Date: September 19th 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Bitte jetzt anmelden für Tagung “We shall overcome!” am 19. Oktober

Für unsere am 19. Oktober in Gammertingen (Kreis Sigmaringen) stattfindende
Tagung mit dem Titel "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision
einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge", die von
32 Organisationen unterstützt wird, haben bisher bereits 43 Menschen ihre
Teilnahme zugesagt. Teilweise werden sie von weit entfernten Orten auf die
Schwäbische Alb anreisen. Über diese bisherige Resonanz freuen wir uns sehr.
Gleichzeitig nehmen wir gerne noch viele Anmeldungen entgegen. Interessierte
Menschen sollten sich jetzt möglichst bald anmelden. Am 20.10. wird eine
geführte Wanderung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen angeboten.
Mehr >> http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008143.html


Liebe Freundinnen und Freunde,

nicht alle aktuellen Themen von Bedeutung kommen in diesem Newsletter vor - weder die bevorstehende Bundestagswahl, zu der ich keine Empfehlungen abgeben möchte. Noch die gefährdete Energiewende. Auch auf die Friedensreden von Papst Franziskus wird hier wieder nicht eingegangen, was mir bereits nach dem letzten Newsletter heftige Kritik einbrachte. Selbst wenn die Papst-Rede es an "Eindeutigkeit und Rhetorik glatt mit Martin Luther King aufnehmen" könnten, wie mir geschrieben wurde, so hat mir bisher die Zeit gefehlt, mich selber gründlicher damit zu befassen - Artikel anderer Autorinnen oder Autoren dazu lagen nicht vor. Zu Martin Luther King dagegen gibt es einen interessanten und lesenswerten Artikel von Theodor Ebert.

Der größte Teil der Artikel dieses Newsletters handelt von Syrien, Chemiewaffen, Rüstungsexporten. Chemiewaffen und Rüstungsexporte - ein Skandal, oder um Paul Russmann mit einem aktuellen Statement zu zitieren:
"Gewissenlos handelt der, der Chemikalien an einen Diktator liefert, die auch zur Herstellung von Chemiewaffen geeignet sind, und davon ausgeht, dass diese Chemikalien nur zivil verwendet wenden. Insbesondere dann, wenn das Regime wie in Syrien, die internationale Konvention zur Ächtung von Chemiewaffen nicht unterzeichnet hat. Wer dann wie die rot-grüne und schwarz-rote Bundesregierung in der Vergangenheit nicht überprüft hat, ob die Chemikalien tatsächlich zivil verwendet werden, ist jetzt mitschuldig am Tod der vielen Chemiewaffenopfer. Der Fall der Chemikalienlieferung an Syrien zeigt erneut: Kriegswaffen-, Rüstungs- und militärisch nutzbare Dual-Use Güter werden nahezu grenzenlos exportiert, während die Grenzen für syrische Kriegsflüchtlinge nur sehr begrenzt geöffnet werden."

Allerdings ist es nach wie vor nicht bewiesen, wer die Chemiewaffen in Syrien eingesetzt hat.

Auch wenn das hellsichtige Gedicht von Ingeborg Bachmann schon in unserem Newsletter veröffentlicht wurde, so möchte ich es aufgrund einer Anregung von Martin Arnold hier erneut bringen.


Alle Tage

Der Krieg wird nicht mehr erklärt,
sondern fortgesetzt. Das Unerhörte
ist alltäglich geworden. Der Held
bleibt den Kämpfen fern. Der Schwache
ist in die Feuerzonen gerückt.
Die Uniform des Tages ist die Geduld,
die Auszeichnung der armselige Stern
der Hoffnung über dem Herzen.

Er wird verliehen,
wenn nichts mehr geschieht,
wenn das Trommelfeuer verstummt,
wenn der Feind unsichtbar geworden ist
und der Schatten ewiger Rüstung
den Himmel bedeckt.

Er wird verliehen
für die Flucht von den Fahnen,
für die Tapferkeit vor dem Freund,
für den Verrat unwürdiger Geheimnisse
und die Nichtachtung
jeglichen Befehls.

