Date: June 9th 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

der nachfolgende Text von Ulrich Schaffer bringt meines Erachtens ganz gut zum Ausdruck, was wir brauchen, um uns einzumischen gegen Kriege und andere Formen von Gewalt, uns zu engagieren für soziale Gerechtigkeit, Frieden und eine intakte Mitwelt.

Zusammen

Ich träume von einer Art Solidarität,
bei der wir einander frei lassen
und doch füreinander einstehen.

Es ist schwer, ganz allein
den eigenen Weg zu gehen,
gegen Energien und Stimmen,
die das Gegenteil betonen.
Es ist schwer, ein Außenseiter zu sein
und nicht an sich selbst zu zweifeln
noch durchzuhalten gegen die Übermacht
einer anderen Meinung

Wir brauchen einander,
nicht um uns hintereinander zu verstecken,
nicht um uns vor dem Schweren zu drücken,
sondern um die eigene Energie zu entdecken
und ihr zu trauen.

(Ulrich Schaffer)


Shalom - Salam
Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Antimilitarismus / Gewaltfreiheit / Gütekraft

:: 01. "Wahrlich keine Selbstverständlichkeit, dass wir dieses 20-jährige Lebenshaus-Jubiläum begehen können"

:: 02. Propaganda-Briefmarke zurückziehen - Briefmarken sind mehr als reine "Postwertzeichen"

:: 03. Theodor Ebert: Erinnerungen eines Friedensforschers an fünfzig Jahre kirchlicher Friedensarbeit

:: 04. 30 Mediziner aus aller Welt demonstrieren vor der Walther Waffenfabrik in Ulm

Waffenhandel

:: 05. Aufschrei-Waffenhandel-Kampagne fordert völliges Verbot von Kleinwaffen- und Munitionsexporten sowie Lizenzvergaben

:: 06. Normen für globalen Waffenhandel

Bundeswehr

:: 07. Bundeswehrkameraden stellen sich hinter Oberleutnant Philip Klever

Naher und Mittlerer Osten

:: 08. Syrien braucht ehrliche Makler, nicht noch mehr Waffen

:: 09. Der Bürgerkrieg in Syrien beflügelt die Wiederentdeckung der klassischen Diplomatie

:: 10. Mairead Maguire: Bericht und Appell - Mussalaha del Syria

:: 11. Diese alten kolonialen Gelüste

:: 12. UNO-Bericht zu Syrien: Chemiewaffen-Einsatz vermutet

:: 13. Schmetterlinge in Damaskus

:: 14. Wer will ein Messer ohne Griff?

:: 15. Sonnenaufgänge - Momentaufnahmen vom Weltsozialforum in Tunis 2013

Papst

:: 16. Herausforderungen an den ersten lateinamerikanischen Papst

Grundrechte

:: 17. Präsentation des Grundrechte-Reports 2013 - Frankfurter Polizeieinsatz bei Blockupy-Protesten verfassungsrechtlicher Skandal

Flucht und Asyl

:: 18. EU-Innenministertreffen in Brüssel

:: 19. 26. Mai: 20 Jahre Änderung des Grundrechts auf Asyl

Energie / Klimawandel

:: 20. Innenminister verbummeln Katastrophenschutz-Verbesserungen

:: 21. Altmaier will keinen ernsthaften Atommüll-Dialog

:: 22. Die dritte "Jahrhundertflut" in einem guten Jahrzehnt


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. "Wahrlich keine Selbstverständlichkeit, dass wir dieses 20-jährige Lebenshaus-Jubiläum begehen können"

Michael Schmid geht anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Vereins "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" auf Risiken und Probleme ein, die auch im Laufe der Jahre zu einem Aufgeben des Projekts hätten führen können. Zu den Risiken gehöre das Finanzierungsmodell, das in erster Linie auf Spenden und zinslosen Darlehen beruhe. Doch rückblickend gesehen sei es sehr faszinierend, dass sich immer wieder genügend Menschen gefunden hätten, die dazu beitrugen, das erforderliche Geld aufzubringen. Aber auch massive Anfeindungen und Angriffe hätten zu einem Aufgeben führen können. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007968.html


:: 02. Propaganda-Briefmarke zurückziehen - Briefmarken sind mehr als reine "Postwertzeichen"

