Date: July 4th 2014

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

zur Einleitung dieses Newsletters eine wichtige Erkenntnis von Mahatma Gandhi.

Dein Glaube,
es gäbe keine Verbindung
zwischen Zweck und Mittel,
ist ein großer Fehler,
den sogar diejenigen begangen haben,
von denen angenommen wird,
sie seien religiös.
Deine Annahme ist dasselbe,
wie zu sagen,
dass wir eine Rose bekommen können,
indem wir ein schädliches Unkraut pflanzen.

(Mahatma Gandhi; aus:
Frieden stiften jeden Tag)


Shalom - Salam

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Soziale Bewegungen

:: 01. Ökumenisches Friedensschiff: "Frieden schaffen statt Waffen - auch am Bodensee"

:: 02. Wir trauern um Ulli Thiel - Sein Vermächtnis: "Frieden schaffen ohne Waffen"

:: 03. Sollten wir gegen das System kämpfen oder den Wandel verkörpern?

Deutschland und Krieg

:: 04. "Gauck ist die Worthülse im Patronengürtel unserer Kanzlerin"

:: 05. Krieg führen leicht gemacht

:: 06. Sauerland-Flugzeugkollision - ein willkommener Spaß?

Erster Weltkrieg

:: 07. Hundert Jahre Erster Weltkrieg - Das Zerrbild der Askari

:: 08. Grenzen auf dem Reißbrett - Der Erste Weltkrieg und seine Folgen im Nahen Osten

Naher und Mittlerer Osten

:: 09. Arabische Welt: Mutter aller Schlachten

:: 10. Atomgespräche mit Iran: Doch kein Ende in Sicht

:: 11. Irak - Iran - USA: Die neue Waffenbrüderschaft

:: 12. Westbank: Kriegsmüdigkeit abschütteln

:: 13. Der allmächtige Sauhaufen im Irak

:: 14. Uri Avnery: Sisyphus wird erlöst

:: 15. Uri Avnery: Ein bewaffnetes Ghetto

USA

:: 16. Lady first

:: 17. Ein amerikanisches Geheimnis

Erneuerbare Energie

:: 18. "Die Deform des EEG erhöht die Kosten der Energieversorgung und behindert die Energiewende"

:: 19. Erneuerbare Energie: Deutschland schläft ein und die USA wachen auf

:: 20. Energiepolitische Bilanz des ersten Halbjahrs 2014

:: 21. Umweltbuch des Monats Juni 2014: "Fukushima 360°"

Flucht/Asyl

:: 22. Weltflüchtlingstag: PRO ASYL fordert Rettungsprogramm und Solidarmechanismus für Bootsflüchtlinge

:: 23. Asylpolitik: Das heißt hier Hilfe

:: 24. Asylrecht: Die Zalando-Doktrin

Multilaterales Abkommen

:: 25. Tisa-Verhandlungen in Genf - Druck auf Wasser und Finanzen

Leonardo Boff

:: 26. Wer Brasilien im In- und Ausland beschämt

:: 27. Erneuerung unseres natürlichen Vertrages mit der Erde


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Ökumenisches Friedensschiff: "Frieden schaffen statt Waffen - auch am Bodensee"

Genau 100 Jahre nach dem Attentat von Sarajevo trafen sich am Samstag, 28. Juni 2014, 250 Teilnehmer des ökumenischen Friedensschiffs in Friedrichshafen, der Partnerstadt Sarajevos. "Wir wollen mit dem Ökumenischen Friedensschiff ein deutliches Zeichen setzen für einen Stopp der Waffenexporte und dem berühmten Aufruf folgen: 'Die Waffen nieder!'", erklärte Susanne Hellstern von der Internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi. Deutschland sei immer noch der drittgrößte Rüstungsexporteur der Welt. Zu kritisieren sei insbesondere die Lieferung von Rüstungsgütern an Drittstaaten, deren Umsatz innerhalb eines Jahres von 2,6 auf 3,6 Milliarden Euro gestiegen sei. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008571.html


