Date: July 23rd 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

an den Anfang des heutigen Lebenshaus-Newsletters möchte ich ein paar Sätze des 2010 verstorbenen amerikanischen Historikers, Autors und sozialen Aktivisten Howard Zinn stellen.


Revolutionäre Veränderungen treten
nicht plötzlich wie Katastrophen ein
- hoffentlich bleiben wir von solchen verschont -
sondern als endlose Folge von Überraschungen,
die im bewegten Zickzackkurs
zu einer menschenwürdigeren Gesellschaft führen.
Auch wenn wir nicht sofort "siegen",
gibt es uns Freude und Erfüllung,
uns mit anderen guten Menschen
für ein lohnendes Ziel einzusetzen.
Wer auch in schlimmen Zeiten die Hoffnung nicht aufgibt,
ist kein romantischer Narr.
Er kann sich darauf berufen,
dass die menschliche Geschichte
nicht nur eine Geschichte des Konkurrenzkampfes
und der Grausamkeit ist,
sondern auch die Geschichte der Leidenschaft,
des Opfers, des Mutes und der Güte.

(Howard Zinn - Auszug aus: "Wir sollten das Spiel nicht
verloren geben, bevor nicht alle Karten ausgespielt sind."
--> http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/006172.html



Shalom - Salam

Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Gewaltfreie Aktion

:: 01. Landgericht München verurteilt Friedensaktivisten wegen einer Flugblattaktion gegen Leopard 2-Lieferungen an Saudi-Arabien

:: 02. Daniel Ellsbergs lebenslanger entschlossener Widerstand

Rüstungsexporte / Kriegstreiberei

:: 03. Rückfall in die Kriegstreiberei

:: 04. Zu wenig Kontrolle über deutsche Rüstungsexporte

Flucht und Asyl

:: 05. Migration: Taube Brüder

:: 06. Innenminister Friedrich unterstellt reflexhaft massenhaften Asylmissbrauch

USA und "Rest der Welt"

:: 07. Flugaffäre: Veto aus Südamerika

:: 08. Auf Asylsuche: Steht die Welt auf dem Kopf?

:: 09. Safari: Etwas für die Muskeln tun

Westafrika

:: 10. Mali: An allen Fronten

Ägypten / Naher und Mittlerer Osten

:: 11. Ägypten: Armee und Volk

:: 12. Apropos Demokratie im Mittleren Osten

:: 13. Uri Avnery: Das große Dilemma

:: 14. Uri Avnery: Ein Geschenk Europas

:: 15. Kerrys Mission: Die Chance der Palästinenser

Klimawandel / Energiewende

:: 16. Jedes Grad Erderwärmung könnte den Meeresspiegel auf lange Sicht um mehr als 2 Meter erhöhen

:: 17. Wer sind die Chefbremser der Energiewende?

:: 18. Ökostrom-Umfrage: Mehr Kunden, aber nicht mehr Ökostrom

:: 19. Gutachten: Auch AKW nicht gegen Flugzeugabstürze geschützt

Euro-Krise

:: 20. Gutachten des Bündnisses "Steuer gegen Armut": Euro-Krise trifft Entwicklungsländer schwer


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Landgericht München verurteilt Friedensaktivisten wegen einer Flugblattaktion gegen Leopard 2-Lieferungen an Saudi-Arabien

Das Landgericht München hat den Heidelberger Friedensaktivisten Hermann Theisen wegen einer Flugblattaktion zu einer Geldstrafe von 2.600 Euro (65 Tagessätze à 40 Euro) verurteilt. Vor einem Jahr hatte Theisen Flugblätter an die Mitarbeiter von Krauss-Maffei Wegmann in München verteilt, um damit gegen die geplante Lieferung von Leopard 2-Panzern an Saudi-Arabien zu protestieren. Die zivilgesellschaftliche Debatte um geplante Rüstungslieferungen in ein Land, in dem es immer wieder zu schweren Menschenrechtsverletzungen kommt, sollte mit der Flugblattaktion in die Rüstungsfirma hineingetragen werden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008036.html