Ingeborg Bachmann (1926 - 1973)


Shalom - Salam

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

US-Bürgerrechtsbewegung / Martin Luther King

:: 01. "I have a dream". Das Erbe Martin Luther Kings

Rüstungsexporte

:: 02. "Noch mehr Tod für die Welt" - CDU will nach Bundestagswahl Rüstungsexporte steigern

Syrien und Deutschland

:: 03. Clemens Ronnefeldt: Kommentar zum UN-Syrien-Chemiewaffenreport und seiner Darstellung in deutschen Medien

:: 04. Syrien-Flüchtlinge: Mehr als eine Geste ist notwendig

Naher und Mittlerer Osten

:: 05. Keine Militärintervention in Syrien! Friedensbewegung fordert eindeutige Distanzierung der deutschen Bundesregierung

:: 06. Nein, nicht schon wieder ein Angriffskrieg ... !

:: 07. UN-Inspektoren bestätigen Sarin-Einsatz - Schuldfrage bleibt ungeklärt

:: 08. Giftgaseinsatz in Syrien: Studieren geht über Ausliefern

:: 09. Diplomatie: Aus den Stiefeln steigen

:: 10. Chemiewaffenkontrolle: Kein Durchbruch und keine Show

:: 11. Uri Avnery: Ein guter Krieg

:: 12. Noam Chomsky: Die USA haben den Iran 60 Jahre lang - seit dem vom CIA geführten Umsturz 1953 - "gefoltert"

USA

:: 13. Zu viele Jahre voller Lügen - von Mossadegh bis 9/11

Chile

:: 14. Chile: Im Land des depressiven Zusammenbruchs

:: 15. Die Gitarre als Werkzeug des Cantautors - Zum 40. Todestag von Victor Jara

Industrielle Ausplünderung

:: 16. Leonardo Boff: "Den totalen Krieg gegen die Erde beenden"


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. "I have a dream". Das Erbe Martin Luther Kings

Theodor Ebert geht in einem Vortrag auf den Marsch auf Washington der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und Martin Luther Kings Rede "I have a dream" im August 1963 ein sowie auf Kings späteren Kampf gegen den amerikanischen militärischen Imperialismus. Außerdem zeigt er ausführlich die Bedeutung der gewaltfreien, direkten Aktionen auf, welche für Martin Luther King griffige Instrumente der Aufklärung und der Ausübung von Gegenmacht, einer Macht von unten, gewesen seien. King sei sich darüber im klaren gewesen, dass immer dann, wenn demokratische, legale Wege zur Änderung der sozialen Verhältnisse fehlten oder nur in unzureichendem Maße offen seien, die bloße Mahnung zu Friedfertigkeit und Gewaltverzicht zur Ideologie werde, die objektiv im Dienst der Herrschenden stehe. Mit seinen direkten Aktionen hoffte er, einen Ausweg aus dem Dilemma - Gegengewalt oder Resignation - gefunden zu haben. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008147.html


:: 02. "Noch mehr Tod für die Welt" - CDU will nach Bundestagswahl Rüstungsexporte steigern

Auf scharfe Kritik des Bündnisses "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel" stößt die Absicht der CDU/CSU-Verteidigungspolitiker, die Rüstungsexporte zu steigern: "Die Union scheint zu verkennen, dass der Widerstand gegen deutsche Rüstungsexporte kein 'medialer', sondern der Protest von Menschen ist, die friedensethisch fundierte Fragen an die Rüstungsexportpraxis haben. Waffen zu exportieren bedeutet Gewalt anzudrohen. Wer wie die CDU/CSU-Verteidigungspolitiker noch mehr deutsche Waffen liefern will, macht sich noch stärker als bisher am Tod und Leid der Menschen weltweit mitschuldig", so Christine Hoffmann, Sprecherin der Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008141.html


:: 03. Clemens Ronnefeldt: Kommentar zum UN-Syrien-Chemiewaffenreport und seiner Darstellung in deutschen Medien

Jede Person, die einigermaßen der englischen Sprache mächtig ist, hat derzeit die seltene Möglichkeit, die Berichterstattung der Medien über den UN-Chemiewaffenbericht bezüglich des Einsatzes von Giftgas in Syrien mit dem Originalbericht zu überprüfen, der im Wortlaut nachlesbar ist. Von Clemens Ronnefeldt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008142.html


