Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Amira Hass" ergab 56 Treffer

19. Februar 2013 | Internationales, Militär und Krieg
Humanitäres Schweigegeld

Die großzügige Hilfe, die den Palästinensern über verschiedene Kanäle zukommt, ist die Belohnung, die von westlichen Staaten im Austausch für die Toleranz gegeben wird, die sie gegenüber israelischer Apartheid zeigen. Von Amira Hass.

(mehr...)
17. Juni 2010 | Internationales, Militär und Krieg
Amira Hass: Es geht nicht nur um Zement

Die Flotilla - wie ihre Vorgänger und die noch folgenden - dienen dem israelischen Ziel, den Trennungsprozess des Gazastreifens von der Westbank vollständig zu machen. Von Amira Hass.

(mehr...)
31. Juli 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Amira Hass: Die israelische Armee hat Angst

Etwas in den von "Breaking the Silence" letzte Woche veröffentlichten Zeugenaussagen von Soldaten macht der israelischen Armee Angst. Sonst würden all die Sprecher - offizielle und inoffizielle - sich nicht an solch einer Gewalttour von Kampagne beteiligen, um sie zum Schweigen zu bringen.

(mehr...)
11. März 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Amira Hass: Israels Geber-Konferenz

Die Menge an finanzieller Hilfe, die der palästinensischen Behörde von den Geberländern versprochen wurde, zeigt das Ausmaß ihrer Unterstützung für Israel und dessen Politik. Der Beitrag der amerikanischen Steuerzahler an die Ramallah-Regierungsbank erscheint neben den großen Summen der US-Regierung klein, die Israel jedes Jahr zufließen. Es ist unmöglich, sich über das amerikanische Versprechen von $ 900 Millionen zu erregen. Man vergesse dabei die $ 30 Milliarden nicht, die die USA Israel als Verteidigungshilfe bis 2017 versprochen hat, wie der Amnesty International-Bericht letzte Woche feststellte.

(mehr...)
02. März 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Amnesty International drängt darauf, den Waffenverkauf an Israel einzufrieren

Mehr als 20 Länder verkauften Israel Waffen und Munition, deren Anwendung in der Operation "Geschmolzenes Blei" Kriegsverbrechen und ernsthafte Verstöße gegen das Völkerrecht darstellen könnten, nach dem Bericht von Amnesty International am Montag. Die USA stehen an der Spitze der Liste der Waffenexporteure nach Israel, aber auch Frankreich, Rumänien, Bosnien und Serbien stehen auf der Liste. Von Amira Hass.

(mehr...)
17. Februar 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Amira Hass: Kein Platz wie daheim

Gazastreifen: Innerhalb Sekunden verlor A’amer al-Dayeh seine Eltern, zwei Schwestern, drei Schwägerinnen, drei Brüder und 12 seiner Kinder. Der Jüngste, Sansabeel war drei Monate alt. Der älteste Ali war 11. Es geschah am 6. Januar, als ein israelisches Flugzeug Dayehs Haus zwischen 5:30 und 6 Uhr bombardierte.

(mehr...)
01. Februar 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Verwendet(e) Israel illegale Waffen bei seiner Gaza-Offensive?

Die Erde bebte unter unsern Füßen, Wolken von erstickendem Rauch, Explosionen wie bei einem Feuerwerk, Bomben, die in alles verbrennenden Flammen zerbarsten und nicht mit Wasser zu löschen sind, Wolken wie Pilze aus rosa Rauch, Gas, das einem die Luft wegnimmt, scheußliche Verbrennungen auf der Haut, ungewöhnliche verstümmelte lebende und tote Körper. All dies wird von Bomben verursacht, die Israel über den Einwohnern des Gazastreifens abwirft. Seit dem ersten Tag der israelischen Luftangriffe gaben die Leute dort genau dieselben Beschreibungen über Nebenwirkungen der Bombardements und behaupteten, Israel benütze Waffen und Munition, die sie in den vergangenen acht Jahren nicht gesehen haben. Von Amira Hass.

(mehr...)
19. Januar 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Amira Hass: Die Geschichte beginnt nicht mit den Qassams

Die Geschichte beginnt nicht mit den Qassamraketen. Aber für uns, die Israelis beginnt die Geschichte immer dann, wenn die Palästinenser uns verletzen und dann ist der Schmerz völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Wir denken, wenn wir den Palästinensern viel größeren Schmerz verursachen, dann werden sie eine Lektion lernen. Manche nennen dies einen "Erfolg".

