Date: November 23rd 2014

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

Bitte fördern Sie Lebenshaus Schwäbische Alb mit großzügiger Spende

Inzwischen befinden sich über 7.100 Artikel auf unserer Website.
Bisher bereits rund 420.000 Besuche in diesem Jahr zeigen, dass das
Interesse an unseren Informationen sehr groß ist. Finanziert werden
diese Veröffentlichungen sowie unser sonstiges Engagement für gerechten
Frieden und eine lebensfähige wie lebenswerte Mitwelt nahezu vollständig
durch Spenden und Mitgliedsbeiträge von einzelnen Menschen. Für 2014 haben
wir noch eine Finanzierungslücke von rund 20.000 €. Wir bitten herzlich
darum, uns entsprechend Ihren/Deinen Möglichkeiten dabei zu unterstützen,
diese bis zum Jahresende noch zu schließen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008855.html




nach der obigen Bitte in eigener Sache möchte ich an den Anfang dieses Newsletters den Text "Wenn jeder eine Blume pflanzte" von Peter Härtling stellen.


Wenn jeder eine Blume pflanzte

Wenn jeder eine Blume pflanzte,
jeder Mensch auf dieser Welt,
und, anstatt zu schießen, tanzte
und mit Lächeln zahlte statt mit Geld -
wenn jeder einen andern wärmte,
keiner mehr von seiner Stärke schwärmte,
keiner mehr den andern schlüge,
keiner sich verstrickte in der Lüge,
wenn die Alten wie die Kinder würden,
sie sich teilten in den Bürden,
wenn das WENN sich leben ließ,
wär's noch lang kein Paradies -
bloß die Menschenzeit hätt' angefangen,
die in Streit und Krieg uns beinah ist vergangen.

(Peter Härtling)

Shalom - Salam

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Gewaltfreiheit / Pazifismus / Antimilitarismus

:: 01. Konstantin Wecker: Ich habe einen Traum

:: 02. Otfried Nassauer: Mani Stenner - Versuch eines Nachrufs

:: 03. Gibt es eine gewaltfreie Reaktion auf ISIS?

:: 04. Arundhati Roys Angriff trifft den Falschen!

Flucht / Asyl

:: 05. US-Deserteur Shepherd: EUGH-Generalanwältin stärkt Rechte von Militär- und Kriegsdienstverweigerern

:: 06. Massenmord. Oder: das Recht auf Bewegungsfreiheit

:: 07. Zuwanderung: Flüchtling dritter Klasse

:: 08. Länder dürfen nicht erneut Erfüllungsgehilfe einer restriktiven Flüchtlingspolitik sein

:: 09. Auffanglager für Flüchtlinge in Nordafrika?

Rüstungsindustrie

:: 10. Wohlfühlprogramm für die Rüstungsindustrie

USA

:: 11. US-Wahl: Obama allein zu Haus

:: 12. Nach einer internationalen Umfrage führen die USA die Liste der terroristischen Staaten an

Naher und Mittlerer Osten

:: 13. Verhandlungen um Irans Atomprogramm: Letzte Chance Wien

:: 14. Nach Kerry-Initiative und Gaza-Krieg: Eskalation oder Deeskalation im Nahen Osten?

:: 15. Das Recht der Palästinenser und ihre Pflicht, Widerstand zu leisten

:: 16. Uri Avnery: Die unheilige Stadt

:: 17. Uri Avnery: Wein, Blut und Benzin

Klimaschutz / Kohle

:: 18. Weltklimarat sendet falsche Signale

:: 19. Mehr Klimaschutz bedeutet weniger Kohlestrom. Merkel muss Stilllegung der ältesten Kohlemeiler per Gesetz unterstützen

:: 20. Gabriel: Kinder oder Kohle?

