Date: December 12th 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Für 2013 hat unser Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb" noch eine
Finanzierungslücke von rund 12.000 - 14.000 €. Wir bitten herzlich darum,
uns entsprechend Ihren/Deinen Möglichkeiten dabei zu unterstützen,
diese Lücke bis zum Jahresende noch zu schließen, damit wir uns auch 2014
weiter in bewährter Form engagieren können. Wenn viele mit kleinen oder
auch größeren Spenden mitmachen, müsste dies zu schaffen sein.

Wir danken Ihnen/Dir bereits im Voraus für die Unterstützung!

Mehr dazu unter: http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008248.html


Liebe Freundinnen und Freunde,

heute vor 34 Jahren, am 12. Dezember 1979, fasste die NATO ihren berühmt-berüchtigten "Doppelbeschluss". Dieser führte letztlich zur Stationierung neuer atomarer Waffensysteme in Westeuropa. Doch bevor es zur Stationierung kam, war die Friedensbewegung in der Bundesrepublik zu einer zuvor nie gekannten Massenbewegung angewachsen. Einer, der damals sehr aktiv dabei war - und es noch heute ist - ist Ulli Thiel aus Karlsruhe. Er hatte Ende der 1970er und Anfang der 80er Jahre unter anderem mit seinen kreativen Ideen maßgeblich zur Blüte der Friedensbewegung beigetragen. So stammt sowohl das Motto "Frieden schaffen ohne Waffen" von ihm als auch die Idee zur Menschenkette zwischen Stuttgart und Neu-Ulm, die im Oktober 1983 mit 400.000 teilnehmenden Menschen äußerst erfolgreich verlief. Ulli Thiel ist dieser Tage 70 Jahre alt geworden. Wir gratulieren ihm herzlich dazu und würdigen sein Engagement in einem Artikel.

Nelson Mandelas Tod im Alter von 95 Jahren kommt nicht ganz überraschend. Und dennoch wird er als großer Verlust empfunden. So schreibt amnesty international: "Sein Tod ist nicht nur ein riesiger Verlust für Südafrika, sondern für alle Menschen, die sich für Freiheit, Gerechtigkeit und das Ende von Diskriminierung einsetzen. Wegen seines Widerstands gegen das Apartheid-Regime verbrachte Mandela insgesamt 27 Jahre im Gefängnis. 1994 wurde er der erste schwarze Präsident Südafrikas.
Nelson Mandelas lebenslanger aufopferungsvoller politischer Kampf ist Vorbild für Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Seine Selbstlosigkeit, sein Mut und seine Integrität sowie sein Bekenntnis zu Versöhnung und Vergebung waren außerordentlich."

Nachfolgend ein kleines Zitat von Mandela, das etwas sehr wichtiges seiner Haltung gut zum Ausdruck bringt.

Ich wusste ganz klar,
dass der Unterdrücker ebenso frei sein muss
wie der Unterdrückte.
Ein Mensch, der einen anderen Menschen
seiner Freiheit beraubt ist Gefangener seines Hasses,
er ist eingesperrt hinter den Gittern
seiner Vorurteile und seiner Engstirnigkeit. (... )
Als ich die Türen des Gefängnisses durchschritt,
war dies meine Mission:
zugleich den Unterdrückten und den Unterdrücker befreien.

Nelson Mandela (in seiner Autobiographie
"Der lange Weg zur Freiheit")


Shalom - Salam

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Pazifismus / Gewaltfreiheit

:: 01. Ideengeber und engagierter Friedensaktivist: Ulli Thiel wird 70 Jahre alt

:: 02. Gewaltfreier, ziviler Widerstand gegen Rechtsextremismus

Kriegspolitik / Bundeswehr

:: 03. Die Bevölkerung auf Kriegskurs bringen - Offensive zur Militarisierung von Schulen und Universitäten

:: 04. Kooperation für den Frieden: "Nein zur großen Koalition des Militarismus; Frieden ist out - jedenfalls im Koalitionsvertrag"

:: 05. Kunduz-Entscheidung des Landgerichts Bonn: Schwere Niederlage für das Völkerrecht

:: 06. Krieg macht krank - Studie zu Belastungsstörungen bei deutschen Soldaten

Waffen

:: 07. Atomzeitalter: Alles ist möglich

:: 08. Krankheitserreger als Kampfmittel - Gefahr von Biowaffen wächst durch riskante Forschungen

:: 09. Tödliche Sprengfallen

Naher Osten

:: 10. Genfer Konsens: Achse des Bösen?