(mehr...)
30. Dezember 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Klein-Bagdad in Gaza - Bomben, Furcht und Wut

Es gibt viele Tote und Verwundete, die Liste der Todesopfer wird jeden Moment um einen neuen Name ergänzt und in der Leichenhalle ist kein Platz mehr. Verwandte suchen zwischen Toten und Verwundeten um die Leichen schnell zum Begräbnis zu bringen. Eine Mutter deren drei Kinder im schulpflichtigen Alter getötet wurden und im Leichenhaus übereinander gestapelt liegen, schreit und schreit und ist dann still. Von Amira Hass.

(mehr...)
18. März 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Die nichtssagenden Proteste der Palästinensischen Autonomiebehörde

Die ranghohen Beamten der palästinensischen Behörden können berechtigterweise sagen, dass der Siedlungsbau trotz vieler Proteste und Verurteilungen von ihrer und anderer Seite weitergeht. Die Siedlungen dehnen sich weiter aus, zusammen mit dem für Palästinenser verbotenen Straßensystem. Die Beamten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) werden sagen, dass die entgegengesetzten Taktiken zu Verhandlungen und Protesten - Qassamraketen, Guerilla-Operationen und Selbstmordangriffe - der Sache nicht gedient haben. Doch Verhandlungen und bewaffneter Kampf sind nicht die einzigen Methoden, um gegen die Besatzung zu kämpfen. Von Amira Hass.

(mehr...)
21. Februar 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Erinnerungen an Stadtteile in Gaza

Als ich den israelischen Vorschlag hörte, ganze Stadtteile Gazas zu vernichten, dachte ich an Yafna, eine Fünfzehnjährige in ihrem Stadtteil in Gaza. Ich kannte sie seit ihrem ersten Lebensjahr. Ihre immer sehr neugierigen Augen sind nun hinter einer schmalrandigen Brille. Sie hat eine etwas raue Stimme, sie ist quietsch vergnügt und doch ruhig, beharrlich, in Englisch und Mathe gut, hilft im Haushalt und versucht, ihre beiden jüngeren Geschwister zu beruhigen, die Energiebündel sind. Sie surft gerne im Internet und hat viel Kontakt mit ihren Freunden übers Internet. Im Abstand von ca. hundert Meter von ihrem Haus, im Stadtteil Gazas Tel al-Hawwa sind auch schon einige Häuser von israelischen Bomben zerstört worden. “Einen Stadtteil vernichten”. Von Amira Hass.

(mehr...)
06. Februar 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Endlich ein Volksaufstand!

Der Mauerfall bei Rafah war eine passende Kombination von Planung und genauem Verständnis der sozialen und politischen Landkarte durch die Hamas-Regierung, vermischt mit einer kollektiven Antwort auf die Diktate des Herrschenden, nämlich Israel. Nur wenige in Rafah wissen, dass “Anonyme Personen” im Geheimen die Grundmauern der Mauer seit mehreren Monaten destabilisiert hatten, so dass es möglich war, sie schnell zum Einsturz zu bringen, als die Zeit dafür reif war. Von Amira Hass.

(mehr...)
02. Januar 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Das Recht auf Wut

Die Verhandlungen über die Zukunft unseres Landes vom Meer zum Fluss und der beiden Völker, die darin leben, verlaufen parallel in zwei Kanälen. So ist es seit Madrid und Oslo seit 17 Jahren. Der eine Kanal ist der zwischen Palästinensern und Israelis - wie das Dienstagstreffen in Jerusalem zwischen dem palästinensischen Hauptunterhändler Ahmed Qureira und der Außenministerin Zipi Livni. Der andere Kanal ist der der Israelis mit sich selbst. Wird der einzig wirkliche Berührungspunkt zwischen beiden Kanälen eine weitere Explosion des Blutvergießens sein, so wie sie sich 1996 und 2000 ereignete? Von Amira Hass.

(mehr...)
15. November 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Ein Augenblick bevor das Licht erlöscht

Alan Johnston, der in Gaza gekidnappte BBC-Korrespondent, berichtete in einem Interview, dass er in einem relativ frühen Stadium alle möglichen Schmerzen hatte, weil er das Wasser getrunken hatte. Es ist dasselbe Wasser, das auch die Kidnapper tranken, aber Johnstons Körper reagierte mit warnenden Anzeichen: es ist kein Wasser, das zum Trinken geeignet ist. Und es ist das Wasser, das aus fast allen Wasserhähnen im Gazastreifen fließt. Salzig, an manchen Orten brackig, kontaminiert, mit öligen Bestandteilen. Von Amira Hass.

(mehr...)
29. Juli 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Gesetz und Ordnung und Heuchelei

Auch in einer Gegend wie der unseren, wo auch diplomatische Plattitüden sich nicht mehr die Mühe machen, die Vorzugsbehandlung Israels (obwohl es der Besatzer ist) zu verhehlen, hört sich das Mandat für den neuen Gesandten des Nah-Ost-Quartetts, Tony Blair, recht hohl an. Seine Aufgabe, so wird berichtet, ist es, “beim Errichten lebensfähiger Regierungsinstitutionen behilflich zu sein, die alle Palästinenser vertreten…. und (beim Schaffen) eines Klimas von Gesetz und Ordnung für das palästinensische Volk.” Von Amira Hass.

