Date: July 30th 2014

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

Anfang Juli gab es eine Sondersendung des US-amerikanischen Senders "Democracy Now!" mit dem Titel: "'We Shall Overcome': Erinnerung an die Folk-Ikone, den Aktivisten Pete Seeger" (http://www.democracynow.org/2014/7/4/july_4_special_we_shall_overcome). Dort kam Pete Seeger in Tondokumenten ausführlich zu Wort. Ingrid von Heiseler übersetzt gerade das gesamte Sendemanuskript für die Lebenshaus-Website. Das gesamte Interview ist also demnächst bei uns vollständig auf Deutsch zu lesen. Nachfolgend ein kleiner Auszug mit einigen Sätzen von Pete Seeger.


Ich glaube ganz ehrlich, dass die Zukunft aus Millionen
Kleinigkeiten besteht, die uns retten werden.
Ich stelle mir eine große Wippe vor und am Ende dieser Wippe
hängt ein halbvoller Korb mit großen Steinen drin.
Das andere Ende der Wippe ist hoch in der Luft.
Dort hängt ein zu einem Viertel gefüllter Korb mit Sand.
Und einige von uns haben einen Teelöffel in der Hand
und versuchen, den Sand im Korb aufzufüllen.
Viele Leute lachen uns aus und sagen:
"Ach, Leute wie ihr versuchen das seit Tausenden von Jahren und
der Sand läuft ebenso schnell wieder raus, wie ihr ihn reintut."
Aber wir sagen: "Wir Leute mit Teelöffeln in der Hand werden immer mehr."
Und wir denken: "In ein paar Jahren werdet ihr sehen, dass die ganze Wippe,
zupp, in die andere Richtung geht."
Und die Leute werden sagen: "Himmel, wie ist das so plötzlich passiert?"
Wir und alle unsere kleinen Teelöffel.
Stimmt allerdings, wir müssen weiterhin Sand einfüllen,
denn, wenn wir nicht weiter Teelöffel voller Sand dazutun,
wird er auslaufen und die Steine werden wieder nach unten sausen. Wer weiß?

(Pete Seeger)


Shalom - Salam

Euer / Ihr Michael Schmid


Empfehlt uns weiter: Wir haben nicht nur nichts dagegen, sondern wir würden uns ausdrücklich freuen, wenn ihr diesen Newsletter auch an andere Interessierte weiter leitet.

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Friedensbewegung

:: 01. Mani Stenner ist tot - Ein Leben für Frieden, Abrüstung, und Gerechtigkeit

:: 02. Krieg abschaffen - Frieden entwickeln

Israel / Palästina

:: 03. Antikriegsbrief aus Jerusalem

:: 04. Erklärung zu Gaza von Preisträgern des "Alternativen Nobelpreises"

:: 05. Felicia Langer: "Die Palästinenser werden allein gelassen"

:: 06. Das Sterben in Gaza muss aufhören: Waffenstillstand und sofortige Öffnung der Grenzen!

:: 07. Uri Avnery: Ein für alle Mal!

:: 08. Gaza-Krieg: David oder Goliath?

:: 09. Angriff auf die Menschen in Gaza erfordert klare Antwort aus Europa

:: 10. Nahost: Niemand steht im Niemandsland

:: 11. Israels 155mm-Heilmittel für "Terrorismus"

Ukraine

:: 12. Ukraine: "Wir rufen dazu auf, gegen den Krieg gewaltfrei Widerstand zu leisten"

:: 13. Alarmstufe "Rot" - ein weiterer Denkanstoß von Willy Wimmer

:: 14. Was die Medien über den Flug Malaysian Airlines MH17 nicht berichten werden

:: 15. Stellvertreterkrieg: Postillon d'Arme

Erster Weltkrieg

:: 16. Die deutsch-katholische Kriegskirche 1914-1918

Out-of-area-Einsätze

:: 17. 1994: Weichenstellung zum Krieg

Lobbyismus

:: 18. Rheinmetalls Niebel

Freihandel

:: 19. Und noch mehr Freihandel - Zollsenkungen für Umweltgüter

Deutsche Wirtschaftsinteressen in Afrika

:: 20. Der Kampf um Afrika

Franz Alt

:: 21. Herr Gabriel, Sie täuschen, tricksen und tarnen!