:: 11. Uri Avnery: Das Debakel

:: 12. Uri Avnery: (Un)heiliger Fluss

Nordkorea

:: 13. Kim entmachtet Onkel Jang

Flüchtlingspolitik

:: 14. PRO ASYL und Tote Hosen übergeben Bundestag 30.000 Unterschriften für eine humane Flüchtlingspolitik

Menschenrechte ernst genommen

:: 15. Die frohe Botschaft - Oder: Die Idee einer Weltverfassung

Transatlantische Freihandelszone

:: 16. Zäsur: Nichts bleibt, wie es ist

Kommentar Leonardo Boff

:: 17. Die längste Reise führt ins eigene Herz


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Ideengeber und engagierter Friedensaktivist: Ulli Thiel wird 70 Jahre alt

Wir brauchen Vorbilder bei unserem gesellschaftspolitischen Engagement. Menschen, die bereit sind, gegen den Strom zu schwimmen, können uns immer wieder ermutigen. Für mich gehören dazu berühmt gewordene Menschen wie Mahatma Gandhi oder Martin Luther King, Helmut Gollwitzer oder Dorothee Sölle - um nur einige zu nennen. Es gibt auch Vorbilder, die kaum in den Blickpunkt der ganz großen Öffentlichkeit gerückt sind, wie Ulli Thiel aus Karlsruhe, der am 8. Dezember 70 Jahre alt wird. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008268.html


:: 02. Gewaltfreier, ziviler Widerstand gegen Rechtsextremismus

In einem Vortrag in Leipzig geht Theodor Ebert unter anderem der Frage nach, ob sich etwas aus dem Widerstand gegen Hitler für die aktuellen Herausforderungen durch den Rechtsextremismus lernen lasse. Dass die Situation vor und nach 1933 anders war als die heutige, schließe das Lernen nicht grundsätzlich aus, auch wenn sich die Erfahrungen der Vergangenheit nicht eins zu eins auf die Gegenwart übertragen ließen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008263.html


:: 03. Die Bevölkerung auf Kriegskurs bringen - Offensive zur Militarisierung von Schulen und Universitäten

Die Debatten um die Anwesenheit von Bundeswehr-Soldaten an Schulen und die Militärforschung der deutschen Armee an Universitäten brodeln schon seit Jahren. Besonders die seit 2008 unterzeichneten Kooperationsvereinbarungen zwischen der Bundeswehr und den Schulministerien von mittlerweile acht Bundesländern haben Kritiker dieser fortschreitenden Militarisierung auf den Plan gerufen. An Universitäten streiten Studierende mit so genannten "Zivilklauseln" gegen den zunehmenden Einfluss des Militärs in den Bildungseinrichtungen. Von Michael Schulze von Glaßer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008274.html


:: 04. Kooperation für den Frieden: "Nein zur großen Koalition des Militarismus; Frieden ist out - jedenfalls im Koalitionsvertrag"

Das Wort Frieden taucht erstmals seit mindestens 15 Jahren nicht mehr in den Überschriften des Koalitionsvertrages auf. Dies ist ein Synonym für einen aufrüstungs- und kriegsoffenen Koalitionsvertrag. Die Sprecher der Kooperation für den Frieden - einem Zusammenschluss von 59 Organisationen aus der Friedensbewegung - bewerten den Koalitionsvertrag als verantwortungslos unfriedlich. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008255.html


:: 05. Kunduz-Entscheidung des Landgerichts Bonn: Schwere Niederlage für das Völkerrecht

Das Landgericht Bonn hat am 11. Dezember 2013 die Klage von Opfern des Bombenabwurfes bei Kunduz abgewiesen. Oberst Klein hatte am 4. September 2009 befohlen, zwei auf einer Sandbank festgefahrene Tanklaster und die umstehenden Menschen durch Bombenabwürfe zu vernichten. Etwa 140 Menschen, vorwiegend Zivilisten, kamen in den Flammen um. Von Martin Singe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008273.html


