

:: 12. Weltweit sind die Atomträume zerstoben

:: 13. Menschenverachtende Politik der Atommafia

:: 14. Scheer, Gabriel und die Energiewende

:: 15. Der Ölpreis steigt auch wieder

Leonardo Boff

:: 16. Das Ende einer Epoche, eine neue Zivilisation oder das Ende der Welt?

:: 17. Weihnachten: der Feiertag von Gottes Menschlichkeit und Tischgemeinschaft


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Zur Situation der deutschen Friedensbewegung

Zum Jahreswechsel werden viele Fragen zur Situation und Zukunft der deutschen Friedensbewegung gestellt. In einer Stellungnahme unternimmt Prof. Dr. Andreas Buro, friedenspolitischer Sprecher des Komitees für Grundrechte und Demokratie, den Versuch, zu antworten. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008947.html


:: 02. Wolfgang Sternstein: "Arundhati Roys Unterstellung, Gandhi habe Kastensystem unterstützt, ist infam"

Wolfgang Sternstein, profunder Gandhi-Kenner, übt in einem Schreiben an den Moderator der Sendung "Titel, Thesen, Temperamente" scharfe Kritik an dem am 14.12.2014 gesendeten Beitrag "Das andere Gesicht Mahatma Gandhis". Die dort wiedergegebene Kritik Arundhaty Roys an Gandhi habe mit seriösem Journalismus nichts tun, weil einfach ihre Position übernommen würde, ohne zu fragen, ob ihre Kritik an Gandhi berechtigt sei. Es sei traurig, dass eine so kluge Frau wie Arundhati Roy glaube, sie könne Gandhi ohne Kenntnis seines Lebenswegs und seines Werkes durch hanebüchene Unterstellungen und Verzerrungen "demontieren". >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008941.html


:: 03. Ohne Gerechtigkeit kein Frieden

Im Januar 2015 jährt sich der Geburtstag von A. J. Muste zum 130. Mal. Anhand der neu erschienenen Biografie American Gandhi. A. J. Muste and the History of Radicalism in the Twentieth Century soll an diesen beeindruckenden Sozialisten, Gewerkschafter, Pazifisten und gewaltfreien Revolutionär erinnert werden. Von Sebastian Kalicha. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008946.html


:: 04. Versöhnung, wo trennende Mauern der Feindschaft abgebrochen werden

Schorsch Meusel, einer der führenden Köpfen der Bürgerbewegung in Zwickau/Sachsen während der Friedlichen Revolution im Dezember 1989 hat anlässlich des 25. Jahrestages der Öffnung der innerdeutschen Grenze unter der Überschrift "Versöhnung, wo trennende Mauern der Feindschaft abgebrochen werden" einige Gedanken und Erfahrungen niedergeschrieben. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008936.html


:: 05. Terror: Die Guten und das Böse

Es wäre fatal, würde der Anschlag von Paris als Anlass für einen Clash of Cultures instrumentalisiert. Zu schnell ist die Rede von einer Kriegserklärung an den Westen. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008952.html


:: 06. Islamophobie und Terror im Kriegskino - Ein Internetdossier zu zwei Filmstudien von 2005 und 2007

Wer von islamistischem Terror und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit gegen Araber oder Muslime spricht, darf vom Krieg nicht schweigen. Das islamophobe Kulturkampf-Paradigma der "westlichen Welt" reicht weit in das letzte Jahrhundert zurück und steht - leicht nachvollziehbar - in einem engen Zusammenhang mit der Kriegsapparatur. Es bleibt immer noch zu wünschen, dass die Ergebnisse der seit langem betriebenen kritischen Forschungen zur Darstellung "des" Islams in Informationsmedien endlich auch ins öffentliche Bewusstsein dringen. Noch mehr müssten uns allerdings die menschenverachtenden Befunde im Bereich der unterhaltungsindustriellen Sortimente erschrecken. Von Peter Bürger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008951.html


:: 07. Der Ausblick für das Neue Jahr

Der Konflikt, den Washington zwischen dem Westen und Russland/China begonnen hat, ist rücksichtslos und verantwortungslos. Atomkrieg wäre das Ergebnis. Tatsächlich hat sich Washington seit dem George W. Bush-Regime auf den Atomkrieg vorbereitet. Washington hat die Kriegsdoktrin der USA revidiert, um einen Konflikt mit einem atomaren Erstschlag zu beginnen. Von Paul Craig Roberts. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008939.html