(mehr...)
24. Juli 2007 | Internationales, Militär und Krieg
So mächtig wie der König von England

Ende der Woche werden 256 Familien die Entlassung ihrer Lieben aus dem israelischen Gefängnis feiern und die Mütter sind schon erleichtert, dass die Menschenjagd auf ihre “gesuchten” Söhne nun ein Ende hat. Wir können das Ausmaß abschätzen, in wie weit die “wohlwollenden Gesten” den palästinensischen Behördenchef Mahmoud Abbas stärken werden - nicht so sehr am Lob, das Ministerpräsident Olmert von Seiten des US-Präsident Bush erhalten wird, sondern wie diese Gesten von der palästinensischen Gesellschaft aufgenommen werden. Von Amira Hass.

(mehr...)
02. Mai 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Welche Feuerpause?

Das Gerede über Feuerpausen - ja oder nein - erspart den Palästinensern, den Fehlschlag der PR-“Bravourstücke” ihrer Qassemraketen zugeben zu müssen. Vorschläge, die Feuerpause auch auf die Westbank auszudehnen, weicht jeder Notwendigkeit aus, eine inner-palästinensische Debatte über den zerstörerischen, sinnlosen “bewaffneten Kampf” zu führen, der sich auf Selbstmordattentaten gründet. Von Amira Hass.

(mehr...)
18. April 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Gefangene oder Kriminelle?

Die Kundgebung für die entführten Soldaten und ihre Familien als Druckmittel gegenüber den Politikern deutet auf eine vernünftige Entwicklung hin: die israelische Öffentlichkeit zweifelt an den Motiven und der Fähigkeit der Regierung des Ministerpräsidenten Ehud Olmerts hinsichtlich der drei Gefangenen. Der Glaube an die Politiker in Bezug auf Kriegsgefangene pflegte einem Tabu gleich zu kommen. Nun nicht mehr. Von Amira Hass.

(mehr...)
01. Januar 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Veränderte Regierungsbestimmungen …

Neue Regelungen, die in Koordination mit dem stellvertretenden israelischen  Verteidigungsminister Ephraim Sneh formuliert wurden, wird es Palästinensern mit ausländischem Pass möglich machen, wieder zu ihren Familien und Wohnungen in der Westbank zurückzukehren, nachdem sie sechs bis 12 Monate gezwungen worden waren im Ausland zu bleiben. Es soll eine Entscheidung von 2006 rückgängig gemacht werden, die Tausenden den Zugang zu Westbank verweigerte. Von Amira Hass.

(mehr...)
18. Dezember 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Keine Angeln für Palästinenser

Die Welt applaudierte dem Friedensnobelpreisträger dieses Jahres Muhammad Yunus dafür, dass er die Volksweisheit in die Tat umgesetzt hat: Einem armen Mann gebe man nicht einen Fisch, sondern eine Angel, damit er sich selbst die Fische fangen kann. Das heißt, wenn man die Armut bekämpfen will, ist es nicht nötig die Armen zu füttern, sondern ihnen zu helfen, sich selbst zu ernähren. Gleichzeitig wird die Welt aber aufgerufen, die Palästinenser weiterhin mit Fischen zu versorgen, weil sie genau weiß, dass Israel jede Schiffsladung mit Angeln blockieren würde. Von Amira Hass.

(mehr...)
11. Dezember 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Gefangen bis zum Tode - bedauerliche Gleichgültigkeit

Einige dutzend Kilometer vom Haus der Familie des Soldaten Schalit entfernt wohnt die Familie des palästinensischen Gefangenen Said Al-Atabeh. Auch sie verfolgt die spärlichen Informationen vom Stand der Verhandlungen über die Freilassung von Schalit. Auch sie schwankt zwischen der Hoffnung auf Befreiung des Sohnes und Sorgen und Ängsten. Al-Atabeh ist der Gefangene, der sich am längsten in israelischer Haft befindet - seit Juli 1977. Von Amira Hass.

(mehr...)
04. Dezember 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Die Checkpoint-Generation

Die jungen israelischen Soldatinnen und Soldaten sind mit einer Apartheid-Aufgabe betraut: die Bewegungsfreiheit der Palästinenser innerhalb der besetzten Gebiete zu beschränken, den palästinensischen Raum zu verkleinern, damit sich Juden in demselben Gebiet frei bewegen und weiter ausdehnen können. Um diese Mission voll erfüllen zu können, müssen sich die Soldaten gegenüber den “Eingeborenen” wie “Überlegene” fühlen und handeln. Von Amira Hass.

