Date: June 20th 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

heute möchte ich den Newsletter mit fünf Vorsätzen für den Tag von Gandhi einleiten. Schwierig genug, sich an diese zu halten, wahrscheinlich sogar gar nicht wirklich möglich. Aber wichtig genug, um sie uns eigentlich täglich anzuschauen und immer erneut zu versuchen, ihnen so nahe wie möglich zu kommen.

Fünf Vorsätze für den Tag:

Ich will bei der Wahrheit bleiben.
Ich will mich keiner Ungerechtigkeit beugen.
Ich will frei sein von Furcht.
Ich will keine Gewalt anwenden.
Ich will in jedem zuerst das Gute sehen.

(Mahatma Gandhi)


Genau heute vor 20 Jahren, am 20. Juni 1993, ist "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie gegründet worden. Dass wir mit diesem Projekt bereits zwei Jahrzehnte auf dem Weg sein können, darüber freuen wir uns sehr. Dies ist nur möglich geworden, durch die solidarische Unterstützung von vielen Menschen, denen wir hierfür ganz herzlich danken wollen! Infos siehe unter >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007991.html


Shalom - Salam
Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Friedensbewegung

:: 01. Ein "Leuchtturmprojekt" in der Provinz: Das Lebenshaus Schwäbische Alb

:: 02. Solidarität mit Zacken

:: 03. Bewaffnete US-Drohnen: Stopp dem Joystick-Killing

:: 04. Zur Obama-Rede in Berlin: Vertrag für eine atomwaffenfreie Welt statt schrittweise Abrüstung

Eurohawk-Desaster

:: 05. Abstürzende Aufklärer

Mittlerer und Naher Osten

:: 06. Iran: Diplomat und Hoffnungsträger

:: 07. Afghanistan: Juni 2013 - Juni 2015

:: 08. Fatales Signal: Durch Waffen Frieden schaffen

:: 09. Triumph und Tragödie

:: 10. Besatzung? Welche Besatzung?

Klimawandel/Hochwasser

:: 11. Die Erde hat Fieber

Atomunfall

:: 12. Kein ausreichender Schutz für die Bevölkerung

Flucht, Asyl, Rassismus

:: 13. PRO ASYL, DGB und Interkultureller Rat zur Bundestagswahl 2013 - Europa der Menschlichkeit statt der Märkte

:: 14. Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2013: EU versagt in der syrischen Flüchtlingskrise

:: 15. Schweizer Referendum zum Asylrecht: Schneller ausweisen, heißt das Motto

:: 16. Fischer sollen Flüchtlinge ins Meer gestoßen haben


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Ein "Leuchtturmprojekt" in der Provinz: Das Lebenshaus Schwäbische Alb

Der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie wurde vor 20 Jahren, im Juni 1993, in Gammertingen gegründet. Die Kleinstadt bildet den nördlichsten Zipfel des baden-württembergischen Landkreises Sigmaringen, der sich von den Höhen der Schwäbischen Alb bis weit hinein nach Oberschwaben und in das Bodenseegebiet erstreckt. Politisch-kulturell ist es eine der konservativsten Regionen Deutschlands. Die Gegend ist relativ dünn besiedelt, das Militär steht dort mit derzeit immer noch vier Bundeswehrstandorten hoch im Kurs. Warum also ausgerechnet dort ein solcher Verein? Von Michael Schmid. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007990.html


:: 02. Solidarität mit Zacken

Antimilitaristische Organisationen wenden sich energisch gegen eine vom Bundesfinanzministerium zur Unterstützung der Bundeswehr-Kriegseinsätze aufgelegte Sonderbriefmarke. Für den heutigen Donnerstag ist eine Protestkundgebung vor einem Postamt im Zentrum der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart angekündigt. Gleichzeitig können Interessierte eine Online-Petition im Internet unterzeichnen, in der Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aufgefordert wird, die inkriminierte Briefmarke aus dem Handel zu nehmen. Die Einführung des Postwertzeichens mit dem Werbeslogan "Bundeswehr: Im Einsatz für Deutschland" geht auf Aktivitäten von Veteranenverbänden zurück, die über einen direkten Zugang zum Bundesverteidigungsministerium verfügen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007976.html


:: 03. Bewaffnete US-Drohnen: Stopp dem Joystick-Killing

Aus Anlass seines Staatsbesuches in Berlin fordert der friedenspolitische Zusammenschluss von über 50 Organisationen, die Kooperation für den Frieden, an US-Präsident Obama gerichtet den Verzicht auf den Einsatz bewaffneter Drohnen. Zudem müsse die USA initiativ werden für einen internationalen Vertrag zum weltweiten Verbot dieser Waffe. Mit ihrer Rechtfertigung der Tötungseinsätze als legal öffneten die USA die Tür zu einer "Tötungskultur per Joystick". Gegen die weltweite Proliferation dieser Un-Kultur stellt sich die Friedensbewegung. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007984.html