:: 02. Daniel Ellsbergs lebenslanger entschlossener Widerstand

Daniel Ellsberg beschäftigt sich in einem Kommentar in der Washington Post mit Edward Snowdens Entscheidung, das Land zu verlassen, nachdem er die Öffentlichkeit über das umfassende Überwachungsprogramm der National Security Agency informiert hatte. Ellsberg hebt hervor, dass das Exil an sich, das sich Snowden auferlegt hat, eine äußerst wichtige gewaltfreie Aktion sei, die seine ursprüngliche Aktion aus Gewissensgründen vervielfältige und ausweite. Ellsberg ist wohl der Meinung, dass gewaltfreier Widerstand nicht auf eine einzelne besondere, dramatische Handlung beschränkt sei. Der gewaltfreie Widerstand eröffnet Möglichkeiten für eine neue Handlungsweise und gehört zu dem sich immer weiter ausweitenden Drama, das viele Akte und Episoden enthält, die gemeinsam die Möglichkeit eines gewaltfreien Wandels fördern können. Von Ken Butigan. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008054.html


:: 03. Rückfall in die Kriegstreiberei

"Blut für Öl" titelte der Spiegel vor zehn Jahren (3/2003) und zierte sein Cover mit einer US-amerikanischen Fahne, in der die Sterne durch gekreuzte Maschinengewehre und Zapfhähne ersetzt waren. Es war schon damals offenbar, dass es dem Spiegel wohl mehr um einen plumpen Antiamerikanismus ging als um eine Kriegskritik: Denn im gesamten Jugoslawien-Krieg 1999 waren keine entsprechenden kritischen Töne aus dem Spiegel zu vernehmen. Und im November 2006 titelte er: "Die Deutschen müssen töten lernen". Von Torsten Bewernitz. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008045.html


:: 04. Zu wenig Kontrolle über deutsche Rüstungsexporte

Für eine stärkere Einbeziehung des Bundestages und verbesserte parlamentarische Kontrollmechanismen bei Rüstungsexporten plädiert eine neue Studie im Auftrag der kirchlichen Hilfswerke MISEREOR und Brot für die Welt. Die Untersuchung "Parlamentarische Kontrolle und Transparenz von Rüstungsexporten" des Internationalen Konversionszentrums Bonn (BICC) vergleicht die Überprüfungsverfahren der Bundesrepublik mit denen anderer europäischer Nachbarländer und der USA. Die Autoren sprechen sich auch für eine breitere öffentliche Debatte aus. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008052.html


:: 05. Migration: Taube Brüder

Der Papst erinnert auf Lampedusa an verunglückte Flüchtlinge. Es ist kein Ruhmesblatt für die Gesellschaft, dass sie ihn braucht, um die Fremden nicht als Feinde zu sehen. Von Ulrike Baureithel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008037.html


:: 06. Innenminister Friedrich unterstellt reflexhaft massenhaften Asylmissbrauch

Angesichts der deutlich gestiegenen Asylantragszahlen folgert Innenminister Friedrich, nun müsse "der Aufenthalt derer, die nur aus missbräuchlichen oder asylfremden Gründen zu uns kommen, schnell beendet werden." Friedrich unterstellt damit, der Anstieg sei auf massenhaften Asylmissbrauch zurückzuführen. Das schürt Ressentiments gegen Asylsuchende. Wie gefährlich dies ist, zeigen Proteste gegen Asylbewerberunterkünfte in Berlin-Hellersdorf und an anderen Orten, bei denen rassistische Untertöne an der Tagesordnung sind. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008058.html


:: 07. Flugaffäre: Veto aus Südamerika

Die erzwungene Landung des bolivianischen Präsidenten in Wien hat zum kollektiven Protest eines Subkontinents geführt, der nicht wie eine Kolonie behandelt werden will. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008038.html


:: 08. Auf Asylsuche: Steht die Welt auf dem Kopf?