(mehr...)
26. November 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Apartheid nun auch im Verkehrswesen

Der Zentralkommandeur, Yair Naveh, ließ Anfang dieser Woche eine weitere Streubombe fallen: er unterzeichnete eine Order, die israelischen Bürger verbietet, Palästinenser in ihren israelischen Fahrzeugen innerhalb der Westbank mitzunehmen. Die Order wird ab 19. Januar 2007 in Kraft treten. Ausnahmen gibt es für jene Palästinenser, die einen Passierschein für Israel oder die Siedlungen oder die ihre Verwandten ersten Grades bei sich haben. Von Amira Hass.

(mehr...)
21. November 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Vorbereitung für die nächste Invasion

Das Management des Beit Hanoun-Krankenhauses entschied sich, einen Brunnen im Garten des Krankenhauses zu graben. Am Samstag waren Arbeiter und Bulldozers schon an der Arbeit. So bereitet sich das Krankenhaus für die nächste Invasion der israelischen Armee vor. Das Krankenhaus steht, wie ganz Beit Hanun, nach den wochenlangen militärischen Angriffen auf die Stadt mit ihren 43.000 Einwohnern vor großen Problemen bei der Wasserversorgung. Von Amira Hass.

(mehr...)
08. Oktober 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Es ist nicht nur eine interne Angelegenheit der Palästinenser

Das Experiment war ein Erfolg: Nun töten die Palästinenser sich gegenseitig. Sie verhalten sich, wie man am Ende eines langwierigen Experimentes erwartet hat. Das Experiment lautete: “Was geschieht, wenn man 1,3 Millionen Menschen wie Hühner in einer Legebatterie auf engstem Raum einsperrt?” Von Amira Hass.

(mehr...)
25. September 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Im Namen der Sicherheit - aber nicht um ihretwillen

Die israelischen Sicherheitskräfte agieren sorgfältig innerhalb eines klaren politischen Paradigma: auf jede nur mögliche Weise wird das palästinensische Nationalkollektiv geschwächt, damit es nicht in der Lage ist, sein Ziel zu erreichen, einen Staat - der diesen Namen auch verdient - in Übereinstimmung mit den internationalen Resolutionen zu errichten. Von Amira Hass.

(mehr...)
01. September 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Können Sie wirklich nicht sehen?

Als Juden erfreuen wir uns der Privilegien, die uns Israel gibt - und die uns alle zu Kollaborateuren macht. Die Frage lautet: Was tut jeder einzelne von uns aktiv und in einer täglichen direkten Weise, um die Zusammenarbeit mit einem Regime, das unersättlich enteignet und unterdrückt, zu verringern. Nur eine Petition unterschreiben genügt nicht. Israel ist eine Demokratie für seine Juden. Wir brauchen nicht um unser Leben bangen, wir kommen nicht in KZs, unser Lebensunterhalt wird nicht beschädigt und unsere Erholung auf dem Lande oder im Ausland wird uns nicht verweigert. Deshalb ist die Last der Kollaboration und direkter Verantwortung unendlich schwer. Von Amira Hass.

(mehr...)
27. August 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Das lag nicht in Nasrallahs Absicht

“Wir haben das nicht beabsichtigt” ist ein häufig in Israel rezitiertes Mantra, wenn die Anzahl der Zivilisten erörtert wird - unter ihnen viele Kinder -, die von der israelischen Armee getötet werden. Soldaten der israelischen Armee haben seit 28.Juni 44 Kinder in Gaza getötet. Damals begann die fehlgeschlagene Kampagne zur Befreiung des entführten Soldaten Gilad Shalit. Das sind 44 Kinder von 188 Menschen, die von der Armee in Gaza getötet wurden. Der Weg zum Töten von Kindern durch eine militärische und zivile Besatzungsmaschinerie ist gepflastert mit Nicht-Absichten, Zivilisten weiteren Schaden zuzufügen. Von Amira Hass.

(mehr...)
15. August 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Ihre Kraft, durchzuhalten

Die Israelis erlauben ihrer Armee, in den palästinensischen Gebieten weiter zu zerstören, zertrampeln und zu töten. Hier wie im Libanon ist der wirkliche Misserfolg von Geheimdienst und Sicherheitskräften Israels das Ignorieren sowohl des Ausmaßes unserer ungezügelten, ungehinderten Verwüstung, als auch ihres erstaunlichen menschlichen Durchhaltevermögens. Deshalb hegt Israel Trugvorstellungen von “Siegen”. Von Amira Hass.