:: 02. Wir trauern um Ulli Thiel - Sein Vermächtnis: "Frieden schaffen ohne Waffen"

In einem Beitrag für den Lebenshaus-Rundbrief erinnert Michael Schmid an Ulli Thiel, der im April verstorben ist, und stellt fest: "In seiner mitmenschlichen Art und mit seinem fast sein ganzes Leben andauernden unermüdlichen Einsatz für eine gerechte und friedliche Welt ohne Waffen und Gewalt, mit seiner Sanftmut und seiner Kreativität war Ulli ein unentbehrlicher Weggefährte. Und dennoch müssen wir ihn nun entbehren." Er beschreibt, was Ulli Thiel für seinen persönlichen Weg in die und in der Friedensbewegung bedeutet hat. "Frieden schaffen ohne Waffen" - an dieser Ausrichtung habe Ulli Thiel bis zuletzt festgehalten und es sei ihm wichtig gewesen, dass wir uns weiter dafür engagierten. Dieses Vermächtnis könne Ansporn für weiteres Engagement sein und Ulli Thiel über seinen Tod hinaus Vorbild und Ermutiger bleiben. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008574.html


:: 03. Sollten wir gegen das System kämpfen oder den Wandel verkörpern?

In den sozialen Bewegungen stellt man sich schon lange die Frage: Sollten wir gegen das System kämpfen oder sollten wir "den Wandel verkörpern, den wir uns herbeiwünschen?" Sollten wir innerhalb vorhandener Institutionen auf Veränderung drängen oder sollten wir in unserem Leben unterschiedliche politische Beziehungen vorleben, die eines Tages zur Grundlage einer neuen Gesellschaft werden könnten? Von Mark Engler und Paul Engler. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008568.html


:: 04. "Gauck ist die Worthülse im Patronengürtel unserer Kanzlerin"

Die Priester segnen die Waffen - wieder mal. Joachim Gauck fordert bekanntlich schon lange, dass Deutschland in der Welt wieder mehr Verantwortung für das Töten und Sterben übernehmen müsse. Drittes Reich hin oder her - ist doch alles Schnee von gestern. Wir blicken fröhlich in eine Zukunft voll neuer Kriege. Konstantin Wecker ahnt nun, warum nach dem rausgemobbten Wulff schnell ein Präsident installiert wurde, "der dem Amt seine Würde zurückgeben soll." >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008547.html


:: 05. Krieg führen leicht gemacht

Aufrüstung: Das Verteidigungsministerium will die Bundeswehr mit Kampfdrohnen ausrüsten. Die Superwaffe erlaubt es, Gegner anzugreifen, ohne dabei viel zu riskieren. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008570.html


:: 06. Sauerland-Flugzeugkollision - ein willkommener Spaß?

Über Geschmack muss man streiten! - Kommentar zu einer Entgleisung der taz, die auf alberne Weise von kritischen Fragen zur gegenwärtigen Militarisierung ablenkt. Von Peter Bürger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008569.html


:: 07. Hundert Jahre Erster Weltkrieg - Das Zerrbild der Askari

Während des Ersten Weltkriegs kämpften in Deutsch-Ostafrika viele afrikanische Soldaten in der deutschen Schutztruppe. Ein Teil von ihnen war zwangsrekrutiert, viele nahmen aber als Freiwillige an diesem Krieg teil. Von Michelle Moyd. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008538.html


:: 08. Grenzen auf dem Reißbrett - Der Erste Weltkrieg und seine Folgen im Nahen Osten

Nach der Niederlage des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg legten die europäischen Siegermächte viele Grenzen im Nahen Osten machtpolitisch fest. Bereits 1916 definierte das Sykes-Picot-Abkommen britische und französische Einflusssphären in der Region. Die Grenzziehungen hatten weitreichende politische Folgen und sorgen bis heute für Konflikte. Von Katharina Lange. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008540.html


:: 09. Arabische Welt: Mutter aller Schlachten

Der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten im Irak ist Teil eines Umbruchs, bei dem die konfessionellen und ethnischen Domänen der gesamten Region neu verteilt werden. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008572.html