:: 08. Sich aus einem verlorenen Krieg davonstehlen

"Nur ein toter Talib ist ein guter Talib." Diese Worte, die der Geheimdienstchef der NATO-Koalition in Afghanistan vor einem halben Jahrzehnt sprach, beschwören eine amerikanische Brutalität, die viel länger zurück liegt. Während das amerikanische Imperium vortäuscht, das Tor zu seinem Krieg mit Afghanistan zu schließen, dienen diese Worte auch wie eine Art Türstopper, der die Tür offenhält für unsere weitere Einmischung in diesem zerbrochenen Land. Von Robert C. Koehler. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008944.html


:: 09. Uri Avnery: Der Felsen unserer Existenz

Wie viele andere Angehörige meiner Generation habe ich mich von Jugend auf sehr stark für Archäologie interessiert. Ich werde zu erklären versuchen, warum das so ist. Wenn sich einige von Ihnen fragen, welche Beziehung ich zur Archäologie haben mag, wird Ihnen Mosche Dajan einfallen. Nach dem Krieg im Juni 1967 war Dajan zu einem nationalen, ja sogar internationalen Idol geworden. Auch seine Besessenheit von der Archäologie war bekannt. Mein Magazin Haolam Haseh (Diese Welt) stellte Untersuchungen über seine Aktivitäten an und fand heraus, dass sie höchst zerstörerisch waren. Im ganzen Land begann er allein zu graben und Artefakte zu sammeln. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008940.html


:: 10. Uri Avnery: Die Hälfte von Schas

Die Schas-Partei hat sich in zwei Teile gespalten. Nach Meinungsumfragen liegen beide Teile um die 3,12%-Hürde herum, die eine Partei jetzt nehmen muss, um in die Knesset zu kommen, nachdem die Mindestgrenze von der letzten Knesset angehoben worden ist. Viele Leute in Israel wären froh, wenn es keine der beiden Parteien in die Knesset schaffen würde und Schas ein für allemal aus unserer politischen Landschaft verschwinden würde. Ich gehöre nicht zu ihnen. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008950.html


:: 11. Was steckt hinter den CSU-Forderungen nach schnelleren Abschiebungen?

Im Vorfeld ihrer Klausur in Wildbad Kreuth fordert die CSU beschleunigte Asylverfahren und schneller Abschiebungen - offensichtlich ein Anbiederungsversuch an "Pegida". Die Pläne der CSU würden vor allem zwei Gruppen von Flüchtlingen treffen: Roma-Flüchtlinge und Dublin-Fälle. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008948.html


:: 12. Weltweit sind die Atomträume zerstoben

Im Jahr 2014 wurde laut Statistik der Internationalen Atomenergie Agentur IAEA weltweit nur noch mit dem Bau von drei Atomkraftwerken begonnen. 2013 gab es noch 10 neue AKW-Baustellen. Da die vorhandenen Atomkraftwerke in den meisten Ländern alt und abgeschrieben sind, und deswegen viele bald abgeschaltet werden müssen, wird die Zahl der laufenden Kernkraftwerke auch ohne neue Atomkatastrophen in den nächsten Jahren schrumpfen. Von Raimund Kamm. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008942.html


:: 13. Menschenverachtende Politik der Atommafia

Im südfranzösischen Narbonne wird in einer Anlage Uranerzkonzentrat raffiniert und chemisch umgewandelt. Das ist eine Vorstufe zur Urananreicherung, zur Produktion von Brennelementen oder auch Waffen. Das Uran wird u.a. über den Hamburger Hafen umgeschlagen. Michel Leclerc, 63, hat in den frühen 80er Jahren in Narbonne-Malvési auf dem Gelände der Uranraffinerie der AREVA-Filiale Comurhex als Mechaniker gearbeitet. Wenige Jahre später erkrankte er an einer strahleninduzierten myelogenen Leukämie. Die Uranfabrik in Narbonne-Malvési lässt ihn nicht los. Im Interview mit Cécile Lecomte erzählt er von seinem Kampf gegen die Krankheit und von den juristischen Mühlen des Atomstaats. Er wird nicht müde, die menschenverachtenden Machenschaften der Atomlobby zu denunzieren. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008935.html