:: 04. Syrien-Flüchtlinge: Mehr als eine Geste ist notwendig

Anlässlich der Ankunft der ersten syrischen Flüchtlinge, die heute im Rahmen eines Aufnahmeprogramms nach Deutschland kommen, begrüßen PRO ASYL und der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, dass Bundesinnenminister Friedrich und der niedersächsische Innenminister Pistorius die syrischen Flüchtlinge persönlich willkommen heißen. Es ist ein wichtiges Signal, dass die Politik öffentlich für die Aufnahme von Schutzbedürftigen einsteht. Gemessen an den Ausmaßen der syrischen Flüchtlingskatastrophe ist die Aufnahme von 5.000 Menschen in den kommenden Monaten jedoch nur eine Geste. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008131.html


:: 05. Keine Militärintervention in Syrien! Friedensbewegung fordert eindeutige Distanzierung der deutschen Bundesregierung

Die Kooperation für den Frieden, ein Zusammenschluss von 57 Organisationen und Initiativen aus der Friedensbewegung, lehnt eine Militärintervention in Syrien ab. Die Kriegsvorbereitungen müssen sofort gestoppt werden! Wir fordern Bundeskanzlerin Merkel auf, die Unterschrift unter die Petersburger Erklärung zurück zu nehmen und jede Beteiligung an einer militärischen Intervention in Syrien öffentlich auszuschließen, keine weiteren Waffen in das Konfliktgebiet Naher und Mittlerer Osten zu exportieren und sich für einen Waffenstillstand einzusetzen. Es kann nur eine politische Lösung geben! >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008127.html


:: 06. Nein, nicht schon wieder ein Angriffskrieg ... !

Nein, nicht schon wieder ein Angriffskrieg unter dem Banner einer Responsibility to Protect (RtoP)! Der manifeste Missbrauch dieser "im Nachgang" zu Ruanda und Srebrenica sowie zum Kosovo-Krieg auf Anregung des damaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan im UNO-Rahmen entwickelten Idee einer individuumbezogenen "Schutzverantwortung" der Staatenwelt, u.U. auch mit militärischen Mitteln zu Lasten der Souveränitätsgarantie der UN-Charta, ist in bedrückender Erinnerung. Das Mandat des UN-Sicherheitsrats zu "allen notwendigen Maßnahmen" zum Schutz bedrohter Zivilpersonen und ziviler Wohngebiete diente seinerzeit den USA, Frankreich, Großbritannien und Katar als Legitimationsgrundlage ihrer zum Regimewechsel führenden militärischen Intervention. Notorische "Gutkrieger" hält das jedoch nicht davon ab, das RtoP-Konzept auch im Falle Syriens zu bemühen. Von Albert Fuchs. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008139.html


:: 07. UN-Inspektoren bestätigen Sarin-Einsatz - Schuldfrage bleibt ungeklärt

Der UN-Bericht wird den Einsatz von Sarin oder verwandter Substanz bestätigen, aber keine Angaben über die Verursacher des Verbrechens machen. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008128.html


:: 08. Giftgaseinsatz in Syrien: Studieren geht über Ausliefern

Nach der Veröffentlichung des Berichts der UN-Inspektoren ist vor der Veröffentlichung: Die westlichen Staaten und Russland streiten weiter. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008144.html


:: 09. Diplomatie: Aus den Stiefeln steigen

Weil Russland Verantwortung übernimmt, können sich die USA verantwortungsvoll verhalten und einen Angriff auf Syrien zunächst einmal absagen. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008134.html


:: 10. Chemiewaffenkontrolle: Kein Durchbruch und keine Show

Die Kontrolle der C-Waffen in Syrien ist ein erster, aber zentraler Schritt, damit es überhaupt irgendwann freie Wahlen geben kann. Kommentar von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008140.html


:: 11. Uri Avnery: Ein guter Krieg

Noch ein jüdischer Witz: Ein hungernder junger Jude sieht eine Mitteilung am Zirkus, der gerade im Ort gastiert: Jeder, der auf den 50 Meter hohen Mast klettert und in eine Zeltbahn springt, gewinnt einen Preis von tausend Rubeln. Da er verzweifelt ist, geht er in den Zirkus, klettert auf den Mast und sieht schaudernd nach unten. "Spring! Spring!" schreit der Zirkusdirektor. "Von Springen kann gar keine Rede sein!", schreit der Jude zurück. "Aber wie komm' ich hier wieder runter?" Genauso hat sich Barack Obama gefühlt, kurz bevor die Russen ihm die Möglichkeit dazu boten. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008136.html


:: 12. Noam Chomsky: Die USA haben den Iran 60 Jahre lang - seit dem vom CIA geführten Umsturz 1953 - "gefoltert"