:: 10. Atomgespräche mit Iran: Doch kein Ende in Sicht

Eigentlich sollten die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm in vier Wochen abgeschlossen sein. Dafür reicht die Einigkeit jetzt doch nicht. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008557.html


:: 11. Irak - Iran - USA: Die neue Waffenbrüderschaft

Die Lage im Irak eskaliert. Durch diese Krise könnten die USA und der Iran plötzlich an einem Strang ziehen. Iranische Regierungsfraktionen streiten aber noch über Hilfe für den Irak. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008545.html


:: 12. Westbank: Kriegsmüdigkeit abschütteln

Was will Premier Benjamin Netanjahu erreichen, wenn er nach dem Verschwinden von drei Israelis 700.000 Palästinenser kollektiv in Haftung nimmt? Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008558.html


:: 13. Der allmächtige Sauhaufen im Irak

Saddam Hussein hatte sicher recht, als er voraussagte, dass Amerikas Einmarsch in den Irak die "Mutter aller Schlachten" wird. Elf Jahre danach geht sie weiter. Diese Woche sah das Scheitern von zwei Divisionen der irakischen Regierungsarmee, volle 30.000 Mann, die wie Hühner davonrannten vor dem unerbittlichen Vormarsch der Kämpfer von ISIS - dem Islamischen Staat von Irak und Shams (Syrien). Das war die Marionettenarmee, die zehn Jahre lang von den USA mit Kosten von $14 Milliarden ausgebildet und ausgestattet worden war. Ein böses Vorzeichen für das, was Afghanistans von den US-geführte Armee und Polizei erwartet. Von Eric S. Margolis. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008543.html


:: 14. Uri Avnery: Sisyphus wird erlöst

Wenn es einen Gott gibt, muss er eine Menge Humor haben. Die Karriere von Schimon Peres, der gerade seine Amtszeit als Präsident von Israel beendet, ist ein eindeutiger Beweis dafür. Er ist sein Leben lang Politiker gewesen und hat niemals eine Wahl gewonnen. Er ist in aller Welt als Mann des Friedens bekannt und hat einige Kriege angezettelt und niemals irgendetwas für den Frieden getan. Er ist die populärste Figur der Politik in Israel und wurde die meiste Zeit seines Lebens gehasst und verachtet. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008553.html


:: 15. Uri Avnery: Ein bewaffnetes Ghetto

Die Terroristen der einen Seite sind die Freiheitskämpfer der anderen Seite. Das ist nicht nur eine Frage der Terminologie. Es ist ein Unterschied in der Auffassung, der weitreichende praktische Konsequenzen hat. Zum Beispiel die Häftlinge. Für einen Freiheitskämpfer ist es eine heilige Pflicht, die Freilassung eingesperrter Kameraden zu bewirken. Dafür ist er bereit, sein Leben zu opfern. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008565.html


:: 16. USA: Lady first

Hillary Clinton unterwegs auf Buchtour für ihre neue Biografie mit dem Titel Hard Choices, Hillary Clinton in Fernsehinterviews, Hillary Clinton bei Ansprachen, bei einer Frauenorganisation der Methodistenkirche und familienorientiert als künftige Oma. Dazu Clinton als Expertin zum Austausch Taliban gegen den gefangenen US-Soldaten Bowe Bergdahl. Die ehemalige First Lady, Senatorin und Ex-Außenministerin erscheint als die geradezu zwangsläufige Kandidatin der Demokraten. Das saugt den Sauerstoff aus den Alternativen zu einer Politik, die nicht von der wirtschaftlichen Elite geprägt wäre. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008548.html


:: 17. Ein amerikanisches Geheimnis

USA: Der Fall des Soldaten und Taliban-Gefangenen Bowe Bergdahl erinnert daran, dass es in der Army schon immer Deserteure gab – trotz aller patriotischer Mythen. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008567.html


:: 18. "Die Deform des EEG erhöht die Kosten der Energieversorgung und behindert die Energiewende"