Asyl

:: 22. Deutliche Warnung

Leonardo Boff

:: 23. Der Katakombenpakt, wie er von Papst Franziskus gelebt wird

:: 24. Ritus und Spiel: in Vergessenheit geratene Dinge


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Mani Stenner ist tot - Ein Leben für Frieden, Abrüstung, und Gerechtigkeit

Die sozialen Bewegungen in Deutschland haben einen ihrer wichtigsten Köpfe und aktivsten Mitstreiter verloren. Die alte Bundeshauptstadt Bonn verlor zugleich einen ihrer engagiertesten Bürger. Mani Stenner, seit 25 Jahren Geschäftsführer und guter Geist des Netzwerks Friedenskooperative, ist tot. Ein plötzlicher Herzinfarkt riss den 60-jährigen am vergangenen Donnerstag (17.7.2014) überraschend aus der Arbeit und dem Leben. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008605.html


:: 02. Krieg abschaffen - Frieden entwickeln

Ullrich Hahn hielt bei der Jahrestagung 2014 des Internationalen Versöhnungsbundes - deutscher Zweig in Arendsee einen Vortrag zum Thema der Tagung: "Krieg abschaffen - Frieden entwickeln". Anlass für dieses Thema ist die Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und die zeitgleiche - zunächst geistige - Gründung des Internationalen Versöhnungsbundes. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008619.html


:: 03. Antikriegsbrief aus Jerusalem

Reuven Moskovitz hat seinen Freund/innen in Deutschland einen Antikriegsbrief geschrieben. Die pax christi-Bundesvorsitzende Wiltrud Rösch-Metzler hat darauf geantwortet. Nachfolgend der Briefwechsel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008616.html


:: 04. Erklärung zu Gaza von Preisträgern des "Alternativen Nobelpreises"

Als Träger des Right Livelihood Award, bekannt als "Alternativer Nobelpreis", verurteilen wir vehement die Tötung hunderter Kinder und unschuldiger Zivilisten in Gaza durch die israelischen Verteidigungskräfte, das wahllose Abfeuern von Raketen durch die Hamas gegen israelische Zivilisten und wir beklagen das nicht endende Leiden der Bevölkerung Gazas. Während Bomben und Kugeln sowohl Zivilisten als auch medizinisches Personal in einer Spirale von Gewalt und Hoffnungslosigkeit töten und verwunden, ist Gaza Engpässen in der Versorgung mit Wasser und Elektrizität, Krankenhäusern, Ärzten und Medizin ausgesetzt. Etwa 24% aller, die in Gaza ihr Leben in Folge der israelischen Bombardierung und militärischen Invasion verloren, sind Kinder. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008618.html


:: 05. Felicia Langer: "Die Palästinenser werden allein gelassen"

Die international bekannte Anwältin Felicia Langer fordert in einem Interview mehr Druck auf Israel für ein Ende des Gaza-Krieges. Israel begehe Kriegsverbrechen in Gaza. Aber die Welt verstehe nicht, dass das Völkermord sei, was dort geschehe. Schon sieben Jahre würden die Menschen in Gaza unter der Blockade leiden. 80 Prozent der Menschen lebten unter der Armutsgrenze. Gaza sei das größte Freiluftgefängnis in der Welt. Jeder westliche Politiker trage hier eine Mitverantwortung. "Die sehe ich auch bei Frau Merkel, die als mächtigste Frau der Welt gilt. Sie hat die Bodenoffensive gebilligt und kein Wort des Bedauerns über die zahlreichen zivilen Opfer, die getöteten Kinder in Gaza geäußert. Wo sind ihre menschlichen Gefühle?" >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008625.html


:: 06. Das Sterben in Gaza muss aufhören: Waffenstillstand und sofortige Öffnung der Grenzen!