:: 14. Scheer, Gabriel und die Energiewende

Als sich Hermann Scheers Todestag zum ersten Mal jährte, hielt Sigmar Gabriel im Berliner Willy-Brandt-Haus die Gedenkrede. Er pries den Solarpionier Scheer als Vorbild für die ganze Partei, der weltweit für die Energiewende gekämpft habe und der als erster begriffen hatte, dass das Solarzeitalter eine große Chance für die ganze Menschheit sei. Und nun: Was macht Gabriel selbst nachdem er in Deutschland seit einem Jahr die politische Verantwortung für die Energiewende hat? Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008943.html


:: 15. Der Ölpreis steigt auch wieder

Seit Mitte 2014 ist der Ölpreis um beinahe 40% gesunken - entsprechend auch der Benzinpreis. Die kurzfristige und kurzsichtige Reaktion vieler Konsumenten: Sie kaufen wieder schwere Autos und nur 0,5% der Neuwagen in der EU fahren zurzeit elektrisch. Ökonomen rechnen mit einer lang anhaltenden Phase niedriger Ölpreise. Ob das nicht voreilig ist? Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008945.html


:: 16. Leonardo Boff: Das Ende einer Epoche, eine neue Zivilisation oder das Ende der Welt?

Einige hoch angesehene Persönlichkeiten warnen davor, dass wir uns bereits in einem Dritten Weltkrieg befinden. Derjenige unter ihnen, der die höchste Autorität innehat, ist Papst Franziskus. Am 13. September sagte er während des Besuchs eines Friedhofs für italienische Soldaten, die in Radipulia in der Nähe von Slowenien ums Leben kamen: "Der Dritte Weltkrieg könnte bereits begonnen haben. In Teilen wird er bereits ausgefochten in Form von Verbrechen, Massakern und Zerstörung." Am 12. Dezember 2014 warnte der 93-jährige Altbundeskanzler Helmut Schmidt vor einem möglichen Dritten Weltkrieg (Boletim Carta Maior vom 22.12.2014). Genauso kann man hier und da auch andere maßgebliche Stimmen hören. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008949.html


:: 17. Leonardo Boff: Weihnachten: der Feiertag von Gottes Menschlichkeit und Tischgemeinschaft

Weihnachten steckt voller Bedeutungen. Eine seiner Botschaften wurde durch die Konsumkultur, die den gutmütigen, alten Weihnachtsmann dem Jesuskind vorzieht, übernommen, denn der Weihnachtsmann ist interessanter für das Geschäft. Das Jesuskind seinerseits spricht vom inneren Kind, das wir stets in uns tragen, das der Fürsorge bedarf und das, einmal erwachsen, selbst den Impuls in sich trägt, für andere zu sorgen. Dies ist der Teil des Paradieses, der nicht ganz verlorengegangen ist und der aus Unschuld besteht, aus Spontanität, dem Zauberhaften und dem gemeinsamen Spiel und dem Miteinander mit dem Anderen, ohne jede Art von Diskriminierung. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008938.html

========================

II. Hinweise

:: Rapper Blumio über den Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in Paris

"Wir sind erneut Zeuge einer einseitigen Aufarbeitung des menschenfeindlichen Terrors in Frankreich. Wenn wir aus diesem Ereignis wirklich lernen wollen, dann müssen wir das Leid von Millionen Menschen, das der Westen mit seinen Terrorkriegen dem Mittleren und Nahen Osten zugefügt hat, mit dem islamistischen Terror im Westen zusammendenken. Andernfalls werden wir statt der Suche nach Lösungen an der Schraube der Gewalteskalation weiterdrehen. Blumio mit seinem fünfminütigen Rap bringt diese Perspektive auf den Punkt" (Mohssen Massarrat). >>
https://de.screen.yahoo.com/blumio---rap-da-news/blumio-rap-da-news-episode-102413771.html


:: Sehenswerter Fernsehfilm am 14.01.2015, 20:15 Uhr | Das Erste: Tag der Wahrheit

Die Wahrheit über den Zustand des Kernkraftwerks Haut-Rhin im Dreiländereck soll ans Licht kommen, das ist das Ziel des Attentäters David Kollwein. Er bringt das Kraftwerk in seine Gewalt und erpresst Politik und Betreibergesellschaft. Die deutsche Staatsanwältin Marie Hoffmann hat nur drei Stunden, um gemeinsam mit dem französischen Polizisten Jean-Luc Laboetie brisante Informationen zu beschaffen, um im Reaktor die Kernschmelze zu verhindern. Ein Polit-Thriller von Anna Justice mit Florian Lukas. Mehr Infos unter >>
http://programm.ard.de/?sendung=2810613674660990&first=1


:: Phoenix zeigt "Der Mais-Wahn. Wie eine Pflanze Profit und Hunger schafft."