Zur am 27. Juni 2014 im Bundestag beschlossenen Deform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) erklärt Stephan Grüger von EUROSOLAR e.V.: Die im Bundestag beschlossene Deform des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) senkt nicht die "Kosten der Energiewende", wie die Befürworter der Deform nicht müde werden zu betonen, sondern führt zu höheren Kosten der Energieversorgung, die dann vor allem die Haushaltskunden bezahlen werden. Die Verlangsamung und möglicherweise sogar das Abwürgen der Energiewende spielt zudem der hochsubventionierten überkommenen Energiewirtschaft in die Hände, deren Energieproduktion auf Grund stetig steigender Primärenergiepreise immer teurer wird. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008563.html


:: 19. Erneuerbare Energie: Deutschland schläft ein und die USA wachen auf

Eine neue Studie in den USA kommt zum Schluss, dass das Land bis zum Jahr 2100 jedes Jahr mehr als 100 Milliarden Dollar für Klimaschäden aufwenden müssen. Allein die Sturmschäden werden auf jährlich 35 Milliarden anwachsen. Ganze Branchen wie die Baubranche, der Tourismus und Teile der Landwirtschaft in einige Bundesstaaten stehen vor dem Ruin. Die Stromkosten werden steil ansteigen, weil immer mehr Klimaanlagen nötig seien. Dürre, Überschwemmungen, Tornados: Das seien die Folgen des Klimawandels, so die Studie "Risky Business -The Economic Risks of Climate Change in the United States". Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008564.html


:: 20. Energiepolitische Bilanz des ersten Halbjahrs 2014

Welt weit verliert die Atomkraft und die Photovoltaik beschleunigt ihren Siegeszug. In Deutschland ist bei neuen Anlagen der PV-Strom jetzt preiswerter als der Strom aus neuen Atom- und Kohlekraftwerken. Von Raimund Kamm. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008573.html


:: 21. Umweltbuch des Monats Juni 2014: "Fukushima 360°"

Alexander Neureuter begab sich im Sommer 2013 auf Spurensuche. 1.000 km, 17.000 Bilder und 87 Gespräche später sind die Ergebnisse in dem eindrucksvollen, bewegenden und fundiert recherchierten Buch "Fukushima 360º" erschienen. Auf 200 Seiten spannt Neureuter einen Bogen von umfassendem Hintergrundwissen zu bewegenden Einzelschicksalen. Berichte über die technischen und politischen Ursachen des GAUs, eine chronologische Auflistung der Ereignisse, sowie Information zu TEPCO und der Atomlobby bieten auch für Uneingeweihte eine spannende Lektüre. Wirklich herausragend sind allerdings die 44 Reportagen, die die tiefgreifenden Veränderungen im Alltag der Menschen von Fukushima zwischen Hoffnung und Resignation zeigen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008554.html


:: 22. Weltflüchtlingstag: PRO ASYL fordert Rettungsprogramm und Solidarmechanismus für Bootsflüchtlinge

Europa versagt angesichts der Flüchtlingskrisen an seinen Grenzen. PRO ASYL zieht zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni eine bedrückende Bilanz: Die EU-Staaten zeigen auch im vierten Jahr des syrischen Bürgerkriegs keine Bereitschaft, aktiv und gemeinsam Schutzsuchende aufzunehmen. Es existiert keine Solidarität bei der Rettung von Bootsflüchtlingen und bei der Aufnahme von Schutzsuchenden in der EU. Europa eröffnet keine legalen Wege für Schutzsuchende, um ihnen die lebensgefährlichen Bootspassagen zu ersparen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008550.html


:: 23. Asylpolitik: Das heißt hier Hilfe

Aus Syrien dürfen weitere 10.000 Flüchtlinge zu uns kommen - viel zu wenig. Währenddessen wird die harte Linie fortgesetzt. Von Ulrike Baureithel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008551.html


:: 24. Asylrecht: Die Zalando-Doktrin

Die Bundesregierung höhlt das Asylrecht mit dem Willen aus, den Schutz für verfolgte Roma aus Serbien, Mazedonien und Bosnien aufzuheben. Von Ulrike Baureithel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008559.html