Der Whistleblower Edward Snowden müsste überall als unerschrockener Held gefeiert werden. Stattdessen wird er immer mehr zur tragischen, weil lästigen Figur. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008048.html


:: 09. Safari: Etwas für die Muskeln tun

Während seines Trips in den Senegal, nach Südafrika und Tansania war US-Präsident Barack Obama bemüht, das Image einer uneigennützigen Supermacht zu pflegen. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008051.html


:: 10. Mali: An allen Fronten

Für die Rückkehr zu staatlicher Einheit werden keine französischen Legionäre, sondern ein neues Wirtschaftssystem und eine Zivilgesellschaft gebraucht. Von Sabine Kebir. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008049.html


:: 11. Ägypten: Armee und Volk

Die Streitkräfte haben sich Zeit gelassen, bevor sie Präsident Mursi unter Verschluss nahmen. Vollstrecker einer revolutionären Mission sind damit noch lange nicht. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008029.html


:: 12. Apropos Demokratie im Mittleren Osten

Die wirkliche Geschichte hinter dem Militärputsch in Kairo unter Führung von General al-Sissi ist viel komplexer, als die Medien des Westens berichten. Weit entfernt von einer spontanen Erhebung der Ägypter - auch bekannt als "Volksrevolution" - war das, was wirklich passierte, ein Putsch, orchestriert von Ägyptens "Regierung im Hintergrund" und Mächten von außen - die letzte Phase der Konterrevolution gegen den so genannten Arabischen Frühling. Von Eric S. Margolis. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008034.html


:: 13. Uri Avnery: Das große Dilemma

Vielleicht stehen Sie ja vor demselben moralischen Dilemma wie ich: Wie denken Sie über Syrien? Wie denken Sie über Ägypten? Wir wollen mit Syrien beginnen. Als es anfing, war meine Entscheidung eindeutig. Es gab da einen bösen Diktator, dessen Familie "ihr" Volk jahrzehntelang misshandelt hatte. Es war eine Tyrannei mit faschistischen Untertönen. Eine kleine Minderheit, die sich auf eine religiöse Sekte gründete, unterdrückte die große Mehrheit. Die Gefängnisse waren voller politischer Dissidenten. Schließlich erhob sich das Volk, das lange gelitten hatte. Konnte es irgendeinen Zweifel darüber geben, dass wir moralisch verpflichtet seien, dieses Volk auf alle mögliche Weise zu unterstützen? Aber jetzt, mehr als zwei Jahre später, bin ich voller Zweifel. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008039.html


:: 14. Uri Avnery: Ein Geschenk Europas

Zu meinem 70. Geburtstag bekam ich ein Geschenk von Jitzhak Rabin: Er unterzeichnete das Dokument, das nach jahrzehntelanger Leugnung die Existenz des palästinensischen Volkes anerkannte. Und er erkannte die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) als Vertretung dieses Volkes an. Viele Jahre lang hatte ich das, fast als Einziger, gefordert. Drei Tage danach wurde die Oslo-Vereinbarung auf dem Rasen des Weißen Hauses unterzeichnet. In dieser Woche bekam ich ein weiteres Geschenk von ähnlichem Ausmaß, offensichtlich eine Vorwegnahme meines 90. Geburtstages in nicht ganz zwei Monaten. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008056.html


:: 15. Kerrys Mission: Die Chance der Palästinenser

Es gab schon viele Verhandlungsrunden zwischen Israelis und Palästinensern. Selten wurden sie aus derart verhärteten Positionen heraus begonnen wie diesmal. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008057.html


:: 16. Jedes Grad Erderwärmung könnte den Meeresspiegel auf lange Sicht um mehr als 2 Meter erhöhen