:: 04. Zur Obama-Rede in Berlin: Vertrag für eine atomwaffenfreie Welt statt schrittweise Abrüstung

"Solange Atomwaffen existieren, sind wir nicht wirklich sicher," erklärte US-Präsident Barack Obama heute in seiner Rede in Berlin. Normalerweise lautet der Satz "Solange Atomwaffen existieren, werden die USA (oder wird die NATO) Atomwaffen behalten". Damit hat der US-Präsident die Bedrohung anerkannt, die von der bloßen Existenz der Atomwaffen ausgeht und seine Absicht erklärt, die Zahl der Atomwaffen um ein Drittel zu reduzieren, sollte Russland mitziehen. Doch Obama hat sich darüber ausgeschwiegen, wie er seinen eigenen unwilligen Kongress überzeugen will, der bislang ede seiner Maßnahmen blockiert. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007992.html


:: 05. Abstürzende Aufklärer

Das Eurohawk-Desaster ist nicht das erste seiner Art. Bisher mussten drei militärische Großvorhaben der geheimnisumwitterten signalerfassenden Aufklärung abgebrochen werden. 1973, 1993 und 2013 - alle 20 Jahre eines. Ein Deja vu der besonderen Art. Von Otfried Nassauer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007980.html


:: 06. Iran: Diplomat und Hoffnungsträger

Hassan Ruhani erbt von seinem Vorgänger Ahmadinedschad eine ruinierte Wirtschaft und hat mächtige Kräfte gegen sich. Er ist dem Obersten Rechtsgelehrten Ayatollah Ali Chamenei nachgeordnet. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007981.html


:: 07. Afghanistan: Juni 2013 - Juni 2015

Der Angriff von Aufständischen auf den Flughafen von Kabul lässt ahnen, wie sich die Sicherheitslage des Landes nach dem ISAf-Ausstieg Ende 2014 verändern kann. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007973.html


:: 08. Fatales Signal: Durch Waffen Frieden schaffen

Der G8-Gipfel ist mit einem Minimalkompromiss beim Thema Syrien zu Ende gegangen. Nur in einem waren sich die Teilnehmer einig: die Kriegsparteien weiter aufzurüsten. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007987.html


:: 09. Triumph und Tragödie

Keine Oper von Richard Wagner hätte dramatischer gewesen sein können. Es sah aus, als sei sie von einem Genie inszeniert worden. Es begann unauffällig. Ein kleines Stück Papier wurde in die Hand des israelischen Ministerpräsidenten Levi Eshkol gedrückt, als er die Parade zum Unabhängigkeitstag abnahm. Worauf stand, ägyptische Truppen seien auf die Sinaihalbinsel gerückt. Von da ab wuchs die Beunruhigung. Jeder Tag brachte drohende, neue Berichte. Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser gab grauenerregende Drohungen ab. Die UN-Friedensgruppe wurde zurückgezogen. Von Uri Avnery zum 46. Jahrestag des Endes des Sechs-Tage-Kriegs.. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007986.html


:: 10. Besatzung? Welche Besatzung?

Jede Person ist mit einem gewissen Verleugnungsmechanismus ausgestattet, den sie anwendet, um Scham, Furcht, Schuld und Schmerz nicht sichtbar zu machen, in das sie mit ihrem unlauteren Handeln verwickelt ist. Statt ihrem Versagen in die Augen zu sehen und die Realität anzunehmen und sich mit ihr zu befassen, begibt sie sich einfach in einen Zustand des Nicht-Wissens. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007978.html


:: 11. Die Erde hat Fieber

Juni 2013: In Mallorca schneit es. In Kuba ist es zu kalt für diese Jahreszeit. Norditalien, Tschechien und Deutschland versinken im Hochwasser. Und wer ist schuld? Die Klimaforscher sagen es seit über 20 Jahren: Wir Menschen mit unserem pyromanen Verhalten. Wir verbrennen heute an einem Tag so viel Kohle, Gas und Erdöl wie die Natur in einer Million Tagen geschaffen hat. Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007979.html


:: 12. Kein ausreichender Schutz für die Bevölkerung

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bestätigte gegenüber der Südwestpresse die Kritik der Ärzteorganisation IPPNW, wonach es bei einem Atomunfall mit Freisetzung von radioaktivem Spaltmaterial keinen ausreichenden Schutz für die Bevölkerung gibt: "Wir haben empfohlen, dass die bisherigen Planungen nach Fukushima kritisch überprüft und weiterentwickelt werden sollten", räumte eine Sprecherin der Bundesbehörde ein. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007975.html


