Date: May 5th 2013

==== Lebenshaus-Newsletter ===============================================

Liebe Freundinnen und Freunde,

bereits in unserem letzen Newsletter erinnerten wir an Dorothee Sölle und deren 10. Todestag am 27. April. Inzwischen haben wir in unsere Website zwei immer noch lesenswerte Artikel von Dorothee Sölle eingestellt. Der nachfolgende Text wird zwar nicht zum ersten Mal an dieser Stelle veröffentlicht, aber ich finde ihn immer noch so aussagekräftig, dass ich ihn gerne wieder einmal hier anführe.

Der dritte weg

Wir sehen immer nur zwei Wege
sich ducken oder zurückschlagen
sich kleinkriegen lassen oder
ganz groß herauskommen
getreten werden oder treten

Jesus du bist einen anderen weg gegangen
du hast gekämpft aber nicht mit waffen
du hast gelitten aber nicht das unrecht bestätigt
du warst gegen gewalt aber nicht mit gewalt

Wir sehen immer nur zwei möglichkeiten
selber ohne luft sein oder andern die kehle zuhalten
angst haben oder angst machen
geschlagen werden oder schlagen

Du hast eine andere möglichkeit versucht
und deine Freunde haben sie weiterentwickelt
sie haben sich einsperren lassen
sie haben gehungert
sie haben spielräume des handelns vergrößert

Wir gehen immer die vorgeschriebene bahn
wir übernehmen die methoden dieser welt
verachtet werden und dann verachten
die andern und schließlich uns selber

Laßt uns die neuen wege suchen
wir brauchen mehr phantasie als ein rüstungsspezialist
und mehr gerissenheit als ein waffenhändler
und laßt uns die überraschung benutzen
und die scham die in den menschen versteckt ist

(Dorothee Sölle)


Mit unserem Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" feiern wir dieses Jahr unser 20-jähriges Bestehen. Einer der Höhepunkte soll die Jubiliäumsfeier am 15. Juni 2013 werden, wo wir gerne gemeinsam mit unseren Mitgliedern, Freundinnen und Freunden sowie Förderern aus nah und fern gemeinsam feiern möchten (siehe >> http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007846.html).

Die für 19. Oktober geplante Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge" findet bereits jetzt eine derart große Unterstützung zahlreicher Organisationen und Initiativen, dass wir uns schon dadurch sehr geehrt fühlen. Jedenfalls lässt die bisherige Resonanz auf eine gute und interessante Veranstaltung hoffen (mehr unter >> www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html).

Natürlich hoffen wir, dass aus unseren Planungen dann wirklich schöne Veranstaltungen mit vielen interessanten Eindrücken und Begegnungen werden. Dafür braucht es Menschen wie euch, die sich darauf einlassen. Also herzliche Einladung, mal einen Abstecher auf die Schwäbische Alb zu machen.

Wir freuen uns auch über Zuschriften von Menschen, die sich unserem Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V." in irgendeiner Form verbunden fühlen. Zuschriften, in denen z.B. jemand zum Ausdruck bringt, warum er die Ideen von "Lebenshaus Schwäbische Alb" teilt und unterstützt, Eindrücke, Erfahrungen, Begegnungen, Erfreuliches, Betrübliches, ... Am liebsten per E-Mail, aber über postalische Briefe freuen wir uns ebenfalls.

Gerne würden wir eine Auswahl solcher Zuschriften in unserem nächsten Rundbrief veröffentlichen (dafür müssen sie möglichst bald, spätestens aber bis 12. Mai 2013 bei uns sein) oder auch auf unserer Website. Natürlich freuen wir uns ebenfalls über Beiträge, die nicht für eine Veröffentlichung gedacht und freigegeben werden.