Die humanitäre Situation und die medizinische Versorgungslage der Zivilbevölkerung im Gazastreifen wird immer unerträglicher. Jetzt musste das einzige Kraftwerk abgeschaltet werden, nachdem es durch das Bombardement schwer beschädigt wurde. Zahlreiche medizinische Hilfsorganisationen und UN-Institutionen berichten über erschreckende Zustände auch und vor allem bezüglich der medizinischen Versorgung der Bevölkerung. Derzeit sind auf israelischer Seite über 50 Tote, im Gazastreifen sogar mehr als 1.100 Tote und mehr als 6.500 Verletzte zu beklagen, davon laut UN bis zu 75 Prozent Zivilisten. Die IPPNW-Ärztinnen und Ärzte fordern die Einhaltung der Genfer Konvention. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008626.html


:: 07. Uri Avnery: Ein für alle Mal!

In diesem Krieg haben beide Seiten dasselbe Ziel: Sie wollen der Situation ein Ende setzen, die vor dem Beginn des Krieges geherrscht hat. Ein für alle Mal! Sie wollen dem Beschuss Israels mit Raketen aus dem Gazastreifen ein Ende machen. Ein für alle Mal! Sie wollen der Blockade des Gazastreifens durch Israel und Ägypten ein Ende machen. Ein für alle Mal! Warum kommen also die beiden Seiten nicht ohne ausländische Einmischung zusammen, um sich auf das Wie-du-mir-so-ich-Dir zu einigen? Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008617.html


:: 08. Gaza-Krieg: David oder Goliath?

Erneut stoßen israelische Truppen in den Gazastreifen vor, um die Infrastruktur der Hamas zu zerstören. Mit den Luftangriffen ist das offenbar bisher nicht gelungen. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008602.html


:: 09. Angriff auf die Menschen in Gaza erfordert klare Antwort aus Europa

In einer Erklärung fordert der Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel - für ein Ende der Besatzung und für einen gerechten Frieden (KoPI) von der europäischen Union und der UN sofortige Verhandlungen mit beiden Kriegsparteien, um eine ausgehandelte, rasche Waffenstillstandsvereinbarung zu erzielen. Von der Bundesregierung und von der europäischen Union wird u.a. das Eintreten für eine sofortige Aufhebung der Blockade des Gaza-Streifens gefordert sowie die Beendigung jeder militärischen Zusammenarbeit und jeder Rüstungskooperation mit Israel, bis die Besatzung der 1967 okkupierten Gebiete vollständig beendet ist und die Palästinenser frei über ihre Zukunft entscheiden können. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008612.html


:: 10. Nahost: Niemand steht im Niemandsland

Beim dritten Gaza-Krieg seit 2008 hat die Diplomatie bisher versagt. Einstige Vermittler sind heute Konfliktpartei oder haben als Emissäre kapituliert. Von Sabine Kebir. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008620.html


:: 11. Israels 155mm-Heilmittel für "Terrorismus"

1956 waren Britannien und Frankreich überzeugt, dass Ägyptens charismatischer nationalistischer Führer Gamal Abdel Nasser bedrohte, was von ihren kolonialen Imperien im Mittleren Osten und in Afrika noch übrig war. London brandmarkte Nasser als "Hitler am Nil." Die britische und französische Regierung teilten Israel insgeheim dazu ein, Ägyptens Sinai zu besetzen und zu annektieren. Britische und französische Soldaten sollten die Kanalzone in einer angeblich "friedenserhaltenden Mission" einnehmen, nach Kairo marschieren und dort eine Marionettenregierung installieren. Israel sollte die gesamte Sinai-Halbinsel behalten. Von Eric Margolis. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008623.html