:: 25. Tisa-Verhandlungen in Genf - Druck auf Wasser und Finanzen

Während sich die Kritik an TTIP häuft, laufen die Verhandlungen über ein multilaterales Abkommen für den Dienstleistungssektor ungestört weiter. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008566.html


:: 26. Leonardo Boff: Wer Brasilien im In- und Ausland beschämt

Es ist ein Bestandteil der heutigen Fußballkultur, dass manche Fußballspieler und Schiedsrichter ausgebuht werden sowie etwaige anwesende Regierungsmitglieder. Doch was hier an Beleidigungen, Flüchen und Obszönitäten auch von Kindern gehört werden konnte, hat es im brasilianischen Fußball bisher noch nicht gegeben. Sie richteten sich an die höchste Autorität des Landes, Präsidentin Dilma Roussef, die sich im hinteren Bereich der offiziellen Tribüne befand. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008561.html


:: 27. Leonardo Boff: Erneuerung unseres natürlichen Vertrages mit der Erde

Bis zum heutigen Tag bestand der Traum des Weißen Mannes aus dem Abendland darin, die Erde zu beherrschen und sich alle anderen Lebewesen zu unterwerfen, um daraus grenzenlosen Profit zu ziehen. Dieser Traum hat sich durch die Globalisierung weltweit ausgebreitet und ist nun, vierhundert Jahre später, zu einem Alptraum geworden. Die Apokalypse kann heute mehr denn je durch uns ausgelöst werden, wie der bedeutende Historiker Arnold Toynbee vor seinem Tode schrieb. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008556.html

========================

II. Hinweise

:: Neu erschienen: Kriegsdienstverweigerung und Asyl

Mit der Broschüre "Kriegsdienstverweigerung und Asyl" legen Connection e.V. und Pro Asyl im Juli 2014 Beiträge, Hintergründe, Stellungnahmen und Rechtsgrundlagen zur Frage vor, wann Deserteure und Kriegsdienstverweigerer Flüchtlingsschutz erhalten können, obwohl nach Auffassung deutscher Behörden und Gerichte nach wie vor der Grundsatz besteht, dass "die zwangsweise Heranziehung zum Wehrdienst und die damit verknüpfte Sanktion wegen Kriegsdienstverweigerung und Desertion nicht schon für sich allein eine Verfolgung darstellt". Länderbeispiele zeigen auf, welche Entwicklungen es in den letzten Jahren gegeben hat. Auszüge der Broschüre finden sich unter >>
http://www.connection-ev.org/article-1966
Die Broschüre kann bezogen werden über >>
http://www.connection-ev.org/shop.php?r=Gesamtliste


:: Lebenshaus-Rundbrief Nr. 81 erschienen

In der Juni-Ausgabe des Lebenshaus-Rundbriefs gewährt unter anderem Katrin Warnatzsch mit ihren "Gucklöchern in den sozialen Friedensdienst" Einblick in ihre Erfahrungen, die sie in der Begleitung von Menschen in belasteten Lebenssituationen macht. Leider ist unser lieber Freund und Lebenshaus-Mitglied, der Friedensaktivist Ulli Thiel im April nach langer Krankheit verstorben. Wir erinnern in diesem Rundbrief ausführlich an ihn und an sein Vermächtnis "Frieden schaffen ohne Waffen". Ullrich Hahn beschäftigt sich in einem Beitrag "PazifistInnen organisieren sich" mit der Gründung des Internationalen Versöhnungsbundes vor 100 Jahren. Außerdem dokumentieren wir die "Mainzer Botschaft der Ökumenischen Versammlung 2014 'Die Zukunft, die wir meinen - Leben statt Zerstörung'". Der Rundbrief kann kostenlos bestellt (info@lebenshaus-alb.de) oder werden hier heruntergeladen werden >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/media/pdf/rundbrief81.pdf