Heute ausgestoßene Treibhausgase werden den Meeresspiegel noch auf Jahrhunderte ansteigen lassen. Jedes Grad an globaler Erwärmung wird den Meeresspiegel zukünftig wahrscheinlich um mehr als 2 Meter erhöhen, wie eine jetzt in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) erschienene Studie zeigt. Während die Wärmeausdehnung des Meeres und das Abschmelzen von Gebirgsgletschern heute die wichtigsten Ursachen für einen Anstieg der Meere sind, werden die grönländischen und antarktischen Eisschilde in den nächsten 2000 Jahren zu den dominierenden Faktoren, so die Studie. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008046.html


:: 17. Wer sind die Chefbremser der Energiewende?

"Ich will doch gar nicht bremsen bei der Energiewende", sagt Peter Altmaier im Interview mit Klimaretter.info. Aber faktisch tut er es. Und er tut noch viel mehr. Zunächst 2012 die brutale Kürzung der solaren Einspeisevergütung gegen alle Zusagen an die Branche. Eine moderate Kürzung von fünf Prozent pro Jahr war vereinbart. Dann die unsägliche Diskussion um die Strompreisbremse. Und jetzt auch noch das selbstherrliche Schulterklopfen des Ministers, dass er den Zubau der Photovoltaik erfolgreich gebremst habe. Ein wirklicher Umweltminister sollte sich aber für den Ausbau der PV loben, wenn sie denn vorankäme. Rösler und Altmaier sind aber die Chefbremser der Energiewende. Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008044.html


:: 18. Ökostrom-Umfrage: Mehr Kunden, aber nicht mehr Ökostrom

Obwohl in Deutschland mehr Haushalte als je zuvor Ökostrom beziehen, führen die meisten Ökostromtarife nicht dazu, dass mehr Ökostrom produziert wird. Das geht aus der aktuellen Ökostrom-Umfrage der Fachzeitschrift "Energie & Management" hervor. Die im Aktionsbündnis "Atomausstieg selber machen" zusammengeschlossenen Umwelt- und Verbraucherschützer warnen vor dem ‚Greenwashing' der Konzerngesellschaften und raten Verbraucherinnen und -verbrauchern zu unabhängigen, ehrlichen Ökostromanbietern. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008053.html


:: 19. Gutachten: Auch AKW nicht gegen Flugzeugabstürze geschützt

Nach Brunsbüttel-Urteil zu Zwischenlager warnt Ex-Atomaufseher: Atomkraftwerke sind genauso verwundbar wie die Castor-Hallen. Schon mittelgroßer Flieger kann Super-GAU verursachen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008035.html


:: 20. Gutachten des Bündnisses "Steuer gegen Armut": Euro-Krise trifft Entwicklungsländer schwer

"Die Finanzkrise und die daran anschließende Euro-Krise haben in den Entwicklungsländern erhebliche Schäden angerichtet. Deshalb ist Europa verpflichtet, Schadensersatz zu leisten und einen Teil der Einnahmen aus der Finanztransaktionssteuer gegen die Armut in Entwicklungsländern und den Klimawandel zu verwenden." So lautet die Kernaussage eines Kurzgutachtens, das am vergangenen Donnerstag von dem Kampagnenbündnis "Steuer gegen Armut" veröffentlicht wurde. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008047.html

========================

II. Hinweise

:: AUFRUF "Meine Wahl: atomwaffenfrei.jetzt! ATOMWAFFEN verbieten und vernichten!" Zeitungsanzeigen am 3.8. unterstützen

