Date: May 22nd 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

dem Tod Leben abzugewinnen, das heißt unter anderem, gegen Rüstungsexporte und Kriege zu protestieren und die Kraft von Gewaltfreiheit, Gütekraft, zur Entfaltung zu bringen und einzusetzen. Was noch gegen den Tod zu sein heißen kann, davon hat uns Dorothee Sölle folgendes Gedicht hinterlassen.

gegen den tod

Ich muss sterben
aber das ist auch alles
was ich für den tod tun werde

Alle anderen ansinnen
seine beamten zu respektieren
seine banken als menschenfreundlich
seine erfindungen als fortschritte der wissenschaft
zu feiern
werde ich ablehnen

All den anderen verführungen
zur milden depression
zur geölten beziehungslosigkeit
zum sicheren wissen
dass er ja sowieso siegt
will ich widerstehen

Sterben muss ich
aber das ist auch alles
was ich für den tod tu

Lachen werd ich gegen ihn
geschichten erzählen
wie man ihn überlistet hat
und wie die frauen ihn
aus dem land trieben

Singen werd ich gegen ihn
und ihm land abgewinnen
mit jedem ton

Aber das ist auch alles

(Dorothee Sölle)



Shalom - Salam
Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Antimilitarismus / Gewaltfreiheit / Gütekraft

:: 01. Das Geschäft mit dem Tod

:: 02. Singen vor den Toren von Heckler & Koch

:: 03. Friedensgruppen rufen zum Protest gegen Rüstungskonzern Rheinmetall

:: 04. Freiheit für alle inhaftierten und verfolgten Kriegsdienstverweigerer!

:: 05. Gütekraft. Ein Wirkungsmodell aktiver Gewaltfreiheit nach Hildegard Goss-Mayr, Mohandas K. Gandhi und Bart de Ligt

:: 06. Friedenskirche zu werden erfordert nicht nur das NEIN zum Krieg, sondern: Gütekraft entdecken und entfalten

:: 07. Habgier und Frieden schließen sich gegenseitig aus

Bundeswehr

:: 08. "Nach vorn!" - "einsatzbereit - jederzeit - weltweit"! Deutsche Spezialkräfte im Umbruch

:: 09. Wann der nächste deutsche Soldat in Afghanistan sinnlos stirbt, ist lediglich eine Frage der Zeit

:: 10. Afghanistan: Wir weichen nicht, wir bleiben

Mittlerer und Naher Osten

:: 11. Präsidentenwahl im Iran: Ahmadinedschad versucht den Putin-Trick

:: 12. Der Esel des Messias

:: 13. Die Frauen der Klagemauer

China

:: 14. Analyse China: Unruhe im fernen Westen

Multis und andere Verbrechen

:: 15. Schluss mit Freibriefen für multinationale Konzerne zur Ausplünderung Afrikas

:: 16. Unterlassene Hilfeleistung - Ein Siebtel der Menschheit ist unterernährt und hungert.

:: 17. Die Verbrechen von Nestlé: Der Mord sei "verjährt"

Demonstrationsrecht

:: 18. Stadt Frankfurt missachtet das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Das Geschäft mit dem Tod

Solange Rüstungskonzerne ihre Blutprofite einfahren, haben Recht und Menschlichkeit keine Chance auf unserem Planeten. Redebeitrag von Peter Bürger beim Friedensprotest vor der Düsseldorfer Zentrale des Rüstungskonzerns Rheinmetall am 13.5.2013. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007929.html


:: 02. Singen vor den Toren von Heckler & Koch

Etwa 40 Sängerinnen und Sänger aus Mitgliedschören des Chornetzwerks und den Lebenslauten Süd trafen sich am Wochenende in Stuttgart, um sich für ein außergewöhnliches Chorkonzert an ungewöhnlicher Stelle vorzubereiten. Vor dem Werkzaun eines der tödlichsten Unternehmen Europas, der Heckler & Koch GmbH in Oberndorf, werden sie am 1. Juni 2013 einem internationalen Publikum ein Chorkonzert darbieten. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007923.html