========================

III. Termine

:: 17.-19.07.2014 - Stuttgart/Berlin: Pace-Makers - Berlin Tour

Start: 8 Uhr, Marktplatz Stuttgart, Route: 1. Tag: Schwäbisch Hall, Rothenburg ob der Tauber, Neustadt an der Aisch (kurzer Stop), Ziel: Bamberg; 2. Tag: ehemalige Zonengrenze, Schleiz, Gera (kurzer Stop), Ziel: Leipzig; 3. Tag: Wittenberg, Potsdam, Ziel: Berlin-Mitte; Ziel: 17 Uhr, Brandenburger Tor, VA: Pace-Makers. Kontakt: Pacemakers-Radmarathon c/o DFG/VK BaWü, Roland Blach, E-Mail: ba-wue@dfg-vk.de; mehr unter >>
http://www.pace-makers.de/index.php/ausschreibung-berlin.html


:: 18.-20.07.2014 - Grenzach-Wyhlen: "Praxiserprobte Konzepte, Techniken und Verfahrensweisen des gewaltfreien Protests"

Das Galtung-Institut für Friedenstheorie und Friedenspraxis lädt zu einem Lehrgang mit einem langjährigen Praktiker und Koordinatoren erfolgreicher gewaltloser Protestaktionen zu ein. Geleitet wird das Training von Jørgen Johansen. Er ist ehemaliger Vorsitzender von War Resisters International. Gegenstand des Lehrgangs ist sein professioneller Erfahrungsschatz, der sich aus zahlreichen gewaltlosen Protestaktionen in Osteuropa und im Mittleren Osten (u.a auch im Arab Spring) speist. Mehr >>
https://www.galtung-institut.de/


:: 19.07.2014 - 10 - 16 Uhr RegioTour Kirchheim/Teck: Fahrradtour für die Abschaffung aller Atomwaffen

Kirchheim/Teck - Ebersbach - Esslingen -Wernau - Kirchheim/Teck. VA: Zukunftswerkstatt Kirchheim/Teck, Friedensbündnis Esslingen und Sozialer Friedensdienst Göppingen e.V., mit Unterstützung der Bürgermeisterinnen für den Frieden (Mayors for Peace). Kontakt: DFG-VK Klaus Pfisterer, Bismarckstr. 5, 73269 Hochdorf; SFD c/o Tobias Bollinger, Auchtertweg 4, 73061 Ebersbach. Mehr unter >>
http://www.pace-makers.de/index.php/aufruf.html


:: 01.-03.08.2014 - Konstanz: 100 Jahre für Gewaltfreiheit

1914 tagte in Konstanz eine Konferenz von Christen aus verschiedenen Ländern, die versuchten, den drohenden Krieg abzuwenden, weil sie Kriege grundsätzlich für unvereinbar mit dem Geist Christi hielten. Der Kriegsausbruch führte zum Abbruch des damaligen Treffens. Die Teilnehmer jedoch gründeten anschließend den Versöhnungsbund als pazifistischen Verband in England und den USA, nach dem Krieg ebenfalls in Deutschland. 1919 schlossen sich Zweige aus zehn Ländern im Internationalen Versöhnungsbund zusammen. Der bestehende Militarismus - dies war das Hauptziel der Gründer - sollte überwunden und die Anerkennung der Kriegsdienstverweigerung durchgesetzt werden. Aus diesem Grund feiert der Internationale Versöhnungsbund am ersten Augustwochenende 2014: Konstanz 2014 – Hundert Jahre für Gewaltfreiheit. Davor, während dieser Zeit und danach finden verschiedene Aktivitäten statt, u.a. eine Fahrradtour, eine Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt, ein Jugendcamp und eine Begegnung
s- und Friedenswoche. Mehr >>
https://www.versoehnungsbund.de/100-jahre
https://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/2014-flyer-konstanz-ifor.pdf


:: 02.08.2014 - Bretten/Bretten: 10. Pacemakers-Radmarathon für eine atomwaffenfreie Welt