Anlässlich der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki werden im Kontext vieler regionaler Aktivitäten zwei besondere Veranstaltungen stattfinden: der eintägige, mittlerweile traditionelle, Pacemakers-Radmarathon durch Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit 150 Teilnehmern und vielen lokalen Unterstützern sowie das 24-stündige Protesthappening am Atomwaffenlager Büchel eine Woche später. In der heißen Wahlkampfphase wollen wir damit ein deutliches Zeichen an die Politik für ein Verbot aller Atomwaffen und den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland aussenden. Das Ziel ist, dafür eine breite Unterstützung aus allen Bereichen der Zivilgesellschaft zu erhalten und den Aufruf am/um den 3.8. in der taz und der Süddeutschen Zeitung zu veröffentlichen. Der Aufruf wird gemeinsam getragen vom Pacemakers-Radmarathon, der Kampagne "atomwaffenfrei.jetzt", der IPPNW und den Mayors for Peace. Mittlerweile zeichnen fast 300 Unterstützer den Aufruf. Damit wir mindestens 500 Unterzeich
ner erreichen, richtet sich meine Bitte heute an Sie und Euch, den Aufruf ebenso zu unterzeichnen und gegebenenfalls weiterzuleiten. Formular zum Unterstützen >>
http://pace-makers.de/html/marathon13_aufruf_formular.html


:: Urgent Action: Kriegsdienstverweigerer Onur Erden in Türkei inhaftiert - Bitte um Protestschreiben über www.Connection-eV.org/onurerden-form

Nach der Ablehnung seines Asylantrages in Zypern wurde der Kriegsdienstverweigerer Onur Erden am 11. Juli 2013 nach Istanbul abgeschoben und dort inhaftiert. Er befindet sich nun im Militärgefängnis in Gelibolu im Nordwesten der Türkei. "Wir befürchten", so Rudi Friedrich vom Kriegsdienstverweigerungsnetzwerk Connection e.V. heute, "dass Onur Erden wie andere Kriegsdienstverweigerer auch in der Haft misshandelt und gefoltert wird." Onur Erden war bereits drei Mal desertiert, bevor er am 24. März 2011 seine Kriegsdienstverweigerung erklärte: "Ich will nicht am gegenwärtigen Krieg in unserem Land beteiligt sein und ich verweigere auch aufgrund meiner humanitären Werte." Connection e.V. bittet um Unterstützung des Kriegsdienstverweigerers Onur Erden. Protest-eMails können gesandt werden über >>
http://www.connection-ev.org/onurerden-form


:: Dossier VI "Der Mali-Konflikt" erschienen

Bei der militärischen Intervention Frankreichs in Mali im Januar 2013 handelt es sich nicht um ein kurzlebiges Ereignis, das vermutlich bald wieder in Vergessenheit gerät. Was geschah bisher? Ein lange vorbereiteter und dann scheinbar plötzlicher Einsatz der französischen Truppen. Es folge die begeisterte Zustimmung in Frankreich und die Beschwörung einer "natürlichen" Gefolgschaftstreue in europäischen Medien. Und es wurde klar: Der Krieg um Mali soll nach dem Willen der herrschenden Kräfte eine Angelegenheit der Europäischen Union werden. Dies wird im neu erschienen Dossier VI "Der Mali-Konflikt oder: Der Kampf um die Kontrolle von Nord-und Westafrika" der Monitoring-Reihe dargestellt. Dieses Dossier wurde von Andreas Buro und Clemens Ronnefeldt verfasst. Es wird auch dem FriedensForum 4/2013 und dem IPPNW Forum Sep./Okt. 2013 beigelegt sein. Es kann von der Website der Kooperation für den Frieden heruntergeladen >>
http://www.koop-frieden.de/fileadmin/Dossiers/dossier6__Juli_2013_.pdf
oder beim Netzwerk Friedenskooperative bestellt werden >>
http://www.friedenskooperative.de/cgi-bin/bestell.pl?matnr31artnr=di&bestaetigung=Produktinfo31#rubrik2


:: Online Petition: Schiebt Flüchtlinge nicht aufs offene Meer zurück!