:: 12. Ukraine: "Wir rufen dazu auf, gegen den Krieg gewaltfrei Widerstand zu leisten"

Der Krieg kehrte zurück auf europäischen Boden und es sieht so aus, dass die Europäer nicht fähig oder willens sind, selbst die Lektionen anzuwenden, die sie in anderen Teilen der Welt lehren. Die Europäische Union, Träger des Friedensnobelpreises, brachte die Ukraine in eine unmögliche Position, als sie das Land aufforderte sich zwischen einem politischen Pakt mit der Europäischen Union oder einer engeren wirtschaftlichen Beziehung zu Russland zu entscheiden. Eine Erklärung der War Resisters' International (WRI) >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008608.html


:: 13. Alarmstufe "Rot" - ein weiterer Denkanstoß von Willy Wimmer

Der frühere Parlamentarische Staatssekretär und CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer verfolgt das Geschehen mit großer Sorge - so auch jetzt das Geschehen an der Grenze zwischen der Ostukraine und Russland. Er sieht ein Zusammenspiel zwischen den Spitzen in der Ukraine und den USA unter Ausschluss der europäischen Staaten. Das amerikanisch-Kiew-ukrainische Ziel dieses Vorgehens werde notfalls auf den offenen Krieg mit Russland aus sein, um letztlich die Ukraine als Bollwerk nicht nur gegen Russland nutzen zu können. Sollte es gelingen, die Ukraine derart den USA dienstbar zu machen, werde es einen kompletten Riegel unter US-Kontrolle zwischen dem Baltikum über Polen und die Ukraine zum Schwarzen Meer geben. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008601.html


:: 14. Was die Medien über den Flug Malaysian Airlines MH17 nicht berichten werden

Nur Tage nach dem tragischen Absturz eines malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine taten sich Politiker des Westens und Medien zusammen, um den größten Propagandawert aus der Katastrophe herauszuschlagen. Es musste Russland gewesen sein; es musste Putin gewesen sein, sagten sie. Präsident Obama veranstaltete eine Pressekonferenz, um zu behaupten - noch vor jeglicher Untersuchung - dass es prorussische Rebellen in der Region waren, die die Verantwortung tragen. Während die westlichen Medien sich beeilen, die Regierungspropaganda über das Ereignis nachzubeten, gibt es einige Dinge, die sie nicht berichten werden. Von Ron Paul. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008613.html


:: 15. Stellvertreterkrieg: Postillon d'Arme

Kehrt mit dem bewaffneten Konflikt in der Ostukraine ein Phänomen des bipolaren Zeitalters zurück? Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008607.html


:: 16. Die deutsch-katholische Kriegskirche 1914-1918

Das von Heinrich Missalla 1968 erschienene Buch "Gott mit uns" beleuchtet konzentriert und allgemein verständlich die Inhalte der deutschen "römisch-katholischen" Kriegspredigt zwischen 1914 und 1918. Der für Erkundigungen zum Thema bis heute schier unverzichtbare Titel ist vergriffen. Hundert Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges hat pax christi mit freundlicher Genehmigung des Autors und des Kösel-Verlages eine digitale Neuauflage vorgelegt. Von Peter Bürger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008611.html


:: 17. 1994: Weichenstellung zum Krieg

Vor 20 Jahren fällt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ein folgenschweres Urteil: Out-of-area-Einsätze der Bundeswehr sind mit dem Grundgesetz vereinbar. Von Michael Jäger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008614.html


:: 18. Rheinmetalls Niebel

Was sich Armin Papperger und seine Kollegen im Vorstand der Rheinmetall AG da wohl gedacht haben? Auf den ersten Blick erscheint die Berufung des ehemaligen Entwicklungshilfeministers Dirk Niebel zum "strategischer Berater" des großen deutschen Rüstungskonzerns wie eine vielversprechende Idealbesetzung - aus Sicht des künftigen Arbeitgebers jedenfalls. Auf den zweiten Blick aber könnte sie auch ein entscheidendes Eigentor sein. Von Otfried Nassauer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008615.html