:: 06. Krieg macht krank - Studie zu Belastungsstörungen bei deutschen Soldaten

Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW fordert nach dem Auslaufen des ISAF-Mandats den vollständigen Abzug deutscher Streitkräfte aus Afghanistan. Die heute veröffentlichte Studie zum Thema "Posttraumatische Belastungsstörungen bei Soldaten" der Technischen Universität Dresden zeigt einmal mehr: Krieg tötet nicht nur, er macht auch krank. "Verbesserte Voruntersuchungen von Soldatinnen und Soldaten auf psychische Risikofaktoren sind jedoch keine Lösung. Wirkliche Prävention besteht darin, sie nicht in diese Einsätze zu schicken", erklärt die IPPNW-Vorsitzende Susanne Grabenhorst. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008257.html


:: 07. Atomzeitalter: Alles ist möglich

Vor 75 Jahren wird in einem Berliner Institut die Kernspaltung entdeckt und das Atomzeitalter eingeleitet. Die Menschheit ist nun in der Lage, sich selbst auszulöschen. Von Michael Jäger. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008265.html


:: 08. Krankheitserreger als Kampfmittel - Gefahr von Biowaffen wächst durch riskante Forschungen

Am Europäischen Sitz der Vereinten Nationen in Genf tagt in dieser Woche (9.-13.12.) die Jahresskonferenz zur Konvention über das Verbot biologischer Waffen. Die Vertreter der 165 Mitgliedstaaten wollen über die Stärkung der Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Biowissenschaften beraten. Außerdem werden sie die wissenschaftlich-technischen Entwicklungen in Bezug auf die B-Waffen-Konvention überprüfen und Möglichkeiten zur Stärkung der nationalen Vertragserfüllung erörtern. Außerdem geht es um Bemühungen, die Teilnahme an vertrauensbildenden Maßnahmen zu erhöhen. Die enormen Fortschritte der Wissenschaft machen biologische Kampfstoffe für die Militärs aber auch als Terrorwaffe verlockend. Von Wolfgang Kötter. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008270.html


:: 09. Tödliche Sprengfallen

Im Genfer UNO-Sitz beginnt heute die Jahreskonferenz der Konvention über das Verbot von Anti-Personenminen. Unter Vorsitz von Boudjemâa Delmi aus Algerien werden die 161 Vertragsstaaten eine Woche lang die bisherige Umsetzung einschätzen und weitere Maßnahmen beraten. Außerdem wollen bisher noch abseits stehende Staaten über ihre Beitrittsbemühungen berichten. Und schließlich gilt es, die im kommenden Jahr in Mozambiks Hauptstadt Maputo, stattfindende Überprüfungskonferenz vorzubereiten. Von Wolfgang Kötter. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008262.html


:: 10. Genfer Konsens: Achse des Bösen?

Die USA und Israel sind zunächst einmal damit gescheitert, das Nuklearprogramm des Iran als Vehikel für einen "regime change" zu nutzen. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008256.html


:: 11. Uri Avnery: Das Debakel

Die größte Gefahr für Israel ist nicht die vermutete iranische Atombombe. Die größte Gefahr ist die Dummheit unserer Führer. Dieses Phänomen ist nicht ausschließlich israelisch. Sehr viele Führer in der Welt sind einfach dumm und waren es schon immer. Um das zu erkennen, braucht man sich nur die Ereignisse vom Juli 1914 in Europa anzusehen. Damals stürzte eine unglaubliche Ansammlung dummer Politiker und inkompetenter Generäle die Menschheit in den Ersten Weltkrieg. Vor Kurzem jedoch haben Benjamin Netanjahu und fast das gesamte israelische politische Establishment einen neuen Rekord in Dummheit aufgestellt. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008258.html


:: 12. Uri Avnery: (Un)heiliger Fluss

Jetzt kommt John Kerry also zum soundsovielten Mal (wer zählt da schon mit?), um Frieden zwischen uns und den Palästinensern zu schaffen. Es ist eine höchst lobenswerte Bemühung. Leider gründet sie sich auf eine falsche Prämisse, nämlich die, dass die israelische Regierung einen Frieden will, der sich auf die Zwei-Staaten-Lösung gründet. Kerry will oder kann diese einfache Wahrheit nicht erkennen und sucht nach einem Ausweg. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008267.html


:: 13. Kim entmachtet Onkel Jang

Einer der mächtigsten Männer Nordkoreas wird öffentlich entmachtet. Wurde Jang Song Thaek dem jungen Diktator Kim Jong Un zu mächtig? Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008271.html