Aus Protest gegen einen weiteren Werbehöhepunkt der Bundesregierung zur Rechtfertigung der Kriegseinsätze der Bundeswehr, hat die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) unter dem Motto "Keine Kriegspropaganda - Mein Brief bleibt militärfrei!" eine Petition und eine Sammelaktion gestartet. Zeitgleich mit der Veröffentlichung einer Sonderbriefmarke "Bundeswehr: Einsatz für Deutschland" durch das Bundesfinanzministerium Anfang Juni, will die DFG-VK gegen die Verherrlichung von Krieg- und Militär mobilisieren, sie als billige Propaganda entlarven und die Rücknahme der Briefmarke erreichen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007960.html


:: 03. Theodor Ebert: Erinnerungen eines Friedensforschers an fünfzig Jahre kirchlicher Friedensarbeit

Der Friedensforscher Prof. Dr. Theodor Ebert ging in einem Vortrag im April 2013 beim Dietrich-Bonhoeffer-Verein in Berlin auf seine persönlichen Erinnerungen von ungefähr fünfzig Jahre kirchlicher Friedensarbeit ein. Unter anderem erinnerte er dabei an das Experiment "Gewaltfreie Zivilarmee", an Jahrzehnte als Friedens- und Konfliktforscher, in denen er herauszufinden suchte, wie gewaltfreier Widerstand in unterschiedlichen Situationen funktioniert und speziell, wie Widerstand gegen Diktaturen sich vorbereiten und durchhalten lässt, sowie an das Interesse für die Suche nach einer gewaltfreien Alternative, auf das er von Anfang an in der Evangelischen Kirche gestoßen ist und zwar deutlich mehr als in anderen Organisationen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007945.html


:: 04. 30 Mediziner aus aller Welt demonstrieren vor der Walther Waffenfabrik in Ulm

Mediziner aus Nigeria, Kenia, Indien, Nepal, den USA, Kanada, Großbritannien, Belgien, Estland und Deutschland forderten vor den Werkstoren von Walther eine Änderung des deutschen Grundgesetzes um Waffenexporte grundsätzlich und ohne Ausnahmen zu verbieten. "Von deutschem Boden darf kein Krieg ausgehen - und auch keine Kriegswaffen in Krisengebiete exportiert werden," so Kinderarzt Dr. Alex Rosen, Vorstandsmitglied der IPPNW. "Firmen wie Walther verdienen sich eine goldene Nase mit dem Leid der Menschen im globalen Süden, wo deutsche Waffen nach wie vor Tag für Tag Leben und Existenzen zerstören. Der Tod ist immer noch ein Meister aus Deutschland." >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007947.html


:: 05. Aufschrei-Waffenhandel-Kampagne fordert völliges Verbot von Kleinwaffen- und Munitionsexporten sowie Lizenzvergaben

In der Antwort auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Jan van Aken, MdB Die Linke, wurde bekannt, dass die Bundesregierung den Genehmigungswert für den Export von Kleinwaffen und deren Bestandteile von 37,90 Mio € (2011) auf 76,15 Mio € (2012) innerhalb eines Jahres verdoppelt hat. Im Ergebnis handelt es sich um den höchsten Wert seit Publikation von Kleinwaffenexporten in regierungsamtlichen Rüstungsexportberichten. Die Bundesregierung leistet mit dieser Verdoppelung der Kleinwaffenexport-Genehmigungen verstärkt Beihilfe zum Massenmorden. Heckler & Koch, Europas tödlichstes Unternehmen, profitiert am meisten von der Kleinwaffen-Exportförderung der Bundesregierung. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007948.html


:: 06. Normen für globalen Waffenhandel

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am 3. Juni am New Yorker Hauptsitz der Vereinten Nationen den Weltvertrag zur Begrenzung der internationalen Waffentransfers (Arms Trade Treaty - ATT) für die Unterzeichnung durch die Mitgliedstaaten aufgelegt. Das Abkommen setzt erstmals in der Geschichte globale Normen für den weltweiten Handel mit konventionellen Waffen, dessen jährliches Volumen auf 70 Milliarden Dollar geschätzt wird. Es verbietet Waffenlieferungen, wenn diese zu Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen beitragen. Von Wolfgang Kötter. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007959.html