In diesem exklusiv im Internet verbreiteten Interview spricht der Emeritus vom MIT (Massachusetts Institute of Technology) Professor Noam Chomsky über die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran seit dem Umsturz von 1953, der vom CIA organisiert worden war. "Die wichtigste Tatsache über den Iran, das, wobei wir anfangen sollten, ist, dass seit 60 Jahren kein Tag vergangen ist, an dem die USA die Iraner nicht gefoltert haben", sagt Chomsky. "Es hat mit einem Militärputsch begonnen, durch den 1953 die parlamentarische Regierung gestürzt wurde." >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008146.html


:: 13. Zu viele Jahre voller Lügen - von Mossadegh bis 9/11

Washington führt seit 12 Jahren Krieg. Experten wie Joseph Stiglitz und Linda Bilmes sagen, dass diese Kriege die Amerikaner rund $6 Billionen gekostet haben, genug, um Sozialversicherung und Gesundheitsversorgung Jahrzehnte lang problemlos zu betreiben. Alles, was sich vorzeigen lässt für 12 Jahre Krieg, sind fette Bankkonten auf Seiten der Rüstungsindustrie und eine Reihe von zerstörten Ländern mit Millionen von Toten und vertriebenen Menschen, die nie eine Hand gegen die Vereinigten Staaten von Amerika erhoben haben. Von Paul Craig Roberts. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008130.html


:: 14. Chile: Im Land des depressiven Zusammenbruchs

Am 11. September 1973 beendete Pinochet mit einem Militärputsch gewaltsam ein politisches Experiment, das die Verwirklichung der politischen und sozialen Rechte aller Bürgerinnen und Bürger in Chile zum Ziel hatte. Während seiner Dikatur verfolgte er nicht nur die politischen Feinde auf brutale Weise, sondern er lies drastische neoliberale Reformen folgen, die als "Schock-Politik" weltweit traurigen Ruhm erlangt haben. Dennoch argumentiert der chilenische Intellektuelle Carlos Pérez Soto, dass der Neoliberalismus erst unter den demokratischen Regierungen der 90er Jahre zum umfassenden gesellschaftlichen Projekt werden konnte. In seiner Analyse der 40 Jahre Neoliberalismus in Chile legt Pérez Soto die katastrophalen Folgen unter anderem für Bildung und Gesundheit dar. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008129.html


:: 15. Die Gitarre als Werkzeug des Cantautors - Zum 40. Todestag von Victor Jara

Müsste man einen lateinamerikanischen Liedermacher unter Tausenden von Berufskolleginnen und -kollegen auswählen, wäre das Víctor Jara - nicht nur, weil seine Ermordung einen weltweiten Protest auslöste. Wenn Víctor Jara etwa "Te Recuerdo Amanda" anstimmte, war das nicht nur ein sehr einfühlsames Liebeslied, es war auch ein Aufschrei gegen die soziale Ungerechtigkeit in Lateinamerika. Seine Stimme war weich und sanft, aufrichtig und anklagend zugleich. Sie war getränkt mit der Hoffnung für diejenigen, die in der Fabrik und der Mine ihr karges Auskommen fanden. Im September 1973 verstummte diese Stimme - jedoch nicht für immer, entgegen der Hoffnung der Putschisten. Sein Schaffen animierte junge Leute in Lateinamerika und auf der ganzen Erde, Lieder für eine bessere Welt zu schreiben. Seine Stimme wird auch vierzig Jahre nach seiner Ermordung noch gehört. Von Martin Steiner. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008145.html


:: 16. Leonardo Boff: "Den totalen Krieg gegen die Erde beenden"

Die Menschheit muss ihren "totalen Krieg gegen die Erde" aufgeben und wieder zum Hüter der Schöpfung werden, fordert der brasilianische Befreiungstheologie Leonardo Boff. "Wenn wir nicht verstehen, dass wir Teil eines Ganzen sind und entsprechend handeln, laufen wir Gefahr, uns selbst und alles Leben zugrunde zu richten." "So wie die Armen und die Völker schreien, schreien auch die Wälder, die Gewässer, die Tiere, die gesamte Erde. Denn sie alle leiden unter der Gewalt der industriellen Ausplünderung", sagte Boff unlängst nach seinem Vortrag in der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn im IPS-Gespräch. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008138.html

========================

II. Hinweise

:: 1 Million Unterschriften für eine “Steuer gegen Armut”