:: 13. PRO ASYL, DGB und Interkultureller Rat zur Bundestagswahl 2013 - Europa der Menschlichkeit statt der Märkte

Pro Asyl, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und Interkultureller Rat in Deutschland haben am Freitag in Berlin ihre Erwartungen an die politischen Parteien zur diesjährigen Bundestagswahl vorgestellt. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen eine Neuausrichtung der Einwanderungs-, Aufenthalts- und Flüchtlingspolitik sowie die Bekämpfung von Rassismus und Rechtsextremismus. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007989.html


:: 14. Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2013: EU versagt in der syrischen Flüchtlingskrise

Anlässlich des Weltflüchtlingstages kritisiert PRO ASYL das völlige Versagen Europas angesichts der Not der syrischen Flüchtlinge. Wo dringend ein europäisches Adhoc-Aufnahmeprogramm für eine große Zahl syrischer Flüchtlinge nötig wäre, glänzen fast alle EU-Staaten mit Untätigkeit. PRO ASYL fordert Europas Regierungen zu einer gemeinsamen Aufnahmeaktion auf, die die Erstaufnahmeländer wirksam unterstützt. Die Bundesregierung wird zudem aufgefordert, außerhalb des beschlossenen Kontingents Angehörige von in Deutschland lebenden syrischen Familien aufzunehmen.
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007988.html


:: 15. Schweizer Referendum zum Asylrecht: Schneller ausweisen, heißt das Motto

Eine deutliche Mehrheit stimmt für die Verschärfung der Gesetze. "Renitente" Asylbewerber können in besonderen Zentren untergebracht werden. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007971.html


:: 16. Fischer sollen Flüchtlinge ins Meer gestoßen haben

Vor der italienischen Insel Lampedusa sollen Flüchtlinge beim Versuch gestorben sein, sich auf einen Fischkutter zu retten - offenbar wurden die Flüchtlinge zurück ins Meer gestoßen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007982.html

========================

II. Hinweise

:: 20. Juni 1993 - 20. Juni 2013: Lebenshaus Schwäbische Alb hat 20. Geburtstag

Genau heute vor 20 Jahren wurde der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie von 30 Menschen in Gammertingen gegründet. Die Kleinstadt bildet den nördlichsten Zipfel des baden-württembergischen Landkreises Sigmaringen, der sich von den Höhen der Schwäbischen Alb bis weit hinein nach Oberschwaben und in das Bodenseegebiet erstreckt. Politisch-kulturell ist es eine der konservativsten Regionen Deutschlands. Die Gegend ist relativ dünn besiedelt, das Militär steht dort mit derzeit immer noch vier Bundeswehrstandorten hoch im Kurs. Warum also ausgerechnet dort ein solcher Verein? Eine Antwort dazu sowie weitere Informationen unter >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007991.html


:: Dringende Bitte: Übersetzerinnen und Übersetzer gesucht

Für die Veröffentlichung von Texten auf unserer Website http://www.lebenshaus-alb.de werden Übersetzerinnen und Übersetzer gesucht, zunächst für Übersetzungen vom Englischen ins Deutsche. Rückmeldungen bitte an: info@lebenshaus-alb.de


:: Jetzt mitmachen: Militärmarke zurückziehen - Briefmarken sind weit mehr als reine 'Postwertzeichen'

Das Bundesfinanzministerium hat eine Sondermarke: "Bundeswehr - Im Einsatz für Deutschland" veröffentlicht. Zur Begründung dieser Krieg- und Militärverherrlichung erklärt das Ministerium, dass die Bundeswehr "hohes Ansehen und Vertrauen" genießt, "einen selbstverständlichen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft" einnehme und "eine einzigartige und unverzichtbare Aufgabe wahrnimmt". Zur Rechtfertigung der Bundeswehr-Kriegseinsätze wird behauptet, "Frieden und Freiheit" würden "in Deutschland und in internationalen Einsätzen zur Konfliktverhütung und Krisenbewältigung" geschützt. Das Anliegen der Briefmarke sei es, "für die gesellschaftliche Wertschätzung der Leistungen der Angehörigen der Bundeswehr zu werben." Wir wollen keine Briefmarke, die die Heimatfront stärken soll, den militärischen Werbefeldzug für die Bundeswehr fortsetzt und die Gesellschaft mit Militärsymbolen durchsetzt. Kriege sind nicht in unserem Interesse, und die Bundeswehr ist nicht für uns im Einsatz. Wir
protestieren gegen die subtile Militär-Propaganda des Finanzministeriums. Macht mit unter >>
http://www.feldpost.dfg-vk.de