Anlässlich des 69. Jahrestags der Atombombenabwürfe auf Hiroshima (6.8.) bzw. Nagasaki (9.8.) findet der 10. Pacemakers-Radmarathon statt. VA: Pacemakers-Radmarathon. Kontakt: Pacemakers-Radmarathon c/o DFG/VK BaWü, Roland Blach, E-Mail: ba-wue@dfg-vk.de; mehr unter >>
http://www.pace-makers.de


:: 02.-11.08.2014 - Büchel: Sommercamp und (Blockade-) Aktionen am Bundeswehr Fliegerhorst und Atomwaffenlager Büchel

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein "Protest- und Aktionscamp" direkt am Haupttor vom "Fliegerhorst Büchel" geben. Vom 2. bis zum 11. August 2014 werden wir uns dort versammeln, um unter dem Motto "Atomwaffen abschaffen - Modernisierung verhindern!" den Forderungen nach einer atomwaffenfreien Welt Ausdruck und Nachdruck zu geben: Abzug statt Modernisierung der US-Atombomben ... Kontakt: Gewaltfreie Aktion Atomwaffen abschaffen (GAAA), Marion Küpker, E-Mail: info@gaaa.org; mehr unter >>
http://www.buechel-atomwaffenfrei.de


:: 03.-09.08.2014 - Konstanz: Begegnungs- und Friedenswoche

Im Anschluss an die Hundertjahrfeier des Internationalen Versöhnungsbunds lädt das Team Friedensbildung zu einer Begegnungs- und Friedenswoche ein. Teilnehmende an der Feier sind ebenso willkommen wie weitere Interessierte. Beginn ist am Sonntagabend, 3. August, um 19 Uhr in Konstanz-Wallhausen. Die Nachmittage sind frei für Begegnungen, Relaxen am See, Wandern usw. Vormittags und abends geht es um Frieden im Großen und im Kleinen: mit dem Friedensreferenten Clemens Ronnefeldt, mit Beate Engelke (Fasten für ein atomwaffenfreies Europa) und dem Afghanistan-Experten Otmar Steinbicker, dem Friedensforscher Martin Arnold, dem Lebenshaus-Gründer Michael Schmid, mit Thomas Bühler zum Thema "Versöhnungsfrieden von unten", mit Eva Füssinger (Friedenserziehung auch in Kindergarten und Schule), Stephan Brües (Nonviolent Peaceforce) und anderen. Die Teilnehmenden halten die Kosten durch ihre Mitarbeit niedrig. Mehr >>
https://www.versoehnungsbund.de/friwo
https://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/2014-0310vNZ__flyer_v5.pdf


:: 17.-24.08.2014 - Magdeburg / Altmark: Camp "War starts here" gegen das GÜZ (Gefechtsübungszentrum des Heeres) und gewaltfreie Besetzung des Truppenübungsplatzes Altmark

Auf diesem drittgrößten Militärgelände in Deutschland werden Bundeswehrsoldaten für ihre Auslandseinsätze (z.B. Afghanistan) vorbereitet. Im August findet dort wieder ein "spektrenübergreifendes" antimilitaristisches Camp statt (>> http://warstartsherecamp.org/). Der WAR STARTS HERE Initiative, die schon in den letzten Jahren Aktionen am GÜZ und in Schweden durchgeführt hat, hat sich jetzt eine neugegründete Gewaltfreie Aktionsgruppe angeschlossen, die einen eigenen Aufruf verfasst hat. Die Gruppe plant eine Platzbesetzung. Mehr Informationen und Möglichkeiten, die Aktion zu unterstützen, unter anderem durch eine Absichtserklärung oder eine Solidaritätserklärung, finden sich im Internet unter >>
http://www.gewaltfreie-aktion-guez-abschaffen.de/


:: 11.10.2014 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Tagung 2014: "We shall overcome!" Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge

Nachdem die Tagung "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge" von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" im Herbst 2013 auf großes Interesse und eine sehr positive Resonanz gestoßen ist, veranstalten wir diesen Herbst erneut eine Tagung. Wir freuen uns sehr über die große Unterstützung durch zahlreiche Organisationen. In Kombination dazu besteht am 12. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/008373.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 10.06.2014

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 08.07.2014 (Einladung Tagung) >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.