Mais bedeckt inzwischen mehr Anbaufläche als jedes andere Agrarprodukt. Er ist die Industriepflanze des 21. Jahrhunderts, bestens erforscht, von Konzernen vermarktet, perfekt zu verwerten. Trotzdem weiß Jemima nicht, wie sie ihre sieben Kinder satt kriegen soll. Mais, das Hauptnahrungsmittel im Süden Kenias, ist viel zu teuer geworden. Die Familie kann sich ihn nur noch selten leisten. Wie ist das möglich, da sich die Turbopflanze Mais doch rasant auf dem Globus ausbreitet? Die Nachfrage ist riesig: Bei uns wird Mais zu Biogas vergoren und zur Stromerzeugung verwendet, die USA produzieren mit ihm Ethanol. Weltweit wird Mais an Milliarden Hühner und Schweine verfüttert. Der Maispreis explodiert. Er richtet sich nach dem Fleischhunger der Welt und nach den Interessen der Agrarkonzerne. Der Markt spielt verrückt. Er macht manche Menschen reich und lässt andere hungern. Die Sendung ist bereits gelaufen, wird aber mehrfach wiederholt - Di. 13.01.15, 16.45 Uhr; Mi. 14.01.15, 14.45
Uhr und Fr. 16.01.15, 15.15 Uhr. Mehr Infos unter >>
http://www.phoenix.de/der_mais_wahn/888915.htm

========================

III. Termine

:: 20.01.2015 - 19:00 Uhr Internationales Begegnungszentrum (Kaiserallee 12 d) in Karlsruhe: "Schwarzbuch Waffenhandel"

Buchlesung mit dem Themenschwerpunkt "Grenzen auf für Menschen - Grenzen schließen für Waffen" mit dem Autor Jürgen Grässlin. VA: Internationales Begegnungszentrum Karlsruhe e.V. mit Unterstützung der DFG-VK Karlsruhe und dem Friedensbündnis Karlsruhe. Kontakt: E-Mail: info@ibz-karlsruhe.de . Weitere Infos unter >>
http://www.ibz-karlsruhe.de/


:: 23.01.2015 - 19.00 Uhr im Staatsarchiv Ludwigsburg: "Atommüll ohne Ende"

Vortrag mit Jochen Stay (.ausgestrahlt.de). Jochen Stay ist Sprecher der Anti-Atom-Organisation "Ausgestrahlt" und seit etwa 30 Jahren aktiv gegen Atomtransporte und unsichere Atommüll-Lagerung. Er hat die Rolle eines "ständigen Beobachters" der Kommissions-Sitzungen eingenommen. Jetzt spricht er im Rahmen seiner bundesweiten Info-Tour über seine Erfahrungen und Einschätzungen und macht Mut, sich in die Atommüll-Debatte aktiv einzumischen. VA: Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn, Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar (BBMN e.V.), Bürgerinitiative AntiAtom Ludwigsburg. Kontakt: kontakt@bbmn.de. Ausführliche Infos unter >>
http://www.bbmn.de/2014/12/vortrag-atommull-ohne-ende-am-23-01-2015-mit-jochen-stay-von-ausgestrahlt-de/


:: 06.02.2015 - 9.00 - 16.00 Uhr im Ev. Oberkirchenrat Karlsruhe Blumenstr. 1- 7: "Außenpolitik gewaltfrei denken"