:: 19. Und noch mehr Freihandel - Zollsenkungen für Umweltgüter

Nach TTIP und Tisa jetzt auch EGA: In Genf starten Gespräche über die Liberalisierung im Umweltsektor. Der Westen hofft auf Zugeständnisse aus Peking. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008603.html


:: 20. Der Kampf um Afrika

Die bundesdeutsche Wirtschaft verlangt von der Politik eine intensivere Unterstützung bei der Erschließung des "Chancenkontinents Afrika" gegen die Konkurrenz aus China und anderen BRICS-Ländern. Weil sie parallel zu den ersten globalen Einflussverlusten des Westens immer mehr Boden auf dem afrikanischen Kontinent verlieren, dringen deutsche Unternehmen auf eine größere Zahl an Hermes-Kreditversicherungen, mehr Doppelbesteuerungsabkommen sowie generell auf "eine stärkere politische Flankierung der deutschen Industrie in Afrika". >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008624.html


:: 21. Franz Alt: Herr Gabriel, Sie täuschen, tricksen und tarnen!

Wirtschaftsminister Gabriel macht nicht nur die Energiewende kaputt, er verkauft diese wirtschaftsfeindliche und zukunftsblinde Politik auch noch als Erfolg. In mehreren großen deutschen Zeitungen ließ er am Wochenende diese Großanzeige schalten: "Wir haben etwas an der Energiewende gestrichen: Nachteile". Die Energiewende, so heißt es, sei jetzt" "Planbar. Bezahlbar. Effizient". Das Gegenteil ist richtig. Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008606.html


:: 22. Asyl: Deutliche Warnung

Der Europäische Gerichtshof hat geurteilt, dass die Abschiebehaft in Deutschland in ihrer jetzigen Form unhaltbar ist. Das war überfällig. Die Länder müssen nun reagieren. Von Ulrike Baureithel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008622.html


:: 23. Leonardo Boff: Der Katakombenpakt, wie er von Papst Franziskus gelebt wird

Am 16. November 1965, kurz vor Abschluss des II. Vatikanischen Konzils, zelebrierten einige Bischöfe, auf Anregung von Dom Helder Camara, in den Domitilla-Katakomben eine Messe und schlossen den sogenannten Katakombenpakt einer dienenden und armen Kirche. Sie wählten für sich die Ideale der Armut und Einfachheit und wollten ihre Paläste verlassen, um in einfachen Häusern oder Wohnungen zu leben. Mit Papst Franziskus kommt diesem Pakt heute eine reale Bedeutung zu. Es lohnt sich, an den Wortlaut dieser freiwilligen Verpflichtungen, die diese Bischöfe auf sich nahmen, zu erinnern. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008604.html


:: 24. Leonardo Boff: Ritus und Spiel: in Vergessenheit geratene Dinge

Während der Wochen der Fußball-WM erlebten wir Momente voller Riten, Zelebrationen und Symbole. Die Eröffnungsfeier war eine Abfolge von Riten und Symbole, die mit Fußball in Verbindung standen, vor allem bei der Vorstellung der Teams und beim Singen der Nationalhymnen. Eine von Zelebrationen geprägte Atmosphäre erfüllte die Innenstädte, schmückte die Straßen und Fenster der Häuser. Es geht uns hier um das Thema Riten und Zelebrationen, deren humane und soziale Bedeutung nicht immer bedacht wird und die oftmals in Vergessenheit gerät. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008621.html