:: 14. PRO ASYL und Tote Hosen übergeben Bundestag 30.000 Unterschriften für eine humane Flüchtlingspolitik

Über 30.000 Fans der Toten Hosen fordern mit Ihrer Unterschrift den Deutschen Bundestag auf: Tun Sie alles dafür, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen beachtet werden - Deutschland und europaweit. Die Unterschriften wurden heute von den Toten Hosen und PRO ASYL dem Präsidium des Bundestages, vertreten durch die Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth, übergeben. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008264.html


:: 15. Die frohe Botschaft - Oder: Die Idee einer Weltverfassung

Was wie eine Selbstverständlichkeit erscheint, kann dennoch auf Unverständnis stoßen. Die große und längst international kodifizierte Idee, dass alles Bemühen um Gesundheitsförderung im Recht der Menschen auf Gesundheit verankert ist, gehört zu diesen Gewissheiten, die keineswegs von allen geteilt werden. Wer den menschenrechtlichen Kontext von Gesundheit betont, kann beispielsweise in Gesprächen mit Ministerialbeamten, Klinikdirektoren und selbst den Mitarbeitern der Genfer Weltgesundheitsorganisation (WHO) rasch Kopfschütteln ernten. Da gelten solche Betrachtungen als abgehoben, ohne jeden Wert für die politische Praxis. Da ist Gesundheit allein das Ergebnis von ärztlichem Handeln, genau so, wie es in den medizinischen Curricula gelehrt wird. Von Thomas Gebauer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008269.html


:: 16. Zäsur: Nichts bleibt, wie es ist

Beim größten Handelsdeal aller Zeiten werden sämtliche Standards unseres Sozial- und Wirtschaftslebens zur Verhandlungsmasse. Von Michael Krätke. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008261.html


:: 17. Leonardo Boff: Die längste Reise führt ins eigene Herz

Der große Kenner der Feinheiten der menschlichen Psyche, C. G. Jung, beobachtete: Die Reise ins eigene Innere, zum Herzen, ist möglicherweise gefährlicher als die weite Reise zum Mond. Im Inneren des Menschen finden sich Engel und Dämonen, sowohl Neigungen, die zum Irrsinn und zum Tod führen können, als auch Energien, die uns zur Ekstase und zum Gemeinschaftsgefühl mit allen bringen können. Von Leonardo Boff. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008272.html

========================

II. Hinweise

:: Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP verhindern!

Hinter verschlossenen Türen verhandelt die Europäische Union seit Juli über das geplante Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), um "Handelshemmnisse" dies- und jenseits des Atlantiks abzubauen. Ein derartiges Abkommen gefährdet in hohem Maße unsere Landwirtschaft, unsere Verbraucherschutz - und Gesundheitsstandards, unsere Klima- und Umweltschutzauflagen sowie viele andere sensible Bereiche unseres Lebens. Wir unterstützen die Unterschriftenaktion des Umweltinstitut München e.V. und fordern einen sofortigen Verhandlungsstopp. Bitte helfen Sie/helft, den Abschluss eines solchen Abkommens zu verhindern und beteiligen sich/beteiligt euch an der Aktion unter >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/008259.html


:: Nur eine Protestwelle kann die TTIP-Verhandlungen stoppen

Am Montag verhandeln EU-Vertreter mit der US-Regierung über das TTIP-Freihandels-Abkommen. Durchgesickerte Papiere zeigen, dass die Unterhändler die größten Wünsche der Konzerne erfüllen wollen: gechlorte Hühner, Hormonfleisch, Fracking, Gentechnik, laxer Datenschutz und eine privatisierte Wasserversorgung sollen in Europa einziehen. Auf demokratischem Weg wäre das nie möglich. Nun soll es ein Vertrag richten, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgehandelt wird. Ich habe gerade einen Appell unterschrieben, um die Verhandlungen zu stoppen. Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell >>

https://www.campact.de/TTIP-Aktion


:: Stopp AKW Gundremmingen

Statt die Risikoreaktoren Gundremmingen abzuschalten, will Bayern deren Leistung erhöhen und somit die verbleibenden Sicherheitsreserven beseitigen. Die letzten noch laufenden Siedewasserreaktoren Deutschlands sind Gundremmingen B und C - Block A ist bereits 1977 verunfallt. Wie in Fukushima handelt es sich nicht um die heute verbreiteten Druckwasserreaktoren, sondern um alte Siedewasserreaktoren. In den kommenden Wochen wird die Entscheidung über die Leistungserhöhung fallen. Wir wollen kein Fukushima in unserer Nähe. Bitte die Petition unterzeichnen >> http://global2000.at/gundremmingen