:: 07. Bundeswehrkameraden stellen sich hinter Oberleutnant Philip Klever

Der Arbeitskreis DARMSTÄDTER SIGNAL, das kritische Forum für Staatsbürger in Uniform, stellt sich in einer Pressemitteilung hinter Oberleutnant Philip Klever, der beim "Zentrum Elektronischer Kampf Fliegende Waffensysteme" in Kleinaitingen Dienst tut und sich weigert, dem Befehl zum Auslandseinsatz in Afghanistan Folge zu leisten, da er dort Missionen der U.S. Air Force zur elektronischen Kampfführung koordinieren soll, die auch im Rahmen der "Operation Enduring Freedom", des sogenannten "Krieges gegen den Terror", erfolgen. Die Teilnahme an derartigen, völkerrechtlich höchst zweifelhaften Missionen kann er nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007952.html


:: 08. Syrien braucht ehrliche Makler, nicht noch mehr Waffen

Der Bund für Soziale Verteidigung (BSV) verurteilt die Entscheidung der EU-Außenminister, auf Drängen Frankreichs und Großbritanniens das Ende Mai auslaufende Waffenembargo gegen Syrien aufzuheben. In der Nacht des 27. Mai 2013 haben die Außenminister entschieden, es den Mitgliedsländern der EU zu überlassen, ob sie Waffen und andere militärische Ausrüstung an die Syrian National Coalition liefern wollen, sofern diese "dem Schutz von Zivilisten" dienten. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007949.html


:: 09. Der Bürgerkrieg in Syrien beflügelt die Wiederentdeckung der klassischen Diplomatie

Die Wende kam überraschend. Nachdem in den USA lange über ein militärisches Eingreifen diskutiert worden war, erklärten US-Außenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergei Lawrow in der vergangenen Woche, dass jetzt eine diplomatische Lösung auf einer internationalen Syrien-Konferenz in Genf gesucht werden solle. Offensichtlich ist, dass das Primat des Militärs, das mehr als zehn Jahre lang zum Dogma der US-Außenpolitik geworden war, ins Wanken geraten ist. Die Bilanz der Kriege fällt auch aus Washingtoner Sicht nicht positiv aus. Von Otmar Steinbicker. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007942.html


:: 10. Mairead Maguire: Bericht und Appell - Mussalaha del Syria

Bericht und Appell an die internationale Gemeinschaft, einen Prozess des Dialogs und der Versöhnung in Syrien zwischen seinen Menschen und der syrischen Regierung zu unterstützen und Einmischung und Krieg von außen zurückzuweisen. Von Mairead Maguire, Trägerin des Friedensnobelpreises, Sprecherin für die Mussalaha International Friedensdelegation nach Libanon/Syrien vom 1. - 11. Mai 2013. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007951.html


:: 11. Diese alten kolonialen Gelüste

Dieser alte koloniale Impuls kommt immer wieder zurück. In der vergangenen Woche brachten Großbritannien und Frankreich den Rest der Europäischen Union dazu, das Waffenembargo gegen Syrien aufzuheben - was klar und deutlich ausgedrückt nichts anderes bedeutet als offene militärische Einmischung in den Bürgerkrieg in diesem Land. Von Eric Margolis. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007955.html


:: 12. UNO-Bericht zu Syrien: Chemiewaffen-Einsatz vermutet

Ein Report der Vereinten Nationen hält den Gebrauch toxischer Kampfstoffe für wahrscheinlich. Sicher ist jedoch nur eines: Die Regierung verfügt über Chemiewaffen. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007962.html


:: 13. Schmetterlinge in Damaskus

Während des Spanischen Bürgerkriegs von 1936 berichtete eine Geschichte über den Tod von 82 Marokkanern, 53 Italienern, 48 Russen, 34 Deutschen, 17 Engländern, 13 Amerikanern und acht Franzosen. Auch einein Spanier. "Geschieht ihm recht", kommentierten die Leute in Madrid, "warum mischte er sich da ein?" Ähnliches könnte jetzt über den Bürgerkrieg in Syrien gesagt werden. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007970.html


:: 14. Wer will ein Messer ohne Griff?