(mehr...)
28. März 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Blockierte Straßen

Das Regime der eingeschränkten Bewegung, wie es von Israel den Palästinensern auferlegt wurde, hat die Westbank in Dutzende von abgeschlossenen oder teilweise abgeschlossenen und von einander isolierten Enklaven zerteilt - trotz ihrer geographischen Nähe. Permanente und bewegliche Kontrollpunkte, zusammen mit Barrieren verschiedener Arten, mit Zäunen von Hauptstraßen abgetrennt, Begrenzung des palästinensischen Verkehrs auf Ost-West- und Nord-Süd-Schnellstraßen, kein direkter Transportverkehr zwischen den Regionen der Westbank. So kam es zu einer neuen geographischen, sozialen Realität in der Westbank. Von Amira Hass.

(mehr...)
08. März 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Ein Volk von Bettlern Nicht die Palästinenser sollten es sein, die die Entscheidung der EU begrüßen, eilig weitere $ 142 Millionen zu spenden, bevor sich die Hamas-Regierung bildet. Israel sollte sich darüber freuen, dass die westlichen Staaten den Palästinensern den wirtschaftlichen Verfall - eine Folge von Israels Besatzung - weiterhin kompensieren. Denn es ist keine Naturkatastrophe, die die Palästinenser in ein Volk von Almosenempfängern verwandelt hat; es ist Israels beschleunigender Prozess der Kolonialisierung. Von Amira Hass. (mehr...)
14. Februar 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Im Hintergrund steht das Wort Rache Täglich greift Israel jeden Palästinenser systematisch auf verschiedene Weise an. Es ist diese Häufung von Angriffen, die jeden Versuch, ein normales Leben zu führen, unmöglich macht. Der persönliche Drang nach Rache und das Verständnis, das Leute für die Racheausübenden haben, wird intensiver, je klarer wird, dass es keinen gemeinsamen Plan gegen die Besatzung gibt und je deutlicher wird, dass die palästinensischen Organisationen und ihre Führungen es versäumen, ihr Volk aus der israelischen Kontrolle herauszuführen. Von Amira Hass. (mehr...)
15. Januar 2006 | Internationales, Militär und Krieg
IDF teilt die Westbank in Kantone und sperrt 800.000 Palästinenser ein Seit einem Monat trennt das israelische Militär (IDF) den nördlichen Teil der Westbank von den anderen Teilen ab und verbietet den Bewohnern nach Ramallah und südlicher zu reisen. Dieses Verbot gilt etwa 800.000 Menschen, Bewohnern der Regionen von Tulkarem, Nablus und Jenin. Die IDF gab keine Order über die neuen Bestimmungen heraus, die die Leute erst an den festen und vorübergehenden Kontrollpunkten vorfanden, die sie in den vergangenen vier Wochen daran hinderten, südlich des Tapuach-Kontrollpunktes zu fahren. Sie wurden auch nicht davon unterrichtet, wie lange das Reiseverbot wirksam sein wird. Von Amira Hass. (mehr...)
03. Januar 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Verhaftet am “humanitären Tor” oder eine verabscheuungswürdige Lüge Hunderte von Leuten versammeln sich jeden Morgen am Qalandiya-Kontrollpunkt vor drei Stahl-Drehtüren und diese Türen drehen sich nicht, weil eine unsichtbare Person sie mit einem Knopf blockiert. Die Zahl der dahinter zusammengepferchten Leute wächst und wächst. Sie warten eine Stunde lang. Die Wut, wieder einen Tag zu spät zur Arbeit oder zur Schule zu kommen, steigert sich und fügt sich den früheren Spannungen hinzu, die durch Zorn, Bitterkeit und Hilflosigkeit zustande kamen. Von Amira Hass. (mehr...)
14. Dezember 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Die IDF herrscht auch in den Krankenhäusern Es stellt sich heraus, dass das israelische Militär nicht nur die Westbank beherrscht. Das Urteil eines 19-jährigen Soldaten und eines Militärpolizisten (MP) haben mehr Macht als der Arzt, wenn es sich um die Situation eines Patienten handelt, der als Gefangener gilt. Ein 14-jähriger Palästinenser wurde von der IDF verwundet und ins Schneider-Hospital gebracht - die Hände und die Füße in Handschellen, obwohl er von zwei MPs bewacht wurde, und er wegen seiner Verletzungen gar nicht gehen konnte. Von Amira Hass. (mehr...)
19. November 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Der erschöpfte Frosch Der israelische Angriff auf die Chancen des palästinensischen Volkes, ein normales Leben zu führen, wird millionenfach auf verschiedene Weise offensichtlich. Hier wird eine Familie verletzt, dort ein ganzes Dorf. Hier durch Munition, dort durch Siedler, hier ist es eine neue Militärorder. Eine Menge von diesen Dingen wird auf dieser Seite berichtet und verbreitet. Der Angriff wird gradweise intensiviert. Aber die Gesamtheit des Schadens wird nicht empfunden, weil er nur allmählich geschieht und auf weitem Gebiet verteilt ist. Von Amira Hass. (mehr...)