Auf dem ägäischen Meer kommt es immer wieder zu schockierenden Vorfällen: Flüchtlingsboote werden von der griechischen Küstenwache manövrierunfähig gemacht, Frauen, Männer und Kinder etwa aus Syrien oder Afghanistan aufs offene Meer zurückgestoßen und ihrem Schicksal überlassen. Dadurch verhindert die Küstenwache, dass Menschen Asyl beantragen können, und setzt Leben aufs Spiel. Seit August 2012 sind über 100 Menschen bei dem Versuch ertrunken, Griechenland über den Seeweg zu erreichen. Diese lebensbedrohlichen "Push-back"-Operationen der griechischen Küstenwache und andere Methoden der Abschiebung von Flüchtlingen dokumentiert Amnesty International in einem aktuellen Bericht. Darin kritisiert Amnesty auch die lange und automatische Inhaftierung von Asylsuchende und Migranten in Griechenland. Asylsuchende, die nichts getan haben, als Schutz in der EU zu suchen, werden über Monate und zum Teil Jahre in Haft gehalten, darunter auch Kinder. Oft herrschen in den Hafteinrichtungen
unmenschliche Bedingungen. Zur Online-Petition zur Beendigung der illegalen Zurückweisung von Flüchtlingen >>
http://action.amnesty.de/l/ger/p/dia/action3/common/public/?action_KEY=9337&d=1


:: Jürgen Grässlin im Radiotalk bei "SWR1 Leute"

Der Autor des "Schwarzbuch Waffenhandel" war am 18. Juli in der Sendung "SWR1 Leute" zu Gast, wodurch auch ansonsten nur schwer zu erreichende Hörerkreise über das Thema Rüstungsexporte informiert werden konnten. Das Interview kann auf der Website des SWR nachgehört und heruntergeladen werden. >>
http://aufschrei-waffenhandel.de/Radio-Tipps.278.0.html#c2951

========================

III. Termine

:: 03.08.2013 - Bretten - Heidelberg - Mannheim - Kaiserslautern - Ramstein - Neustadt/Weinstraße - Bretten: 9. Pacemakers-Radmarathon für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen

Der Pacemakers-Radmarathon der besonderen Art findet in 2013 bereits im neunten Jahr in Folge statt, ist einmalig in seiner Art in Deutschland und fest verankert in der Radsportszene. Dreimal in Folge war das Teilnehmerfeld zuletzt mit 150 RadsportlerInnen ausgebucht. Das Peloton setzt sich dabei sportlich anspruchsvoll für das politische Ziel einer friedlichen und gerechten Welt ohne Atomwaffen ein. Der 9. Pacemakers-Radmarathon findet anlässlich des 68. Jahrestags der Atombombenabwürfe auf Hiroshima (6.8.) bzw. Nagasaki (9.8.). Damit wird die Kampagne "atomwaffenfrei.jetzt" und den weltweiten Verband "Bürgermeister für den Frieden" unterstützt, deren Ziel Verbot und Vernichtung aller Atomwaffen weltweit ist. Angeführt werden die Bürgermeister für den Frieden durch die Stadt Hiroshima. Im Februar 2013 gab es über 5.500 Städte in mehr als 150 Ländern, darunter knapp 400 Städte allein in Deutschland. Mehr >>
http://www.pace-makers.de/


:: 11./12.08.2013 - Büchel: Abrüstungsinstrumente - Rhythm beats Bombs Musikblockade und Happening am Atomwaffenlager Büchel

Am 11. und 12. August sollen alle Tore des Fliegerhorstes Büchel ab fünf vor zwölf für 24 Std. mit Musik, Kunst und vielen bunten Aktionen dicht gemacht werden. Gleichzeitig werden an allen Toren über die ganze Zeit Mahnwachen angemeldet. Die Tore wurden thematisch aufgeteilt: Rhythm beats Bombs, Frauenwiderstand, Bombenrisiko Atomkraft, interreligiöser Dialog, Lebenslaute, Bikes beat Bombs. Dabei werden viele bekannte und weniger bekannte KünstlerInnen (z.B. Nina Hagen, Wareika, Klaus der Geiger) auftreten. Bereits ab 5. August findet eine Fastenaktion am Hauptor statt. Das Friedenscamp wird ebenso ab 5. August aufgebaut. Es werden ab 9. August Trainings und Workshops vor Ort stattfinden. Mehr >>
http://www.atomwaffenfrei.de/aktiv-werden/buechel.html