Syrien-Konferenz Russlands angekündigte Nachrüstung für die syrische Armee verhilft zu einem realistischen Lagebild, bevor in Genf die Diplomatie eine Chance erhalten soll. Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007958.html


:: 15. Sonnenaufgänge - Momentaufnahmen vom Weltsozialforum in Tunis 2013

Aus aller Welt strömen sie auf den Campus der Manar-Universität in Tunis: Aktivist_innen aus Frankreich, die sich mit Flüchtlingsschicksalen auf dem Sinai beschäftigen, ein marokkanischer Gewerkschafter, der sich für Haus- und Wohnungsrechte einsetzt, ein muslimischer indischer Sozialarbeiter, eine Petrobras-Mitarbeiterin aus Brasilien, eine Feministin aus Fidschi, ein Lindwurm für Klimagerechtigkeit, Revolutionäre aus der arabischen Welt, protestierende afrikanische Flüchtlinge, neugierige Studierende,... Von Julia Kramer. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007969.html


:: 16. Herausforderungen an den ersten lateinamerikanischen Papst

Wir feiern die Wahl des ersten lateinamerikanischen Papstes in der Geschichte der katholischen Kirche und seine Wahl des zu Hoffnungen Anlass gebenden Namens Franziskus, um seine Zeit als Papst zu begehen. Wir hoffen, dass er für Friede und Gerechtigkeit arbeiten kann, jenseits des Drucks und der Interessen der Weltmächte. Wir hoffen, dass er das vatikanische Misstrauen gegenüber dem revolutionären Handeln der Völker für ihre Befreiung beiseite lassen kann. Dass er auch die sozialen Veränderungen fordert, die in Lateinamerika und an anderen Orten der Welt von volksnahen Regierungen vorangetrieben werden, die versuchen, die Nacht des Neoliberalismus zu überwinden. Von Adolfo Pérez Esquivel. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007964.html


:: 17. Präsentation des Grundrechte-Reports 2013 - Frankfurter Polizeieinsatz bei Blockupy-Protesten verfassungsrechtlicher Skandal

Die Herausgeber des aktuellen Grundrechte-Reports sehen den Frankfurter Polizeieinsatz bei den Blockupy-Protesten 2013 als verfassungsrechtlichen Skandal. Die Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte fordert bei der Präsentation des Grundrechte-Reports eine Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte. Der von acht namhaften Bürgerrechtsorganisationen herausgegebene Report zieht eine kritische Bilanz zum Umgang mit den Bürger- und Menschenrechten in Deutschland. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007965.html


:: 18. EU-Innenministertreffen in Brüssel

PRO ASYL fordert ein Ende der Tatenlosigkeit - konzertierte Aufnahme syrischer Flüchtlinge ist ein Gebot der Humanität und Solidarität. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007966.html


:: 19. 26. Mai: 20 Jahre Änderung des Grundrechts auf Asyl

Am 26. Mai 1993 veränderte der Deutsche Bundestag das aus historischer Erfahrung entstandene Asylrecht des Artikels 16 GG zur Unkenntlichkeit. Die Verfassungsänderung und die restriktiven Begleitgesetze waren die Initialzündung für einen Wettlauf der Schäbigkeiten gegenüber Schutzsuchenden, der die EU-Flüchtlingspolitik bis heute prägt. PRO ASYL fordert ein gemeinsames EU-Asylrecht auf hohem Schutzniveau. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007946.html


:: 20. Innenminister verbummeln Katastrophenschutz-Verbesserungen

Anlässlich der Innenministerkonferenz in Hannover kritisiert die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW die Verzögerung der dringend notwendigen Verbesserung der "Rahmenempfehlungen für den Katastrophenschutz" seitens der dafür verantwortlichen Innenminister der Länder. Unter anderem verweisen sie auf nicht erforderliche, langwierige neue Wahrscheinlichkeitsberechnungen für den Eintritt eines Atomunfalls. Eine Arbeitsgruppe "Fukushima" der Länder verbrachte rund zwei Jahre damit, den "derzeitigen Ist-Stand der Katastrophenschutzplanungen" zu erheben. Aus mehreren Antworten von Innenministern auf Anfragen der IPPNW geht zudem hervor, dass die Länder über das bisherige hinaus fast keine Maßnahmen für einen verbesserten Katastrophenschutz ergreifen wollen, bis die neuen Rahmenempfehlungen in mehreren Jahren verabschiedet sein werden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007943.html