========================

II. Hinweise

:: Unterzeichnung noch möglich: Bundesweite Anzeige zum Tod von Mani Stenner

Mani Stenner, der langjährige Geschäftsführer des Netzwerk Friedenskooperative, ist am 17. Juli 2014 völlig überraschend im Alter von nur 60 Jahren verstorben. Es wird beabsichtigt,, mit einer Anzeige in mehreren Tageszeitungen (abhängig von den Spenden sind TAZ, ND, FR angedacht) an Mani und sein Wirken zu erinnern. Der Text der Anzeige ist so abgefasst, dass ihn sowohl politische als auch persönliche Freunde unterzeichnen können. Wer die Anzeige unterzeichnen möchte, melde sich bitte bis spätestens 4. August per Email an friekoop@comlink.org oder per Fax an 0228-692906 zurück. Zur Finanzierung der Anzeige sollte die Unterstützung mit einem finanziellen Beitrag in Höhe von 20-50 EUR verbunden werden. Mehr unter >>
http://www.koop-frieden.de/aktuelles/artikel/bundesweite-anzeige-zum-tod-von-mani-stenner.html


:: Fortbildung: Moderation & Konsens 2014/15

Die Werkstatt für gewaltfreie Aktion, Baden bietet ab Oktober einen neuen sechsteiligen Kurs in Freiburg an. Menschen, die in Gruppen oder sozialen Bezügen arbeiten, wissen wie hilfreich Moderation für Diskussionen und Entscheidungsfindung sein kann. Für alle, die sich für diese Kompetenz qualifizieren wollen, ist dieser Kurs gedacht. Grundlegende Methoden der Moderation und Konsensfindung bilden die Kernelemente des 6-teiligen Kurses, dessen Inhalte sich zusätzlich immer auch an den Interessen und Bedürfnissen der Gruppe ausrichten. Moderation, wie wir sie verstehen, ist konsensorientiert: egalitär, partizipatorisch, basisdemokratisch. Das Konsensverfahren und seine Anwendung stehen daher im Mittelpunkt der Kurswochenenden. Weitere Infos >>
http://www.wfga.de/Aktuelles/ModerationKonsens_%202014-15.pdf

========================

III. Termine

:: 01.-03.08.2014 - Konstanz: 100 Jahre für Gewaltfreiheit

1914 tagte in Konstanz eine Konferenz von Christen aus verschiedenen Ländern, die versuchten, den drohenden Krieg abzuwenden, weil sie Kriege grundsätzlich für unvereinbar mit dem Geist Christi hielten. Der Kriegsausbruch führte zum Abbruch des damaligen Treffens. Die Teilnehmer jedoch gründeten anschließend den Versöhnungsbund als pazifistischen Verband in England und den USA, nach dem Krieg ebenfalls in Deutschland. 1919 schlossen sich Zweige aus zehn Ländern im Internationalen Versöhnungsbund zusammen. Der bestehende Militarismus - dies war das Hauptziel der Gründer - sollte überwunden und die Anerkennung der Kriegsdienstverweigerung durchgesetzt werden. Aus diesem Grund feiert der Internationale Versöhnungsbund am ersten Augustwochenende 2014: Konstanz 2014 – Hundert Jahre für Gewaltfreiheit. Davor, während dieser Zeit und danach finden verschiedene Aktivitäten statt, u.a. eine Fahrradtour, eine Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt, ein Jugendcamp und eine Friedensw
oche. Mehr >>
https://www.versoehnungsbund.de/100-jahre
https://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/2014-flyer-konstanz-ifor.pdf


:: ab 02.08.2014 - bundesweit: Aktionen und Veranstaltungen zum Hiroshima- und Nagasakitag 2014

Das Netzwerk Friedenskooperative informiert zum Hiroshima- und Nagasakitag 2014 unter >>
http://www.friedenskooperative.de/netzwerk/hiro2014.htm
Termine sind zu finden unter >>
http://www.friedenskooperative.de/netzwerk/hir14ter.htm



:: 02.08.2014 - Bretten/Bretten: 10. Pacemakers-Radmarathon für eine atomwaffenfreie Welt

Anlässlich des 69. Jahrestags der Atombombenabwürfe auf Hiroshima (6.8.) bzw. Nagasaki (9.8.) findet der 10. Pacemakers-Radmarathon statt. VA: Pacemakers-Radmarathon. Kontakt: Pacemakers-Radmarathon c/o DFG/VK BaWü, Roland Blach, E-Mail: ba-wue@dfg-vk.de; mehr unter >>
http://www.pace-makers.de