:: 31.08.2013 - 11:00 - 13:00 Uhr, Friedrichsplatz (am Brunnen), Karlsruhe: Nein zum Krieg

Infostand und Kundgebung zum Internationalen Antikriegstag. Ab 11:00 Uhr Infostand, 12:00 Uhr Kundgebung mit Redebeiträgen von einer/m Vertreter/in des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Arno Neuber, Friedensbündnis Karlsruhe; Martin Hinrichs (Genf), Europäisches Jugendnetzwerk gegen Atomwaffen; Moderation: Ulli Thiel, Deutsche Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). Zwischen den Redebeiträgen: Matthias Wesche singt Friedenslieder. VA: Friedensbündnis Karlsruhe und DGB Nordbaden


:: 29.09.2013 - 11.00 bis 18.00 Uhr im SAALBAU Frankfurt-Nied: Armut und Migration - Armutsmigration: Warum werden Armut und existenzielle Perspektivlosigkeit nicht als Flucht- und Migrationsgründe in Europa anerkannt?

Diesem Fragenbündel soll auf dem Studientag des Komitees für Grundrechte und Demokratie nachgegangen werden. Weltweit versuchen Millionen von Menschen unerträglichen Lebensbedingungen, die durch Armut, Zerstörung der Umwelt und der wirtschaftlichen Lebensgrundlagen und Gewalt bestimmt sind, zu entkommen. Die Chancen für diejenigen, die aus den Randzonen der Globalisierung migrieren, in einem europäischen Land Aufnahme zu finden, sind äußerst gering. Denn "Armut und Zukunftslosigkeit" werden nicht als legitime Fluchtgründe anerkannt. Die europäischen Staaten behalten sich zudem das Recht vor, darüber zu entscheiden, wer in ihr Land einreisen, sich dort aufhalten und niederlassen darf und wer nicht. Diese "Staatensouveränität" und ihre zugehörige "Staatsbürgerschaft" sind Teil der Produktionsbedingungen "illegaler Migration", die in Europa zugleich aufwendig und folgenreich bekämpft wird: Hunderte Menschen verlieren ihr Leben alljährlich an den europäischen Außengrenzen. Sogar
bestimmte Migrationsgruppen aus den südosteuropäischen EU-Nachbarstaaten werden als "Armutsmigranten" stigmatisiert, die man alsbald wieder loswerden möchte. Das europäische Migrationsregime trägt dazu bei, die globalen Strukturen der Ungleichheit aufrecht zu erhalten und die unerwünschten Migranten von Europa fern zu halten. Diese europäische Politik widerspricht nicht nur den menschenrechtlichen Ansprüchen von Freiheit und Gleichheit (aller Menschen), sondern stößt sich ebenso hart an allgemeinen Gerechtigkeitsvorstellungen, werden die vergangene und gegenwärtige globale Wirtschaftsexpansion und ihre Folgen mit bedacht. Wie können wir diese Thematik hier und in Europa menschenrechtlich voranbringen? Mehr >>
http://www.grundrechtekomitee.de/node/591


:: 19.10.2013 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge"

Diese Tagung soll einer der Höhepunkt anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" werden. Als Referierende konnten gewonnen werden: Wiltrud Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von pax christi Deutschland; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedensforscher und Friedensaktivist und Ullrich Hahn, Präsident des deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes. Die Veranstaltung wird von zahlreichen Organisationen unterstützt. In Kombination dazu besteht am 20. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: Attac >> http://www.attac.de/termine/index.php

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 05.07.2013

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 05.08.2013 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.