Leonardo Boff

:: 21. Durch die Wahl für Dilma die demokratische Revolution konsolidieren

:: 22. Für das Verständnis des Wahlsiegs von Dilma Rousseff


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Konstantin Wecker: Ich habe einen Traum

In der Tradition von Martin Luther King und John Lennons "Imagine" erlaubt sich Konstantin Wecker in einem seiner neuen Lieder, zu träumen. Wir können uns auf die gesungene Version bei Konstantins am 4. November startender Tournee "40 Jahre Wahnsinn" freuen. Ja, 40 Jahre ist er schon als Liedermacher unterwegs. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008823.html


:: 02. Otfried Nassauer: Mani Stenner - Versuch eines Nachrufs

Kaum etwas ist mir je schwerer gefallen. Ich muss mich von Mani Stenner verabschieden. Im Juli ist er plötzlich und völlig unerwartet gestorben, gerade mal 60 Jahre alt. Ein Herzinfarkt hat ihn aus der Arbeit und mitten aus dem Leben gerissen. Mit ihm verlor die deutsche Friedensbewegung einen ihrer wichtigsten Köpfe und Bonn einen seiner engagiertesten Bürger. Ich verlor einen langjährigen, verdammt guten Freund. Mein minimaler Trost: Mani musste wohl nicht lange leiden. Von Otfried Nassauer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008835.html


:: 03. Gibt es eine gewaltfreie Reaktion auf ISIS?

Angesichts des Schreckens und der Entrüstung über die vom Islamischen Staat (IS) verursachte humanitäre Krise wird herkömmlicherweise die Frage gestellt, unter welchen Umständen Krieg und Gewaltanwendung "gerechtfertigt" sind. Dergleichen Fragen haben das Aufstellen von Kriterien für einen gerechten Krieg zur Folge. Das Problem ist, dass die Vorstellung vom gerechten Krieg sich oft darauf konzentriert, Gewalt zu rechtfertigen, während das, worauf wir uns konzentrieren sollten, ist, zu fragen: Wie können wir daran arbeiten, die Gewalt in der Welt zu verringern, anstatt dass wir sie rechtfertigen? Von Derek Flood. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008842.html


:: 04. Arundhati Roys Angriff trifft den Falschen!

In ihrem "Stern"-Interview vom 25.9.2014 übte die indische Schriftstellerin Arundhati Roy scharfe Kritik an der charismatischen Person des gewaltfreien Widerstands in Indien, M.K. Gandhi (1869-1948). Die Diskussion ist vor dem Hintergrund der neuen hindu-nationalistischen Regierung in Indien bedeutsam, aber auch angesichts der derzeitigen unausgesetzten Kriegspropaganda weltweit, zu der Gandhi noch immer einen realitätserprobten Gegenpol darstellt. Lou Marin entgegnet Arundhati Roys Kritik an Gandhis Positionen zum Kastensystem im "Stern"-Interview. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008848.html


:: 05. US-Deserteur Shepherd: EUGH-Generalanwältin stärkt Rechte von Militär- und Kriegsdienstverweigerern

Im Verfahren des US-Deserteurs André Shepherd (37) hat die Generalanwältin des Europäischen Gerichtshofs Eleanor Sharpston am 11.11.2014 ihren Schlussantrag gestellt. Er enthält richtungsweisende Erwägungen zur Auslegung der sogenannten Qualifikationsrichtlinie der Europäischen Union. Mit ihr sollen unter anderem diejenigen geschützt werden, die sich einem völkerrechtswidrigen Krieg oder völkerrechtswidrigen Handlungen entziehen und infolgedessen mit Verfolgung rechnen müssen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008843.html


:: 06. Massenmord. Oder: das Recht auf Bewegungsfreiheit

Bis zu 700 Flüchtlinge, darunter viele Frauen und Kinder, sind am Wochenende des 13./14. September 2014 nach diversen Medien- und NGO-Berichten im Mittelmeer ertrunken. Bei einer der Schiffstragödien vor Malta sei ein Flüchtlingsboot mit rund 500 Menschen an Bord - unter ihnen viele Flüchtlinge aus dem Gaza-Streifen -, von Schleppern vorsätzlich gerammt und versenkt worden, so heißt es unter Berufung auf die International Organization for Migration (IOM). Von Dirk Vogelskamp. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008824.html


:: 07. Zuwanderung: Flüchtling dritter Klasse

Asylsuchende werden hierzulande schnell einsortiert: Wer ist willkommen, wer geduldet und wer unerwünscht? Diese Hierarchisierung spaltet die Flüchtlingsgemeinschaft. Von Ulrike Baureithel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008850.html


:: 08. Länder dürfen nicht erneut Erfüllungsgehilfe einer restriktiven Flüchtlingspolitik sein

Amnesty International und PRO ASYL appellieren an die Bundesländer, den Entwurf zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes am 28. November 2014 im Bundesrat abzulehnen, nachdem die Bundesregierung nicht einmal die minimalen Korrekturen aus dem Bundesrat aufgegriffen hat. Die Bundesländer sollten sich nicht auf zukünftige Reformen vertrösten lassen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008857.html


:: 09. Auffanglager für Flüchtlinge in Nordafrika?