Shalom Salam
Euer / Ihr Michael Schmid

-----------------------------------------------

Inhaltsübersicht
----------------
I. Artikel

Gewaltfreiheit

:: 01. Dorothee Sölle: Zwischen Hoffnungen und Niederlagen

:: 02. Dorothee Sölle: Moses, Jesus und Marx - Utopisten auf der Suche nach Gerechtigkeit

:: 03. Werner Dierlamm: Zur Überwindung der kriegerischen Gewalt

Rüstungsexporte

:: 04. Keine deutschen Kampfpanzer und Panzerhaubitzen für Katar

:: 05. Was will das indonesische Militär im Urwald mit 60-Tonnen-Kolossen? Kampagne gegen Rüstungsexport kritisiert Panzer-Export an Indonesien

:: 06. EU-Rüstungsexporte: Unerwünschte Debatte

USA

:: 07. Der Orwell´sche Kriegsstaat - Gemetzel und Doppeldenk

:: 08. US-Kriegsdienstverweigerin zu 14 Monaten Haft verurteilt

:: 09. Haft: Endstation Guantánamo

Naher und Mittlerer Osten

:: 10. Die Russen kamen

:: 11. Nein, wir können nicht!

:: 12. Wann wird die Bundesregierung friedenspolitisch aktiv? Die PKK von der Terroristen-Liste streichen!

Asien

:: 13. Die neue Atommacht, auf die wir achten sollten, ist Indien

:: 14. Analyse zu Nordkorea: Machtverschiebungen innerhalb des Regimes

:: 15. Nach Fabrikeinsturz in Bangladesch: Kampagne für Saubere Kleidung fordert verbriefte Gebäudesicherheit. medico-Partner leistet Nothilfe

Energie und Klima

:: 16. 27 Jahre nach Tschernobyl: Kontaminierte Lebensmittel und neue Forschungsergebnisse

:: 17. Münchener Rück: Profite auf Kosten von Mensch und Umwelt

:: 18. Viel Schnee 2013: Wo bleibt der Klimawandel?


II. Hinweise

III. Termine

========================

I. Artikel

:: 01. Dorothee Sölle: Zwischen Hoffnungen und Niederlagen

Am 27. April 2003 ist die Theologin und Schriftstellerin Dorothee Sölle verstorben. Anlässlich ihres 10. Todestages erinnern wir an Dorothee Sölle mit einem Text, der ihrem Buch "Mystik und Widerstand" (1997) entnommen ist. Sie beschäftigt sich darin mit der Notwendigkeit des gewaltfreien Widerstehens und dem Schwanken zwischen Niederlagen und Hoffnungen.
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007908.html


:: 02. Dorothee Sölle: Moses, Jesus und Marx - Utopisten auf der Suche nach Gerechtigkeit

Am 10. April 2003 ist Dorothee Sölle gestorben. Anlässlich ihres 10. Todestages veröffentlichen wir einen Text von ihr aus dem Jahr 1991. Sie geht darin der Frage nach, ob mit dem Niedergang des "realexistierenden" Sozialismus und der damit verbundenen Expansion des postmodernen Kapitalismus die Frage nach der Vision einer alternativen Gesellschaft erledigt sei. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007910.html


:: 03. Zur Überwindung der kriegerischen Gewalt

Seit es Menschen gibt, haben sie, wie alle Kreatur, Unsägliches erlitten durch Naturkatastrophen, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Dürre, Überschwemmungen, Wirbelstürme, Seuchen, Krankheiten aller Art. Seit Kain den Abel erschlug, gibt es aber auch das Leid, das Menschen einander zufügen. Der Mord gilt als das schlimmste Verbrechen. Niemand wird aber bestreiten können, dass die kriegerische Gewalt zwischen Staaten oder als Bürgerkrieg ungleich viel größere Opfer fordert. So sehr sich die Menschheit entwickelt hat von der Steinzeit bis ins 21. Jahrhundert, so sehr sich das Erscheinungsbild der Welt auf allen Gebieten verändert hat - eines ist gleichgeblieben: der mörderische Kampf auf Befehl von Regierungen, Generälen oder Warlords. Von Werner Dierlamm. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007914.html


:: 04. Keine deutschen Kampfpanzer und Panzerhaubitzen für Katar

Die Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" kritisiert den Deal der deutschen Panzerschmiede Krauss-Maffei Wegmann mit der Regierung in Katar. "Das Arabische Emirat liegt in einer der spannungsreichsten Regionen der Welt, die Menschenrechtslage ist kritisch und es befeuert den Bürgerkrieg in Syrien durch Waffenlieferungen", so die Sprecherin der Kampagne Christine Hoffmann. Das katarische Herrscherhaus steht nach Erkenntnissen der Friedensbewegung hinter radikalen fundamentalistischen Kräften in Tunesien, Libyen und Ägypten und liefert Rebellengruppen in Syrien Kriegsgerät. Derart brisante Waffendeals bedürfen der Genehmigung durch den Bundessicherheitsrat. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007899.html