Im Europäischen Rat gehen die Verhandlungen für eine Finanztransaktionssteuer im Rahmen der Verstärkten Zusammenarbeit in die Endrunde. Die zivilgesellschaftlichen Kampagnenbündnisse wollen die Verhandlungen der elf teilnehmenden Staats- und Regierungschefs begleiten und sicherstellen, dass diese (a.) eine wirksame Finanztransaktionssteuer einführen und (b.) das dann eingenommene Geld Armutsbekämpfung und Klimaschutz zukommen lassen. Die Unterschriftensammlung baut auf vorherigen gleichgerichteten Petitionen auf. Wenn sie bereits zu den 580 000 früheren UnterzeichnerInnen gehören, werben Sie unbedingt in ihrem Bekanntenkreis für die Petition! Hier kann unterzeichnet werden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/008135.html


:: Bitte weiter Petition "Zivile Lösungen für die Konflikte in Syrien! Kein Militärschlag!" unterstützen

Initiiert von Martin Arnold gibt es eine Petition an die Regierungschefs von Deutschland, USA, Frankreich und England gegen den geplanten Militäreinsatz gegen Syrien, den inzwischen bereits über 4000 Menschen unterzeichnet haben. Die vier Regierungschefs haben also in kurzer Zeit über 4000 Briefe von uns erhalten – wahrhaft ein „schnell wirksamer Handlungsschritt“ (Christoph Besemer). Für diese Petition sollen aber weiter massenhaft Unterschriften gesammelt werden. Ich bitte darum, den Appell "Zivile Lösungen für die Konflikte in Syrien! Kein Militäreinsatz!" zu unterstützen. Es gibt auch eine englische und französische Übersetzung. Wer Menschen in Frankreich, England und den USA kennt, mag sie bitte informieren. Zum Unterzeichnen geht es hier >>
http://chn.ge/1dSDyQa

========================

III. Termine

:: 19.09.2013ff. - bundesweit: Aktionen und Veranstaltungen zum Syrienkrieg und zur "Arabellion"

In der Terminliste von Netzwerk Friedenskooperative finden sich Aktionen und Veranstaltungen zum Syrienkrieg und zur "Arabellion". Mehr >>
http://www.friedenskooperative.de/arabtermndx.htm


:: 20.09.2013 - 20:00 Uhr Ulmer Volkshochschule, EinsteinHaus: Dies ist mein Haus. Pablo Neruda über sein Leben und Werk

Konzertlesung mit Sergio Vesely und Urs M. Fiechtner. Er wurde als Neftalí Ricardo Reyes Basoalto 1904 in Parral geboren und starb 1973 in Santiago de Chile. Er war Lyriker, Diplomat, Präsidentschaftskandidat, Kosmopolit, Literaturnobelpreis-träger und war besser bekannt unter dem Namen Pablo Neruda. Er gilt als der bedeutendste lateinamerikanische Lyriker des 20. Jahrhunderts, hatte sich lebenslang in die Politik seines Landes eingemischt, die lateinamerikanische Literatur geprägt wie kaum ein anderer und sich - Nobelpreis und andere Auszeichnungen hin oder her - als "poeta del pueblo", als Dichter des Volkes, in die Herzen (nicht nur) der Lateinamerikaner geschrieben. Ohne umständliche Kommentare lassen Urs M. Fiechtner und Sergio Vesely mit neuen Übersetzungen und Vertonungen von Texten Nerudas ihn selbst seine Haltung zur Literatur und zum Leben erklären. Mehr >>
http://www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=29&kathaupt=11&knr=13H0108304


:: 27.09.2013 - 20:00 Uhr Stadthaus Ulm: In Erinnerung an Victor Jara

Die Ulmer Gruppe "Solentiname" interpretiert seit Jahren Kompositionen bekannter latein-amerikanischer Musiker sowie Lieder aus Italien und Frankreich. Dieser Abend ist jedoch ausschließlich dem chilenischen Liedermacher Victor Jara gewidmet, der sich zeit seines Lebens für ein soziales und demokratisches Chile engagiert hat. Er wurde am Tag des Militärputsches, am 11. September 1973, verhaftet, gefoltert und wenig später ermordet. Sein "Verbrechen" war seine Musik. Die ausgewählten Lieder Victor Jaras bezaubern durch ihre eindringlichen, klangvollen Melodien ebenso wie durch ihre poetischen, politisch ambitionierten Texte. Mehr >>
http://www.vh-ulm.de/cms/index.php?id=29&kathaupt=11&knr=13H0108306