:: VENRO Positionspapier zur Bundestagswahl: Zeit für eine Politikwende

Die Welt von morgen - gerecht, global, gemeinsam, so heißt der Slogan von VENRO für die Bundestagswahl 2013. Der Verband hat im Vorfeld ein Positionspapier herausgegeben und seine Erwartungen an die Politik formuliert. Die kommende Bundesregierung und der neu gewählte Bundestag werden sich großen globalen Herausforderungen stellen müssen. VENRO fordert deshalb eine Politikwende. Nur durch den weltweiten nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft kann soziale und ökologische Gerechtigkeit hergestellt werden. Alte Strukturen müssen überdacht und neue Lösungswege beschritten werden. Nur so ist eine Welt ohne Hunger und Armut möglich. Zudem ist ein ambitioniertes internationales Klimaabkommen notwendig, dass die Erderwärmung auf zwei Grad reduziert. Die Transformation muss auch in den Industrieländern ansetzen. Wohlstand und Lebensqualität dürfen nicht auf Kosten der Armen gehen. Der Maßstab aller Dinge muss die soziale und ökologische Gerechtigkeit sein - in Deutschland
und weltweit. Doch nicht nur die Politik ist gefragt, auch die Bevölkerung sollte einen nachhaltigen Lebensstil anstreben. Jeder kann einen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten. Zum Herunterladen: http://venro.org/uploads/tx_igpublikationen/PositionspapierBundestagswahl2013.pdf

========================

III. Termine

:: 25.06.2013 - 20:00 Uhr, Buchhandlung Dichtung & Wahrheit in Heilbronn: "Schwarzbuch Waffenhandel"

Buchlesung mit dem Autor Jürgen Grässlin, VA: Heilbronner Friedensrat mit Buchhandlung Dichtung und Wahrheit Heilbronn. >> http://www.friedensrat.de


:: 29.06.2013 - 9:30 Uhr, Treff im Lebenshaus in Gammertingen: "Wie offen wollen wir als Land gegenüber Flüchtlingen sein?"

Flüchtlingen zu helfen ist für uns als Lebenshaus selbstverständlich. Flüchtlinge sind auch immer wieder Gäste im Lebenshaus und ihre Unterstützung ist ein wesentlicher Teil unserer Arbeit. Immer wieder begegnen wir aber auch ganz anderen Sichtweisen in Medien und vor allem aus ausländerfeindlicher Ecke. Die missbräuchliche Inanspruchnahme des Grundrechts auf Asyl entwickle sich zunehmend hin zur Einwanderung und führe zu großer Belastung der Sozialhaushalte und zunehmender Kriminalität. Natürlich regt sich hier in uns Widerspruch. Aber bei genauerer Betrachtung stellen wir vielleicht selbstkritisch fest, dass wir beruflich und privat durchaus auch Erfahrungen mit Flüchtlingen machen, deren Verhalten und deren Menschenbild für uns nicht tolerabel sind. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007921.html


:: 02.07.2013 - 19:30 Uhr Domforum Köln: "Den Opfern ein Gesicht geben - Stoppt den Waffenhandel"

Vortrag und Diskussion mit Jürgen Grässlin (Bundessprecher der DFG-VK, Buchautor und Träger des "Aachener Friedenspreises" 2011), Kosten: 3 EUR, VA: Kath. Bildungswerk Köln, Pax Christi Bistumsstelle Köln. Kontakt: info@bildungswerk-koeln.de, http://www.bildungswerk-koeln.de


:: 03.07.2013 - 19:30 Uhr, Allerwelthaus Hagen: "Schwarzbuch Waffenhandel"

Buchlesung mit dem Autor Jürgen Grässlin (Freiburg). VA: amnesty international, Gruppe Hagen; Friedenszeichen Hagen; Arbeitskreis Nahost, Hagen, Netzwerk Friedenssteuer. Kontakt: stopp-waffenhande@archiv-awh.org, http://archiv-awh.org/Buecherei_im_AWH/Lesung_Grasslin.html


:: 19.10.2013 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge"

Diese Tagung soll einer der Höhepunkt anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" werden. Als Referierende konnten gewonnen werden: Wiltrud Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von pax christi Deutschland; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedensforscher und Friedensaktivist und Ullrich Hahn, Präsident des deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes. Die Veranstaltung wird von zahlreichen Organisationen unterstützt. In Kombination dazu besteht am 20. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: Attac >> http://www.attac.de/termine/index.php

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html

:: bewegung.taz.de >> http://bewegung.taz.de/termine


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 09.06.2013

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 05.07.2013 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.