:: 05. Was will das indonesische Militär im Urwald mit 60-Tonnen-Kolossen? Kampagne gegen Rüstungsexport kritisiert Panzer-Export an Indonesien

Das ist der europäische Super-Gau: In den Niederlanden ist der Verkauf gebrauchter Leopard-2-Panzer an Indonesien nach heftigem Protest aus der Bevölkerung durch das Parlament gestoppt worden. Ein wichtiges Argument der Niederlande war die schwierige Menschenrechtslage in Indonesien. Ein Jahr später liefert Deutschland die Panzer nach dem Motto: Wenn die anderen nicht liefern, liefern wir. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007918.html


:: 06. EU-Rüstungsexporte: Unerwünschte Debatte

Politik und Rüstungsindustrie intensivieren den Waffenexport. Die Diskussion um bessere EU-Ausfuhrkontrollen konnte in Brüssel durch Abwesenheit von Ausschussmitgliedern sowie geschickte Änderungsanträge verhindert werden. Von Jürgen Wagner. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007913.html


:: 07. Der Orwell´sche Kriegsstaat - Gemetzel und Doppeldenk

Nach den Bombenanschlägen, die beim Bostoner Marathon so furchtbar getötet und verstümmelt haben, versinken die Politiker und Massenmedien unseres Landes in tief empfundenem Mitleid - und reflexivem "Doppeldenk", das George Orwell beschrieb als die Bereitschaft, "jede Tatsache zu vergessen, die unbequem geworden ist." Von Norman Solomon. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007898.html


:: 08. US-Kriegsdienstverweigerin zu 14 Monaten Haft verurteilt

Die US-Kriegsdienstverweigerin Kimberly Rivera wurde gestern vom Militärgericht in Fort Carson zu 14 Monaten Haft und unehrenhafter Entlassung wegen Desertion verurteilt. Aufgrund einer Vereinbarung im Vorfahren muss sie zehn Monate in Haft bleiben. Kimberly Rivera war nach Kanada geflüchtet, um nicht wieder im Irakkrieg eingesetzt zu werden. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007915.html


:: 09. Haft: Endstation Guantánamo

Die US-Regierung verspricht immer wieder, das umstrittene Gefangenenlager zu schließen. In Wirklichkeit aber wird es ausgebaut. Die Gefangenen sind in einem Hungerstreik. Von Konrad Ege. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007916.html


:: 10. Die Russen kamen

Als uns die große Einwanderungswelle um 1990 aus der Sowjetunion erreichte, waren wir froh. Zunächst, weil wir glauben, dass jede Einwanderung für das Land gut sei. Ich bin davon überzeugt, dass dies für alle Länder der Fall ist. Zweitens, weil wir überzeugt waren, dass diese spezielle Gruppe von Immigranten unser Land in die richtige Richtung stoßen würde. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007911.html


:: 11. Nein, wir können nicht!

Ein Botschafter ist ein ehrenwerter Mann, der ins Ausland gesandt wird, um dort zum Besten seines Landes zu lügen, schrieb ein britischer Staatsmann vor etwa 400 Jahren. Das trifft natürlich auf alle Diplomaten zu. Die Frage ist nur, ob der Diplomat nur gegenüber anderen lügt - oder auch zu sich selbst. Ich frage das in diesen Tagen, während ich die mühsamen Bemühungen von John Kelly, dem neuen amerikanischen Außenminister, verfolge, um einem israelisch-arabischen "Friedensprozess" in Gang zu bringen. Von Uri Avnery. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007919.html


:: 12. Wann wird die Bundesregierung friedenspolitisch aktiv? Die PKK von der Terroristen-Liste streichen!