:: 21. Altmaier will keinen ernsthaften Atommüll-Dialog

Zu den öffentlichen Äußerungen von Bundesumweltminister Peter Altmaier im Vorfeld des "Forum Standortauswahlgesetz" heute in Berlin erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: Der Minister hat überhaupt nicht verstanden, was das Problem ist. Wenn er das Forum für gelungen hält, obwohl von Umweltverbänden und Bürgerinitiativen so gut wie niemand teilnimmt, wenn er sogar so tut, als wäre das gar nicht der Fall, dann ist ihm nicht zu helfen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007953.html


:: 22. Die dritte "Jahrhundertflut" in einem guten Jahrzehnt

Es ist erschreckend, dass in der aktuellen Medienberichterstattung über die aktuellen Katastrophenfluten in Deutschland so gut wie nichts über die Erderwärmung als deren tieferer Hintergrund berichtet wird. Kommt es denn einem Umweltminister Altmaier, einer Klimakanzlerin Merkel und den meisten Journalisten wirklich nicht in den Sinn, dass seit Jahrzehnten alle Warnungen der Klimaforscher voll damit sind, dass Unwetter immer häufiger und heftiger kommen werden, je höher die Erdtemperatur steigt? Von Hans-Josef Fell. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007957.html

========================

II. Hinweise

Lebenshaus-Rundbrief: Sonderausgabe zum 20-jährigen Jubiläum erschienen

Aktuell erschienen ist der Lebenshaus-Rundbrief Nr. 77 (dieser Rundbrief in Papierform unterscheidet sich wesentlich von den Lebenshaus-Newslettern wie diesem). Den Schwerpunkt bildet das 20-jährige Bestehen unseres Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie. Unter anderem wird dort Rückblick gehalten, es wird eine Auswahl von Zuschriften zum Jubiläum veröffentlicht. Julia Kramer berichtet mit "Momentaufnahmen vom Weltsozialforum in Tunis 2013". >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007963.html


Grußworte und Zuschriften zum 20-jährigen Lebenshaus-Jubiläum

Am 20. Juni 2013 wird der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie 20 Jahre alt. Anlässlich dieses runden Geburtstags haben uns viele Zuschriften und Grußworte erreicht. Wir fühlen uns sehr geehrt durch das, was aus ganz unterschiedlicher Sicht über uns geschrieben wird. Hier die Dokumentation einer Auswahl von Zuschriften. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007967.html


Neues Papier: Zu 9/11 – nur politisch-mediale Konstruktionen? Ein meta-kritischer Versuch

Der vorliegende „meta-kritische Versuch“ zum 11. September 2001 soll die kaum zu bestreitende Tatsache begründen, dass eine rechtsstaatliche Aufarbeitung dieses Megaverbrechens (bisher) nicht stattgefunden hat. Nach Erläuterung von drei Ausgangsvoraussetzungen seines Versuchs – Unterscheidung von Fakten und Theorien, epistemische A priori-Gleichrangigkeit konkurrierender (Verschwörungs-)Theorien und inhärente informationelle Komplexität und Mehrschichtigkeit – zeigt der Autor Albert Fuchs an ausgewählten Teilfragen, wie der Interpretationsspielraum bis hinunter zur Faktenebene "von oben", im Lichte der Interpretation des Gesamtgeschehens, eingeschränkt und geschlossen wird. In einem dritten Schritt wird der Streit um die Wahrheit von 9/11 als politische Auseinandersetzung mit typischen Eskalationstendenzen seitens Mainstream wie Truth Movement und als insoweit kontraproduktiv analysiert. Vor diesem Hintergrund fordert der Autor eine unabhängige, rechtskonforme Klärung des 9/1
1-Geschehens im Wege einer ergebnisoffenen Neuverhandlung, gestützt auf ein Reframing (Strafverfolgungs-Rahmen statt War on terror-Rahmen). Unwägbarkeiten des avisierten Indizienprozesses sei mit Egon Brunswiks Modell der Verarbeitung probabilistischer Information Rechnung zu tragen, der Wertgeladenheit der abschließenden Beurteilung durch deren Konzeptualisierung als Entscheidung unter Unsicherheit.
Albert Fuchs: Zu 9/11 – nur politisch-mediale Konstruktionen? Ein meta-kritischer Versuch. IFGK AP Nr. 25, Mai 2013, 37 Seiten, 4,- € + Porto. Abrufbar unter>>
http://www.ifgk.de/fileadmin/ifgk/publikation/ap/AP_25.pdf