10. November 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Gebrochene Knochen und zerbrochene Hoffnungen Für die Palästinenser wird Yitzhak Rabin zunächst als jemand erinnert, der den Soldaten die Instruktion gegeben hat, ihnen Arme und Beine zu brechen, als sie 1987 mit dem Volksaufstand gegen die israelische Besatzung begannen. Bevor sie sich an das Handschütteln auf dem Rasen des Weißen Hauses, an die Verleihung des Friedensnobelpreises und an den Mord erinnern, denken Palästinenser - wenn sie über Rabin gefragt werden - zunächst an ihre Hände, die beim Schlagen durch Soldaten verunstaltet wurden; ein anderer denkt an seinen Freund, der 12 Tage im Krankenhaus zwischen Leben und Tod schwebte, weil ihn Soldaten während der Ausgangssperre beim Grafittimalen eines Slogans erwischten und zusammengeschlagen hatten. Von Amira Hass. (mehr...)
26. September 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Talent zum Zerstören Eine Fahrt auf den Straßen des Gazastreifens, die jahrelang für Palästinenser gesperrt waren, zeigt die volle Dimension der Zerstörung, die Israel hinterlassen hat. Tausend Worte und tausend Bilder können diese nicht beschreiben. Nicht weil die Worte und Fotos zu schwach sind, sondern wegen der Unfähigkeit der meisten Israelis das Ausmaß zu sehen und zu begreifen, wie die Armee des israelischen Volkes Weingärten, Haine, Obstgärten und Felder in eine Wüste verwandelt hat, wie das grüne Land nun gelb und grau ist, der Sand überhand genommen hat, das Land offen daliegt, voller Dornen und Unkraut. Von Amira Hass. (mehr...)
29. August 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Die bleibenden 99,5 Prozent Wegen eines etwa halben Prozentes der Bevölkerung von Gaza, eines jüdischen halben Prozentes wegen, wurde das Leben der übrigen 99,5 Prozent total unterbrochen und zerstört - man sollte sich wirklich darüber wundern. Es ist auch verwunderlich, wie die meisten Israelis, die nicht selbst dorthin als Siedler gingen, diese Realität ertrugen und nicht ihre Regierung aufforderten, dem ein Ende zu setzen - bevor die Kassams kamen. Von Amira Hass. (mehr...)
10. August 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Beschäftigt sich Chirac damit? Warum sollten Chirac und die anderen europäischen Führer an unzähligen Kleinigkeiten kalkulierter Enteignung interessiert sein, die das Leben des palästinensischen Volkes diktiert. Kleinigkeiten, die - zusammengefügt - ein klares Bild ergeben: Sharon ist fest entschlossen, seinen Gesamtplan durchzuboxen - den größten Teil der Westbank unter die Herrschaft Israels zu bringen. Da gibt es Orte auf der Welt, wo es viel, viel schlimmer und grausamer zugeht - und keiner macht den Mund auf. Außerdem kann Israels Kolonialismus längst nicht mit dem mörderischen Tun der europäischen Variante verglichen werden. Aber Europa sollte sich dafür interessieren. Von Amira Hass. (mehr...)
06. August 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Zwischen Gewalt und Gewaltlosigkeit Mahatma Gandhis Enkel besucht in dieser Woche auf Einladung der Palästinenser das Land. Sie wollen die Idee des Volkskampfes gegen die israelische Besatzung vorantreiben. Gandhi soll zu den Palästinensern über den gewaltfreien Kampf reden - aber das ist eine Diskussion, die wir Israelis auch führen sollten. Als Besatzer. Die ursprüngliche Gewalt, die anhaltende Gewalt ist die Gewalt der Seite, die durch ihre militärische Überlegenheit über ein anderes Volk herrscht. Von Amira Hass. (mehr...)
28. Juli 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Das Dorf neben der Siedlung ist ungesetzlich Am 5. Juli zerstörte die israelische Armee und die Zivilverwaltung 22 Bauten für 450 Personen und Schafställe in der palästinensischen Gemeinde von Tana. Nur zwei Bauten blieben stehen und die Moschee. Die Nachricht über die Zerstörung wurde von den Medien völlig unterschlagen, weil sie von Nachrichten überschwemmt waren, die den Abzug aus dem Gazastreifen betrafen. Tana ist kein Einzelfall. Andere Dorf-Ableger im Jordangraben, in den südlichen Hebronhügeln und im Raume Kalkilia sind ähnlich bedroht. Aber es geht um mehr als nur eine isolierte Aktion. Außer der Zerstörung einer alten sozialen Lebensweise, ist dies eine andere Methode, durch die Israel die breiten Ränder der palästinensischen Westbank angreift und ihre Bewohner enteignet - um (durch die Mauer) ihre Annexion an Israel vorzubereiten. Von Amira Hass. (mehr...)