Wenn das türkische Militär nicht den Abzug der kurdischen PKK- Guerilla wie 1999 durch Angriffe sabotiert, beginnt am 8. Mai der Rückzug der Guerilla nach Irakisch-Kurdistan. Damit wird der jahrzehntelange bewaffnete Kampf auf türkischem Boden beendet, nicht aber das politische Ringen, um die Gleichberechtigung der kurdischen Bevölkerung der Türkei. Ein riesiger Fortschritt, dass nun an die Stelle militärischer Gewalt das Prinzip der zivilen Konfliktbearbeitung treten soll. Von Andreas Buro und Memo Sahin.
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007917.html


:: 13. Die neue Atommacht, auf die wir achten sollten, ist Indien

Während die Vereinigten Staaten von Amerika die Kriegstrommeln schlagen wegen der atomar bestückten Langstreckenraketen Nordkoreas und des Iran - die diese gar nicht besitzen - bleibt Washington erstaunlich ruhig angesichts des Einstiegs des jüngsten Mitglieds in den Atomklub der Großen - Indien. Von Eric S. Margolis. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007912.html


:: 14. Analyse zu Nordkorea: Machtverschiebungen innerhalb des Regimes

Das nordkoreanische Säbelrasseln der vergangenen Wochen deutet auf interne Machtverschiebungen innerhalb des Regimes hin. Von Karl Grobe. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007909.html


:: 15. Nach Fabrikeinsturz in Bangladesch: Kampagne für Saubere Kleidung fordert verbriefte Gebäudesicherheit. medico-Partner leistet Nothilfe

Angesichts der weiteren Katastrophe in einer Textilfabrik in Bangladesch fordert die Kampagne für Saubere Kleidung zusammen mit Gewerkschaften und Arbeitsrechtsgruppen aus aller Welt, die Käufer der bangladeschischen Textilien auf, endlich das bangladeschische Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit zu unterzeichnen. Beim Einsturz des achtgeschossigen Gebäudes Rana Plaza nahe Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, sind nach aktuellen Angaben 167 Menschen ums Leben gekommen. Nahezu 1000 Menschen wurden verletzt. Das Gebäude beherbergte Fabriken in denen Kleidung genäht wurde. Die Fabriken führen international bekannte Marken als Kunden auf. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007906.html


:: 16. 27 Jahre nach Tschernobyl: Kontaminierte Lebensmittel und neue Forschungsergebnisse

Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW erinnert daran, dass 27 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl Lebensmittel noch immer mit radioaktivem Cäsium kontaminiert sind. Ausgerechnet in Japan wurden vor kurzem in deutscher Heidelbeermarmelade rund 22 Becquerel Cäsium-137 pro Kilogramm (Bq/kg) gefunden, wie der Informationsdienst "Strahlentelex" berichtet. Da das kurzlebigere Cäsium-134 nicht enthalten war, ist davon auszugehen, dass es sich in der deutschen Marmelade um Cäsium-137 aus Tschernobyl handelt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007907.html


:: 17. Münchener Rück: Profite auf Kosten von Mensch und Umwelt

Anlässlich der morgigen Hauptversammlung der Münchener Rück fordert ein breites Bündnis aus Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen mehr Verantwortung von dem Rückversicherer. Denn obwohl sich der Konzern gern als nachhaltig agierendes Unternehmen präsentiert, ist er aktuell in die Absicherung eines der umstrittensten Energieprojekte weltweit verstrickt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007904.html


:: 18. Viel Schnee 2013: Wo bleibt der Klimawandel?

Einige Schlaumeier unter den Klimaskeptikern und Klimaleugnern fragten mich in den letzten Wochen immer wieder: "Wo bleibt denn der Klimawandel bei diesem langen, kalten und schneereichen Winter?" Klimawandel - das sei doch reine Hysterie und Angstmache. Von Franz Alt. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007901.html

========================

II. Hinweise

:: Eilaktion: Stoppt das Töten in Bangladeschs Textilfabriken!