Hauptrednerin der Tagung ist Erica Chenoweth, Professorin an der Josef Korbel School of International Studies an der Universität von Denver. Erica Chenoweth ist eine international anerkannte Expertin in Fragen von politischer Gewalt und ihren Alternativen. In ihrer gemeinsam mit der Wissenschaftlerin Maria J. Stephan 2011 in den USA (New York) erschienenen Studie "Why civil resistance works. The strategic logic of conlict" vergleicht sie die Wirkung von gewaltfreien Aufständen mit bewaffneten Rebellionen, die gewaltsam von statten gingen. Dabei weist sie nach, dass gewaltfreie Rebellionen deutlich erfolgreicher sind und auch nachhaltigere Ergebnisse erzielen. Dies ist wichtig hinsichtlich der Unterstützung von Widerstandsbewegungen in Unrechtsregimen durch den Westen. Die derzeit zu beobachtende Förderung gewaltorientierter Bewegungen durch den Westen stärkt im Endergebnis islamistische und terroristische Gruppen. Sie wird auch auf aktuelle Beispiele eingehen. Weitere Infos:
Arbeitsstelle Frieden der Ev. Landeskirche Baden, Email: frieden.ekjb@ekiba.de


:: 06.-08.02.2015 - EMS tagungsstätte, Vogelsangstr. 66a, Stuttgart: Fortbildungs- und Planungskonferenz für Multiplikatorinnen der Kampagne "Stoppt den Waffenhandel"

VA: Ohne Rüstung Leben (im Auftrag der Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel). Einladung siehe hier >>
http://www.aufschrei-waffenhandel.de/fileadmin/dokumente/mitmachen/Aktuelle_Aktionen/Einladung_komplett_Planungskonferenz_FINAL.pdf


:: 27./28.02.2015 - Kulturzentrum Pavillon (Lister Meile 4), Hannover: "Globale Krisen und Konflikte - Strategien und Handlungsoptionen für die Friedensbewegung"

Die Strategiekonferenz 2015 der Kooperation für den Frieden stellt die Dimension des Globalen in den Mittelpunkt und wirft den Blick auf die derzeitigen Kriege und Krisen. Was sind die aktuellen Bedrohungsszenarien, die Rollen und Funktionen von Kriegen heute. Drei Konfliktregionen stehen im Zentrum: der Nahe und Mittlere Osten, Südostasien und die Ukraine. In Workshops werden die Konflikte bewertet und Handlungsoptionen erarbeitet. Weitere Infos >>
http://www.koop-frieden.de/


:: 01.03.2015 - Erlöserkirche Stuttgart: Amos-Preis 2015: "Waffenexporte ächten - den Opfern eine Stimme, den Tätern Name und Gesicht"

Der Friedensaktivist, Publizist und Pädagoge Jürgen Grässlin, Freiburg, wird am 1. März 2015 den AMOS-Preis 2015 der OFFENEN KIRCHE verliehen bekommen für Zivilcourage in Kirchen, Religionen und Gesellschaft. VA: Offenen Kirche (OK). Kontakt: Ulrike Stepper, E-Mail: Ulrike.Stepper@offene-kirche.de. Infos unter >>
https://www.offene-kirche.de/51.html


:: 20.-22.03.2015 - Jugendherberge Heidelberg: Frieden schaffen ohne Waffen: Zivile Konfliktbearbeitung auf dem Prüfstand

Jahrestagung des Bundes für Soziale Verteidigung in Heidelberg. Immer neue Krisen und Kriege in aller Welt: Hilfloses Zuschauen, Waffen oder Soldaten schicken - das sind nicht die einzigen Handlungsmöglichkeiten. Zivile Konfliktbearbeitung ist ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Instrumente und Strategien, wie Konflikte ohne den Einsatz von Gewalt bewältigt werden können. Sie hat in den letzten 25 Jahren viel Anerkennung - auch staatlicherseits - gefunden. Wir möchten uns auf unserer Tagung damit beschäftigen, was wir in diesen 25 Jahren gelernt haben, welche erfolgversprechenden Ansätze der Zivilen Konfliktbearbeitung (ZKB) es gibt und welche sich nicht so bewährt haben. Weitere Infos unter >>
http://www.soziale-verteidigung.de


:: 26.03.2015 - 29.05.2015 - in Büchel: (geplant): "Büchel blockieren - Zivilen Ungehorsam leisten - Blockade des Atomwaffenstandortes Büchel"

Eine Initiative "büchel 65" plant gewaltfreie Aktionen am einzigen deutschen Atomwaffenstandort Büchel. Kontakt: Büchel atomwaffenfrei, E-Mail: info@buechel-atomwaffenfrei.de. >> http://www.buechel-atomwaffenfrei.de

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter 31.12.2014

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 22.01.2015 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.