:: 02.-11.08.2014 - Büchel: Sommercamp und (Blockade-) Aktionen am Bundeswehr Fliegerhorst und Atomwaffenlager Büchel

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein "Protest- und Aktionscamp" direkt am Haupttor vom "Fliegerhorst Büchel" geben. Vom 2. bis zum 11. August 2014 werden wir uns dort versammeln, um unter dem Motto "Atomwaffen abschaffen - Modernisierung verhindern!" den Forderungen nach einer atomwaffenfreien Welt Ausdruck und Nachdruck zu geben: Abzug statt Modernisierung der US-Atombomben ... Kontakt: Gewaltfreie Aktion Atomwaffen abschaffen (GAAA), Marion Küpker, E-Mail: info@gaaa.org; mehr unter >>
http://www.buechel-atomwaffenfrei.de


:: 03.-09.08.2014 - Konstanz: Begegnungs- und Friedenswoche

Im Anschluss an die Hundertjahrfeier des Internationalen Versöhnungsbunds lädt das Team Friedensbildung zu einer Begegnungs- und Friedenswoche ein. Teilnehmende an der Feier sind ebenso willkommen wie weitere Interessierte. Beginn ist am Sonntagabend, 3. August, um 19 Uhr in Konstanz-Wallhausen. Die Nachmittage sind frei für Begegnungen, Relaxen am See, Wandern usw. Vormittags und abends geht es um Frieden im Großen und im Kleinen: mit dem Friedensreferenten Clemens Ronnefeldt, mit Beate Engelke (Fasten für ein atomwaffenfreies Europa) und dem Afghanistan-Experten Otmar Steinbicker, dem Friedensforscher Martin Arnold, dem Lebenshaus-Gründer Michael Schmid, mit Thomas Bühler zum Thema "Versöhnungsfrieden von unten", mit Stephan Brües (Nonviolent Peaceforce) und anderen. Die Teilnehmenden halten die Kosten durch ihre Mitarbeit niedrig. Mehr >>
https://www.versoehnungsbund.de/friwo
https://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/2014-0528.referierendeFrWo_1.pdf


:: 17.-24.08.2014 - Magdeburg / Altmark: Camp "War starts here" gegen das GÜZ (Gefechtsübungszentrum des Heeres) und gewaltfreie Besetzung des Truppenübungsplatzes Altmark

Auf diesem drittgrößten Militärgelände in Deutschland werden Bundeswehrsoldaten für ihre Auslandseinsätze (z.B. Afghanistan) vorbereitet. Im August findet dort wieder ein "spektrenübergreifendes" antimilitaristisches Camp statt (>> http://warstartsherecamp.org/). Der WAR STARTS HERE Initiative, die schon in den letzten Jahren Aktionen am GÜZ und in Schweden durchgeführt hat, hat sich jetzt eine neugegründete Gewaltfreie Aktionsgruppe angeschlossen, die einen eigenen Aufruf verfasst hat. Die Gruppe plant eine Platzbesetzung. Mehr Informationen und Möglichkeiten, die Aktion zu unterstützen, unter anderem durch eine Absichtserklärung oder eine Solidaritätserklärung, finden sich im Internet unter >>
http://www.gewaltfreie-aktion-guez-abschaffen.de/


:: 11.10.2014 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Tagung 2014: "We shall overcome!" Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge

Nachdem die Tagung "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge" von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" im Herbst 2013 auf großes Interesse und eine sehr positive Resonanz gestoßen ist, veranstalten wir diesen Herbst erneut eine Tagung. Wir freuen uns sehr über die große Unterstützung durch zahlreiche Organisationen. In Kombination dazu besteht am 12. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/008373.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 18.07.2014

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 26.08.2014 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.