:: Buchhinweis: "weltverbunden leben". Jahresbegleiter 2014

Die Jahresbegleiter, zusammengestellt von Claus Petersen im Namen der "Ökumenischen Initiative Reich Gottes - jetzt!", sind eine fortlaufende Reihe. Der Jahresbegleiter 2014 möchte - genauso wie seine Vorgänger - Tag für Tag an die Gegenwart des Reiches Gottes erinnern. Die Texte befassen sich mit den Reich-Gottes-Themen Gerechtigkeit, Frieden, Gewaltlosigkeit, Bewahrung der Erde und Fragen des Lebensstils. Manche Texte beziehen sich auf wichtige Ereignisse und Personen in der Geschichte des Reiches Gottes (Hinweise darauf sind in das Tageskalendarium eingefügt). Der Jahresbegleiter eignet sich auch als persönliches Geschenk sowie als Fundgrube einprägsamer Zitate. Bestellungen des Buches sind über den Fenestra-Verlag oder über den Buchhandel möglich. Der Jahresbegleiter für 2014 "weltverbunden leben" kostet 11,50 Euro (zzgl. Versandkosten). Mehr >>
http://www.fenestra-verlag.de/buch.php?id=27

========================

III. Termine

:: 13.12.2013 - 19.30 Uhr im C-Punkt, Haus der Katholischen Kirche in Aalen: "Schwarzbuch Waffenhandel"

Buchlesung mit Jürgen Grässlin (Autor). VA: attac Aalen, Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Ostalbkreis V. (keb), Katholische Betriebsseelsorge Aalen und Evangelische Erwachsenenbildung im Ostalbkreis. Kontakt: ev.erwachsenenbildung-ostalb@t-online.de


:: 14.12.2013 - 19.30 Uhr bei ver.di-Veranstaltungsraum, Theodor-Heuss-Str. 2/1 in Stuttgart: "Drohnenkrieg. Tod aus heiterem Himmel"

Lesung aus "Drohnenkrieg. Tod aus heiterem Himmel" - Einführung von Medea Benjamin (Code Pink, USA), Tobias Pflüger (Informationsstelle Militarisierung -IMI-) und dem Publikum.


:: 15.12.2013 - 11.00 Uhr vor dem AFRICOM Stuttgart-Möhringen, Plieninger Straße: "Stoppt die Drohnenkriege - von deutschem Boden muss Frieden ausgehen"

Protestaktion gegen das US-Drohnenprogramm mit Medea Benjamin, ab 11 Uhr, VA: Gesellschaft Kultur des Friedens, DFG-VK BaWü, Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung (OTKM); IMI; Ohne Rüstung Leben; Die Linke; Stuttgart Open Fair (SOFa); Pax Christi Bistumsstelle Rottenburg-Stuttgart; Vaihingen Ökologisch Sozial; Vaihinger für den Kopfbahnhof. Kontakt: Culture-of-peace@t-online.de


:: 17.12.2013 - 20.00 Uhr Theater am Olgaeck, Charlottenstraße 44, Stuttgart: Aufbruch! Protest! Provokation!

Lesung und Diskussion mit Reinhold Weber und Wolfgang Sternstein, moderiert von Peter Grohmann. In Bürger- und Basisinitiativen engagierten sich in den 1970er- und 80er-Jahren Hunderttausende gegen Kernkraft, atomare Waffen und Umweltverschmutzung, für die Rechte der Frau oder für die “Dritte Welt”. Neue Protest- und Partizipationsformen wurden eingeführt und etabliert. Von Baden- Württemberg gingen dabei Impulse von bundesweiter Bedeutung aus. Heute gehören Protest und Partizipation untrennbar zusammen. VA: Die AnStifter. Mehr >>
https://www.die-anstifter.de/termine/aufbruch-protest-provokation/

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/termine.htm

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine

:: Die AnStifter >> https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 28.11.2013

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 23.12.2013 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.