========================

III. Termine

:: 12.06.2013 - 19.30 Uhr im Restaurant "Ratskeller", Bruchsal: "Lösungsansätze im Konflikt zwischen Israel und Palästina"

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes. VA: Friedensinitiative Bruchsal und DFG-VK Karlsruhe. Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Tel. 0721-552270


:: 13.-15.06.2013 - bundesweite dezentrale antimilitaristische Aktionstage: "Kein Militär und keine Rüstung in Bildung und Wissenschaft - Lernen für den Frieden!"

Im Rahmen von dezentralen Aktionstagen sollen vielfältige Aktionen gegen die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft durchgeführt werden. Mit kreativen Aktionen und unterschiedlichen Veranstaltungsformaten sollen Politik und Öffentlichkeit aufmerksam gemacht sowie gegen die Normalisierung des Krieges und für eine emanzipatorische Bildung ohne Militär und Rüstung in Hochschulen und Schulen gestritten werden. Es wird dazu eingeladen: den Aufruf zu den Aktionstagen mit eurer Gruppe/Organisation bzw. als Einzelperson zu unterstützen, sich in die Aktionstage einzubringen, den Werbeflyer zu bestellen und zu verbreiten, Teil eines breiten Bündnis für eine militärfreie Bildung und Wissenschaft zu werden. Alle Infos und Rückmelde- sowie Bestellmöglichkeiten gibt´s unter >>
http://www.antimilitaristische-aktionstage.info/


:: 15.06.2013 - ab 14.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Jubiläumsfeier: 20 Jahre aktiv für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie: Lebenshaus Schwäbische Alb

Am 20. Juni 1993 wurde der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. gegründet. Seitdem konnte einiges erreicht werden und vieles scheint uns ganz gut gelungen. Das wollen wir am 15. Juni 2013 gerne feiern, gemeinsam mit unseren Mitgliedern, Freundinnen und Freunden sowie Förderern aus nah und fern. Herzliche Einladung! Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007846.html


:: 15.06.2013 - 20.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Konzert von Thomas Felder zu Lebenshaus-Jubiläum

Thomas Felder, "Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers" (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt), strahlt eine künstlerische Kraft aus, deren Faszination sich kaum jemand entziehen kann. Mit seiner einfühlsamen Musik, gespielt auf sieben Instrumenten, und seiner Poesie über verschiedene Schattierungen des Lebens, drückt er in einer Weise aus, die im Herzen trifft. Sein Witz und seine Ironie bringen zum Lachen, seine Ernsthaftigkeit zum Nachdenken. Am 15. Juni 2013 gibt er anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Lebenshaus Schwäbische Alb ein Konzert in Gammertingen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007920.html


:: 15.06.2013 - 10.00-17.00 Uhr ab Kirchheim/Teck: Fahrradtour für die Abschaffung aller Atomwaffen

Regiotour Kirchheim/Teck - Ebersbach - Esslingen - Nürtingen - Kirchheim/Teck mit Unterstützung der BürgermeisterInnen für den Frieden (Mayors for Peace). Mehr >>
http://www.pace-makers.de/index.php/aufruf.html


:: 19.10.2013 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge"

Diese Tagung soll einer der Höhepunkt anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" werden. Als Referierende konnten gewonnen werden: Wiltrud Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von pax christi Deutschland; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedensforscher und Friedensaktivist und Ullrich Hahn, Präsident des deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes. Die Veranstaltung wird von zahlreichen Organisationen unterstützt. In Kombination dazu besteht am 20. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: Attac >> http://www.attac.de/termine/index.php

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter - Sonderausgabe zum 20-jährigen Jubiläum

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 20.06.2013 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.