Bei dem Einsturz mehrerer Textilfabriken in Bangladesch starben bisher über 400 Menschen, über 2000 sind verletzt. Das Gebäude stürzte ein und begrub die Menschen unter Tonnen von Schutt. Die toten und verletzten ArbeiterInnen nähten Bekleidung für nordamerikanische und europäische Unternehmen als das Gebäude in sich zusammenstürzte. Leider bestätigt sich erneut: es braucht dringend einen transparenten und verbindlichen Gebäude- und Brandschutz in Bangladesch, in dem auch die Arbeiterinnen und Arbeiter entscheidende Mitsprachemöglichkeiten haben. Denn die aktuelle Tragödie zeigt in aller Deutlichkeit, wie wichtig es ist, dass die ArbeiterInnen an den Sicherheitsmaßnahmen beteiligt sind: die Beschäftigten wussten, dass das Gebäude baufällig ist, sie wurden aber von ihren Vorgesetzen genötigt, trotzdem zu arbeiten. Die Kampagne für Saubere Kleidung fordert seit langem ein transparentes und verbindliches Abkommen zum Gebäude- und Brandschutz in Bangladesch. Es ist höchste Zeit d
as dieses umgesetzt wird! Beteiligen Sie sich an der Petition der Kampagne für Saubere Kleidung! >>
http://www.saubere-kleidung.de/index.php/27-kampagnen-themen/eilaktionen/256-stoppt-das-toeten-mehr-sicherheit-fuer-die-arbeiterinnen-in-bangladesch


:: US-Kriegsgegnerin zu 14 Monaten Haft verurteilt - Unterstützen Sie Kimberly Rivera

Am 29. April 2013 wurde die US-Kriegsdienstverweigerin Kimberly Rivera vom Militärgericht in Fort Carson zu 14 Monaten Haft verurteilt. Aufgrund einer Vereinbarung im Vorfahren muss sie zehn Monate in Haft bleiben. Im Januar 2007 beschloss Kimberly Rivera, aus moralischen Gründen nicht länger am Krieg im Irak oder einem anderen Konflikt teilzunehmen und ging mit ihrer Familie nach Kanada. Ihr Asylantrag wurde abgelehnt. Im September 2012 wurde sie an der Grenze verhaftet. Kimberly Rivera wird voraussichtlich bis Mitte Juli 2013 in Haft bleiben. Senden Sie Kimberly Rivera eine Solidaritätspostkarte über das online-Formular von Connection >>
http://www.connection-ev.org/kimberly-form.


:: Mediationsausbildung 2013/14 der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion in Freiburg

Diese Grundqualifikation wendet sich an Menschen, die neue Wege in der Bewältigung von Konflikten suchen, sei es für ihren persönlichen Alltag, sei es für ihr berufliches Umfeld oder gesellschaftliches Engagement. Spezielle Voraussetzungen oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Teilnehmende, die vom Bundesverband Mediation als MediatorIn zertifiziert werden wollen und dafür insgesamt 200 Stunden vorweisen müssen, bieten wir zusätzlich Supervision an und Aufbaumodule zu bestimmten Fachgebieten wie Gruppen- und Teammediation oder interkulturelle Mediation. Mehr >>
http://konfliktbearbeitung.net/sites/default/files/Ausschreibung%20Mediationskurs%202013-14.pdf

========================

III. Termine

:: 07.05.2013 - 19.00 Uhr im Staatsarchiv Ludwigsburg: Frühe Selbstentlastung der Wehrmachtrichter - späte Rehabilitation ihrer Opfer

Vortrag von Prof. Dr. Wolfram Wette anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Was damals Recht war...". Nicht alle Soldaten der Wehrmacht wollten auf den Kriegsschauplätzen des Zweiten Weltkrieges zu Mittätern werden, zumal bei Kriegsverbrechen. Nicht alle wollten dem NS-Regime bedingungslos folgen. Zuwiderhandlungen wurden in der Wehrmacht jedoch mit bedingungsloser Härte bestraft. Rund 30.000 Todesurteile und ca. 20.000 Hinrichtungen - das ist die Bilanz der Höchststrafen, die durch Wehrmachtgerichte verhängt wurden. Nach dem Kriege tauchten die Wehrmachtrichter zunächst unter dem Schutzschirm der Legende von der "sauberen Wehrmacht" unter. Doch schon bald wurden viele von ihnen in den Staatsdienst der Bundesrepublik übernommen und konnten ihre Karrieren fortsetzen. Gleichzeitig taten sie sich zusammen, um ihre mörderische Tätigkeit in der NS-Zeit zu beschönigen und als rechtens darzustellen: "Was damals Recht war...". Mehr >>
http://www.landesarchiv-bw.de/web/54523
Mehr zur Ausstellung "Was damals Recht war..." >> http://www.landesarchiv-bw.de/web/54492