:: 27.09.2013 - 19:30-21:30 im Gewölbekeller der Stadtbücherei in Weimar: Johann Wolfgang von Goethe und der Frieden

Intensiv beschäftigte sich Johann Wolfgang von Goethe mit dem Menschheitsthema Frieden. Widerwillig nahm er 1792 am Restaurationskrieg gegen das revolutionäre Frankreich teil. Er selbst verstand sich als "Kind des Friedens". Später war er Präsident der Weimarischen Kriegskommission und somit Kriegsminister seines Herzogs. Der Referent, Prof. Dr. Ekkehard Krippendorff, wird durch Goethes Gedankenwelt führen, Zusammenhänge darlegen und Schlussfolgerungen ziehen. VA: IALANA. Mehr >>
http://www.ialana.de/


:: 29.09.2013 - 11.00 bis 18.00 Uhr im SAALBAU Frankfurt-Nied: Armut und Migration - Armutsmigration

Warum werden Armut und existenzielle Perspektivlosigkeit nicht als Flucht- und Migrationsgründe in Europa anerkannt? Diesem Fragenbündel soll auf dem Studientag des Komitees für Grundrechte und Demokratie nachgegangen werden. Anmeldeschluss: 20.09.2013. Mehr >>
http://www.grundrechtekomitee.de/node/591


:: 08.10.2013 - 19.00 Uhr im Haus der katholischen Kirche, Königstraße 7, Stuttgart: "Schwarzbuch Waffenhandel"

Buchlesung zum mit Jürgen Grässlin (Autor). VA: Katholische Friedensbewegung Pax Christi, DFG-VK, Katholisches Bildungswerk Stuttgart, Ohne Rüstung Leben, Die AnStifter. Internet: http://www.dfg-vk.de/lv-bawue


:: 12.10.2013 - 9.30 bis 17.30 Uhr in der Katholische Hochschulgemeinde Aachen: Warum nicht zivil? Ist der Friedensnobelpreisträger EU auf dem Weg zur Militärmacht noch zu stoppen?

Studientag des Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung. Mit mehreren ReferentInnen wird es um das Thema der zukünftigen Entwicklung der Europäischen Union gehen. Angesichts der Entwicklungen der jüngeren Zeit ist das ein hochaktuelles Thema. Mehr >>
http://ifgk.de/aktuelles/


:: 19.10.2013 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge"

Diese Tagung soll einer der Höhepunkt anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" werden. Als Referierende konnten gewonnen werden: Wiltrud Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von pax christi Deutschland; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedensforscher und Friedensaktivist und Ullrich Hahn, Präsident des deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes. Die Veranstaltung wird von über 30 Organisationen unterstützt. In Kombination dazu besteht am 20. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html


:: 19.10.2013 - 20.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): "Kraniche über der Alb"

Hansjörg Ostermayer erzählt und besingt am 19. Oktober in Gammertingen eigene Erlebnisse und Aktivitäten aus den friedensbewegten Frühachtzigern. Diese öffentliche Veranstaltung findet anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Lebenshaus Schwäbische Alb statt. Sie kann auch im Zusammenhang mit anderen Programmangeboten am 19. (Tagung) und 20. Oktober 2013 (Wanderung) besucht werden. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/veranstaltungen/


:: 20.10.2013 - 10.15 Uhr am Wanderparkplatz an der Trailfinger Säge: Geführte Wanderung innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen und heutigen Biosphärenreservats

Natur und Militär, Geologie und Schäferei, Kelten, Römer, Alemannen und ein übriggebliebenes Schulhaus im ehemaligen Dorf Gruorn. Kurz umrissen werden wir dies auf unserer Wanderung mit Leben füllen. Und ein wenig hinter die Kulissen schauen, denn unsere Wege sind nicht öffentlich freigegeben. Als Truppenübungsplatz-Guide wird uns Andreas Jannek besondere Stellen und Pflanzen vorstellen, etwas aus der Geschichte des Platzes veranschaulichen und die aktuelle Entwicklung im Biosphärenreservat ausführen. VA: Lebenshaus Schwäbische Alb. Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007897.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: Attac >> http://www.attac.de/termine/index.php

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 09.09.2013

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 29.09.2013 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.