:: 03. Friedensgruppen rufen zum Protest gegen Rüstungskonzern Rheinmetall

Aus Anlass der Hauptversammlung der Rheinmetall AG am 14.5. in Berlin rufen Gruppen aus der Friedensbewegung zu Protesten auf. Rheinmetall will in Kooperation mit Krauss-Maffei Wegmann mindestens 270 modernste Leopard-2A7+-Panzer in das diktatorische Saudi-Arabien und 62 Panzer nach Katar exportieren. Pünktlich zur Hauptversammlung dürfen sich Konzern und Aktionäre auch noch über den vom Bundessicherheitsrat abgenickten Milliardendeal mit u.a. 104 Kampfpanzern "Leopard 2" für das ebenfalls wegen zahlreicher Menschenrechtsverletzungen bekannte Indonesien freuen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007924.html


:: 04. Freiheit für alle inhaftierten und verfolgten Kriegsdienstverweigerer!

"Zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerer (15. Mai) macht Connection e.V. exemplarisch auf inhaftierte und verfolgte Kriegsdienstverweigerer und -verweigerinnen aufmerksam", so heute Rudi Friedrich vom Kriegsdienstverweigerungsnetzwerk. "Die Kriegsdienstverweigerung ist zwar eine individuelle Entscheidung. Sie weist aber weiter. Kriegsdienstverweigerer sind Sand im Getriebe eines Militärs, das in vielen Ländern für die Ziele der Herrschenden Krieg führt. Sie wenden sich mit ihrer Entscheidung gegen den Kreislauf der Gewalt." >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007932.html


:: 05. Gütekraft. Ein Wirkungsmodell aktiver Gewaltfreiheit nach Hildegard Goss-Mayr, Mohandas K. Gandhi und Bart de Ligt

Das Buch "Gütekraft. Ein Wirkungsmodell aktiver Gewaltfreiheit nach Hildegard Goss-Mayr, Mohandas K. Gandhi und Bart de Ligt" von Martin Arnold ist die konzentrierte Summe eines breit angelegten Forschungsprojektes. Der vorliegende Band umfasst die Gesamteinleitung und die Gesamtergebnisse des Forschungsprojektes von Martin Arnold zur Erkundung der Wirkungsweise aktiver Gewaltfreiheit. Die Leitfrage des Verfassers war dabei: "Wie ist gewaltfreies Vorgehen zu konzipieren, damit es (auch und gerade in politischen und gesellschaftlichen Konflikten) gegen gewaltbereite Gegner wirksam werden kann?" Eine Rezension von Konrad Raiser. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007940.html


:: 06. Friedenskirche zu werden erfordert nicht nur das NEIN zum Krieg, sondern: Gütekraft entdecken und entfalten

Nur wenn wir uns stark genug fühlen, ohne Waffen oder ohne Gewalt mit Gewalt oder Bedrohungen umzugehen, und wissen, wie das möglich ist, und vorbereitet sind, werden wir das auch tun und es nicht nur ethisch oder im Prinzip für richtig halten, keine Gewalt anzuwenden. Dafür ist es wichtig, die Kraft zu entdecken und in den Vordergrund zu rücken, die stärker als Gewalt und Krieg ist. Es ist wichtig, sie auch zu benennen, damit sie wahrgenommen wird, ob sie nun mit Gandhi Gütekraft oder ob sie Friedenskraft oder sonstwie-Kraft genannt wird. Von Martin Arnold. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007934.html


:: 07. Habgier und Frieden schließen sich gegenseitig aus

Thesen von Ullrich Hahn zur Eröffnung der Jahrestagung des Internationalen Versöhnungsbundes, deutscher Zweig am 9. Mai 2013 in Arendsee zum Thema "anders wirtschaften - welches Wachstum wollen wir?" >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007936.html


:: 08. "Nach vorn!" - "einsatzbereit - jederzeit - weltweit"! Deutsche Spezialkräfte im Umbruch

Unter anderem, weil sich die Kriege in Afghanistan und im Irak, bei denen zeitweise jeweils deutlich über 100.000 Bodentruppen im Einsatz waren, aus Sicht der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten als Desaster erwiesen haben, setzen die USA mittlerweile verstärkt auf indirekte Interventionsformen. Dazu gehören neben Drohnen vor allem auch Spezialeinheiten, die in jüngster Zeit massiv aufgewertet wurden. Von Jürgen Wagner. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007931.html


:: 09. Wann der nächste deutsche Soldat in Afghanistan sinnlos stirbt, ist lediglich eine Frage der Zeit