:: 14.05.2013 - Lebenshaus in Gammertingen: Achtung: Der ursprünglich für Dienstag, 14. Mai 2013, geplante "Treff im Lebenshaus" zum Thema "Wie offen wollen wir als Land gegenüber Flüchtlingen sein?" wird auf Samstag, 29. Juni 2013, verschoben! >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007921.html


:: 30.05.-02.06.2013 - Villingen-Schwenningen: Kleinwaffenkongress "Zielscheibe Mensch"

Organisiert von der IPPNW in Zusammenarbeit mit der Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel" werden sich Experten und Interessierte vieler Organisationen über die Auswirkungen dieser Waffen austauschen. Internationale Gäste z.B. aus Kenia, Iran, Nepal, den Philippinen und den USA werden ihr Wissen und ihre Erfahrung einbringen. In Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops wird es um die sozialen und medizinischen Folgen des Einsatzes und Handels mit Kleinwaffen gehen, um zukünftige Aktionen und Kampagnen zum Stopp der Rüstungsexporte. Mehr Informationen über Programm und ReferentInnen finden sich unter >>
http://www.zielscheibe-mensch.org


:: 06.06.2013 - 19.30 Uhr im Bonhoeffer-Haus, Karlsruhe: "Wir wollen keine Feinde sein". Bericht in deutscher Sprache über die verhärteten Fronten zwischen Palästina und Israel

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser, Dozentin an der Universität Bir Zait bei Ramallah, Palästinensische Christin, Trägerin des Amospreises für Zivilcourage 2011. VA: Ausschuss Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe; Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK); Arbeitsstelle Frieden (Evangelische Landeskirche in Baden); Evangelische Studierendengemeinde; Evangelische Frauen in Baden; Internationaler Versöhnungsbund; Pax Christi; Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden. Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Tel. 0721-552270


:: 12.06.2013 - 19.30 Uhr im Restaurant "Ratskeller", Bruchsal: "Lösungsansätze im Konflikt zwischen Israel und Palästina"

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes. VA: Friedensinitiative Bruchsal und DFG-VK Karlsruhe. Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Tel. 0721-552270


:: 15.06.2013 - ab 14.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Jubiläumsfeier: 20 Jahre aktiv für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie: Lebenshaus Schwäbische Alb

Am 20. Juni 1993 wurde der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. gegründet. Seitdem konnte einiges erreicht werden und vieles scheint uns ganz gut gelungen. Das wollen wir am 15. Juni 2013 gerne feiern, gemeinsam mit unseren Mitgliedern, Freundinnen und Freunden sowie Förderern aus nah und fern. Herzliche Einladung! Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007846.html


:: 15.06.2013 - 20.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen: Konzert von Thomas Felder zu Lebenshaus-Jubiläum

Thomas Felder, "Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers" (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt), strahlt eine künstlerische Kraft aus, deren Faszination sich kaum jemand entziehen kann. Mit seiner einfühlsamen Musik, gespielt auf sieben Instrumenten, und seiner Poesie über verschiedene Schattierungen des Lebens, drückt er in einer Weise aus, die im Herzen trifft. Sein Witz und seine Ironie bringen zum Lachen, seine Ernsthaftigkeit zum Nachdenken. Am 15. Juni 2013 gibt er anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Lebenshaus Schwäbische Alb ein Konzert in Gammertingen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007920.html


:: 19.-23.08.2013 - Kommune Niederkaufungen (bei Kassel): Intensivwoche "Konsens & Moderation"