24. Juli 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Die jüdische Demokratie abwärts auf schlüpfrigem Hang Ministerpräsident Ariel Sharon wird Jerusalem nicht teilen. Auch Minister Haim Ramon denkt nicht daran. Sie haben nur einen schnelleren und effizienteren Weg gefunden als den, den sie bisher versuchten, um die Zehntausende palästinensischen Bewohner Jerusalems los zu werden - nachdem der Prozess, ihnen das Land zugunsten der jüdischen Bewohner zu rauben, zu ende gegangen ist. Von Amira Hass. (mehr...)
07. Juli 2005 | Internationales, Militär und Krieg
In jedem Israeli ein Siedler Auch jene Israelis, die nicht beabsichtigen, in die Siedlungen umzuziehen, profitieren von deren Existenz. Die Siedlungen sichern Israels dauernde Kontrolle über die Westbank und seine Wasserressourcen ab und sichern so auch die ungerechte Verteilung des Wassers in einem Verhältnis von 7: 1 zu ungunsten der Palästinenser ab. Die größeren Schnellstraßen werden auf gestohlenem palästinensischen Land gebaut - nur für Israelis. Sie dienen nicht nur den Siedlern, sondern vielen anderen. Von Amira Hass. (mehr...)
24. März 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Der Holocaust wird zur Kritikabwehr benutzt Israel macht die Liquidierung der europäischen Juden zu seinem Kapital. Unsere ermordeten Angehörigen werden mobilisiert, damit Israel so weitermachen kann und sich nicht um internationale Beschlüsse zu scheren braucht, die sich gegen die Besatzung richten. Das Leid unserer Eltern in den Gettos und Konzentrationslagern überall in Europa, ihr psychischer und physischer Schmerz, ihre Höllenqualen, die sie seit ihrer “Befreiung” Tag für Tag neu erleben - das alles wird zur Waffe, um jegliche internationale Kritik an der Gesellschaft, die wir aufgebaut haben, abzuwehren. Von Amira Hass. (mehr...)
16. März 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Kann man sich auf die Israelis verlassen? Awad sagt: “Wenn Sharon sich für einen Zaun entscheidet und über uns Palästinenser, die ihr mit Hilfe des Militär und nicht mit Hilfe von Gesetzen beherrscht - wer kann ihn aufhalten? Selbst wenn wir gegen den Zaun kämpfen, wird der Kampf für uns schließlich eine verlorene Schlacht. Ich erwarte nichts von Abu Mazen - es wird doch alles in der Knesset entschieden. Abu Mazen ist intelligent, weil er die Situation erkennt. Ihm ist aber auch klar, dass er keine Macht hat.” Von Amira Hass. (mehr...)
18. Februar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Das Blut von Iman al-Hamas Und das Blut von Iman al-Hamas - an wessen Händen klebt es? Die Soldaten am Giritposten in Rafah in R’s Einheit töteten das 13-jährige Mädchen, das am 15. Oktober 2004 mit der Schultasche am helllichten Tage dort vorbeiging. Sie versuchte nicht, sich mitten in der Nacht heimlich durchzuschleichen, um Arbeit in Israel zu finden. Auf jeden Fall gab jemand an diesem Tag den Befehl, das Mädchen zu erschießen. Jemand führte den Befehl aus. Von Amira Hass. (mehr...)
25. Januar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Wer hat hier das Sagen? Die Offiziellen des israelischen Geheimdienstes und diejenigen, die sie in der Presse zitieren, haben recht, wenn sie behaupten, nicht Abu Mazen und nicht die Sicherheitsdienste der palästinensischen Behörde haben den Gazastreifen unter Kontrolle. Die geheimdienstlichen Quellen und diejenigen, die sie zitieren, sind jedoch irreführend, wenn sie sagen, dass bewaffnete Banden und die Hamas Gaza beherrschen. Die IDF beherrscht Gaza. Von Amira Hass. (mehr...)
05. Dezember 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Eine überraschende Entscheidung der Palästinensischen Autonomiebehörde Vor zwei Monaten wurde von israelischen Offiziellen den Vertretern der Weltbank und durch diese den Geberländern eine (Straßen-)Karte vorgelegt, auf der ein System von Tunnel, Brücken und Straßen in der Westbank eingezeichnet ist, das verbessert oder gebaut werden soll. Doch das palästinensische Kabinett entschied, den Plan völlig zurückzuweisen, obwohl er nach Jahren der schädlichen Absperrung für Palästinenser eine relativ freie Bewegung in der Westbank erlauben würde. Von Amira Hass. (mehr...)