Da wird ein Bundeswehrsoldat in Afghanistan getötet und der Verteidigungsminister zeigt Trauer aber kein Nachdenken, geschweige denn Einsicht! Der Außenminister schweigt und der Entwicklungsminister warnt vor einem Strategiewechsel. Der Krieg in Afghanistan dauert bereits elf Jahre und immer deutlicher wird: Es gab auf deutscher Seite von Beginn an bis heute keine ernsthafte politische Konzeption und auch keine ernsthafte politische oder militärische Strategie! Von Otmar Steinbicker. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007922.html


:: 10. Afghanistan: Wir weichen nicht, wir bleiben

Thomas de Maizière dürfte als bürgerlicher Politiker wert darauf legen, dass ihm ein großer Freiheitsdurst bescheinigt wird. Man kann es sich gar nicht anders denken. Ein Minister mit seinem Weltbild und Selbstverständnis will frei in seinen Entscheidungen und nur dem eigenen Gewissen verpflichtet sein, sobald sich das meldet. Warum ist er dann ein Gefangener seiner Afghanistan-Politik und nicht frei davon, den bornierten Verantwortungsethiker und Durchhalte-Strategen zu geben, der einem getöteten Bundeswehr-Soldaten Jetzt-erst-recht-Parolen hinterher ruft? Von Lutz Herden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007927.html


:: 11. Präsidentenwahl im Iran: Ahmadinedschad versucht den Putin-Trick

Im Iran wird ein neuer Präsident gewählt. Reform kann dort vieles bedeuten. Aber die Diktatur der Geistlichkeit ist nicht in Gefahr. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007939.html


:: 12. Der Esel des Messias

"Die Zwei-Staaten-Lösung ist tot!", dieses Mantra ist in letzter Zeit von so vielen zuverlässigen Kommentatoren so oft wiederholt worden, dass es wahr sein muss. Nun, das ist es nicht. Ich erinnere an ein oft wiederholtes Zitat von Mark Twain: "Der Bericht von meinem Tod war eine Übertreibung." Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007925.html


:: 13. Die Frauen der Klagemauer

Eine Gruppe feministischer jüdischer Frauen (natürlich meist amerikanischen Ursprungs) bestehen darauf, an der Klagemauer zu beten und zwar mit Gebetsschal (Talith) und den Gebetsriemen (Tefellin). Sie werden physisch von den Orthodoxen angegriffen, die Polizei musste sie in Schranken halten, die Knesset und der Gerichtshof intervenieren. Warum? Nach dem jüdisch-religiösen Gesetz ist es Frauen nicht erlaubt, einen Gebetsschal zu tragen und sicher keine Gebetsriemen, die orthodoxe Männer an ihrer Stirn und am Vorderarm tragen. Es ist ihnen auch nicht erlaubt, am heiligsten Platz des Judentums sich unter Männer zu mischen. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007935.html


:: 14. Analyse China: Unruhe im fernen Westen

In der chinesischen Region Xinjiang kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Hintergrund sind ungelöste ethnische Konflikte. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007930.html


:: 15. Schluss mit Freibriefen für multinationale Konzerne zur Ausplünderung Afrikas

Die pax-christi-Kommission Solidarität mit Zentralafrika begrüßt die Veröffentlichung der Studie "Gerechtigkeit mit Rohstoffen" (Equity in Extractives) vom 10.05.2013 im Rahmen des südafrikanischen "African Progress Panel". Die Studie "Gerechtigkeit mit Rohstoffen" legt die Finger auf offene Wunden. Sie zeigt z.B. auf, dass multinationale Konzerne durch Rohstoffausbeutung doppelt so viele Geldmittel aus Afrika abziehen, als durch sogenannte Entwicklungshilfe den Kontinent erreichen. Dem wird die bittere Armut der einfachen Menschen in den meisten afrikanischen Ländern gegenübergestellt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007933.html


:: 16. Unterlassene Hilfeleistung - Ein Siebtel der Menschheit ist unterernährt und hungert.