Neuer Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière zur Auslagerung des Flüchtlingsschutzes. PRO ASYL lehnt Auffanglager, zum Beispiel in Nordafrika, als Instrument zur Aushebelung des Asylrechts in Europa ab. Die Externalisierung der Asylverfahren sei keine Lösung. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008841.html


:: 10. Wohlfühlprogramm für die Rüstungsindustrie

An allen Ecken und Enden wird derzeit gejammert, die Bundeswehr sei derart chronisch unterfinanziert, dass ihre Einsatzfähigkeit auf dem Spiel stehe. Angesichts dieses maroden Zustands müsse dringend mehr Geld her, das war etwa die Kernbotschaft, die im Zuge des Anfang Oktober 2014 der Presse vorgestellten Expertengutachtens zu den Rüstungsprojekten der Bundeswehr vermittelt wurde. Zuletzt zirkulierten Anfang November 2014 Berichte über ein "internes Papier", den "Planungsvorschlag 2016", aus dem deutlich hervorgehe, dass die Truppe erheblich mehr Geld benötige, um ihrem Auftrag gerecht zu werden. Von Jürgen Wagner. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008844.html


:: 11. US-Wahl: Obama allein zu Haus

Der Ausgang der Kongresswahlen ist für die Demokraten ernüchternd, doch keine Katastrophe. Sie haben einfach ihre Anhänger nicht mobilisieren können. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008852.html


:: 12. Nach einer internationalen Umfrage führen die USA die Liste der terroristischen Staaten an

Der emeritierte Professor Noam Chomsky, einer der renommiertesten Kritiker der US-Außenpolitik, wirft den USA vor, die Liste der terroristischen Staaten anzuführen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008840.html


:: 13. Verhandlungen um Irans Atomprogramm: Letzte Chance Wien

Am Dienstag kommen die Außenminister Irans und der 5+1-Staaten zur entscheidenden Verhandlungsrunde zusammen. Die wichtigsten Fragen. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008853.html


:: 14. Nach Kerry-Initiative und Gaza-Krieg: Eskalation oder Deeskalation im Nahen Osten?

Der Nahostkonflikt steht wieder einmal an einem Scheidepunkt: Nach der mehrfachen Erstürmung des Tempelbergs samt Eindringens in die Al Aksa-Moschee durch die israelische Armee (IDF), dem Attentat auf den Rabbiner Jehuda Glick durch ein Mitglied des islamischen Dschihad, Brandanschlägen auf Synagogen und Moscheen, etlichen Toten auf palästinensischer Seite im Westjordanland und im Gazastreifen durch IDF-Angehörige und Anschlägen mit Autos und Messern auf jüdische Zivilisten in Jerusalem durch Palästinenser droht die Gewalt im Nahost-Konflikt zu eskalieren. Das rechte Parteibündnis in der Knesset arbeitet an einem Gesetzentwurf, der Juden den ungehinderten Zugang zum Tempelberg erlauben soll. Hamas und Fatah riefen dazu auf, dies mit allen Mitteln zu verhindern. Von Clemens Ronnefeldt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008851.html


:: 15. Das Recht der Palästinenser und ihre Pflicht, Widerstand zu leisten

Man stelle sich vor, ein Palästinenser zu sein; vielleicht ein Bewohner Ost-Jerusalems. 47 schwierige Jahre liegen hinter einem; eine große deprimierende Dunkelheit liegt vor einem. Die israelische Tyrannei, die dein Schicksal dem Untergang weiht, erklärt arrogant, dass alles so auf immer bleibt. Deine Stadt wird unter Besatzung bleiben - auf immer und ewig. Der Verteidigungsminister, der zweite in der Regierung, die dich unterwirft, sagt, es wird niemals ein palästinensischer Staat errichtet werden. Von Gideon Levy. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008834.html