28. August 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Zwischen Gewalt und Gewaltlosigkeit Mahatma Gandhis Enkel besucht in dieser Woche auf Einladung der Palästinenser das Land. Sie wollen die Idee des Volkskampfes gegen die israelische Besatzung vorantreiben. Gandhi soll zu den Palästinensern über den gewaltfreien Kampf reden. Das ist eine Diskussion, die Israelis auch führen sollten. Als Besatzer. Die ursprüngliche Gewalt, die anhaltende Gewalt ist die Gewalt der Seite, die durch ihre militärische Überlegenheit über ein anderes Volk herrscht. Kann die israelische Gesellschaft die notwendige innere Revolution vollziehen, um sich wirklich von den kolonialistischen Merkmalen des Staates Israel zu trennen? Von Amira Hass. (mehr...)
16. August 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Gandhis Enkel startet palästinensische Kampagne des gewaltlosen Widerstands Der Enkelsohn des indischen Führers Mahatma Gandhi, Arun Gandhi, will eine palästinensische Kampagne des unbewaffneten Volkskampfes gegen die israelische Besatzung starten. Organisiert wird die Kampagne durch eine Gruppe sozialer / politischer palästinensischer Aktivisten aus Ramallah. Unklar, was Gandhi zum Kampf der Palästinenser beisteuern kann, aber daß er eingeladen wurde zeigt, ein beträchtlicher Teil der palästinensischen Öffentlichkeit sucht nach populären, gewaltlosen Wegen des Widerstands. Von Amira Hass. (mehr...)
27. Mai 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Zwei Berichte über das Rafah-Massaker Ein erschütternder Bericht von Amira Hass über die Zerstörungen und Morde der israelischen Armee während ihrer “Operation Regenbogen” in Rafah. Von Amira Hass. (mehr...)
19. Mai 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Gazaer packen ihre Habseligkeiten und fliehen Bewohner aus Rafah schafften alles nur erdenkliche Gut aus ihren Häusern fort. Dies betrifft alle, die mitansahen mussten, wie IDF-Bulldozer die Häuser ihrer Nachbarn dem Erdboden gleichmachten, alle, die ihre Häuser noch nicht vollständig ausgeräumt hatten, es noch nicht konnten, alle, die nahe jenem Schauplatz wohnten, wo letzten Mittwoch ein APC der IDF in die Luft gesprengt wurde - all diese Menschen packen jetzt hastig ihre Habe zusammen. Von Amira Hass. (mehr...)
09. April 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Die versteckte, maskierte Realität Der Bau des israelischen Trennungszauns ist Ausdruck des Generalentwurfs, so viele Palästinenser wie möglich von ihrem Land zu vertreiben, indem man sie in überfüllten Wohnenklaven konzentriert und ihren Wunsch hintertreibt, einen eigenen Staat zu errichten, der es ihnen ermöglicht, in Würde zu leben. Von Amira Hass. (mehr...)
13. März 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Worte versagen in Israel bezüglich dem Horror im Gazastreifen Worte und Bilder versagen, wo es darum geht, israelischen Lesern den wahren Horror der Besatzung im Gazastreifen begreiflich zu machen. Amira Hass meint, die israelische Gesellschaft habe gelernt, dass Israel für die Juden, die gerade ein halbes Prozent der Gesamtbevölkerung im Gazastreifen ausmachen, 20% des Gesamtgebiets kontrolliere. Das halbe Prozent hält jede Menge Land besetzt, es genießt Bewegungsfreiheit, Entwicklungschancen und frisches Wasser - im Gegensatz zu der versalzenen Brühe, die man den Palästinensern zuteilt. (mehr...)
04. November 2003 | Internationales, Militär und Krieg
Dem Besatzer die Besatzung erklären Amira Hass ist die einzige jüdisch-israelische Journalistin, die in Palästina lebt. Sie hat es sich zur Aufgabe und zum Herzensanliegen gemacht, über das tägliche Leben und Leiden der Palästinenser unter der israelischen Besatzung zu berichten. In diesem Artikel geht sie der Frage nach, wie man dem Besatzer die Besatzung erklären soll. Wie vermittelt man ihm, was man über den Alltag von 3,5 Millionen Menschen weiß, deren Zukunft keine Chance auf Normalität hat. Wie soll man erklären, was in einer Tochter, einer Großmutter vor sich geht, deren geliebte Angehörige vor ihren Augen getötet werden? Wie soll man einseitig informierten Israelis den Horror einer Militärokkupation klarmachen? (mehr...)