Jean Ziegler nennt in einem Interview die Verantwortlichen. Der Schweizer Soziologe, Politiker und Buchautor Jean Ziegler gehört zu den bekanntesten Kritikern der neoliberalen Globalisierung. Bis 2008 war er UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007937.html


:: 17. Die Verbrechen von Nestlé: Der Mord sei "verjährt"

Nestlé räumt die illegale Bespitzelung von Attac ein. Das Verfahren um die Mitverantwortung an der Ermordung eines Gewerkschafters geht weiter. Von Andreas Zumach. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007938.html


:: 18. Stadt Frankfurt missachtet das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit

Schon wieder beginnt die Stadt Frankfurt, Gefahren für die Stadt, ihre Einwohner und Besucher aufgrund der Proteste von Blockupy gegen die autoritäre Krisenpolitik von Bundesregierung und Troika herbei zu imaginieren. Letztes Jahr gründeten die Verbotsverfügungen auf den vom Konjunktiv geprägten Vorstellungen von Ordnungsamt, Polizei und der dahinter stehenden Politik. Nicht konkrete Tatsachen belegten die Gefahrenprognosen der Stadt, noch nicht einmal auf Tatsachen gestützte Indizien. Unter Gefahrenprognose versteht das Frankfurter Ordnungsamt eine Sammlung von Befürchtungen. Da prinzipiell alles möglich ist, meint es damit das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit aushebeln zu können. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007941.html

========================

II. Hinweise

:: TV-Tipp HEUTE: "Tödliche Deals. Deutsche Waffen für die Welt", ZDF, 22. Mai, 22.45 Uhr

Deutschland ist die drittgrößte Rüstungsexportnation der Welt. Trotz scheinbar strenger Ausfuhrregeln werden jedes Jahr Milliardengeschäfte mit Rüstungsexporten gemacht. Immer wieder tauchen deutsche Waffen in Krisengebieten auf. Seit Monaten wird darüber nachgedacht, Leopard-Panzer nach Saudi-Arabien zu liefern. ZDFzoom begibt sich auf Spurensuche in die deutsche Rüstungsindustrie und will wissen: Wie laufen die geheimen Waffengeschäfte in dieser höchst verschwiegenen Branche? Wie werden Deals eingefädelt und Millionengewinne erzielt? Wie eng ist die Bande zwischen Rüstungsindustrie und Politik? Ein Film von Dominic Egizzi und Carsten Binsack.


:: "Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient" ist ab sofort im Buchhandel erhältlich!

Nach zweieinhalbjähriger Recherche- und Schreibzeit ist es soweit: Jürgen Grässlins "Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient" ist ab sofort im Buchhandel erhältlich (ORIGINALAUSGABE. Taschenbuch, 624 Seiten, ISBN: 978-3-453-60237-3; € 14,99; Heyne Verlag München). Im "Schwarzbuch Waffenhandel" deckt der Autor auf, wie die Bundesregierungen in einer Art Allparteienkoalition seit Jahrzehnten hemmungslos Rüstungsexporte an verbrecherische Regime und Diktatoren genehmigten und weiterhin genehmigen. Wie die Rüstungsindustrie am Geschäft mit dem Tod profitiert und wie Banken Beihilfe zum Mord finanzieren. Jürgen Grässlin gibt den Opfern eine Stimme und den Tätern Name und Gesicht: In zwanzig Täterprofilen biografiert er führende Politiker und Rüstungsmanager. Brisant sind auch neue Rechercheergebnisse zu den Machenschaften von Europas tödlichstem Unternehmen: Heckler & Koch (H&K). Das "Schwarzbuch" zeigt aber auch, wie jede/r von uns gegen Rüstungsexporte handel
n kann! Aktuelle Informationen sind zu finden unter >>
http://www.juergengraesslin.com

========================

III. Termine

:: 23.05.2013 - 19.30 Uhr Bernhard-Lichtenberg-Haus, Hedwigskirchgasse 3, Berlin: Buchpräsentation des "Schwarzbuch Waffenhandel"

Präsentation und Lesung des "Schwarzbuch Waffenhandel" von Jürgen Grässlin. "Er nennt Angela Merkel eine ‚Marketenderin der Todeswaffen', Frank-Walter Steinmeier ist für ihn ein ‚Rekordhalter bei Kleinwaffenexporten', Guido Westerwelle der ‚Türöffner auch für die deutsche Rüstungswirtschaft', der Heckler-&-Koch-Hauptinvestor Andreas Heeschen ein ‚Manager der Mortalität'. Jürgen Grässlin betreibt keinen Wortwitz, es ist ihm bitter Ernst. In seinem Schwarzbuch Waffenhandel verfasst er ‚Täterprofile' und klagt an." (Hauke Friederichs in ZEIT online vom 17. Mai 2013). VA: HEYNE Verlag, München, in Zusammenarbeit mit der Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!", der IPPNW und der Deutschen Sektion von pax christi.