:: 16. Uri Avnery: Die unheilige Stadt

In seiner langen und wechselvollen Geschichte wurde Jerusalem von Dutzenden von Eroberern besetzt. Babylonier und Perser, Griechen und Römer, Mamelucken und Türken, Briten und Jordanier - um nur einige zu nennen. Der neueste Besetzer ist Israel, das Jerusalem 1967 erobert und annektiert hat. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008856.html


:: 17. Uri Avnery: Wein, Blut und Benzin

Das Dorf KAFR KANA in der Nähe von Nazareth ist wahrscheinlich der Ort, an dem Jesus - so erzählt es das Neue Testament - Wasser in Wein verwandelt hat. Jetzt ist es ein arabisches Dorf, in dem die israelische Polizei Steine in Blut verwandelt. An dem schicksalhaften Tag standen die Polizisten einer Gruppe junger Araber gegenüber, die gegen die Bemühungen Israels protestierten, den Status quo auf dem Tempelberg (die Muslime nennen ihn "das Edle Heiligtum") zu verändern. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008845.html


:: 18. Weltklimarat sendet falsche Signale

Der Weltklimarat (IPCC) hatte bereits in der Vergangenheit die Geschwindigkeit der Auswirkungen der Klimaveränderungen unterschätzt. Mit seinen halbherzigen Maßnahmenvorschlägen trägt er selbst Verantwortung für die steilen Emissionssteigerungen der letzten beiden Jahrzehnte. Auch der 5. Sachstandsbericht bleibt in dieser Tradition. Statt die notwendige und sich bereits abzeichnende Umstellung der Weltwirtschaft auf eine Energieversorgung mit 100% Erneuerbaren Energien voll zu unterstützen, gibt er das unverantwortliche Signal, dass sich die Weltwirtschaft immer noch bis 2100 massive Klimagasemissionen leisten und weiter ruhig fossile Energien nutzen könne. Der Globus wird es aber nicht ertragen noch bis 2100 CO2 zu emittieren. Wir können und sollten bis 2030 auf 100% Erneuerbare Energien umstellen. Von Hans-Josef Fell. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008826.html


:: 19. Mehr Klimaschutz bedeutet weniger Kohlestrom. Merkel muss Stilllegung der ältesten Kohlemeiler per Gesetz unterstützen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Kanzlerin Angela Merkel aufgefordert, sich für die Abschaltung der klimaschädlichsten Kohlemeiler in Deutschland einzusetzen. "Um bis 2020 das nationale Klimaschutzziel von minus 40 Prozent Kohlendioxid tatsächlich zu erreichen, ist eine klare Positionierung der Kanzlerin erforderlich. Mehr Klimaschutz geht nur mit weniger Kohlestrom, das weiß Frau Merkel. Spätestens jetzt muss sie es auch sagen", forderte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008846.html


:: 20. Gabriel: Kinder oder Kohle?

Wirtschaftsminier Sigmar Gabriel will unbedingt als Kohleminister in die Geschichte eingehen. Deshalb behauptet er permanent, dass Deutschland nicht "zugleich aus Atom und Kohle austeigen" könne. Wirklich nicht? Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008858.html


:: 21. Leonardo Boff: Durch die Wahl für Dilma die demokratische Revolution konsolidieren

Etwas Grundlegendes in der brasilianischen Geschichte steht in der zweiten Runde der aktuellen Präsidentschaftswahl auf dem Spiel: unsere erste demokratische und friedliche Revolution des Volkes, die mit der Präsidentschaftsübernahme von Luiz Inacio Lula da Silva (Lula) durch Wahlen umgesetzt wurde. Dies war nicht nur ein Machtwechsel, sondern ein Wechsel der Gesellschaftsklasse. Ein Repräsentant der Verarmten und der beständig an den Rand Gedrängten schaffte es ins höchste Amt der Nation. Das war die Frucht der Arbeiterpartei PT, ihrer Verbündeten und der ausgezeichneten Kombination von sozialen Bewegungen und Gewerkschaften, und dies wurde von Dilma Rousseff fortgeführt. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008837.html


:: 22. Leonardo Boff: Für das Verständnis des Wahlsiegs von Dilma Rousseff

In dieser Präsidentschaftswahl waren Brasilianer und Brasilianerinnen mit der biblischen Situation konfrontiert, von der der Erste Psalm spricht. Sie hatten zwischen zwei Wegen zu wählen: dem einen, der für Erfolg und mögliche Freude steht, und dem anderen, der zu Fehler und unvermeidbarem Unglück führt. Alle Voraussetzungen waren gegeben für einen perfekten Sturm mit Verzerrungen und Verleumdungen, die durch die Massenmedien und die sozialen Netzwerke verbreitet wurden. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008847.html

========================

II. Hinweise

Aufruf: "Gegen institutionellen Rassismus!"