Entscheidungsfindung in Gruppen will gelernt sein. Oft erleben wir, dass die wichtige Arbeit in den sozialen Bewegungen ins Stocken gerät, schwierig und anstrengend wird, weil es zu wenig konstruktive Diskussionskultur in den Gruppen gibt und zu wenig Handwerkszeug für gute Gruppenprozesse vorhanden ist. Mit dieser Intensivwoche möchten die Organisatoren die sozialen Bewegungen stärken, indem Methoden vermittelt und geübt werden, die die Kommunikation in den Gruppen erleichtern und helfen leichter zu tragfähigen Entscheidungen zu kommen - mit oder auch ohne Moderation. Der Kurs richtet sich an Aktive in den sozialen Bewegungen. Zur Teilnahme eingeladen sind Menschen, die sich in Gruppen engagieren, deren Ziel der Wandel in unserer Welt hin zu mehr Demokratie, sozialer Gerechtigkeit, Frieden, Gleichberechtigung, Ökologie und Menschenrechten ist. Anmeldeschluss: 1. Juli 2013. Eine Veranstaltung der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion. Mehr >>
http://konfliktbearbeitung.net/sites/default/files/Intensivwoche%20Konsens%20&%20Moderation.pdf


:: 19.10.2013 - 10.00 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen (Kreis Sigmaringen): Tagung: "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge"

Diese Tagung soll einer der Höhepunkt anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" werden. Als Referierende konnten gewonnen werden: Wiltrud Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von pax christi Deutschland; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedensforscher und Friedensaktivist und Ullrich Hahn, Präsident des deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes. Die Veranstaltung wird von zahlreichen Organisationen unterstützt. In Kombination dazu besteht am 20. Oktober das Angebot, an einer Wanderung auf dem früheren Truppenübungsplatz Münsingen teilzunehmen. Mehr >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/007883.html


:: 20.10.2013 - 10.15 Uhr am Wanderparkplatz an der Trailfinger Säge: Geführte Wanderung innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen und heutigen Biosphärenreservats

Natur und Militär, Geologie und Schäferei, Kelten, Römer, Alemannen und ein übriggebliebenes Schulhaus im ehemaligen Dorf Gruorn. Kurz umrissen werden wir dies auf unserer Wanderung mit Leben füllen. Und ein wenig hinter die Kulissen schauen, denn unsere Wege sind nicht öffentlich freigegeben. Als Truppenübungsplatz-Guide wird uns Andreas Jannek besondere Stellen und Pflanzen vorstellen, etwas aus der Geschichte des Platzes veranschaulichen und die aktuelle Entwicklung im Biosphärenreservat ausführen. >>
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/007897.html

-----------
Weitere Termine finden sich u.a.:

:: Netzwerk Friedenskooperative >> http://www.friedenskooperative.de/

:: Bessere Welt Links. Norbert's Bookmarks für engagierte Leute >> http://www.bessereweltlinks.de/index.php?cat=6108

:: Attac >> http://www.attac.de/termine/index.php

:: "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" >> http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html


Diese E-Mail wurde klimafreundlich und atomstromfrei erzeugt >> http://www.ews-schoenau.de

-----------
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de .

Da unsere Friedens- und Menschenrechtsarbeit Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden. Spendenbestätigung wird ab 25 € automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung - ErstspenderInnen bitte unbedingt Anschrift angeben! Danke!!!

--
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet www.lebenshaus-alb.de

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da unser Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie Geld kostet und es keinerlei Zuschüsse gibt, bitten wir um Spenden an unseren Verein. Wir sind durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (letztmals mit Bescheid vom 29.06.2012). Deshalb sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerabzugsfähig. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € zu Beginn des kommenden Jahres automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung. ErstspenderInnen bitte unbedingt ihre Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
Konto-Nummer 802 333 4800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67

Internationale Bankverbindung:
IBAN: DE36430609678023334800
BIC: GENODEM1GLS

Wenn sie zukünftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, dann klicken sie bitte auf den folgenden Link: http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/u/newsletter/

Mailing List Powered by Dada Mail
http://www.lebenshaus-alb.de/cgi-bin/dada/mail.cgi/what_is_dada_mail/



<< Previous: Lebenshaus-Newsletter vom 18.04.2013

| Archive Index |

Next: Lebenshaus-Newsletter vom 22.05.2013 >>

(archive rss , atom )

this list's archives:


Der Newsletter des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Subscribe to Lebenshaus-Newsletter:

|

Powered by Dada Mail 2.10.13
Copyright © 1999-2007, Simoni Creative.