:: 30.05.-02.06.2013 - Villingen-Schwenningen: Kleinwaffenkongress "Zielscheibe Mensch"

Organisiert von der IPPNW in Zusammenarbeit mit der Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel" werden sich Experten und Interessierte vieler Organisationen über die Auswirkungen dieser Waffen austauschen. Internationale Gäste z.B. aus Kenia, Iran, Nepal, den Philippinen und den USA werden ihr Wissen und ihre Erfahrung einbringen. In Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops wird es um die sozialen und medizinischen Folgen des Einsatzes und Handels mit Kleinwaffen gehen, um zukünftige Aktionen und Kampagnen zum Stopp der Rüstungsexporte. Mehr Informationen über Programm und ReferentInnen finden sich unter >>
http://www.zielscheibe-mensch.org


:: 06.06.2013 - 19.30 Uhr im Bonhoeffer-Haus, Karlsruhe: "Wir wollen keine Feinde sein". Bericht in deutscher Sprache über die verhärteten Fronten zwischen Palästina und Israel

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser, Dozentin an der Universität Bir Zait bei Ramallah, Palästinensische Christin, Trägerin des Amospreises für Zivilcourage 2011. VA: Ausschuss Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe; Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK); Arbeitsstelle Frieden (Evangelische Landeskirche in Baden); Evangelische Studierendengemeinde; Evangelische Frauen in Baden; Internationaler Versöhnungsbund; Pax Christi; Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden. Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Tel. 0721-552270


:: 06.06.2013 - 19.30 Uhr, Karl-Höfflin-Gemeindehaus in Denzlingen: Buchlesung zum "Schwarzbuch Waffenhandel"

Jürgen Grässlin liest aus seinem gerade erschienen "Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient". VA: Evangelische Kirchengemeinde Denzlingen. http://www.ev-denzlingen.de


:: 07.06.2013 - 19.30 Uhr, Zeughaus in Augsburg: Buchlesung zum "Schwarzbuch Waffenhandel"

VA: Augsburger Friedensinitiative (AFI), BDKJ, DFG-VK Ortsgruppe Augsburg, pax christi, Terre des Hommes, ver.di, Werkstatt Solidarische Welt und weitere. http://www.augsburger-friedensinitiative.de

Nach bisheriger Planung werden bundesweit bereits mehr als 20 Lesungen mit Jürgen Grässlin zu seinem "Schwarzbuch Waffenhandel" stattfinden, u.a. in Wiesloch, Berlin, Denzlingen, Augsburg, Soest, Nottuln, Konstanz, Offenbach, Heilbronn, Köln, Schorndorf, Regensburg, Berlin, Hamburg, Oldenburg, Karlsruhe, Stuttgart, Kirchheim/N., Wörth, Müllheim und Kirchheim/T. Nähere Angaben zu den Lesungen siehe http://www.juergengraesslin.com > Termine.
Weitere Lesungsanfragen sind zu richten an j.graesslin@gmx.de.


:: 12.06.2013 - 19.30 Uhr im Restaurant "Ratskeller", Bruchsal: "Lösungsansätze im Konflikt zwischen Israel und Palästina"

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes. VA: Friedensinitiative Bruchsal und DFG-VK Karlsruhe. Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Tel. 0721-552270


:: 13.-15.06.2013 - bundesweite dezentrale antimilitaristische Aktionstage: "Kein Militär und keine Rüstung in Bildung und Wissenschaft - Lernen für den Frieden!"