Als Zeichen eines entschlossenen Entgegentretens gegen den institutionellen Rassismus, der bei den Ermittlungen zur NSU-Mord- und Anschlagsserie sichtbar geworden ist, fordert das Netzwerk rassismuskritische Migrationspädagogik in einem Aufruf eine offensive Auseinandersetzung mit Rassismus und rechtsextremen Tendenzen in den staatlichen Sicherheitsbehörden und sammelt Unterschriften unter diesen Aufruf. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008832.html


:: Klima schützen, Kohle abschalten

Sigmar Gabriel droht vor der Kohle-Lobby einzuknicken und blockiert den schrittweisen Ausstieg aus der Kohlekraft. Deutschlands Klimaschutz-Ziele würden damit unerreichbar - dabei hat sie Gabriel selbst mitbeschlossen. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir keine Geschenke an RWE, Vattenfall und Co. dulden. Hier kann der Campact-Appell an die Bundesregierung, jetzt die Klimaziele zu retten, unterschrieben werden >>
https://www.campact.de/Kohlekraft-abschalten

========================

III. Termine

:: 24.11.2014 - 19.30 Uhr, Martin Luther Haus in Villingen: "Schwerter zu Pflugscharen? - Deutsche Waffen in aller Welt"

Vortrag und Gespräch mit dem Jürgen Grässlin (Autor des "Schwarzbuch Waffenhandel"), VA: Arbeitsgemeinschaft ChristlicherKirchen (ACK), Friedensbündnis in Villingen. Kontakt: Alexander Schleicher, E-Mail: Alexander(Punkt)schleicher(at)kath-kirche-villingen(Punkt)de


:: 24.11.2014 - 19.30 Uhr St. Markus Haus in Wittlich: "Syrien und der Nahe Osten"

Vortrag und Diskussion mit Clemens Ronnefeldt (Internationaler Versöhnungsbund, Deutscher Zweig). Kontakt: Pax Christi Wittlich, Joachim Willmann, E-Mail: jowillmann(at)aol(Punkt)com


:: 25.11.2014 - 20 Uhr, Friedens- & Umweltzentrum Trier: "Syrien und der Nahe Osten"

Vortrag und Diskussion mit Clemens Ronnefeldt (Internationalen Versöhnungsbund), VA: Arbeitsgemeinschaft Frieden in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP, Pax Christi Trier und der DFG-VK Trier. Kontakt: E-Mail: buero(at)agf-trier(Punkt)de, Internet: http://www.agf-trier.de


:: 27.11.2014 - 19.30 Uhr, Großen Saal der Johannesgemeinde Rastatt: "Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient"

Vortrag und Diskusson mit Jürgen Grässlin, VA: Aktionsgemeinschaft Rastatter Frieden. Kontakt: Dr. Gerhard Müller, E-Mail: mueller-winkel(at)web(Punkt)de, Internet: http://www.rastatter-frieden.de.


:: 02.12.2014 - 20.30 Uhr, Martin-Luther- Gemeindehaus Ostfildern: "Schwarzbuch Waffenhandel"

Buchlesung zum mit Jürgen Grässlin (Autor), VA: Attac Ostfildern, Attac Filder, Naturfreunde Stuttgart- Sillenbuch/Ostfildern, Jugendzentrum Zinsholz, Ev. Bildungswerk im Landkreis Esslingen, Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen, GEW Kreis Nürtingen/Esslingen, Waldheim Clara-Zetkin-Haus Sillenbuch, VHS Ostfildern. Kontakt: Manfred Schmitz, E-Mail: mans(Punkt)schmitz(at)t-online(Punkt)de

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 02.11.2014

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 05.12.2014 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.