Im Rahmen von dezentralen Aktionstagen sollen vielfältige Aktionen gegen die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft durchgeführt werden. Mit kreativen Aktionen und unterschiedlichen Veranstaltungsformaten sollen Politik und Öffentlichkeit aufmerksam gemacht sowie gegen die Normalisierung des Krieges und für eine emanzipatorische Bildung ohne Militär und Rüstung in Hochschulen und Schulen gestritten werden. Es wird dazu eingeladen: den Aufruf zu den Aktionstagen mit eurer Gruppe/Organisation bzw. als Einzelperson zu unterstützen, sich in die Aktionstage einzubringen, den Werbeflyer zu bestellen und zu verbreiten, Teil eines breiten Bündnis für eine militärfreie Bildung und Wissenschaft zu werden. Alle Infos und Rückmelde- sowie Bestellmöglichkeiten gibt´s unter >>
http://www.antimilitaristische-aktionstage.info/


:: 15.06.2013 - ab 14.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Jubiläumsfeier: 20 Jahre aktiv für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie: Lebenshaus Schwäbische Alb

Am 20. Juni 1993 wurde der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. gegründet. Seitdem konnte einiges erreicht werden und vieles scheint uns ganz gut gelungen. Das wollen wir am 15. Juni 2013 gerne feiern, gemeinsam mit unseren Mitgliedern, Freundinnen und Freunden sowie Förderern aus nah und fern. Herzliche Einladung! Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007846.html


:: 15.06.2013 - 20.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Konzert von Thomas Felder zu Lebenshaus-Jubiläum

Thomas Felder, "Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers" (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt), strahlt eine künstlerische Kraft aus, deren Faszination sich kaum jemand entziehen kann. Mit seiner einfühlsamen Musik, gespielt auf sieben Instrumenten, und seiner Poesie über verschiedene Schattierungen des Lebens, drückt er in einer Weise aus, die im Herzen trifft. Sein Witz und seine Ironie bringen zum Lachen, seine Ernsthaftigkeit zum Nachdenken. Am 15. Juni 2013 gibt er anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Lebenshaus Schwäbische Alb ein Konzert in Gammertingen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007920.html


:: 19.-23.08.2013 - Kommune Niederkaufungen (bei Kassel): Intensivwoche "Konsens & Moderation"

Entscheidungsfindung in Gruppen will gelernt sein. Oft erleben wir, dass die wichtige Arbeit in den sozialen Bewegungen ins Stocken gerät, schwierig und anstrengend wird, weil es zu wenig konstruktive Diskussionskultur in den Gruppen gibt und zu wenig Handwerkszeug für gute Gruppenprozesse vorhanden ist. Mit dieser Intensivwoche möchten die Organisatoren die sozialen Bewegungen stärken, indem Methoden vermittelt und geübt werden, die die Kommunikation in den Gruppen erleichtern und helfen leichter zu tragfähigen Entscheidungen zu kommen - mit oder auch ohne Moderation. Der Kurs richtet sich an Aktive in den sozialen Bewegungen. Zur Teilnahme eingeladen sind Menschen, die sich in Gruppen engagieren, deren Ziel der Wandel in unserer Welt hin zu mehr Demokratie, sozialer Gerechtigkeit, Frieden, Gleichberechtigung, Ökologie und Menschenrechten ist. Anmeldeschluss: 1. Juli 2013. Eine Veranstaltung der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion. Mehr >>
http://konfliktbearbeitung.net/sites/default/files/Intensivwoche%20Konsens%20&%20Moderation.pdf


:: 19.10.2013 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge"

Diese Tagung soll einer der Höhepunkt anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" werden. Als Referierende konnten gewonnen werden: Wiltrud Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von pax christi Deutschland; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedensforscher und Friedensaktivist und Ullrich Hahn, Präsident des deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes. Die Veranstaltung wird von zahlreichen Organisationen unterstützt. In Kombination dazu besteht am 20. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html


:: 20.10.2013 - 10.15 Uhr am Wanderparkplatz an der Trailfinger Säge: Geführte Wanderung innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen und heutigen Biosphärenreservats

Natur und Militär, Geologie und Schäferei, Kelten, Römer, Alemannen und ein übriggebliebenes Schulhaus im ehemaligen Dorf Gruorn. Kurz umrissen werden wir dies auf unserer Wanderung mit Leben füllen. Und ein wenig hinter die Kulissen schauen, denn unsere Wege sind nicht öffentlich freigegeben. Als Truppenübungsplatz-Guide wird uns Andreas Jannek besondere Stellen und Pflanzen vorstellen, etwas aus der Geschichte des Platzes veranschaulichen und die aktuelle Entwicklung im Biosphärenreservat ausführen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007897.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: Attac >> http://www.attac.de/termine/index.php

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 05.05.2013

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter - Sonderausgabe zum 20-jährigen Jubiläum >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.